Profilbild von Lesemama

Lesemama

Lesejury Star
online

Lesemama ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemama über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2022

Mir war es ein bisschen viel Cosy und zu wenig Crime

The Maid
0

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Hörbuch:
Molly Gray, fünfundzwanzig Jahre alt und Zimmermädchen im altehrwürdigen Regency Grand Hotel. Als Zimmermädchen bekommt man viel mit, so auch Molly. Vor allem als ...

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Hörbuch:
Molly Gray, fünfundzwanzig Jahre alt und Zimmermädchen im altehrwürdigen Regency Grand Hotel. Als Zimmermädchen bekommt man viel mit, so auch Molly. Vor allem als sie eines Tages Mr. Black, einen Hotelgast, tot in seinem Bett findet. Die Polizei ermittelt und Molly gerät in den Verdacht damit zu tun haben. Aber zum Glück hat sie Freunde in ihrem Hotel. Es sind doch ihre Freunde, oder?

Meine Meinung:
Ich lese bzw. höre nur noch selten Krimis und wenn, dann eher solche, die unblutig und harmlos daherkommen. Daher mag ich normalerweise CosyCrime ganz gerne.
Das Hörbuch wird gelesen von Anna Thalbach, ihr zuzuhören ist im großen und ganzen ganz entspannend gewesen, auch wenn sie mit manchmal etwas kurzatmig vorkam. Aber eine durchaus angenehme Stimme.
Die Story ansich wird aus Mollys Sicht erzählt und Molly ist besonders. Sie ist ein wenig Naiv und kann ihre Mitmenschen schwer einschätzen. Sie weiß nicht wann ein Lächeln höflich ist, wann es spöttisch ist, ihr fehlt daa Gespür für Ironie. Trotzdem freundet sie sich mit Mrs. Black an und mit zwei Hotelangestellten, wobei ihr auch hier das Gefühl für wahre Freundschaft fehlt. Aber das liegt eher an den anderen, die Molly ausnutzen.
Nun ging es hauptsächlich um Molly und um ihre Art zu putzen, ihr Faible für Sauberkeit und leider weniger um den Mord. Alles in allem eine niedliche Geschichte, aber irgendwie kein Krimi.
Für mich war es ein netter Zeitvertreib während ich, Ironie on, meinen Haushalt machte.
So ganz konnte mich Molly jedenfalls nicht überzeugen, es war mir zu gemütlich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2022

Wie viele Fehler darf man machen?

Der fürsorgliche Mr Cave
0

Zum Hörbuch:
Mr. Cave, Terence, hat schon viel in seinem Leben verloren. Zuerst seine Frau, dann kam sein Sohn Reuben bei einem tragischen Unfall ums Leben. Damit seiner geliebten Tochter Bryony nicht ...

Zum Hörbuch:
Mr. Cave, Terence, hat schon viel in seinem Leben verloren. Zuerst seine Frau, dann kam sein Sohn Reuben bei einem tragischen Unfall ums Leben. Damit seiner geliebten Tochter Bryony nicht auch noch was passiert, packt er sie in Watte und möchte am liebsten seine ganze Zeit mit ihr verbringen. Die fünfzehnjährige Bryony hat aber nicht nur ihrer Zwillingsbruder verloren, sondern verliert gerade ihre Freiheit und ihre Jugend...

Meine Meinung:
Das Hörbuch/Buch beginnt mit dem Tod von Reuben. Nach und nach wird immer mehr erzählt von der Kindheit der Zwillinge, da wird auch erwähnt wie unterschiedlich Terence seine Kinder behandelte, wie labil er doch eigentlich ist. Die Großmutter versucht zwischen Terence und Bryony zu vermitteln.
So manche mal war ich schon ein wenig erschrocken, dachte wieviel Fehler macht der Vater noch, wieviel kann Bryony noch ertragen. Eine unglaublich emotionale Geschichte, sehr einfühlsam, sehr berührend erzählt. Es hat mich sehr bewegt. Keine einfache Geschichte, aber das ist man von dem Autor gewohnt.
Der Sprecher war sehr angenehm, man hörte ihm gerne zu.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2022

Emotional und gefühlvoll

Everything We Had (Love and Trust 1)
0

Zum Buch:

Kate, ein offener, lebensfroher Mensch wird durch eine traumatische Begebenheit in ein tiefes Loch gerissen.

Aber trotz allem hat sie einen Traum, den Traum eines eigenen Cafés. Diesen Traum ...

Zum Buch:

Kate, ein offener, lebensfroher Mensch wird durch eine traumatische Begebenheit in ein tiefes Loch gerissen.

Aber trotz allem hat sie einen Traum, den Traum eines eigenen Cafés. Diesen Traum kann sie verwirklichen. In London. Allerdings kommt ihr Aidan in dir Quere, der Neffe der Vermieterin, der mit dem Laden eigene Pläne hat.

Schafft es Kate mit Aidan zusammenzuarbeiten? Eine schwere Zeit beginnt.

Meine Meinung:
Alleine schon das Cover war für mich ein Musthave Kriterium, aber auch der Klappentext sprach mich total an.
Die Geschichte ist emotional und sehr berührend, aber auch humorvoll und romantisch. Kate hat kein leichtes Jahr hinter sich, die Ereignisse, die sie mit ihrer besten Freundin erlebt hat, ich möchte jetzt aus Spoilergründen nicht näher darauf eingehen, haben sie echt traumatisiert. Aber das Café ist ihr größter Traum und Aidan wird auch nach und nach ein Freund und auch mehr. Allerdings hat auch Aidan ein Geheimnis, welches die Beziehung ordentlich stören könnte.
Mir haben die Personen gut gefallen, die Geschichte sowieso und alles in allem war es eine schöne, emotionale Story.
Ich habe das nächste Buch der Autorin schon hier liegen und werde es zeitnah hinterherlesen.
Für alle die romantische Storys mögen ist es echt ein Lesegenuss. Allerdings mit Triggerwarnung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2022

Nicht ganz rund

Das zaubernde Klassenzimmer (Das zaubernde Klassenzimmer 1)
0

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Elena muss mit ihrer Familie in ein kleines Dorf namens Eigam ziehen. Ihr Vater hat einen neuen Job, ihre Mutter will sich um die Alpakas kümmern, die zu dem Haus gehören, ...

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Elena muss mit ihrer Familie in ein kleines Dorf namens Eigam ziehen. Ihr Vater hat einen neuen Job, ihre Mutter will sich um die Alpakas kümmern, die zu dem Haus gehören, das sie kauften.
An ihrem ersten Schultag läuft es nicht besonders gut. Die Klassenzimmer Friedlinde macht ihr den Einstieg schwer. Außerdem bekommen sie einen neuen Klassenlehrer, der mit dem Dorfleben seine Schwierigkeiten hat und zu guter letzt ist in der Schule vieles seltsam. Z.B. ein wirkendes Skelett namen Liebhinrich und fliegenden Origami-Vögeln

Meine Meinung:
Mich sprach das Cover an, ich mag auch genre magische Geschichten und der Klappentext machte mich neugierig.
Die Geschichte fing 1951 an, als Alois noch Schüler war und ein Zauberbuch besaß. Dann macht es einen Sprung und geht siebrug Jahre später weiter. Alois Enkel geht mit Elena in eine Klasse.
Alles in allem ist es eine ganz witzige Geschichte mit viel Unsinn und viel Magie, aber sie läuft nicht ganz rund. Mir machte sie zu große Sprünge. Aber Kinder sehen das oft anders.
Das Schriftbild ist schön groß und schon für LeserInnen ab acht Jahren sicher gut zu lesen, für jüngere gerne auch zum Vorlesen. Die Kapitel sind nicht sehr lang, haben immer eine spannende Überschrift, die neugierig macht,wasjetzt wohl passiert. Zudem gibt es nette kleine Zeichnungen zu Kapitelbeginn und immer wieder Bilder die zwar manchmal ein tick zu spät eingefügt sind, aber im großen und ganzen zum Gelesenen passen.
Für jüngere LeserInnen ist es ein Spaß, weil die Kinder einige witzige Späße gemeinsam erleben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2022

Eine Geschichte vom Glück

Aurora und die Sache mit dem Glück
0

Ich bin in Ordnung, so wie ich bin, also finde dich bitte damit ab. S. 147

Zum Buch:
Aurora ist komisch, finden zumindest ihre Klassenkameraden. Aurora mag die Zahl drei und Aurora teilt Sätze ...

Ich bin in Ordnung, so wie ich bin, also finde dich bitte damit ab. S. 147

Zum Buch:
Aurora ist komisch, finden zumindest ihre Klassenkameraden. Aurora mag die Zahl drei und Aurora teilt Sätze gerne in zwei Hälften, in a und b. Sie hat auch keine Freunde, aber all das stört sie nicht, denn sie hat Duck, ihren Hund. Als dieser eines Tages verschwunden ist, setzt Aurora alles daran ihn wieder zu finden

Meine Meinung:
Das Buch ist anders. Aurora macht einen seltsamen Eindruck, ihre Eltern wären schon älter als sie sie bekamen und hatten vorher ein PflegeKind, Heidi. So wächst Aurora immer mit Heidi im Hintergrund auf, obwohl sie sie nicht kennt. Als dann Heidi zu Besuch kommt, spitz sich die Geschichte ganz schön zu, es wird kurz sogar richtig spannend.
Ein etwas anderes Kinderbuch über ein etwas anderes Kind, aber Aurora ist toll wie sie ist. Für mich war die Botschaft, du darfst sein wie du bist.
Eine schön geschriebene Geschichte über eine besondere Freundschaft zwischen Kind und Hund, aber auch über eine tolle Familie. Mir hat es jedenfalls gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere