Profilbild von Mandthebooks

Mandthebooks

Lesejury Star
offline

Mandthebooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mandthebooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2021

Ein gelungener Abschluss!

Die 12 Häuser der Magie
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!



Mir gefielen bereits die anderen Teile sehr, weil sie wirklich spannend waren und ich die Geschichte rund um die ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!



Mir gefielen bereits die anderen Teile sehr, weil sie wirklich spannend waren und ich die Geschichte rund um die 12 Häuser und deren Magieformen sehr mochte.

In diesem Band selbst stand das magische System wie wir es aus den vorherigen Bänden kannten nicht mehr auf diese Art im Vordergrund, ging es hier doch sehr um den Umsturz des Systems. Das Regnum ist nun eingeleitet und zerstört nach und nach die magische Welt, wie sie bis dato existiert hatte. Dieser Gedanke des Umbruchs zog sich durch das ganze Buch und mir gefiel es sehr, dass gerade dadurch und durch all die neuen Erkenntnisse, die Nic, Jane und Matt nun hatten, sich eine sehr spannende Story ergab.

Auch die Vergangenheit der meisten Figuren wurde nun sinnvoll aufgelöst und die letzten Fragen, die nach Band 2 übrig blieben, wurden nun beantwortet.

Was mich manchmal ein klein wenig ratlos zurück ließ, waren die drei parallel laufenden Handlungsstränge. Innerhalb der nun ca. 300 Seiten passierte wirklich viel und das irgendwie gleichzeitig, da der Leser hier mehrere Sichtweisen erleben kann, die irgendwie gleichzeitig ganz unterschiedliche Dinge erleben. An sich ja nicht schlimm, doch ich hatte ein bisschen das Problem, dass es mir manchmal etwas hektisch vorkam, weil irgendwie drei Parteien zum Beispiel gleichzeitig in Gefahr gerieten und ich dann etwas durcheinander kam.

Aber trotzdem gefiel mir sehr, wie sich die Figuren auch in diesem Band noch entwickelten, wie sie reifer wurden und selbstloser. Vor allem Nic hat uns am Ende beweisen, was im Laufe dieser drei Bücher mit ihm geschehen ist und wie er sich dadurch verändert hat.


Alles in allem war dies also ein gelungener Abschluss einer schönen Trilogie, in dem sich die Figuren bis zum Schluss noch weiterentwickelten und alle Puzzleteile fanden, um die Welt zu retten.



4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Ein schönes Debüt!

My beloved Kitsune
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an die Autorin für das Leseexemplar im Rahmen der Leserunde!



Ganz ehrlich? Eigentlich wollte ich das Buch in der Leserunde vor allem deshalb lesen, weil ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an die Autorin für das Leseexemplar im Rahmen der Leserunde!



Ganz ehrlich? Eigentlich wollte ich das Buch in der Leserunde vor allem deshalb lesen, weil es um japanische Mythologie geht. Und obwohl ich der totale Fan der römischen, griechischen und nordischen Mythologie bin, habe ich mich mit der japanischen noch nie näher beschäftigt, obwohl es da sicher auch viel zu erzählen gibt. Durch "My beloved Kitsune" konnte ich das nun tun und es hat mir wirklich Spaß gemacht, all die verschiedenen, mythologischen Gestalten zu erleben.

Der Einstieg war für mich minimal holprig, weil es schien, als wäre der Anfang mehr das einfache Vorgeplänkel, bevor die Geschichte anfängt, doch als Sakura sich dann endlich nach Japan aufmachte, wurde das wieder ausgeglichen, denn dann nahm die Geschichte Fahrt auf.

Sakura schien mir zwar zu Beginn etwas kindlich, doch spätestens nach ihrer Begegnung mit Kiba, in den ich noch immer reinschlagen will;) , wusste man, dass sie da deutliche Fortschritte macht.

Die Story insgesamt war auch sehr interessant, weil es Punkte gab, die überraschend kamen, aber im positiven Sinne, und auch wenn das Ende etwas abrupt kam und ich nach der nächsten Seite gesucht habe, weil das Ende so schnell und plötzlich kam, bin ich gespannt wie es dann weitergeht.



4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Ein toller Zeitreiseroman mit interessantem Thema!

Vor meiner Zeit
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!



Ich war gespannt, als ich entdeckt hatte, dass PIPER nun eine Reihe Wattpad-Romane verlegt, und da ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!



Ich war gespannt, als ich entdeckt hatte, dass PIPER nun eine Reihe Wattpad-Romane verlegt, und da wollte ich natürlich wissen, was sie sich da rausgesucht haben und was sie daraus gemacht haben. Da ich es als Rezensionsexemplar bekommen habe, starte ich das also mit "Vor meiner Zeit" und hoffe, auch die anderen Werke bald lesen zu können, wobei das beim Anblick meines SuBs etwas schwierig wird:)

Aber nun zur Story. Zeitreisen sind ja ein häufig gesehenes Thema im Genre Fantasy, daher muss man sich natürlich etwas wirklich Gutes einfallen lassen, um auch herauszustechen und beeindrucken zu können. Hier hat man das auf jeden Fall gefunden, wie ich finde. Sind wir mal ehrlich, gibt es überhaupt Zeitreiseromane, in denen wir nicht in das Mittelalter oder irgendwas vor dem 20. Jahrhundert reisen? Also ich hatte, bevor ich "Vor meiner Zeit" gelesen habe, noch keinen gefunden. Doch hier reisen wir jetzt zurück in die Zeit des Nationalsozialismus und des 2. Weltkrieges und Ida erlebt hautnah, was es heißt zu dieser Zeit in Deutschland zu leben. Das Thema fand ich in einem solchen Roman wirklich mal neu und das war wirklich gut.

Die Figuren konnte ich auch in ihrem Verhalten sehr gut nachvollziehen, auch wenn Ida immer wieder zu Adam wollte und das so manchem vielleicht etwas unlogisch erscheinen mag, wurde das durch jede Diskussion mit ihrer Freundin wieder ausgeglichen und man hatte immer beide Seiten, die man als Leser gemeinsam mit Ida abwog.

(Achtung, Mini-Spoiler!!!)Das Ende war zwar etwas traurig, doch ich konnte es sehr gut nachvollziehen und im Nachhinein fügte sich alles zusammen und der Kreis schloss sich, darüber war ich wirklich sehr happy.(Spoiler Ende)

Nun aber zu meinen Kritikpunkten, auch wenn diese im großen und ganzen eher klein ausfallen:

Das Buch erschien mir manchmal etwas kurz, es hätte so viel Potenzial für noch ein paar weitere Seiten gehabt und das hätte man wirklich ausschöpfen können. Außerdem konnte es mich nicht so gänzlich catchen, wie es vielleicht möglich gewesen wäre, irgendwie hat mir so das i-Tüpfelchen gefehlt, aber insgesamt war das nicht schlimm, denn es war trotzdem eine schöne Geschichte mit einem originell gewählten historischen Hintergrund:)



4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Bekomme ich Mikko?

Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensiosnexemplar!

Auf Instagram hatte die Autorin uns bereits ein bisschen was zum Buch verraten, sodass ich sehr neugierig ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensiosnexemplar!

Auf Instagram hatte die Autorin uns bereits ein bisschen was zum Buch verraten, sodass ich sehr neugierig war, was sie da nun erschaffen hatte, da ich Caroline Brinkmann schon länger folgte und bisher noch nichts von ihr gelesen hatte. "Die Clans von Tokito" erschien mir bereits durch ihre Figurenvorstellungen sehr interessant, denn Erin, die hier mal die toughe, starke Protagonistin ist, bricht schlussendlich mit vielen Klischees. Und Erin war toll, das kann ich sagen. Auch Mikko gefiel mir, wäre ich eine Figur in diesem Buch, ich wäre definitiv Mikko. Er ist mal nicht der totale Bad Boy mit der miesen Vergangenheit, sondern mehr der Good Guy, der auch tapfer sein kann, wenn er kämpft, doch aber einen kühlen Kopf bewahrt.
Generell haben mir die Figuren sehr gut gefallen, weil sie keine hundertprozentigen Klischees sind, die man in jedem zweiten Buch finden kann. Sie sind alle anders und das war gut so.
Auch Caroline Brinkmanns Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es ließ sich sehr gut lesen und ich war ziemlich schnell durch.
Insgesamt war das Buch sehr spannend und ich fieberte beim Lesen immer mit, wollte wissen wie es weitergeht und was mich noch erwartet, doch dieses Tüpfelchen auf dem i hat mir irgendwie gefehlt, sodass ich es nicht komplett hypen kann. Außerdem war ich durch diese wechselnden Perspektiven teilweise echt verwirrt, auch wenn sie einem einen besseren Einblick in die Clans der Stadt Tokito lieferten. Ich verstand erst relativ spät, wie ich all die Infos für mein Hirn logisch zusammensetzen konnte und das fand ich etwas schade.
Doch trotzdem war es eine wirklich tolle Geschichte mit super Figuren und am liebsten würde ich nochmal zurück nach Tokito, um noch einmal Mikko zu treffen, meinen heimlichen Favoriten;)

4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2023

Ganz okay, kommt aber nicht an Band 1 heran

A Venom Dark and Sweet – Was uns zusammenhält
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Band 1 war für mich ein totales Highlight, daher hatte ich mir das von Band 2 natürlich auch erhofft. Leider war dem nicht direkt so. Versteht mich nicht falsch, ich ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Band 1 war für mich ein totales Highlight, daher hatte ich mir das von Band 2 natürlich auch erhofft. Leider war dem nicht direkt so. Versteht mich nicht falsch, ich fand das Buch gut. Aber es kam eben bei weitem nicht an Band 1 heran.
Ning hat auch hier wieder einiges leisten müssen und hat alles gut bewältigt mit ihrer Art, kreative Lösungen zu finden.
Wir haben hier nun auch Kapitel aus Kangs Sicht, was ich super fand, weil wie so parallel von beiden Orten viele Infos bekommen und viel erleben, besonders bei Kang gibt es noch einige wirklich wichtige Entdeckungen, die wie so quasi live erleben konnten.
Die Handlung war auch durchaus spannend, auch wenn ich sagen muss, für mich waren manche Teile der Handlung ziemlich schnell behandelt und es wirkte manchmal ein wenig viel auf mich, gleichzeitig hatte ich aber auch das Gefühl, dass manche Teile der Handlung einfach nicht soo relevant waren. Und ich weiß nicht, aber den Wettbewerb in Band 1 fand ich einfach so interessant, kreativ und spannend, für mich kamen die Entwicklungen in Band 2 da einfach nicht so ran.
Trotzdem war es ein netter Abschluss der Dilogie, ungeachtet dessen, dass mein Highlight weiter Band 1 bleiben wird.

3,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere