Cover-Bild Unendlich funkenhell
(43)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 21.09.2020
  • ISBN: 9783764171049
Michelle Schrenk

Unendlich funkenhell

Du und ich durch alle Zeiten
Auf der Londoner Tower Bridge stößt die 17-jährige Amy mit einem schwarzhaarigen Jungen zusammen. Er kommt ihr vage bekannt vor und übt eine seltsame Anziehungskraft auf sie aus, scheint sie aber nicht zu kennen. Doch Amy sieht plötzlich Bilder von einem Liebespaar vor sich, das von Verfolgern gejagt von der Brücke springt. Ihre Neugierde ist geweckt. Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf die Legende von der Blume des Lebens und ist augenblicklich fasziniert. Als Amy ihrem sympathischen Mitschüler Nathan davon erzählt, warnt er sie jedoch eindringlich vor dem schwarzhaarigen Jungen. Bringt Amy sich in Gefahr, wenn sie in der Vergangenheit herumstochert?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.09.2020

Konnte den Erwartungen nicht standhalten

1

Nachdem ich die Leseprobe angefangen hatte, war ich relativ schnell vom Buch begeistert und hatte mir eine schöne Geschichte erhofft. Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht bzw. nur zum Teil erfüllen.

Ansonsten ...

Nachdem ich die Leseprobe angefangen hatte, war ich relativ schnell vom Buch begeistert und hatte mir eine schöne Geschichte erhofft. Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht bzw. nur zum Teil erfüllen.

Ansonsten habe ich mit dem Jugendbuch-Genre eigentlich keine Probleme, dieses Buch blieb mir aber leider zu flach und oberflächlich. Aus der Idee hätte man so viel mehr machen können.
Zum einen lag das an den Charakteren, denn obwohl das Buch aus Amys Sicht geschrieben ist, konnte ich ihre Entscheidungen oft absolut nicht nachvollziehen. Sie handelt sehr blauäugig, was für den Leser kein Genuss ist. Manchmal möchte man sie am liebsten schütteln, damit sie klügere Entscheidungen trifft.

Überraschende Momente in der Geschichte gab es für mich auch nicht, durch die viel zu offensichtlichen Hinweise bleibt die Geschichte flach und man weiß schon vorher was passiert.

Hinzu kommt, dass das Buch gespickt mit Rechtschreibfehlern ist, was ich von Verlagbüchern eigentlich gar nicht gewohnt bin und sehr oft Wortwiederholungen zu finden sind. Dadurch wird der Lesefluss relativ holprig.

Leider kann ich somit nicht mehr Sterne vergeben als 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Enttäuschend

0

Es muss unbedingt erwähnt werden, dass ich absolut die falsche Zielgruppe für dieses Buch war. Es war durch und durch ein Jugendbuch, was man an jeder Ecke zu spüren bekam. Es kann also sein, dass jüngeren ...

Es muss unbedingt erwähnt werden, dass ich absolut die falsche Zielgruppe für dieses Buch war. Es war durch und durch ein Jugendbuch, was man an jeder Ecke zu spüren bekam. Es kann also sein, dass jüngeren Lesern das Buch durchaus gefällt. Ich allerdings erwarte mehr von einem Buch und konnte mit diesem hier wenig anfangen. Habe relativ bald damit begonnen, die Seiten nur zu überfliegen.
Zu Beginn hat es mich noch sehr an die Edelstein-Trilogie erinnert, das war allerdings ein Trugschluss. Ich fand auch, dass man als Leser relativ im Dunkeln tappte, was all die mysteriösen Geheimnisse anging. Ich habe mit einer erleuchtendrn Aufklärung gerechnet, allerdings waren die Protagonisten fast genauso ahnungslos und die Aufklärung war auch eher dürftig. Ich hätte ein wenig mehr Hintergrund erwartet.
Gegen Ende ging auch alles total schnell und manches entzog sich gänzlich meiner Logik. Ich konnte gar nicht verstehen, wir manches davon passieren konnte. Es machte für mich gar keinen Sinn und war absolut nicht von dieser Welt. Da konnte ich nur den Kopf schütteln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

Die helle Liebe, die die Zeit überdauert.

0

Unendlich funkenhell - Du und ich durch alle Zeiten ist der neue Jugendroman aus der Feder von Michelle Schrenk. Ich kannte bisher noch nichts von der Autorin, aber habe schon mit ein paar ihrer Romane ...

Unendlich funkenhell - Du und ich durch alle Zeiten ist der neue Jugendroman aus der Feder von Michelle Schrenk. Ich kannte bisher noch nichts von der Autorin, aber habe schon mit ein paar ihrer Romane geliebäugelt. Als ich dann dieses neue Jugendbuch von mit diesem sagenhaft, wunderschönen Cover vom Ueberreuter-Verlag gesehen habe, musste ich einfach zugreifen. Und ich kann sagen, dass ich wirklich schöne Stunden mit dem Buch verbracht habe!

Das Cover habe ich ja bereits erwähnt, es ist wirklich soo wunderschön. Das tiefe Nachtblau macht den Kontrast zu der eisblauen Skyline von London und dem Schimmer und Leuchten der Blume besonders deutlich, es sieht auch in echt einfach umwerfend aus. Ich war ganz verzaubert vom Cover und wollte natürlich auch wissen, ob der Funke der Geschichte bei mir überspringt. Aber etwas anderes habe ich vom Covergott Alexander Kopainski auch nicht erwartet!

Amy Evans weiß nicht, woher ihre Visionen stammen, die sie in ihrem Leben immer wieder überfallen und doch spürt sie eine tiefe Verbundenheit mit den Bilder, die sie immer wieder überkommen, und hält sie daher in wunderschönen Zeichnungen fest. Doch was diese Bilder bedeuten, hat sie nie herausgefunden, nur dass es immer tragische Liebespaare sind. Eines Tages jedoch trifft sie auf einem Schulausflug auf einen hübschen dunkelhaarigen Jungen, Louis, und als sie sich berühren, sprühen helle Funken hervor und wieder wird Amy von einer Vision heimgesucht. Hat Louis sie vielleicht auch gesehen? Was steckt dahinter? Als genau dieser Louis und ein weiterer attraktiver Junge, Nathan, an ihre Schule wechseln und Nathan Amy vor Louis warnt, weiß Amy nicht was zu tun ist. Nur dass sie sich nicht von ihm fernhalten kann...

Der Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen, ich kam schnell in die Geschichte und dadurch, dass die Autorin sich ziemlich viel Zeit lässt, wird man auch nicht überfordert. Die Idee der Geschichte faszinierte mich sofort und auch wenn man immer nur häppchenweise etwas mitbekam, war ich immer sehr neugierig darauf. Ab und zu zog es sich für meinen Geschmack ein bisschen, aber durch den wirklich flüssigen, jugendlichen Schreibstil, liest sich die Geschichte nichtsdestotrotz sehr gut.

Die Charaktere lernt man ebenfalls gut kennen. Ich musste ein bisschen mit den Charakteren, vor allem den männlichen Charakteren warm werden, aber spätestens in der zweiten Hälfte des Buches konnte ich gut mit Amy mitfiebern. Amy ist mir mit ihrer Leidenschaft für alte Dinge und Zeichnungen und Bücher sehr sympathisch geworden und mich hat es natürlich auch wahnsinnig interessiert, was es mit ihren Visionen auf sich hat. Die Nebencharaktere haben ebenfalls ihre Rollen gut erfüllt, ein bisschen hätte ich gerne noch Interaktion mit den Familien gehabt.

Die Geschichte hat mich neugierig gemacht, der Fokus wird nämlich nicht auf Zeitreisen oder ähnliches gerichtet, sondern auf Legenden von London, auf eine Liebe, die die Zeit überdauert. Diesen Aspekt fand ich mal etwas anders und ein wunderschöner Gedanke, weshalb ich sehr gespannt auf die Auflösung war. Ich habe das Buch trotz ein paar kleinen Schwächen sehr gerne begleitet, ein bisschen mehr Tempo hätte der Geschichte aus meiner Sicht nicht geschadet und auch wenn man schlussendlich doch ziemlich schnell erkennt, wohin die Geschichte geht, fand ich dieses Buch sehr süß und für leichte, schöne Lesestunden und als Auszeit vom Alltag, gerade in dieser stressigen Zeit, perfekt. Ich vergebe daher schöne 4****!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

Leider nicht meins

0

Das Cover, der Klappentext und der Beginn des Buches haben mich neugierig gemacht. Leider war das Buch dann aber doch nicht meins. Vielleicht gehöre ich einfach nicht mehr zur Zielgruppe. Vielleicht bin ...

Das Cover, der Klappentext und der Beginn des Buches haben mich neugierig gemacht. Leider war das Buch dann aber doch nicht meins. Vielleicht gehöre ich einfach nicht mehr zur Zielgruppe. Vielleicht bin ich Jugendbüchern mit siebzehnjährigen Protagonisten entwachsen. Vielleicht war mir auch einfach das Hin und Her zwischen den Charakteren zu viel. Ich hatte den Eindruck, dass zu lange um den heißen Brei herum geredet wird. Dass künstlich Spannung erzeugt wird, die es meiner Meinung nach so nicht gebraucht hätte, denn die Idee, die der Geschichte zugrunde liegt, hat viel Potenzial. Nur drehen sich die Protagonisten zu sehr im Kreis, ohne dass die Handlung vorankommt. Die verschiedenen Handlungsorte werden der Reihe nach immer und immer wieder bespielt. Es kommt zu Spannungen zwischen den Protagonisten, dann ziehen sie sich wieder an und können nicht ohneeinander sein. Es ist ein Auf und Ab, ein Hin und Her, das nicht sein müsste. Dadurch habe ich das Lesen leider als anstrengend empfunden. Dabei ist London als Handlungsort so reizvoll. Dabei bietet der Aufhänger für das Buch so viel Potenzial für eine tolle Geschichte. Leider konnte sie mich nicht überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

Unendlich magisch und romantisch

0

Auf der Londoner Tower Bridge stößt die 17-jährige Amy mit einem schwarzhaarigen Jungen zusammen. Er kommt ihr vage bekannt vor und übt eine seltsame Anziehungskraft auf sie aus, scheint sie ...

Auf der Londoner Tower Bridge stößt die 17-jährige Amy mit einem schwarzhaarigen Jungen zusammen. Er kommt ihr vage bekannt vor und übt eine seltsame Anziehungskraft auf sie aus, scheint sie aber nicht zu kennen. Doch Amy sieht plötzlich Bilder von einem Liebespaar vor sich, das von Verfolgern gejagt von der Brücke springt. Ihre Neugierde ist geweckt. Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf die Legende von der Blume des Lebens und ist augenblicklich fasziniert. Als Amy ihrem sympathischen Mitschüler Nathan davon erzählt, warnt er sie jedoch eindringlich vor dem schwarzhaarigen Jungen. Bringt Amy sich in Gefahr, wenn sie in der Vergangenheit herumstochert?

Ich habe mich auf die ersten Blick in das Cover verliebt und seit Die Frau des Zeitreisenden bin ich auch sehr angetan von romantischen Zeitreiseromanen.
Zwar handelt es sich hier eher um einen sehr fantasievollen Roman der Unsterblichkeit, aber das tat dem Lesespaß keinen Abbruch.
Michelle Schenk hat einen so wunderschönen Schreibstil und kann fesselnd erzählen, so flogen die Seiten nus so dahin.
Eine romantische, magische Geschichte die mich sehr gut unterhalten hat. Was fürs Herz in dieser kalten Zeit. Ich liebe es.