Profilbild von MarieLedoux

MarieLedoux

Lesejury Profi
offline

MarieLedoux ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MarieLedoux über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2018

Urban Fantasy at its best

Hidden Legacy - Das Erbe der Magie
1 0

Seit in der Welt Magie völlig normal geworden ist, sind jene Menschen extrem mächtig, die Magie benutzen können und von einer Generation zur nächsten weiter geben können. Deshalb werden Hochzeiten strategisch ...

Seit in der Welt Magie völlig normal geworden ist, sind jene Menschen extrem mächtig, die Magie benutzen können und von einer Generation zur nächsten weiter geben können. Deshalb werden Hochzeiten strategisch geplant, um die Macht zu sichern und den Reichtum zu vergrößern.


Diese Praxis hat extrem gefährliche Menschen geschaffen. Einer davon ist Mad Rogan. Seinen Ruf hat er sich in unzähligen Schlachten erworben. Seit er die Armee verlassen hat, ist er fast völlig von der Bildfläche verschwunden.

Im Gegensatz zu Rogan ist Nevada unbedeutend. Sie opfert sich für ihre Familie auf, indem sie die Detektei ihrer Mutter um jeden Preis über Wasser halten will. Sie bearbeitet kleinere Fälle und hin und wieder auch für die Firma, die das Unternehmen vor dem Untergang gerettet hat. Ihre Erfolge sprechen für sich. Als sie wieder einen Auftrag übernehmen soll, erkennt sie sofort, dass dieser Fall sie Kopf und Kragen kosten kann. Als sie auch noch zur Zusammenarbeit mit Mad Rogan gezwungen ist, scheint ihr Schicksal besiegelt zu sein.

Zwar hat sie nun einen mächtigen Verbündeten, doch dieser kennt keine Regeln und keine Moral. Es ist auch nicht gerade hilfreich, dass er schön wie die Sünde ist und Nevada sich zu ihm hingezogen fühlt.

Wie hat es mir gefallen?

Vielen Dank an die Lesejury für das Leseexemplar und die tolle Leserunde am Portal. Das Autorenduo Ilona Andrews ist mir bereits ein Begriff mit der „Stadt der Finsternis“ Reihe.

Magie ist in dieser Welt Gang und Gäbe. Als sie entdeckt wurde, begannen einige Familien mit Hilfe der Magie extrem viel Macht anzuhäufen. Kriege werden geführt und fordern sehr viele Menschenleben, denn durch die Magie können in einem Augenblick Unzählige getötet werden. Die Moral verfällt.

Der gewöhnlichen Bevölkerung fällt es immer schwerer sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Nevada kämpft jeden Tag, sie arbeitet hart und mit ihr ihre gesamte Familie. Sie unterstützen einander. Ihre Mutter ist seit einer Verletzung arbeitsunfähig, ihre Großmutter betreibt eine Werkstatt und kann nahezu jedes Fahrzeug aufrüsten und wieder zum Laufen bringen. Ihre Geschwister gehen noch in die Schule. Nevada besitzt ebenfalls eine kleine Quelle von Magie. Sie kann spüren, wenn jemand lügt.

Mit Mad Rogan zusammenzuarbeiten klingt nach keiner guten Idee. Jedoch ist Nevada gezwungen seine Hilfe anzunehmen. Sie braucht einen Verbündeten, der mächtig ist. Er hat Kräfte, die ihre Vorstellungskraft übersteigen. Normalerweise benutzt er sie, um Menschen einzuschüchtern oder zu töten, aber Nevada kommt auch in die Gunst seiner etwas anderen Fähigkeiten.

Die zwei sind so unterschiedlich, wie es kaum zwei Menschen sein können. Rogan ein Einzelgänger ohne Bindungen. Nevada loyal gegenüber ihrer Familie, die sie immer unterstützt. Sie lässt sich ungern etwas sagen, hat ihren eigenen Kopf und besteht auf ihrer Selbständigkeit.

Doch trotz dieser Unterschiede oder gerade deshalb, sind die zwei ein unglaublich tolles Gespann. Vor allem ihre Wortgefechte werden mir in Erinnerung bleiben und ich freue mich bereits auf die Fortsetzung.

Aber nicht nur um Nevada und Rogan weiter zu begleiten sondern auch, um herauszufinden, was es mit allen den Ereignissen auf sich hat und wer die Fäden in der Hand hält.

Ein sehr gelungener Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht.

www.mariessalondulivre.at

Veröffentlicht am 22.03.2017

Der Albtraum aller Eltern

The Couple Next Door
1 0

Anne und Marco scheinen das perfekte Paar zu sein. Einer Liebesheirat folgte bald das Baby - Cora, ihr ganzer Stolz. Aber Anne leidet an einer postnatalen Depression und die ersten 6 Monate nach der Geburt ...

Anne und Marco scheinen das perfekte Paar zu sein. Einer Liebesheirat folgte bald das Baby - Cora, ihr ganzer Stolz. Aber Anne leidet an einer postnatalen Depression und die ersten 6 Monate nach der Geburt sind äußerst hart. Marco versucht sie so gut er kann zu unterstützen. Eine Feier bei den Nachbarn soll die beiden auf andere Gedanken bringen. Als die Babysitterin für den Abend absagt, einigen sich die zwei das Babyphone mitzunehmen und jede halbe Stunde bei Cora vorbei zuschauen. Um 00.30 war Cora noch in ihrem Bettchen aber um kurz vor halb 2 ist sie spurlos verschwunden. Der Albtraum jeder Eltern beginnt.

Wie hat es mir gefallen?

Die Geschichte war eindeutig spannend, unterstützt wird die Spannung noch zusätzlich durch die Erzählzeit - der Gegenwart. So hatte ich als Leserin immer das Gefühl, gleich viel zu wissen, wie gerade die Person, die im Mittelpunkt steht.
Focus wird natürlich auf Anne und Marco gelegt. Die Eltern stehen aber auch ab dem ersten Moment im Verdacht mit dem Verschwinden ihrer Tochter zu tun haben.
Der Ermittler Rasbach scheint ein alter Hase zu sein. Er hat schon recht viele Entführungen bearbeitet und ihn umgibt eine Aura des Unberührbaren. Was ich selbst nachvollziehen kann, denn immer alle Gefühle zuzulassen, hätte ihn für diese Art der Ermittlungen fertig gemacht.
Weiters erscheinen auch noch Annes Eltern bzw. ihre Mutter und ihr Stiefvater, die ohne zu spoilern Marco einfach nicht mögen.

Alles in allem ist es ein gelungener Krimi. Als Thriller würde ich es nicht bezeichnen, aber da hat jeder sein eigenes Empfinden, wobei natürlich die Entführung von Kindern bzw. in diesem Fall eines Babys ohne weiters als grausam und besonders hinterhältig zu bezeichnen ist.

Veröffentlicht am 02.09.2018

Wieder eine dramatische und gefühlvolle Geschichte

Wie die Erde um die Sonne
0 0

Kurz nach der Beerdigung seines Vaters setzen bei Grahams Frau Jane die Wehen ein. Das Baby kommt viel zu früh und muss sofort auf die Intensiv Station.
Weder Graham noch Jane wollten je Kinder. Beide ...

Kurz nach der Beerdigung seines Vaters setzen bei Grahams Frau Jane die Wehen ein. Das Baby kommt viel zu früh und muss sofort auf die Intensiv Station.
Weder Graham noch Jane wollten je Kinder. Beide fixierten sich komplett auf ihre Arbeit. Jane als erfolgreiche Anwältin und Graham als Schriftsteller. Diese Komplikation war nicht geplant und nach zwei Monaten verlässt Jane ihre Tochter und ihren Ehemann.
In diesem Moment der absoluten Verzweiflung wendet er sich an Janes Schwester. Diese ist das völlige Gegenteil von ihrer Schwester. Graham will eigentlich keine Hilfe. Deshalb stößt er seine Schwägerin auch ständig vor den Kopf.
Die zwei bilden eine Zweckgemeinschaft, die ständig auf die Probe gestellt wird.

Wie hat es mir gefallen?

Brittainy C. Cherry ist bekannt und berüchtigt für ihre dramatischen Geschichten. So auch dieses Mal.
Da der Klappentext nicht sehr viel hergibt, ist es schwer meine Meinung wiederzugeben, denn ich möchte nicht spoilern.
Graham ist ein Mann, der kalte glatte Mauern um sich herum aufgebaut hat. Nichts und niemand können wirklich zu ihm durchdringen. So möchte er es und er unternimmt alles Notwendige, um seine Mauern aufrechtzuerhalten.
In Jane, seiner Frau hat er ein weibliches Gegenstück gefunden. Ihre Ehe beruht eher auf Freundschaft denn auf Leidenschaft.
Janes Schwester hält ihre Gefühle niemals unter Verschluss. Dies macht sie für mich unglaublich sympathisch. Sie scheut sich nicht ungewöhnliche Dinge zu tun, ohne darüber nachzudenken, was die Menschen über sie denken.
Die Konstellation birgt Zündstoff, entwickelt sich schließlich zu einer mitreißenden Handlung, die Herz zerreißend ist.
Die Romance Elements Reihe von der Autorin besteht aus vier Büchern, die alle unterschiedliche Themen aufgreifen und alle die gleiche Botschaft vermitteln, zumindest mir: Es gibt immer Hoffnung!
Ich bin traurig, dass die Serie damit zu Ende geht, aber ich bin auch sicher, dass wir viele neue Geschichten zu lesen bekommen werden.

www.mariessalondulivre.at

Veröffentlicht am 02.09.2018

Gelungener Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht

VIP-Reihe / Idol – Gib mir die Welt
0 0

Die einsamen Inseln der Outer Banks vor der Ostküste der USA sind das neue zu Hause von Libby. Nach dem überraschenden Tod ihrer Eltern zieht sie sich dorthin zurück, um Ruhe zu finden. Sie hält sich von ...

Die einsamen Inseln der Outer Banks vor der Ostküste der USA sind das neue zu Hause von Libby. Nach dem überraschenden Tod ihrer Eltern zieht sie sich dorthin zurück, um Ruhe zu finden. Sie hält sich von Aufregungen fern und lebt völlig zurückgezogen.

Bis, ja bis eines Tages ein nackter Mann auf ihrem Rasen liegt. Sein Motorrad hat einen tiefen Graben in ihren Rasen gezogen und das macht sie unglaublich wütend. Sie greift beherzt zum Gartenschlauch, um den Mann aufzuwecken und zu vertreiben. Ihr Versuch misslingt. Zwar wacht Killian auf, aber nur um ihr ungeniert auf die Füße zu kotzen.

Kein besonders guter Start für eine Bekanntschaft. Libby sieht sich gezwungen, ihm für die Nacht in ihrem Bett ein Quartier herzurichten. Es stellt sich heraus, dass Killian ihr neuer Nachbar ist und am nächsten Morgen, scheucht sie ihn in sein Haus, um das Erlebnis abzuschließen.

Killian fühlt sich aber doch recht schuldig, sich so gehen gelassen zu haben und möchte sich entschuldigen. Es gefällt ihm auch, dass sie nicht zu wissen scheint, wer er ist. Seine Ruhm und Ruf eilen ihm sonst ständig voraus. Nun erhält er aber die Möglichkeit ein wenig Zeit in kompletter Anonymität zu verbringen. Sein Status als Rockstar ermüdet ihn und Libby gibt ihm ständig Kontra. Das gefällt Killian, er lässt immer häufiger seinen Charme spielen, um Libby näher zu kommen.

Es kommt allerdings der Tag, an dem er in sein normales, verrücktes Leben zurück muss. Was wird aus Libby?

Wie hat es mir gefallen?

Von der Autorin habe ich bereits die „Game On“ und die „Darkest London“ Reihe gelesen und bin seither ein Fan ihrer Schreibweise und ihrer Geschichten.

Dieses Mal spielt die Handlung im Musikermilieu. Der Beginn jedoch führt auf eine wundervolle Inselgruppe, die Outer Banks. Die kann ich nur empfehlen. Oft nur ein schmaler Küstenstreifen mit einer Straße mittendurch. Die Lage ist unglaublich und um Energie zu tanken, Ruhe zu finden, ist dies der richtige Ort.

Libby flüchtet dorthin, um die Trauer über den Tod ihrer Eltern zu überwinden. Sie igelt sich ein, hält sich von den Menschen fern und arbeitet am PC von zu Hause aus. Ihre heimliche Leidenschaft vergräbt sie, denn zu schmerzlich sind die Erinnerungen daran. Sie versteckt sich vor der Welt und dem Leben.

Killian hat genug vom Ruhm und den Anforderungen eines Rockstars. Ein furchtbares Erlebnis in seiner Rockband hat ihn dazu bewogen, der Welt den Rücken zu kehren, um Energie zu tanken und seinen Lebensweg zu überdenken.

Die zwei könnten nicht unterschiedlicher sein. Libby hat es gerne ruhiger und steht nicht so gerne im Mittelpunkt. Killian dagegen ist eine Rampensau. Einmal auf der Bühne vor großem Publikum und er blüht auf.

Besonders gelungen fand ich das Zusammenspiel von Libby und Killian. Vor allem Libby schenkt keine Gelegenheit her, um Killian die Stirn zu bieten und ihn zu necken. Die Dialoge sind sehr witzig. Der Ernst des Lebens kommt auch nicht zu kurz. Beide stellen sich wichtige Frage, fällen Entscheidungen, die sie immer wieder überdenken müssen.

Die Situationen, die sich aus der Geschichte ergeben, finde ich sehr nachvollziehbar und auch realistisch. Wenn ich auch keinen Rockstar kenne. lol

Wie immer schafft es die Kristin Callihan eine gefühlvolle Geschichte zu schreiben. Neben den zwei Hauptfiguren tauchen noch interessante Nebencharaktere auf. Der nächste Band ist bereits angekündigt und ich bin jetzt schon gespannt, denn der männliche Protagonist wurde bereits vorgestellt.

www.mariessalondulivre.at

Veröffentlicht am 23.07.2018

Eine gelungene Geschichte rund um Trauer, Neubeginn, Freunde und Familie

Tell me three things
0 0

Als Jessies Vater ihr verkündet wieder geheiratet zu haben, bricht ihr gewohntes Leben in sich zusammen. Denn sie übersiedelt von Chicago nach L.A. und lässt ihre beste Freundin Scar, ihre Schulfreunde ...

Als Jessies Vater ihr verkündet wieder geheiratet zu haben, bricht ihr gewohntes Leben in sich zusammen. Denn sie übersiedelt von Chicago nach L.A. und lässt ihre beste Freundin Scar, ihre Schulfreunde und das Grab ihrer Mutter zurück.

Ihr neues zu Hause mit ihrer Steifmutter Rachel und ihrem Stiefbruder Theo zeigt sich sehr luxuriös, aber recht abweisend. Auch die neue Schule erweist sich große Herausforderung. Sie erhält Unterstützung von ungewöhnlicher Seite: ein anonymer Freund schickt ihr eMails, um ihr Tipps zu geben, wie sie die Hürden im täglichen Schulalltag besser meistern kann.

Langsam knüpft sie neue Freundschaften. Natürlich möchte sie das Geheimnis, wer hinter „Somebody/Nobody steckt, aufdecken. Ihr Projektpartner Ethan lässt ihr Herz schneller schlagen, obwohl er meist recht zurückhaltend und manchmal sogar regelrecht abweisend ist.

Jessie richtet sich in ihrem neuen Leben ein, aber ihr Heimweh nach Chicago ist immer noch groß und scheint übermächtig zu sein.

Wie hat es mir gefallen?

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ich habe die Autorin Julie Buxbaum bereits vor ein paar Monaten mit ihrem Buch „Mein Herz in allen Einzelteilen“ kennengelernt. Ich fand die Geschichte richtig toll. Ihren Namen werde ich so schnell nicht vergessen.
In dieser Geschichte verbindet die Autorin einige sensible Themen zu einer gelungenen Mischung.

Jessies Leben wird völlig auf den Kopf gestellt. Nach dem Tod ihrer Mutter gibt es nur noch sie und ihren Vater, der hart arbeitet, um über die Trauer hinwegzukommen. Jessie stellt nicht viele Ansprüche an ihn, aber die überraschende Hochzeit mit Rachel wirft sie aus der Bahn. Der Neuanfang in L.A. entzweit die beiden noch mehr. Jessie fühlt sich einsamer denn je.
Die mysteriösen Nachrichten halten sie auf Trab und holen sie aus ihrem Schneckenhaus. Der geheime Schreiberling drängt sie bestimmte Dinge zu tun, um ihr über die ersten furchtbaren Tage an der Highschool zu helfen. Ihre doch recht seltsame Beziehung hält sich und intensiviert sich. Natürlich möchte Jessie unbedingt wissen, wer dahinter steckt.

Es war amüsant ihre Vermutungen zu verfolgen. Welche Begründungen sie als zutreffend erachtet und welche sie wieder verwirft.

Nicht nur die Suche konnte mich fesseln, sondern auch die unterschiedliche Trauerverarbeitung von Vater und Tochter waren spannend zu lesen. Selbst die Stieffamilie war in ihrer eigenen Trauer gefangen und versucht verzweifelt einen Weg aus diesem Strudel.

Die Autorin hat eine Geschichte geschrieben, die auch für Erwachsene geeignet ist. Sie erschafft glaubwürdige Figuren, die einem ans Herz wachsen.

Wie bereits in „Mein Herz in allen Einzelteilen“ überzeugte mich der Schreibstil und die Handlung.

www.mariessalondulivre.at