Profilbild von MarieLedoux

MarieLedoux

Lesejury Profi
offline

MarieLedoux ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MarieLedoux über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2020

Nichts für Jugendliche

Midnight Blue
0

Ich kannte die Autorin bisher von der Loveletter Convention im letzten Jahr, hatte aber bisher nichts von ihr gelesen. Nun war es einfach Zeit für dieses Buch.


Diese Rockstar-Romance baut auf gewissen ...

Ich kannte die Autorin bisher von der Loveletter Convention im letzten Jahr, hatte aber bisher nichts von ihr gelesen. Nun war es einfach Zeit für dieses Buch.


Diese Rockstar-Romance baut auf gewissen Vorurteilen über Rocker auf. Alex Winslow passt in dieses Muster. Gut aussehend, reich, sehr talentiert aber voller Selbstzweifel, die er versucht in Sex, Drogen und Alkohol zu ertränken. Seine Eskapaden lassen seine Agentin und die Plattenfirma die Reißleine ziehen.

Sie möchten eine "Aufpasserin" engagieren, die während einer wichtigen Tour ständig ein Auge auf Alex haben soll, damit er weder Sex- und Drogenparties feiert noch einen Tropfen Alkohol nach seinem Entzug trinkt.

Mit Indigo scheinen sie die perfekte Lösung gefunden zu haben. Zwar stellt sich Indy schon die Frage, warum sie für den scheinbar "einfachen" Job, so gut entlohnt werden soll. Da sie aber das Geld dringend braucht, nimmt sie den Auftrag an und fährt mit Alex und der Band auf Tour.

Die Tournee beginn in Australien und damit auch die täglichen Auseinandersetzungen zwischen den Bandmitgliedern und auch Alex und Indigo. Wie es dabei abgeht, ist zeitweise sehr schwer zu ertragen. Alex respektiert keine Grenzen, leitet all seinen Zorn und seine Wut auf die Menschen in seiner Umgebung. Ich muss gestehen, sympathisch machte er sich dadurch nicht gerade.

Indigo stößt oft an ihre Grenzen. Sie muss sich viel gefallen lassen und steht oft davor zu kündigen. Doch der finanzielle Anreiz ist so groß, dass sie einfach durchhalten will. Sie will ihren Traum verwirklichen und ihrem Bruder unter die Arme greifen.

Indigos und Alex Verhältnis ist von Beginn an sehr durchwachsen. Es fliegen die Fetzen, böse und furchtbare Worte, aber es gibt auch die stillen und wundervollen Momente. Die Entwicklung zwischen den beiden ist außergewöhnlich gut beschrieben. Indigo erkennt Alex verletzliche Seite. Diese entschuldigt allerdings nicht immer Alex grausames Vorgehen.

Bis zum Schluss hatte ich meine Probleme mit Alex. Zeitweise ist die Beziehung zwischen ihm und Indigo regelrecht toxisch. Ich würde hier sogar eine Altersempfehlung aussprechen. Für Jugendliche ist die Geschichte meiner Meinung nach nicht geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2020

Music was their first love ...

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Klappentext:
Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen ...

Klappentext:
Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist.

Brittainy C. Cherry ist für mich (neben Colleen Hoover, J. Lynn und noch einigen anderen) das Paradebeispiel einer grandiosen Liebesromanautorin. All ihre Geschichten sind voller Dramatik und Emotionen, manchmal vielleicht um das kleine Bisschen zu viel, aber niemals so furchtbar erdrückend und traurig, dass ich nicht mehr weiterlesen möchte.



In diesem Roman verschlägt es uns nach New Orleans, der weltberühmten Stadt des Jazz. Jasmine lebt dort mit ihrer Mutter und versucht dort endlich den Durchbruch zu schaffen. Jasmines Mutter hält die Zügel streng in der Hand und nur durch Hartnäckigkeit kann Jasmine auf eine öffentliche Schule gehen. Ihr Leben besteht aus Schule, Tanz, Stimmtraining und ständiger Diät, um ja kein Gramm zuzunehmen.
In der Highschool fühlt sie sich wohl, denn da kann sie den engen Zwängen ihrer Mutter entgehen. Sie gehört bald zu den beliebten Schülerinnen und hätte es nicht notwendig sich für einen kleinen, dürren Nerd einzusetzen.
Elliott wird ständig von Mitschülern angegriffen und er kann sich nicht gegen sie wehren. Als Jasmine eines Tages dazwischen geht, um Elliott beizustehen, beginnt eine zaghafte und außergewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden. So unterschiedlich sie vorerst erscheinen, vereint sie die Leidenschaft zur Musik. Elliott spielt Saxophon, wie ein Profi und Jasmine singt für ihr Leben gerne - vor allem Soul.

Die Chemie zwischen Elliott und Jazz stimmt von der ersten Zeile an. Ihre Freundschaft entwickelt sich langsam und Jasmine weiß recht schnell, dass sie sich Hals über Kopf in Elliott verliebt hat. Somit hätte das Buch schon vorbei sein können, aber wer B.C. Cherry kennt, dass nun das Schicksal gnadenlos zuschlägt.

Elliott und Jasmine werden für sechs Jahre getrennt. Der Kontakt bricht völlig ab und erst als Jazz wieder nach New Orleans zurück kommt, sehen sie einander wieder. Als sie Elliott begegnet, kann sie nicht fassen, wie sehr sich sein Leben verändert hat. Nichts ist mehr vom liebevollen Jungen übrig. Ein großer gut trainierter Mann tritt ihr entgegen, dem kein Gefühl mehr anzusehen ist.

Eine aufwühlende Story, die sich anfangs arg um Mobbing dreht. Ich kann solche Handlungen, die von wenigen ausgehen und von den Mitläufern mitgetragen werden, einfach nicht verstehen. Vor allem erscheint mir dieses Thema in den USA noch weiter verbreitet zu sein, wie in Europa aber auch hier erhält Mobbing einen immer größeren Stellenwert. Für mich klar ein Verbrechen, das niemals totgeschwiegen werden darf.

Nachdem ich das Buch schon vor einigen Tagen beendet habe, glaube ich immer noch, dass der Klappentext nicht ganz passend ist. Vielleicht kann mir jemand seinen Eindruck schildern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2020

In den Highlands geht's rund

Victorian Rebels - Mein Ende und mein Anfang
0

Klappentext:
In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt ...

Samantha Masters wird zur Gejagten, als sie ihren skrupellosen Ehemann erschießt, um der jungen Schottin Alison Ross das Leben zu retten. Diese ...

Klappentext:
In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt ...

Samantha Masters wird zur Gejagten, als sie ihren skrupellosen Ehemann erschießt, um der jungen Schottin Alison Ross das Leben zu retten. Diese bietet ihr jedoch eine einmalige Chance, ihrer Notlage zu entkommen: Sam soll sich als die junge Adlige ausgeben, um das Anwesen der Familie Ross zu retten, das sich der Highlander Gavin MacKenzie mit allen Mitteln aneignen will. Weder Drohungen noch Verführung können Sam beeindrucken, ganz gleich, wie sehr Gavin ihr Blut insgeheim in Wallung bringt. Doch als ihre Vergangenheit sie einholt, begreift sie, dass er ihr einziger Verbündeter sein könnte ...

↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


Endlich wieder in Schottland, wenn auch nur im Zuge eines Buches. Dazu noch die MacKenzies damit befand ich mich in meinem persönlichen Himmel.

Der Prolog gibt sofort einen Einblick in die furchtbare Kindheit von Gavin bzw. der MacKenzie Brüder. Eine an Grausamkeit kaum zu überbietende Zeit, die jeden der Brüder prägt. Die Weichen für die Zukunft wurden gestellt und auch die Differenzen zwischen "Highlandteufel" und Gavin.

Samantha kommt nach Schottland indem sie die Identität von Alison Ross übernimmt. Recht schnell fühlt sie sich in den Highlands heimisch. Sie verfällt den grünen Hügeln, den wundervollen Rindern. Mit Gavin St. James will sie eigentlich keinen näheren Kontakt, da ihr Alison eine Warnung mit auf den Weg gegeben hat.
Trotz ihres starken Willens und ihres Selbstbewusstseins stößt sie an ihre Grenzen. Sie begibt sich in den Schutz von Gavin, aber zu ihren Bedingungen.

Neben den zwei Hauptfiguren treffen wir auch wieder auf altbekannte Gesichter, die mich lächeln ließen. Schließlich handelt es sich dabei um den "Highlandteufel" und seine bezaubernde Gattin Farah, die ihre Rollen hervorragend spielen und isch auch nicht mit treffenden Bemerkungen zurückhalten.

Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus witzigen spritzigen Dialogen, wundervollen Landschaftsbeschreibungen und einer spannenden Hintergrundstory. Ich liebe solche Historicals einfach. Sie lassen mich an meinen Sehnsuchtsort reisen und unterhalten mich.

Noch habe ich nicht in Erfahrung bringen können, ob der sechste Band auch übersetzt wird. Ich hoffe aber sehr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Genialer 3. Teil der Reihe

Stadt der Finsternis - Duell der Schatten
0

Klappentext:
Nachdem sie dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe beigetreten ist, kann sich die Söldnerin Kate Daniels vor übernatürlichen Katastrophen kaum noch retten. Und in einer Stadt wie Atlanta, ...

Klappentext:
Nachdem sie dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe beigetreten ist, kann sich die Söldnerin Kate Daniels vor übernatürlichen Katastrophen kaum noch retten. Und in einer Stadt wie Atlanta, die von den Gezeiten der Magie beherrscht wird, will das schon etwas heißen! Doch als Kates Freund, der Werwolf Derek, halb tot aufgefunden wird, steht sie einer noch weitaus größeren Herausforderung gegenüber. Bei ihren Ermittlungen erfährt Kate von einem geheimen Turnier zwischen den übernatürlichen Wesen der Stadt. Zusammen mit Curran, dem Anführer der Gestaltwandler von Atlanta, kommt Kate einem finsteren Komplott auf die Spur ...


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


Der Hartnäckigkeit einer sehr guten Freundin habe ich es zu verdanken, dass ich endlich bei dieser Reihe weiter gelesen habe. Ich gebe es zu, es ist eine Schande, denn die Geschichten rund um Kate und Curran sind unglaublich witzig und spannend.

Dieses Mal muss Kate unglaublich hart kämpfen, um Menschen, die sie lieb gewonnen hat, zu beschützen. Sie will unter allen Umständen herausfinden, wie und warum Derek so schwer verletzt werden konnte.

Da nimmt sie sogar die Hilfe vom Herrn der Bestien Curran an. Selbst in gefährlichen und recht aussichtslosen Situationen werfen die zwei sich Unflätigkeiten an den Kopf. Dies sorgt, wie auch in den zwei Büchern zuvor, für unglaublich lustige Wortgefechte. Die zwei passen wie Kopf auf Nagel. Curran weiß dies aber Kate hält an ihrem Widerstand fest.

Kate als Kämpferin, die ein riesiges Geheimnis mit sich herum trägt, will von niemandem gegängelt werden. Die Kontrolle zu behalten, ist für sie lebensnotwendig. Curran versteht ihre Bedürfnisse ganz genau und bringt sie ständig an ihre Grenzen, ihm vielleicht doch zu vertrauen. Er setzt alle Waffen ein, die er zu bieten hat. Seinen Charme, seinen Körper und seine Sturheit - ohne schlechtes Gewissen. Und als Löwe ist er von Natur aus sehr geduldig. Er wartet im Schatten auf sein Opfer und schlägt dann gnadenlos zu, um zu verführen.

Das Autorenduo erschafft neben einer neuen Welt, die mit Magie durchsetzt ist, auch tolle Charaktere. Jede einzigartig, unverkennbar mit Ecken und Kanten.

Das Ende war so genial, dass ich es kaum erwarten kann, weiterzulesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2020

Musik ist eine wundervolle Leidenschaft

A Wish for Us
0

Die Autorin Tillie Cole durfte ich letztes Jahr in London bei der RARE2020 kennen lernen. Es gibt sogar ein Beweisfoto, allerdings ist dieses nicht gerade vorteilhaft für mich lol. Sie signierte für mich ...

Die Autorin Tillie Cole durfte ich letztes Jahr in London bei der RARE2020 kennen lernen. Es gibt sogar ein Beweisfoto, allerdings ist dieses nicht gerade vorteilhaft für mich lol. Sie signierte für mich "A Thousand Boy Kisses". (Erscheint nochmals mit dem Titel "All your kisses" im Mai 2020 auf Deutsch). Eine sehr emotionale Geschichte, die ich empfehlen kann.

So auch dieses Buch.

Bonnie und Cromwell könnten nicht unterschiedlicher sein, aber sie verbindet eine gemeinsame Leidenschaft: Musik. Ein Thema, das sich unheimlich schwer beschreiben lässt. Aber die Autorin überrascht hier mit einem überraschenden Detail, und so gelingt es ihr die Musik als wesentliches Element einfließen zu lassen.

Damit ergibt sich eine wundervolle Dynamik zwischen den zwei Hauptfiguren. Ein ständiges Ziehen, das nichts mit dem Genre-Einheitsbrei zu tun hat. Die Musik nimmt einen wichtigen Platz ein. Bonnie und Cromwell inspirieren sich gegenseitig und treiben sich zu Bestleistungen. Dieser Weg ist allerdings steinig und alles andere als einfach.

Mit viel Feingefühl zeichnet sie die Figuren, mischt Liebe mit Kunst und heraus kommt eine Geschichte, die mich berührt hat, mir Musik wieder näher gebracht hat und meinen Eindruck vom ersten Buch bestätigt.

Sie reiht sich bei mir nahtlos zu Brittainy C. Cherry, Emma Scott und Colleen Hoover.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere