Profilbild von MelanieT

MelanieT

Lesejury Star
offline

MelanieT ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MelanieT über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2018

toller Auftakt der Sinners of Saint Reihe!

Vicious Love
4 0

Schon in der Schule hat ihr einst Baron „Vicious“ Spencer das Leben zur Hölle gemacht. Nun zehn Jahre später steht Emilia LeBlanc ihm erneut gegenüber und ist genauso arrogant und kaltherzig wie damals! ...

Schon in der Schule hat ihr einst Baron „Vicious“ Spencer das Leben zur Hölle gemacht. Nun zehn Jahre später steht Emilia LeBlanc ihm erneut gegenüber und ist genauso arrogant und kaltherzig wie damals! Vicious war immer gemein und furchtbar zu ihr und hat sie ans andere Ende der USA vertrieben. Hier kümmert sie sich hingebungsvoll um ihre kranke Schwester Rosie, und arbeitet doppelt so hart um beide über die Runden bringen.

Vicious ist in der Zwischenzeit zu einem erfolgreichen Anwalt geworden und leitet mit seinen drei besten Freunden aus der Schule, den „Hot Holes“, ein Multi-Millionen-Dollar-Unternehmen. Als Emilia ihn in dem Diner, in dem sie arbeitet, zugeteilt ist, sieht Vicious seine Chance um einen lange gehegten und gepflegten Rache-Plan zu seiner Zufriedenheit umzusetzen. Dafür braucht er nur Emilia dazu zu überreden bei ihm zu arbeiten, und dass sie alles tun muss was er von ihr verlangt.

Emilia ist überhaupt nicht begeistert und lehnt ab, doch als Vicious ihr eine sehr hohe Geldsumme dafür anbietet, kann sie wegen ihrer Geldsorgen nicht mehr nein sagen.

Beide kriegen sich immer wieder in die Haare, streiten sich und kommen sich auch näher, die Funken fliegen, doch wie kann Emilia sich noch immer so zu Vicious hingezogen fühlen, obwohl er ihr damals das Leben zerstört und ihr das Herz immer wieder gebrochen hat?

Das Cover ist in seiner Schlichtheit und mit dem Rauch sehr schön und gefällt mir super! Toll finde ich, dass man die ganze Reihe einheitlich gestaltet hat, nur mit unterschiedlichen Farben!

Der Auftakt der Sinners of Saint Reihe mit Emilia und Vicious war überaus spannend und fesselnd. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, vor allem, dass man hier aus beiden Sichten lesen konnte. Auch die Rückschauen in die Vergangenheit waren absolut top und sehr gut integriert. Dadurch ist noch mehr Spannung hereingekommen, und man konnte sehen, wie damals die Beziehung zwischen den beiden entstanden ist und wie es weitergegangen ist.

Emilia ist eine sehr starke Frau mit großem Charakter. Sie kümmert sich fürsorglich um ihre Schwester, ohne irgendetwas zu erwarten. Wobei Rosie mir ein wenig undankbar erscheint und alles für selbstverständlich ersieht.
Emilia lässt sich auch nie unterkriegen und kämpft um das, was sie will. So hält sie auch das ganze Schuljahr aus, in dem Vicious sie drangsaliert und niedermacht. Sie versucht immer das Positive zu sehen, auch wenn es nicht immer funktioniert.
Als Emilia nun erneut auf Vicious trifft, ist sie wieder genauso angetan von ihm wie damals. Viel hat sie nicht dagegen zu setzen und verfällt ihm schon bald wieder. Das ist mir hier ein wenig zu schnell gegangen, da hätte sie ruhig ein wenig mehr „Selbstschutz“, sage ich mal, haben können. Doch Emilia ist einfach eine sympathische Frau, welche für ihre Sachen einsteht.

Die absolut beste und tollste Entwicklung hat eindeutig Vicious vollzogen! Man, wie arrogant, kalt und rechthaberisch dieser Kerl war! Man merkt nach und nach, wie diese Eigenschaften zurücktreten, wenn er mit Emilia zusammen ist. Er wird zugänglicher, wärmer.
Vor allem wie er um Emilie zum Schluss gekämpft hat, hat mich echt beeindruckt! Er hatte da eine Menge Geduld und Durchhaltevermögen gezeigt, wie wir es von ihm noch nie gesehen haben, da er meist immer alles sofort haben muss, was er sich wünscht! Das war der Hammer und er hat mir in dieser Zeit das letzte bisschen Herz gestohlen. Er hat mir zwar vorher schon gefallen und ich mochte ihn, doch hier hat er echt gezeigt, wie viel ihm an Emilia liegt! Klasse!

Die Nebencharaktere, wie Emilias Schwester Rosie und deren Eltern, hat man zwar nicht oft gesehen, doch waren sie sehr gut ausgearbeitet und toll beschrieben. Die Eltern haben mir gut gefallen, doch Rosie hat keinen so großen Sympathiepunkt bei mir erhalten.

Vicious Freunde, die anderen „Hot Holes“ Dean, Trent und Jaime sind sehr interessante Charaktere. Am meisten erfährt man von Dean, der in der Schulzeit mit Emilia zusammen war… Was für ein Drama damals zwischen Vicious und Dean….

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und in ihren Bann gezogen. Wie kann man schlussendlich zusammenkommen, wenn man den anderen so oft verletzt hat? Das habe ich mich immer wieder gefragt. L.J. Shen hat dies unglaublich toll umgesetzt und dem Leser ein tolles Lesevergnügen bereitet.
Absolut klasse ausgearbeitet und flüssig zu lesen. Es hat mich nicht mehr losgelassen und hat einen mit klopfendem Herzen zurückgelassen. Einfach nur toll!

Noch einmal Danke an die Lesejury, dass ich bei dieser Leserunde teilnehmen durfte! Ich wurde nicht enttäuscht! Eine klare Leseempfehlung für Jedermann oder Frau! ?

Veröffentlicht am 15.03.2018

Toller nächster Band

Fesseln der Erinnerung
1 0

Mit Detektiv Max und J-Mediale Sophia geht es weiter.

Auf der Jagd eines Serienmörders treffen die beiden aufeinander. Sophia kann die Erinnerungen jeder beliebigen Person aus deren Köpfen ziehen, was ...

Mit Detektiv Max und J-Mediale Sophia geht es weiter.

Auf der Jagd eines Serienmörders treffen die beiden aufeinander. Sophia kann die Erinnerungen jeder beliebigen Person aus deren Köpfen ziehen, was eine ziemliche Belastung für Sophia bedeutet.

Beide werden dann auch zu Nikita Duncan gerufen, da ein Unbekannter es auf die Vertrauten von Nikita abgesehen hat.

Mit Max Fähigkeit sich gegen mediale geistige Manipulation schützen zu können, ist er für sie wertvoll. Er soll den Mörder gemeinsam mit Sophia finden.

In dieser Zeit werden sie sehr schnell miteinander vertraut und gewinnen an Nähe.

Beide haben so ihre Geheimnisse, welche man nach und nach aufdeckt. Traurig fand ich hier vor allem Sophia´s Geschichte. Sie musste einiges durchmachen. Doch mit Max schafft sie es endlich darüber hinwegzukommen.

Schön fand ich es, dass wieder alte Vertraute mehr eingegliedert wurden, wie Sascha/Lucas und Tally/Clay. Man kann auch erkennen, dass Sascha einen wichtigen Part im Krieg einnehmen wird und bin gespannt wie das so weiterverläuft.

Und auch erst zum Schluss hin verstand ich warum Sophia sich nicht von Silentium lösen kann. Echt bemerkenswert!

Es ist wieder mal ein spannender und erotischer Roman, der wieder die Herzen höher schlagen lässt.

Unbedingt lesen!

Veröffentlicht am 14.02.2019

Ein witziger, charmanter und liebenswerter Roman! Toll gemacht!

Stolzes Herz in Fesseln
0 0

„Stolzes Herz in Fesseln“ ist der dritte Band der Ravenels-Reihe der Autorin Lisa Kleypas. Das Cover hält am Stil fest, was mir unglaublich gut gefällt! Ich liebe einfach solche Bilder und diese Zeiten ...

„Stolzes Herz in Fesseln“ ist der dritte Band der Ravenels-Reihe der Autorin Lisa Kleypas. Das Cover hält am Stil fest, was mir unglaublich gut gefällt! Ich liebe einfach solche Bilder und diese Zeiten und es sieht wieder wunderschön aus! Der Schreibstil war wieder total locker, spritzig und leicht zu lesen, sodass ich durch die Geschichte geflogen bin und es in kürzester Zeit ausgelesen habe!

Lady Pandora kann gar nicht anders als den Antrag von Gabriel, Lord St. Vincent, anzunehmen, wurden sie doch in einer kompromittierenden Situation erwischt! Darüber gar nicht erfreut, versucht sie ihm dieses Ansinnen auszureden. Leider lässt sich dieser nicht erweichen und lädt sie auf sein Landgut ein um sich besser kennenzulernen. Sie ist fest entschlossen sich ihre Unabhängigkeit nicht nehmen zu lassen, doch je länger sie in der Nähe von Gabriel ist, desto mehr geraten ihre Prinzipien ins Wanken.

Pandora ist einfach eine Wucht! Wir haben sie schon im vorherigen Band „So sündig küsst kein Gentleman“ kenngelernt, und schon hier war sie eine Person für sich, welche sich nicht auf Konventionen stützt, sondern ihr eigenes Ding macht. So merkt man hier auch deutlich mehr davon! Und sie ist genial, wenn auch ein wenig zu unerfahren und naiv, wurden sie doch abseits von London aufgezogen. Pandora ist jedenfalls eine außergewöhnliche Frau, welche sich stark dafür einsetzt unabhängig zu sein, nicht vom Ehemann untergraben zu werden. Sie ist genial, süß, bezaubernd und unglaublich stur! Aber mega sympathisch und eine tolle Frau!

Pandora hat da außerdem noch ein kleines Problem, was sie noch liebenswerter macht, und die Geschichte dazu ist einfach unglaublich! Wie kann man sich nur so verhalten? Gabriel hat sich da toll verhalten und sich rührend und großartig diesem „Problem“ angenommen.

Gabriel hat schon viel von der Welt gesehen, doch wollte er keine Ehefrau, jedenfalls nicht so eine „verrückte“ Frau. Er ist charmant, herzlich, hat den gleichen Schalk im Nacken wie sein Vater. Doch er ist auch entgegenkommend, einfühlsam, liebenswert und hartnäckig. In Pandora findet er eine Person, welche ihn nicht langweilt und ihn bei Laune hält. Er braucht eine Frau, welche ihn fordert und selbst aufgeweckt ist. Gabriel ist ein toller Mann, der einem auch gleich sympathisch ist.

Wir werden viele Bekannte wiedersehen, wie Pandoras Schwestern Cassandra und Helen, welche Rhys im vorherigen Band heiratete, Devon und dessen Frau Kathleen. Alle wirken ein wenig in dieser Sache mit, was wiederum zu tollen Szenen führt!

Die Geschichte hat mir außerordentlich gut gefallen, durch Pandora kam eine witzige und außergewöhnlich charmante Story zutage, welche einen hin und wieder die Augen verdrehe, doch gleichzeitig auch lachen lässt! Das Buch hat mich von Seite Eins an begeistert und war interessant, aufwühlend, süß, romantisch und fesselnd. Eine tolle Fortsetzung, welche ich gerne weiterempfehle, wenn man auf einzigartige Charaktere hofft!

Veröffentlicht am 14.02.2019

Grandiose Fortsetzung! Bin absolut geflasht von dieser Reihe!

Sinful Queen
0 0

Der erste Band „Sinful King“ von Meghan March hat mir schon unglaublich gut gefallen und hat einen atemlos zurückgelassen. Nun geht es Schlag auf Schlag weiter!

Im Prolog erfahren wir mehr über die Vergangenheit ...

Der erste Band „Sinful King“ von Meghan March hat mir schon unglaublich gut gefallen und hat einen atemlos zurückgelassen. Nun geht es Schlag auf Schlag weiter!

Im Prolog erfahren wir mehr über die Vergangenheit von Lachlan, wie er zu solch einem mächtigen Mann geworden sein könnte. Er hat viel durchgemacht, was einen immer wieder entsetzt, dass so etwas immer wieder funktioniert, aber man kann ihn jetzt ein wenig besser verstehen wie er tickt.

Lachlan ist endlich bereit eine Entscheidung in Bezug auf Keira zu treffen, doch lässt er ihr noch ein wenig Zeit, aber ob das so gut ist? Vor allem, was wir zum Schluss des ersten Bandes erfahren haben? Wenn dieses Problem aus der Welt geschaffen ist, wird Keira sich dann Lachlan wieder rigoros wehren, oder wird sie langsam mürbe gemacht? Mount jedenfalls wird sie nie mehr gehen lassen, denn es geht ihm schon lange nicht um Geld, sondern nur um sie.

Man, die Geschichte hat mich schon wieder so unglaublich geflasht, ich bin wieder absolut begeistert! Man erfährt mehr über Mount, seine Vergangenheit, seine „Inspiration“, seine Getriebenheit. Wir erhalten einen neuen Einblick auf Lachlan, wird er doch zugänglicher und möchte für Keira auch etwas tun, ohne an einen Haken zu denken. Was bei Keira für ziemliche Verwirrung sorgt! Er wird mir mit jedem Mal sympathischer und er gefällt mir immer mehr. Er könnte sogar bald mein Liebling in der Buchreihe sein!

Keira ist noch immer die starke, unabhängige, sture Frau, wie wir sie kennengelernt haben, doch ihre Abwehr schwindet und sie erkennt einen neuen Teil in Lachlan. Für meinen Teil finde ich es toll, dass sie nicht mehr so gegen Mount ist und endlich zugibt, was sie braucht und auch will! Jetzt ist sie wenigstens nicht mehr so unentschlossen, was mir viel besser gefällt!

Es passiert eigentlich nicht wirklich so viel, doch was hier geschieht ist einerseits aufregend, obwohl der Anfangspart und das Problem ziemlich leicht und schnell über die Bühne gegangen ist – schade – interessant zu erfahren, was bei Mount noch so abgeht, leidenschaftliche Nächte und Szenen, süße Momente der gegenseitigen Zusammengehörigkeit und Zuneigung. Und das Mount Spaß haben kann! Einfach zu goldig! Ich fand es klasse zu sehen, wie beide sich näherkommen, und was Lachlan alles tut um ihr das Gefühl zu geben nicht eingesperrt zu sein und ihre Flügel nicht zu beschneiden. Dadurch erhalten beide Charaktere mehr Tiefgang und man sieht jetzt mehr, dass daraus etwas Dauerhaftes werden kann.

Das Ende hat einen einmal mehr vollkommen bestürzt, atemlos und durcheinander zurückgelassen, sodass man sofort weiterlesen möchte. Gott sei Dank dauert es nicht mehr lange und man kann fast ohne Unterbrechung weitersuchteln! Ich jedenfalls kann es gar nicht mehr erwarten, war dieser Band doch genauso atemberaubend wie der Vorherige. Er war fesselnd, leidenschaftlich, auch süß, schön, gefährlich, emotional und einfach grandios. Weiter so!

Zuletzt möchte ich mich noch herzlichst bei NetGalleyDE und Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar bedanken. Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst!

Veröffentlicht am 14.02.2019

Anders als erwartet ging es um die Highschool! Gefühle haben etwas gefehlt, trotzdem toll zu lesen!

My Missing Piece
0 0

Mit „My Missing Piece“ schickt uns Tijan auf eine tragische und traurige Reise. Dieser Roman ist das erste Buch, welches ich von Tijan gelesen habe und desto neugieriger war ich darauf. Das Cover hat mich ...

Mit „My Missing Piece“ schickt uns Tijan auf eine tragische und traurige Reise. Dieser Roman ist das erste Buch, welches ich von Tijan gelesen habe und desto neugieriger war ich darauf. Das Cover hat mich schon sehr angesprochen, der Mann wirkte ein wenig verloren, dazu der kleine rosarote Touch war sehr schön. Passender wäre zwar eher ein Bild einer Frau, in Bezug auf die Geschichte, doch da Ryan ja der Fels in der Brandung von Mackenzie war, geht das schon in Ordnung und passt doch wieder dazu.

Der Schreibstil war okay, man las das Buch nur aus der Sicht von Mackenzie und so durchlebte man mit ihr die schlimmen wie auch verwirrenden Gefühle. Für mich anfangs etwas schwerfällig, wo ich mich erst hineinlesen musste, doch dann kam ich gut in die Geschichte. Ich dachte ja, dass die Protagonisten älter wären, da das Genre als New Adult eingestuft war, doch da die Charaktere noch in die High-School gehen, war es dann doch eher Young Adult. Ich hatte anderes erwartet, doch so hat es dann doch auch gut funktioniert.

Nun, die Story dreht sich rund um Mackenzie, welche ein dramatisches und schreckliches Ereignis mitansehen musste, und sich nun durch die ganze Geschichte hindurch wieder aufrappelt. Hierbei hilft ihr der High-Schoolschwarm Ryan, welcher sich wohl schon von Anfang an in Mackenzie verknallt hat. Er scheint ihren Schmerz zu verstehen und so ist er der Einzige, welcher ihr wirklich beisteht und für sie da ist.

Die Charaktere, also die Schüler und Freunde derjenigen, sind für so ein Teenagerverhalten wohl okay, doch sind sie mir zu kindisch und auch nervig gewesen. Es gibt Zickenkrieg, viel zu viel meiner Meinung nach, jedes Mädchen steht wohl auf Ryan und will ihn haben, das Geflirte und mehr wird nur angedeutet, die dauernden Partys waren nicht so mein Fall.

Mackenzie hat so einiges durchgemacht, das kann man sich vermutlich gar nicht vorstellen, wie so etwas bei derjenigen Person wirkt. Sie ist gebrochen, kann nicht schlafen, fühlt nichts. Für sie ist es ein harter Kampf, sie wirkt gebrochen, alleine und verletzt. Sie gibt aber nicht auf, und für die Familie erscheint sie als stärkere Person. Sie ist in ihrer Trauer gefangen und weiß sich nicht zu helfen, doch Ryan ist für sie da und holt sie Stück für Stück heraus.

Ryan war der wahrscheinlich beste Freund den Mackenzie bekommen konnte. Er ist einfühlsam, verständnisvoll, liebenswert, herzlich und ein toller Typ. Er ist einen wirklich sofort sympathisch und steht Mackenzie immer zur Seite. Ryan ist ein urlieber, charmanter und bezaubernder Charakter, welcher mir an der Geschichte am besten gefallen hat.

Ich muss zugeben, dass die Gefühle bei mir nie so richtig ankamen, das erste und wohl einzige Mal, dass ich hier weinen musste, war so ziemlich zum Schluss, bei einer Konfrontation mit einem Elternteil. Ansonsten war ich merkwürdig distanziert. Vielleicht haben mir die ganzen Teenie-Dramen etwas daran genommen, da mich das hier ein wenig nervte.

Der Schluss hat mich irgendwie unzufrieden zurückgelassen, denn auf einmal wurde eine Bombe gezündet und dann war es auch schon aus. Ja, es trägt nicht viel zur Geschichte bei, doch versteht man einiges besser, doch ich hätte gerne erfahren, wie es danach weitergeht, was dabei herauskommt. Wer ihr dabei hilft, das wirklich zu verarbeiten. Es war für uns ein Schock, doch was ist mit Mackenzie, schafft sie endgültig die Kurve, oder wäre da noch etwas? Naja, eben unzufrieden. Ein Kapitel oder so wäre da sicher noch gegangen.

Die Geschichte hatte ich mir, wie vorher schon erwähnt, anders vorgestellt, doch so war es auch in Ordnung. Wegen ein paar Kleinigkeiten, wie die Zickereien, die vielen Partys, das ganze „Geseufzte“ wegen Ryan und auch, dass ich das Gefühl nicht richtig gespürt habe, war es doch trotzdem ein toller Roman, der spannend und auch interessant war. Das schwierige Thema, einen solchen Verlust zu überstehen, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ryan war mein Liebling und hat der Geschichte außerordentlich gutgetan. Es war schockierend, traurig und doch auch aufbauend. Ein schöner Roman, der einen zeigt, dass Zeit und Freundschaft die Wunden heilen, oder zumindest schwächen können.