Profilbild von MiraxD

MiraxD

Lesejury Star
offline

MiraxD ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MiraxD über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2020

"Es ist niemals zu spät."

Zwei Leben in einer Nacht
0

Zwei Leben in einer Nacht ist der neue Jugendroman aus der Feder von Carolin Wahl. Ich kenne noch keine ihrer Bücher, dennoch hat mich dieses Buch wahnsinnig angesprochen, denn ich folge der Autorin bereits ...

Zwei Leben in einer Nacht ist der neue Jugendroman aus der Feder von Carolin Wahl. Ich kenne noch keine ihrer Bücher, dennoch hat mich dieses Buch wahnsinnig angesprochen, denn ich folge der Autorin bereits eine Weile auf Instagram und daher habe ich mitbekommen, was für ein bedeutsames und auch schweres Buch es für Carolin war. Deshalb musste ich es einfach lesen und ich kann nur sagen: So makaber es klingt: Ich liebe dieses Buch sehr, es macht in jeder Facette so viel richtig und ist daher definitiv ein Herzensbuch!

Das Cover ist in eine dunkle Nacht gehüllt. Man erkennt den leuchtenden Umriss einer Stadt am Boden, während ein Junge vom Dach eines hohen Gebäudes nach unten schaut. Der Titel ist umso deutlicher und ergibt nach dem Lesen noch so mehr Sinn, als man sich es beim Beginn vorstellt. Die Vorderseite tangiert bereits das Thema, um das sich das Buch dreht: Suizid, den Willen sich das Leben zu nehmen, einfach weil man nicht mehr leben möchte.

Sam und Caspar kennen sich nicht. Sie vereint nur ein Wunsch: In dieser Nacht zu sterben. Heute, am Freitag, den 13.

Und so soll es sein: Ein Spiel mit fünf Aufgaben erwartet sie.

Am Ende steht der Tod. Doch sind sie wirklich bereit zu sterben?

Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen und bleibe daher bei dieser oberflächlichen Inhaltsangabe, denn dieses Buch muss man auf jeden Fall gelesen haben, um zu verstehen.

Kommen wir jedoch zum Schreibstil, denn der ist wirklich grandios. Dieses Buch ist nicht dick, gerade einmal knapp fast 300 Seiten. Und doch ist genau das die Kunst, die ich bewundere. Denn in diesem Buch hatte ich wirklich das Gefühl, dass jedes Wort mit Absicht und größtem Bedacht gewählt wurde. Denn Carolin erzählt so eindringlich, so beklemmend diese Geschichte und verpackt in so wenigen Seiten jedoch alles Wichtige, was es zu sagen gibt. Die Atmosphäre ist einzigartig und auch wenn diese Schwere sich nicht verändert beim Lesen, so fühlt man so viel. Und das in einer ganz anderen emotionalen Ebene finde ich, die nicht jedes Buch erreicht.

Am Anfang ist man genauso wie die beiden Protagonisten. Sam und Caspar kennen sich nicht und auch wir Leser kennen sie nicht. Ich habe nicht erahnen können, wie viel ich am Ende des Buches über sie wissen werde und das nicht nur über die Worte, sondern auch über das zwischen den Zeilen. Durch geschickte Rückblenden erfährt man immer mehr von den beiden, von ihrem Leben und so wie die Verbundenheit und Tiefe zwischen Sam und Caspar wächst, so wächst sie beim Leser und den Charakteren, bis man sich nicht mehr von ihnen lösen möchte.

Ich wusste eigentlich auf was ich mich eingelassen habe und doch hat mich dieses Buch überraschen können. Es hat mich nicht nur überzeugt, sondern es hat mir auch ein bisschen die Augen geöffnet. Ich untertreibe nicht, wenn ich sage, dass dieses Buch mich viele Nerven und Tränen gekostet hat. Und trotzdem würde ich nichts verändern wollen. Das Buch macht mich sprachlos und gleichzeitig bin ich so voller Worte für dieses Tabuthema. Das Buch ist schockierend, unglaublich eindringlich, intensiv. Es übt einen Sog aus, dem man nicht entkommen kann. Suizid ist eine harte Thematik und dieses Buch ist noch härter, was es nur einzigartiger macht. Ich hatte immerzu Gänsehaut beim Lesen und auch nach dem Ende weiß ich, dass es mir noch in den Gedanken spuken wird. Das ist eine Geschichte, die man auf keinen Fall so schnell vergisst und dafür bin ich der Autorin wirklich dankbar, dass sie mutig war, diese Geschichte genau so zu schreiben und nicht anders.

Ich muss mehr als 5***** vergeben und hoffe sehr, dass dieses Buch noch möglichst viele Menschen erreichen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2020

Andolas - Der Lichtstein des Windes

Die Lichtstein-Saga 2: Andolas
1

Die Lichtstein-Saga geht mit Andolas in die zweite Runde und Nadine Erdmann führt die Geschichte um die vier Cays Liv, Noah, Kaelan und Ari fort. Ich habe Aquilas vor relativ langer Zeit gelesen und wirklich ...

Die Lichtstein-Saga geht mit Andolas in die zweite Runde und Nadine Erdmann führt die Geschichte um die vier Cays Liv, Noah, Kaelan und Ari fort. Ich habe Aquilas vor relativ langer Zeit gelesen und wirklich sehr gemocht, weshalb ich mich auf Andolas gefreut habe, denn irgendwie sind die Veröffentlichungen ein bisschen an mir vorbeigegangen, aber nun kann ich gut nachholen, was ich verpasst habe!

Das Cover ist ähnlich, wie das des ersten Teils, man erkennt die leuchtende, gelbe Energiekugel in der Mitte und nachdem wir Aquilas bereits erobert haben, sieht man bereits das blaue Zeichen aufglühen, diesmal gefolgt von dem weißen Glühen durch den zweiten Lichtstein, Andolas, der Lichtsstein des Windes. Ich mag es sehr, dass man eben auch auf dem Cover den Fortschritt erkennen und sehen kann, wie das Bild vervollständigt wird.

Liv wurde nach Interria geführt, eine Welt zwischen ihrer gewohnten Welt und dem Reich der Finsternis. In Interria, der Welt, in der sie eigentlich geboren wurde und in der ihre Eltern gelebt haben, findet sie heraus, dass sie eine der vier Cays ist, vom Engel Cayaniel auserwählt um die Lichtsteine zu holen und das Engelslicht, welches die Finsternis fernhält, zu erneuern. Doch nach der Reise, um Aquilas zu erhalten, werden die Cays von schweren Verlusten getroffen. Zum Glück hat Liv die anderen Cays bei sich: Noah, Kaelan und Ari. Für sie sind die drei bereits zur Familie geworden, aber nun weiß Liv auch, dass sie verbissende Feinde hat, die die Dunkelheit zurückholen wollen. Um das zu verhindern, muss die Reise um die Lichtsteine so schnell fortgesetzt werden, diesmal müssen sie um Andolas zu bekommen ins Reich des Windes. Werden sie stark genug sein den Gefahren auf dem Weg dorthin zu trotzen?

Der Schreibstil der Autorin war super angenehm! Ich hatte so viel Spaß beim Lesen und war schnell wieder in der vertrauten Welt, auch wenn durch die lange Pause so einige Informationen wie bestimmte Begriffe oder Charaktere bei mir etwas verloren gegangen sind und ich so ein bisschen meine Erinnerungen anstrengen musste, da es nahtlos anschließt und kaum etwas aufgefrischt wird. Jedoch gibt es ein Glossar, was super hilfreich ist, ich leider aber erst am Ende entdeckt habe. Ich mag die Welt, die Idee hinter den Lichtsteinen, den Cays und dem Konflikt von Licht und Schatten wirklich sehr gerne und freue mich bald wieder dort eintauchen zu können.

Immer noch begleiten wir die vier Cays als Hauptprotagonisten, da haben wir Liv als einziges Mädchen und die drei Jungs, Noah, Kaelan und Ari. Nach dem tragischen Verlust am Ende des ersten Teils haben alle etwas mit sich zu kämpfen. Sie sind alle jedoch reifer geworden und ich finde es toll, wie eng ihre Freundschaften in nur kurzer Zeit geworden sind. Diese Verbundenheit werden sie in ihrem Kampf definitiv brauchen. Allgemein mag ich sie alle sehr gerne und besonders in diesem Teil bemerkt man, dass sie trotz ihrer schicksalhaften Rolle trotz allem junge Teenager sind mit all ihren Sorgen, Ängsten und Unsicherheiten, was ihre Gedanken und Gefühle sehr realistisch macht.

Auch wenn der erste Teil so lang her war, habe ich mich direkt wieder in die Geschichte verliebt und nach kurzem Anlauf quasi, hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht die vier zu verfolgen. Auch die Feinde bleiben nicht stillsitzen und hecken etwas aus und einige Geheimnisse bleiben noch immer verborgen, sodass ich mich sehr auf den dritten Teil freue. Dieser Teil war nicht ganz so nervenauftreibend, wie der erste und der Fokus lag eher auf den Auswirkungen der Entwicklung im ersten Band und ist dementsprechend etwas ruhiger. Dennoch hat man so ein paar Mal kleine Herzaussetzer, also entspannend ist dann doch was anderes … Da ziemlich angedeutet wird, dass in Fineas es etwas anders laufen wird, stähle ich schonmal meine Nerven und kann mich hoffentlich schon bald darauf stürzen! Ich vergebe sehr gute 4,5****!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Bücher + Cupcakes - wer kann da widerstehen??

What I Like About You
0

What I like about you - Mitten ins Herz ist ein Jugendroman aus der Feder von Marisa Kanter und im One-Verlag erschienen. Da ich humorvolle, leichte und romantische Jugendbücher super gerne lese um mir ...

What I like about you - Mitten ins Herz ist ein Jugendroman aus der Feder von Marisa Kanter und im One-Verlag erschienen. Da ich humorvolle, leichte und romantische Jugendbücher super gerne lese um mir den Alltag zu versüßen, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut! Von der Autorin kannte ich noch nichts, aber mit diesem Buch konnte sie mich wirklich begeistern.

Das Cover ist in einem pastelligen Hellblau gehalten und mit den gezeichneten Personen, die definitiv Bezug auf die Schule und das Leben als Teenager nehmen, und der comicartigen Schrift des Titels ist es doch ziemlich schlicht gehalten, was ich aber nicht schlimm finde. Die Vorderseite sagt einem direkt, woran man hier ist und daher finde ich, kann man auch mit den passenden Erwartungen an die Geschichte gehen.

Halle Levitt besitzt einen Buchblog für Teenager und ist mit ihren originellen Cupcakes als Kels Roth auf ihrer Seite "One True Pastry" ziemlich bekannt geworden. Genau wie das Leben als Kels für Halle nicht mehr wegzudenken ist, sind auch ihre Internetfreundschaften für sie sehr wichtig geworden, allen voran die mit Nash Stevens. Obwohl sie sich noch nie gesehen haben, teilen sie viele Leidenschaften zusammen, doch Halle hat eigentlich nie mehr in ihrer engen Freundschaft gesehen. Das ändert sich jedoch schlagartig, als Halle nach Connecticut zieht und Nash in Fleisch und Blut vor ihr steht. Wie soll sie ihm sagen, dass sie, die langweilige Halle, auch Kels, seine beste Freundin ist? Eins ist klar: Chaos ruft nach Halle und den Herausforderungen, die sie sich stellen muss, im virtuellen und echten Leben ...

Der Schreibstil der Autorin war genauso wie ich ihn erwartet hatte. Mit jugendlich, lockerem Stil manövriert sie den Leser durch Halles Leben und natürlich kommen da der Humor und die Aufregung nicht zu kurz, denn das Leben als Teenager hat so einige Fettnäpfchen, in die man treten kann. Was mich besonders überrascht, ist der Bezug der jüdischen Kultur im Buch, wovon ich jedoch kaum etwas wusste und es deshalb umso interessanter für mich zu lesen war. Und natürlich darf man die leckeren Cupcakes von Kels nicht vergessen.

Die Charaktere habe ich auch recht schnell liebgewonnen, sei es Halle, die finde ich auch "ohne Kels" ziemlich cool ist und deren Zwiespalt ich nachvollziehen konnte. Dennoch gab es natürlich Stellen, die einen als Leser etwas aufregen können, aber das ist bei Teenagern ja nicht verwunderlich :) Auch Nash konnte mich für mich einnehmen, mein liebsten Charaktere waren aber tatsächlich Halles Familie, ihr Bruder Ollie und ihr Großvater. Aber warum, das müsst ihr dann wohl nachlesen!

Das Buch lässt sich super schnell lesen und macht wirklich gute Laune, denn neben der Leidenschaft fürs Lesen, wird auch die Trauer und natürlich die Sorgen und Ängste der Teenager, die bald in einen neuen Lebensabschnitt eintreten, angesprochen. Ich finde es bei solchen Büchern immer super wichtig mit den richtigen Erwartungen an das Buch zu gehen und sich unterhalten zu lassen. Es ist kein überraschender Pageturner, sondern eine süße Auszeit aus dem Leben und daher hat es mich wirklich begeistern können. Wer eine wirklich niedliche Liebesgeschichte mit ein bisschen Drama mag und jugendliche Geschichten wirklich gerne liest, dem kann ich das Buch wirklich ans Herz legen! Und mal ehrlich: Bei Büchern und Cupcakes in einem Buch, wer kann da bitte widerstehen? Ich vergebe sehr gerne 4,5****!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Die Zerrissenheit zwischen Licht und Dunkel

Elbendunkel 1: Kein Weg zurück
0

Elbendunkel - Kein Weg zurück ist der erste Teil einer Dilogie aus der Feder von Rena Fischer. Ich kenne die Autorin bereits aus ihrer Chosen-Reihe, die mir wirklich gut gefallen hat, weshalb ich schon ...

Elbendunkel - Kein Weg zurück ist der erste Teil einer Dilogie aus der Feder von Rena Fischer. Ich kenne die Autorin bereits aus ihrer Chosen-Reihe, die mir wirklich gut gefallen hat, weshalb ich schon neugierig auf ihr neues Buch, dass sich diesmal nicht nur um den Konflikt zwischen Licht und Schatten, sondern noch umso viel mehr dreht.

Das Cover gefällt mir wirklich gut, größtensteils ist es weiß gehalten. Unterbrochen wird das Weiß auf der Vorderseite durch eine schwarze, rauchförmige Säule, in der man einige Motive erkennen kann, wie eine in nachtgehüllte Stadt mit Brücke und der Silhouette eines Paares. Es passt wirklich gut, denn es verbindet modernes mit einem fantastischen Flair, was auch dieses Buch meisterhaft vereint.

Luz lebt in einer Welt im Jahre 2044, in der nicht nur die Technologie einen großen Sprung gemacht, sondern auch das Zusammenleben von Mensch und Elben normal geworden ist. Früher waren die Elben mächtig, doch nach einem einschneidenden Ereignis mussten die Elben ihre Heimat verlassen und verloren alle ihre Kräfte. Die Einteilung von Licht-und Dunkelelben macht das Überleben umso schwerer, denn die Dunkelelben werden stark kontrolliert und unterdrückt von der Gesellschaft. Von dem wahren Kampf der Dunkelelben ahnt Luz jedoch wenig, als sie sich eines Tages zu einem Date mit Niall schleicht und von ihm in einen zwielichtigen Club mitgenommen wird. Dort trifft sie auf Darel, einen Poetry-Slammer, dessen Schicksal bald schon eng mit Luz verknüpft sein wird, denn Luz findet eine Wahrheit heraus, die sie nicht nur ferner von ihrem alten Leben entfernt, sondern die sie bald dazu zwingen wird, alles zu tun um zu überleben ...

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir auf Anhieb sehr gut, auch wenn ich ein bisschen gebraucht habe um in diese doch sehr komplexe Welt zu finden. Ich habe eine spannende Fantasygeschichte erwartet, doch bekommen habe ich noch so viel mehr: Die Autorin reißt einen mit zwiespältigen Konflikten, tiefgründigen, gesellschaftlichen Problemen und undurchsichtigen Personen mit, sodass man kaum zu Atem kommt. Das Worldbuilding finde ich wirklich grandios gelungen und so viel komplexer, als erwartet.

Die Charaktere sind ebenfalls wirklich großartig gelungen. Rena hat sehr authentische Personen erschaffen, die weder Schwarz noch Weiß sind, die ihre eigenen Abgründe besitzen und die man nicht in ein gewisses Bild einordnen kann. Luz kommt zunächst noch am nähesten einer klischeehaften Hauptprotagonistin, naiv und behütet. Doch ihre Entwicklung ist gewaltig, man erkennt sie kaum wieder, aber das ist wirklich gut. Genauso mein geheimer Liebling der Geschichte, Darel, der so einige Facetten für den Leser bereit hält. Auch viele andere Charaktere sind für Überraschungen zu haben und sind mir ans Herz gewachsen, dass ich es kaum erwarten kann, zurückzukehren.

Wow, dieses Buch hat mich wirklich total unerwartet getroffen, in jeglichen Bereichen. Ich hatte andere Erwartungen, aber ich bin wirklich begeistert von der Geschichte, wie sie nun ist. Die Autorin erzählt mit kritischem Blick eine fesselnde Fantasygeschichte, die einen emotional mitnimmt und von der man kaum ahnt, wohin sie einen führt. Hier hat wirklich alles gestimmt, überraschende Wendungen, nervenauftreibende Spannung, so einiges Herzklopfen und die Tiefe der Zerrissenheit in vielen Aspekten. Ich kann es wirklich kaum abwarten, bis der zweite Teil erscheint, denn das Ende ist durchaus fies. Ich muss sagen, dass diese Reihe sogar noch besser gefällt, als die erste Reihe der Autorin. Ich vergebe verblüffende, volle 5***** dafür!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

Die Dunkelheit in einer Welt voller Licht

Chroniken der Dämmerung, Band 1: Moonlight Touch
0

Moonlight Touch ist der erste Teil der Chroniken der Dämmerung aus der Feder von Jennifer Alice Jager. Ich kenne bereits einige ihrer Bücher und mochte sie alle wirklich sehr, weshalb ich auch auf ihre ...

Moonlight Touch ist der erste Teil der Chroniken der Dämmerung aus der Feder von Jennifer Alice Jager. Ich kenne bereits einige ihrer Bücher und mochte sie alle wirklich sehr, weshalb ich auch auf ihre neue Reihe gespannt war, die wieder einmal ein wunderbar märchenhaftes Flair versprochen hat und ich wurde nicht enttäuscht! Auch diesmal konnte die Autorin mich auf glatter Linie überzeugen.

Das Cover finde ich wirklich hübsch aufgemacht, auch wenn grau nicht unbedingt meine Lieblingsfarbe ist. Dennoch passt die junge Frau mit ihren schwarzen Haaren sehr gut, der Hintergrund und die Tropfen sind mit marmor-oder gestirnartigen Mustern verziert, was mir persönlich wirklich gefällt, genauso mit der Imprägnierung. Ein weiteres Schmuckstück, dass ich in meine beachtliche Sammlung der Ravensburger-Jugendromanen stellen darf.

Sheera ist eine Diebin und dazu noch eine Nachtelbin. Geächtet von den strahlenden Hochalben als ein Wesen der Dunkelheit, vor dem man sich fürchten sollte, weiß Sheera, dass ihre letzte Stunde geschlagen hat, als sie plötzlich von Hochalben gefangen wird. Wenig ahnt sie, dass sie zum Königspalast gebracht wird und sie auserwählt wurde an einem Wettstreit um den Thron teilzunehmen. Eine Nachtelbin als Königin und dann noch sie, eine Diebin. Für Sheera unvorstellbar und doch ergreift sie die Chance. Während Sheera sich fragt, ob sie dem jungen Kommandanten der Armee wirklich vertrauen kann, weiß sie wenig, dass ihr größter Feind noch auf sie wartet und dass der Wettstreit noch viel gefährlicher ist, als Sheera gedacht hat ...

Der Schreibstil der Autorin ist auch diesmal sehr flüssig, leicht und man kommt super schnell in ihre Welt hinein. Was ich an ihrem Stil sehr mag, ist die dichte, märchenhafte Atmosphäre, die sie auch diesmal erschaffen hat. Man wird sofort gepackt und schnell wollte ich immer mehr herausfinden über Sheera, ihre Welt und ihre Aufgabe und schon war ich vollständig gefesselt von der Geschichte, die einige Geheimnisse verbirgt.

Die Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen und waren sehr gut ausgearbeitet. Man begleitet zwar die meiste Zeit Sheera aus ihrer Sicht, jedoch gibt es auch einige Kapitel aus der Sicht einer anderen Person, die genauso wichtig später in der Geschichte wird und die ich auch super schnell ins Herz geschlossen habe. Sheera glänzt mit Wagemut und Stolz, hat jedoch eine gewissenhafte, empathische Seite, die ich sehr mochte. Auch die Nebencharaktere fand ich gut entwickelt und nicht zu blass, so einige möchte man erwürgen, das gehört wohl dazu :)

Ich weiß nicht genau, was ich erwartet habe, dennoch hat das Buch sich als etwas anders entpuppt, als ich gedacht habe. Nichtsdestotrotz hat mich die Geschichte schnell für sich gewonnen. Die Entwicklung der Charaktere und der Handlung fand ich wirklich gut gelungen, auch wenn man schnell ahnt, wer wirklich böses Spiel treibt. Besonders gut gefallen hat mir, dass der romantische Part nicht wirklich im Vordergrund stand, was wirklich sehr gut gepasst hat zur Story und den Charakteren. Das Ende hat mich ein Stück überrascht, gleichzeitig war es doch ein bisschen klischeehaft, was mir aber den Spaß am Lesen keineswegs genommen hat. Als Romantasy-Fan empfehle ich die Geschichte sehr gerne weiter und freue mich auch schon auf Midnight Sun, den Abschluss der Reihe. Ich vergebe sehr gute 5*****!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere