Profilbild von MiraxD

MiraxD

Lesejury Star
offline

MiraxD ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MiraxD über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2021

Eine wunderschöne Hommage an die Musik und New York!

One Last Song
0

One last Song ist der erste Teil der One Last-Reihe aus der Feder von Nicole Böhm. Ich liebe die Bücher der Autorin und war dementsprechend auch super gespannt auf ihr neues New Adult Romance-Werk, das ...

One last Song ist der erste Teil der One Last-Reihe aus der Feder von Nicole Böhm. Ich liebe die Bücher der Autorin und war dementsprechend auch super gespannt auf ihr neues New Adult Romance-Werk, das uns in die wohl lebendigsten Stadt auf der ganzen Welt, und einen Musik, Schauspiel und Tanz näherbringt. Und ich bin definitiv begeistert, denn dieses ganze Buch ist einfach eine wunderschöne Hommage an die Musik und New York.

Das Cover finde ich total hübsch und dezent, weil es nicht von Elementen überladen ist, die Vorderseite schimmert metallic, die Farben sind nicht zu stark und doch ist jedes Cover der Reihe individuell gestaltet. Mit dem Schwerpunkt der Musik und des "Songs" sieht man im Hintergrund die typischen Musikaudiomuster (wenn man das so nennt?) in einem warmen goldenen Ton, der sich ins Violette wandelt.

Riley wollte schon immer auf die Bühne, es ist ihr größter Traum mit ihrer Musik den Menschen helfen zu können, mit ihrem Gesang die Herzen der Menschen zu berühren. Deshalb ist sie nach New York gegangen, die Stadt der Künste, sei es Schauspiel, Tanz oder eben Musik. Aber so richtig scheint es nicht für sie zu laufen, denn die Absagen von Auditions häufen sich. Als sie es schafft einen Job als Kellnerin in einem Bistro an der renommierten New York Music & Stage Academy, ist sie ihrem großen Traum einen Stück näher gekommen. Und dann trifft sie auch noch auf Julian, Gitarrist der beliebten Band Beyond Sanity. Er lebt ihren Traum und die beiden kommen sich in ihrer Liebe zur Musik immer näher. Aber das Showbusiness ist gnadenlos und das Leben als Star verbirgt viele Schatten ...

Der Schreibstil der Autorin ist mir bereits sehr bekannt, ich liebe ihre Fantasygeschichten sehr und nun in diesem anderen Genre ist der Fokus natürlich auf anderen Dingen, doch immer noch weiß der Stil mich zu fesseln. Die Emotionen kamen total bei mir an und die Liebe zur Musik, die ich absolut teile und die Lieder, die es sogar auf Spotify zu hören gibt, vervollständigen das wunderbare Flair der Geschichte. Ich habe es wirklich genossen New York auf diese Art kennenzulernen!

Kommen wir zu unseren Protagonisten. Aus der Sicht von Riley und Julian begleiten wir ihre Geschichte. Mit beiden konnte ich sofort sympathisieren, vor allem Riley konnte ich mich total identifizieren, ihre Zweifel und Unsicherheiten in dieser pulsierenden Stadt. Und dennoch habe ich auch ihre Liebe zu New York spüren können. Auch Julian habe ich sehr liebgewonnen, durch ihn, der es schon weit im Showbusiness gebracht hat, sieht man die dunklen Seiten sehr gut und da musste ich wirklich sehr mitfühlen. Denn obwohl mir diese Schattenseiten der Starwelt durchaus bekannt sind, treffen sie einen trotzdem sehr hart.

Ich wollte mich einfach mal nach New York entführen lassen und einen Einblick in die Welt der Stars, den Weg junger Talente und eine wunderschöne Romanze bekommen und das habe ich absolut. Meine Erwartungen wurden erfüllt und die Atmosphäre der Geschichte hat mich gefangen genommen. Es war wirklich ein wilder Ritt, nicht alles ist Gold, was glänzt, das zeigt dieses Buch total. Und doch vermittelt das Buch auch auf wunderbare Weise die Seiten, die einem zeigen, warum man sich manchmal aufopfert. Die wunderbaren Seiten, wenn Musik einen berührt und einem mehr zu helfen weiß, als alles andere. Diese Botschaft fand ich wirklich toll hineingewoben und da mich die Nebencharaktere ebenfalls sehr mitreißen konnten, freue ich mich schon sehr auf die weiteren Teile, da ich vor allem einen späteren Protagonisten hier bereits sehr lieb gewonnen habe. Ich vergebe 4,5*****, denn ich habe das Gefühl, dass die folgenden Teile sogar noch besser werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2021

Eine herzzerreißende Familiengeschichte voller Liebe, Schmerz und Verrat

All das Ungesagte zwischen uns
0

All das Ungesagte zwischen uns ist der neue Roman aus der Feder von Colleen Hoover. Ich kenne noch nicht sehr viele Romane der beliebten Autorin und doch weiß ich, dass wenn es von CoHo ist, dass es nur ...

All das Ungesagte zwischen uns ist der neue Roman aus der Feder von Colleen Hoover. Ich kenne noch nicht sehr viele Romane der beliebten Autorin und doch weiß ich, dass wenn es von CoHo ist, dass es nur gut sein kann, so schnell hat sie sich in mein Herz geschrieben. Und auch dieses Buch hat mich auf allen Ebene wirklich mitgenommen und aufgewühlt, ich habe nichts anderes erwartet!

Das Cover finde ich wirklich hübsch, aber was ich vor allem toll finde, ist, dass die Bücher von Colleen Hoover zwar alle unterschiedliche Elemente besitzen, aber im Rahmen eben doch ganz ähnlich sind und man so die Zugehörigkeit sofort erkennt. Der helle Hintergrund, in einer schönen rosanen Farbe, die Rosenblüten und die schwarze Blockschrift sind elegant und schön, und am besten finde ich ja die goldfolierte Schrift. Es reiht sich wunderbar in ihre anderen Romane im Regal ein.

Als Morgan mit 17 schwanger wird, ist es, als würde ihr Leben still stehen und alles dreht sich nun um das Kind, das sie erwartet. Jahre später lebt sie mit ihrem Mann Chris, ihrer Schwester Jenny, dessen Verlobten Jonah und ihrer nun fast erwachsenen Tochter Clara ein recht glückliches Leben. Bis ein tragischer Schicksalschlag ihr Leben wieder aufwirbelt und Morgan an eigenem Leib erfahren muss, dass ihr bisheriges Leben nicht nur auf Lügen und schmerzendem Verrat basiert, sondern sie auch noch immer mehr die Verbindung zur ihrer Tochter Clara verliert. Können die beiden trotz all des Ungesagten zwischen ihnen wieder zueinanderfinden oder verlieren sie sich für immer? Und was ist es, was Morgan wirklich will? ...

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir auf Anhieb. Es gibt nicht viele Autorinnen, die sich sofort in mein Herz schreiben und es so tief berühren und aufwühlen, wie Colleen Hoover behaupte ich. Was auch sehr interessant ist, ist die Richtung, in die sich die Bücher der Autorin entwickeln. Sie sind nach wie vor fröhlich, herzberührend, aber werden auch immer düsterer und befassen sich mit menschlichen Abgründen und Zweifeln und das gefällt mir und gibt der Geschichte eine Tiefe, die sich einem schmerzhaft tief ins Herz bohrt und im Gedächtnis verbleibt.

Tatsächlich kenne ich noch nicht viele Romane, in der sowohl von der Mutter als auch von der Tochter Sicht geschrieben wird. Deshalb war es mal erfrischend anders für mich die beiden Frauen, verbunden durch Blut, getrennt durch Generationen, zu begleiten. Sowohl Morgan als auch Clara waren mir sehr sympathisch, gleichzeitig hat mein Herz für die beiden geblutet, denn beide sind Opfer der tragischen Umstände und kämpfen erbittert um sich, ihre Familie und ihr Glück in all der Trauer. Aber nicht nur sie haben mein Herz erobert, auch viele Nebencharaktere konnten mich einfach überzeugen, sodass das Gesamtpaket einfach total gestimmt hat.

Aus dem Klappentext, der in gewisser Weise schon etwas spoilert und doch irgendwie auch das Wichtigste im Unklaren lässt, weiß man eigentlich schon direkt, auf was man sich einlässt und doch war ich trotzdem nicht vorbereitet auf diesen geballten Herzschmerz, das Drama und die Aufgewühltheit, die mich dieser Roman durchleben lässt. Die Achterbahn der Gefühle ist hier gnadenlos und hat mich gefesselt und zutiefst traurig, gemacht. Dieses Buch ist gewiss keine leichte Kost. Auch der Fokus auf Familie und damit weniger auf Liebe, die es trotzdem zur Genüge gibt, nämlich sogar zwei Liebesgeschichten, fand ich sehr gut gewählt, denn dieser Roman ist eindeutig viel mehr als nur ein Liebesroman. Es geht um Familie, um Glück, seine Träume, um Reue und Verrat, Lügen und Vertrauen. Ich habe es sehr geliebt und kann wieder mal nur den Hut vor der Autorin ziehen. Ich vergebe daher liebend gerne volle 5*****!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Eine etwas andere, unterhaltsame Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen

Kissing Chloe Brown
0

Kissing Chloe Brown ist der erste Teil einer Reihe um die Brown-Schwestern und im Forever-Imprint erschienen, aus der Feder von Talia Hibbert. Ich kannte noch nichts von der Autorin, bin aber tatsächlich ...

Kissing Chloe Brown ist der erste Teil einer Reihe um die Brown-Schwestern und im Forever-Imprint erschienen, aus der Feder von Talia Hibbert. Ich kannte noch nichts von der Autorin, bin aber tatsächlich schon öfter im englischsprachigen Raum über das Buch gestolpert. Und nun war ich dann doch so neugierig, dass ich hineinschnuppern musste und leider hat es trotz der guten Punkte mich etwas zwiegespalten zurückgelassen .

Das Cover finde ich recht süß und sehr jugendlich irgendwie, was daher nur so bedingt zur Story passt, da die Protagonisten ja schon deutlich älter als junge Erwachsene sind. Trotzdem mag ich Pastellfarben einfach, Beige und Rosa sind immer eine schöne Kombination und das Cover verspricht eine süße Romanze, die man hier auch bekommt.

Chloe Brown weiß, dass sich etwas ändern muss. Nachdem sie dem Tod ins Auge gesehen hat, weiß sie, dass sie ihr Leben umkrempeln muss und beschließt kurzerhand trotz ihrer gesundheitlichen Einschränkungen neue Sachen auszuprobieren, zu leben. Auf einer Liste mit verrückten Erfahrungen, die sie einmal in ihrem Leben machen möchte, zieht sie aus. Doch die Sache scheint doch schwieriger zu sein, als die pragmatische Chloe sich gedacht hat und prompt ersucht sie sich die Hilfe von Redford Morgan, dem attraktiven Hausmeister, der alles verkörpert, was Chloe nicht zu sein scheint. Aber ist da vielleicht doch noch mehr zwischen den beiden als nur die Liste? ...

Mit dem Schreibstil der Autorin musste ich zunächst etwas warm werden. Sicherlich lag es auch teilweise an Chloes Charakter, die sich auszudrücken weiß und durch die Erzählperspektive kam ich nicht so nah an die Charaktere heran und habe mit Distanz gelesen, was erst später sich etwas gelegt hat. Manche Sätze fand ich etwas seltsam, wobei ich jedoch nicht weiß, wie viel Schreibstil und wie viel aus der Übersetzung stammt.

Wie bereits gesagt, bin ich zunächst nicht sehr mit den Charakteren, speziell eben Chloe und Redford warm geworden. Sie waren mir jetzt nicht unbedingt unsympathisch und beide haben so ihre Macken, sie sind definitiv nicht flach gewesen, aber so richtig identifizieren konnte ich mich mit ihnen zunächst nicht. Dies legte sich zwar gegen Ende etwas, da beide sich auch entwickeln, ich fand es persönlich trotzdem einfach schade, da ich so die erste Hälfte des Buches nicht wirklich genießen konnte.

Ich bin mit den Erwartungen einer süßen und auch lustigen Liebesgeschichte rangegangen und die wurde auch erfüllt, ich wurde gut unterhalten, finde ich jedoch im Nachhinein, dass man wirklich viel aus der Geschichte hätte rausholen könnte. Dabei meine ich nicht, dass das Potenzial nicht genutzt wurde, aber ich denke, dass, wenn man den Fokus nicht nur auf die Romanze gelegt hätte, die trotz ihrer Andersartigkeit etwas vorhersehbar war, sondern auch auf einzelne Aspekte, Stichwort Person of Color, dann wäre sie noch viel besser geworden. Andererseits war das auch nicht der Fokus der Geschichte, aber ich hätte diesen Aspekt liebend gerne noch etwas ausgeleuchtet. Das Ende fand ich wirklich süß nichtsdestotrotz, aber ich werde die Reihe wohl eher nicht fortsetzen. Das ist aber natürlich nur meine Meinung und ich rufe gerne dazu auf, sich eine eigene Meinung zu bilden. Ich vergebe 3,5*** für ein gutes Buch für Zwischendurch, mehr leider nicht für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Ein neues Herzensbuch in der wunderschönen Natur Kanadas!

Wild like a River
0

Wild like a River ist der Auftakt einer neuen Reihe aus der Feder von Kira Mohn und bei Kyss erschienen. Für mich war es gleichzeitig das erste Buch der Autorin, auch wenn ich natürlich schon super viel ...

Wild like a River ist der Auftakt einer neuen Reihe aus der Feder von Kira Mohn und bei Kyss erschienen. Für mich war es gleichzeitig das erste Buch der Autorin, auch wenn ich natürlich schon super viel von der Autorin gehört habe. Nun habe ich mich aber endlich an ein Buch von Kira rangetraut und wow, wie habe ich es geliebt! Es ist für mich ein neues Herzensbuch in der wunderschönen Natur Kanadas!

Das Cover finde ich soo schön! Und vor allem liebe ich es, dass man auch nach dem hundersten Mal anschauen sich nicht an dem Anblick sattsieht. Ich habe das Buch immer wieder schmachtend angeschaut, nicht nur wegen des Inhalts. Der Farbverlauf des rosa-lilanen Himmels, das kanadische Ahornblatt und die Wasserfälle sind einfach so schön geworden und vor allem wirkt es sehr sanft und ruhig, was mich noch mehr begeistert. Zum Titel passt es hervorragend und hat genau die geborgene Stimmung getroffen, die ich beim Lesen verspürt habe.

Haven kennt nichts anderes als ihr Leben mit ihrem Vater, der als Ranger im Nationalpark in Kanada arbeitet. Sie liebt die Natur, den Wald, ihre Bewohner und die Ruhe, die sie immer hier verspürt. Andere Menschen hingegen verunsichern sie, weshalb Haven eigentlich nie vor hatte, den Nationalpark je zu verlassen. Eines Tages jedoch begegnet sie Jackson, ein Student aus Edmonton und er bittet sie ihm ihre Welt zu zeigen, ihre Verbindung zur Natur. Sie kommen sich immer näher, jedoch weiß Haven, dass Jackson wieder nach Edmonton zurückkehren muss und verspürt plötzlich den Drang auch seine Welt kennenzulernen zu wollen ...

Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort unglaublich gefangen. Sie hat mich direkt nach Kanada versetzt und ich habe schon immer Kanada und seine Natur bewundert, aber hier hat Kira es geschafft, dass ich regelrecht Fernweh hatte und mir auch gewünscht habe, der Natur dort so nah sein zu können, die vielen wunderschönen Orte und Tiere kennenzulernen. Aber auch die Handlung hat mich so berühren können.

Die Charaktere konnten ebenfalls mein Herz im Sturm erobern. Sowohl Haven als auch Jackson mochte ich so unglaublich gerne. Haven, die unerfahrene junge Frau, die mich aber mit ihrem Sinn für die Natur hinreißen konnte und mit der ich so mitfühlen konnte, da sie so einige Hindernisse zu überwinden hatte. Aber auch Jackson, den man zunächst für einen gewöhnlichen Studenten hält, aber bei dem wir schnell hinter der Fassade sehen, dass auch er seine Fehler hat und seine Probleme. Diese Tiefe der Charaktere und ihre Entwicklung fand ich einfach wunderschön, in perfektem Tempo. Und auch die Nebencharaktere habe ich so liebgewonnen, dass der zweite Band nun auch unbedingt gelesen werden muss!

Ich habe mich gewiss auf dieses Buch gefreut, aber es hat definitiv meine Erwartungen übertroffen! Die Liebe für die Szenerie wurde unglaublich deutlich und hat mich mitgerissen, aber auch die Geschichte hat mich gefesselt, ist sie zwar gemächlich, aber total ans Herz gehend. Ich mag es sehr, dass die Autorin mit Stereotypen gebrochen hat und hier zwei unglaublich menschliche Charaktere erschaffen hat, mit denen ich mich sehr gut identifizieren konnte. Eine unglaubliche Wohlfühlgeschichte ist es für mich geworden, ich wollte mich gar nicht von Haven und Jackson und Kanada verabschieden, aber zum Glück kommt Band 2 ganz bald raus und der wird definitiv auch gelesen. Ich freue mich soo darauf! Die anderen Bücher der Autorin muss ich mir auch unbedingt näher anschauen, denn mit diesem Buch hat sie sich in mein Herz geschrieben und ich kann den Hype um sie und dieses Buch definitiv nachvollziehen. Ich vergebe volle 5*****!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Eine etwas andere Liebesgeschichte!

Wenn aus Funken Flammen werden
0

Wenn aus Funken Flammen werden ist der Auftakt einer Reihe aus der Feder von Abby Jimenez und im Bold-Imprint erschienen. Ich hatte das Buch eine Weile im Blick, habe mich jedoch erst jetzt daran gewagt ...

Wenn aus Funken Flammen werden ist der Auftakt einer Reihe aus der Feder von Abby Jimenez und im Bold-Imprint erschienen. Ich hatte das Buch eine Weile im Blick, habe mich jedoch erst jetzt daran gewagt als erstes Buch im neuen Jahr und wow, ich habe es innerhalb nur eines Tages vollkommen verschlungen!

Das Cover macht dem Titel alle Ehre, die Flammen und Funken sieht man hier auflodern, ein dunkler Hintergrund lässt den goldenen Titel umso hervorstechen. Das Cover erinnert mich an ein Lagerfeuer im Dunkel der Nacht und das gefällt mir sehr, auch wenn der Bezug zur Geschichte wohl eher nur bedingt ist.

Kristen hat genug von ihren alltäglichen Krämpfen und Schmerzen im Unterleib durch ihre Periode und hat daher beschlossen, mit nur 24 Jahren, ihre Gebärmutter zu entfernen und damit ihrem Leid ein Ende zu setzen. Jedoch heißt das ebenfalls, dass sie wohl keine eigenen Kinder bekommen kann. Für sie war das eigentlich kein großes Problem, ihre Zukunft war schon geplant, aber dann stürzt Joshua in ihr Leben. Der Trauzeuge und beste Freund von Brandon, dem Verlobten ihrer besten Freundin Sloan. Bis zur bevorstehenden Hochzeit müssen die Kristen und Josh also miteinander auskommen und es fängt plötzlich an, heftig zu knistern, wäre da nicht ein großes Problem, welches ihre gemeinsame Zukunft zerstört: Josh wünscht sich eine große Familie und damit viele Kinder, die Kristen ihm keinesfalls geben kann ...

Der Schreibstil hat mir bereits auf Anhieb super gut gefallen. Sowohl Kristen als auch Josh haben einen tollen Humor, der mich zum Schmunzeln gebracht hat und nehmen sich nichts. Die Geschichte lässt sich daher umso schneller weglesen, sodass ich innerhalb von ein paar Stunden bereits durch war. Es hat wirklich viel Spaß gemacht und eine Achterbahn der Gefühle durchläuft man auch, durch das nicht gerade alltägliche, aber dafür umso wichtige Thema, welches hier schonungslos, schmerzlich und ehrlich erzählt wird: nämlich das Leiden einer Frau durch den eigenen Körper.

Nun zu den Charakteren: Sowohl Kristen, als auch Josh waren mir sehr sympathisch. Gerade mit Kristen habe ich mitgefühlt, so habe ich ihren Schmerz zum Teil als Frau ja selbst verstanden, während ich Josh bewundern konnte für seine Aufopferung Kristen gegenüber. Ihre Liebesgeschichte ist gewiss nicht leicht, hat Höhen und Tiefen, die sehr intensiv sind und Wendungen, die man wohl nicht so vorhergesehen hat. Aber auch die Nebencharaktere haben es mir angetan und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil, in dem Sloan die Hauptrolle spielen wird.

Das Buch zeigt einem schon im Klappentext, dass es nicht leicht wird und mit dem unüblichen Thema wird einem hier mal eine andere Seite des Lebens und einer Romanze geschildert. Das fand ich sehr erfrischend und auch wenn mich Kristens Sturheit echt die Haare raufen ließ, so bin ich doch froh ihre Geschichte gelesen zu haben. Gerade auch die gewisse Portion Tragik hier, kam super unerwartet, sodass mir wirklich Tränen in den Augen standen, so hart trifft einen manchmal das Leben. Aber genauso kommen auch wieder die guten, hoffnungsvollen Tage, der Humor und vor allem Hundeliebe geht trotzdem nicht verloren und zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht. Mich hat die Geschichte wirklich gut unterhalten, aber ich glaube tatsächlich, dass Band 2 mich noch mehr umhauen wird, weshalb ich 4,5***** vergebe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere