Profilbild von Missi

Missi

Lesejury Star
offline

Missi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Missi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2020

Überwältigt

Das Licht von tausend Sternen
0

Harper ist in ihrer eigenen Welt, sie hat sich ein klares Ziel gesetzt, Studium und Familie. Ablenkung kommt für sie gar nicht in Frage, schließlich hat sie einen geregelten Tagesablauf.
Ash langweilt ...

Harper ist in ihrer eigenen Welt, sie hat sich ein klares Ziel gesetzt, Studium und Familie. Ablenkung kommt für sie gar nicht in Frage, schließlich hat sie einen geregelten Tagesablauf.
Ash langweilt sich sehr und sucht immer wieder Ablenkung und diesmal soll es die hübsche Harper sein, aber die gibt ihm einen Korb. In seinem Ego gekränkt gibt er natürlich nicht auf und setzt alles daran ein date mit ihr zubekommen.

Harper ist eine tolle Figur, sie hat mich von Anfang an begeistert, sie ist zielstrebig und würde alles für ihre Familie tun. Mit einem Autisten als Bruder hat sie es nicht leicht, aber sie hat gelernt ihre Bedürfnisse hinten anzustellen.
Ash hingegen tickt etwas anders er denkt das Leben besteht nur aus Spaß.

Die Autorin hat da was ganz tolles auf Papier gebracht, vor allem beschreibt sie Ben unglaublich gut, so das auch Leute Autismus verstehen die noch nie damit in Berührung gekommen sind.
Abgesehen von dem wunderschönen Cover war die Geschichte einfach nur toll, ich habe kaum mitbekommen wie die Seiten an mir vorbei gezogen sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2019

war ganz ok

Hotel der Magier (Hotel der Magier 1)
0

Das Hotel der Magier ist ein tolles Buch für Leseanfänger. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, hat durch den Nachtleuchte Effekt dennoch „Eyecatcher“ Potenzial, wenn auch nur bei Dunkelheit.

Ein großes ...

Das Hotel der Magier ist ein tolles Buch für Leseanfänger. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, hat durch den Nachtleuchte Effekt dennoch „Eyecatcher“ Potenzial, wenn auch nur bei Dunkelheit.

Ein großes Manko hat das Buch für mich allerdings in jedem Falle, über vieles kann man hinweg sehen. Doch die Geschehnisse sind sehr voraussehbar und es gibt kaum, bis wenig Spannung.

Die Charaktere haben tiefe und das drum herum ist bunt ausgeschmückt und genau richtig für die Zielgruppe. Auch hier könnte die ein oder andere Nebenfigur, aber noch mehr in den Vordergrund rücken. Da es Magie und Krimi vereint ist eigentlich für jeden was dabei. Ich hoffe im zweiten Teil werden die zukünftigen Ereignisse nicht mehr so ersichtlich sein.

Veröffentlicht am 03.09.2019

Liebe mal anders

Work Play Love
0

Nathan ist heimlich in Brook verliebt, nur hat sie eine Position in der Firma da passt er einfach als Cartoon Zeichner nicht rein. Er hat es aufgegeben das sie ihn bemerkt und sich vielleicht auch in ihn ...

Nathan ist heimlich in Brook verliebt, nur hat sie eine Position in der Firma da passt er einfach als Cartoon Zeichner nicht rein. Er hat es aufgegeben das sie ihn bemerkt und sich vielleicht auch in ihn verlieben. Bei seinem zweit Job, taucht auf einmal die Frau seiner Begierde auf und zum ersten mal reden sie mit einander.

So erfährt er Dinge über sie, z.B. das sie Kaffee von Starbucks liebt, aber nie dazu kommt sich einen zu besorgen.

Das ist Nathan seine Chance, ab jetzt bekommt sie jeden Tag einen verzierten Becher Kaffee von ihm.


Das Cover ist ein richtiger Hingucker und lädt zum lesen ein.

Das nur aus Nathan seine Sicht gelesen wird fand ich klasse, zu selten liest man aus der Sicht eines Mannes.

Das hat Brook aber nicht unsympathisch gemacht, im Gegenteil ich fand sie klasse.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 28.08.2019

Ungewöhnlicher Weg

Show me the Stars
0

Liv ihr leben verläuft nicht wie geplant, sie hat es sich ganz anders vorgestellt.
Als sie dann noch ihren Job verliert, braucht die schnell was neues.
Da kam die Anzeige als Housesitter gelegen, auch ...

Liv ihr leben verläuft nicht wie geplant, sie hat es sich ganz anders vorgestellt.
Als sie dann noch ihren Job verliert, braucht die schnell was neues.
Da kam die Anzeige als Housesitter gelegen, auch wenn sie wage beschrieben wurde.

Kurze Hand nimmt sie die Stelle an und weiß genau das sie diese Auszeit braucht.
Kjer ist zum Einsiedler geworden, warum weiß nur er. Seine alten Freunde vermuten viel, nur weiß keiner genau wieso, weshalb, warum.
Leicht hat er es auch nicht gehabt und findet sein Leben so in Ordnung.
Ab jetzt muss er für Liv, die Einkäufe machen und die junge Dame hat es ihm schwer angetan.
Mir haben beide Protagonisten gut gefallen, sie waren beide so authentisch.
Liv ihre Entwicklung war großartig, alles was sie mal in Frage gestellt hat, hat sie hinter sich gelassen.
Kjer hat auch eine große Entwicklung hinter sich. Vor allem fand ich gut das er sich Liv geöffnet hat, damit sie ihn besser versteht.
Der Schreibstil war sehr angenehm und ließ sich super lesen.
Das Cover ist sehr hübsch gestaltet und fällt auf alle Fälle auf.
Ach es ist so eine tolle liebes Geschichte und vom Ende war ich echt überrascht.

Veröffentlicht am 07.08.2019

Eine zweite Chance

One Love
0

Vor zehn Jahren verbringen Penny und Gabriel ein paar wundervolle Nächte zusammen.Das erste Wiedersehen zwischen den beiden findet nicht statt, Penny ist am Boden zerstört. Ihr Herz in winzige kleine Teile ...

Vor zehn Jahren verbringen Penny und Gabriel ein paar wundervolle Nächte zusammen.Das erste Wiedersehen zwischen den beiden findet nicht statt, Penny ist am Boden zerstört. Ihr Herz in winzige kleine Teile gesprungen, wieso kam er nicht die Frage stellt sie sich immer wieder.

Gabriel hat mit ganz anderen Problemen zu kämpfen, er will Penny Bescheid geben, nur ist das

nicht möglich.


Leider konnte ich mit beiden Protagonisten nicht warm werden.

Penny ihr Verhalten ist einfach nur dumm, wenn sie antwortet will muss man mit offenen Karten

spielen.

Gabriel hat sie oft gefragt ob sie sich kennen und immer wieder kam nur ein nein.

Egal was ich versucht habe, ich habe nur mit Mühe und Not diese 182 Seiten lesen können.


Nur leider war es nicht mein Geschmack.