Cover-Bild Hotel der Magier (Hotel der Magier 1)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 30.08.2019
  • ISBN: 9783551521163
Nicki Thornton

Hotel der Magier (Hotel der Magier 1)

Barbara König (Übersetzer)

Magisch und ein bisschen mörderisch! Das perfekte Fantasy-Krimi-Abenteuer für Kinder ab 10 Jahren.

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance werden besondere Gäste erwartet. Mit ganz speziellen Wünschen und kleinen Geheimnissen. Seth muss sich richtig ins Zeug legen, damit das Willkommensdinner kein Reinfall wird. Doch dann geschieht etwas Schreckliches: Der nette Dr. Thallomius stirbt. Vergiftet durch die Nachspeise – und die hat Seth zubereitet. Auch wenn ihn alle für schuldig halten, Seth hat mit diesem fiesen Mord nichts zu tun. Also muss er selbst ermitteln und mehr über dieses seltsame Treffen der Magier herausfinden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.12.2020

anders als erwartet

0

Klappentext:

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance werden besondere Gäste erwartet. ...

Klappentext:

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance werden besondere Gäste erwartet. Mit ganz speziellen Wünschen und kleinen Geheimnissen. Seth muss sich richtig ins Zeug legen, damit das Willkommensdinner kein Reinfall wird. Doch dann geschieht etwas Schreckliches: Der nette Dr. Thallomius stirbt. Vergiftet durch die Nachspeise – und die hat Seth zubereitet. Auch wenn ihn alle für schuldig halten, Seth hat mit diesem fiesen Mord nichts zu tun. Also muss er selbst ermitteln und mehr über dieses seltsame Treffen der Magier herausfinden.

Fazit:

Das Buch dreht sich um ein Hotel mit seinen Gästen die dort für etwas besonders eingecheckt haben. Die Hauptperson ist Seth der Küchenjunge. Wer aber hofft hier jetzt mit Magie überschüttet zu werden wie in anderen Bücher ist hier leider fehl am Platz.

Das Buch ist schön geschrieben und lässt sich sehr flüssig lesen.

Das Buch erhält von mir 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2020

Magisch

0


Achtung Spoiler
Erst einmal will ich sagen das ich das Cover sehr schön finde es ist ein bisschen düster und sehr magisch . Das Buch fing normal an Seth hat ein Event vorbereitet und sich mit der Tochter ...


Achtung Spoiler
Erst einmal will ich sagen das ich das Cover sehr schön finde es ist ein bisschen düster und sehr magisch . Das Buch fing normal an Seth hat ein Event vorbereitet und sich mit der Tochter seines Chefs gestritten er hat Gäste bedient alles ganz gewöhnlich oder ? Wären die Gäste keine Magier

Im Laufe des Abends stirbt der Wichtigste Magier des ganzen Abends . Der Nachtisch der Extra für ihn angefertigt wurde ist vergiftet . Seth der den Nachtisch gemacht hat steht natürlich unter Verdacht . Die Polizei der Magier kommt und befragt alle Seth der angeblich nichts von Magie weiß ist vollkommen verwirrt . Im Laufe der nächsten Kapitel merkt man das Seth unbemerkt doch mehr über Magie weiß

Meine persönliche Meinung :
Wie am Anfang gesagt mir gefällt das Cover sehr gut .
Die Handlung war auch sehr gut es war spannend ab und an ein bisschen langweilig es war magisch . Ich fande es nicht gut wie Seth von der Familie bei der er wohnt behandelt wurde die Tochter war auch sehr gemein Seth musste ihre drecksarbeit machen und sie wurde für alles gelobt der dank war das sie ihm immer wieder vorbehalten hat was für ein Loser er sei .Was ein ekliges verhalten .
Ansonsten war es ein tolles Buch was ich allen empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

super lustig

0

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance werden besondere Gäste erwartet. Mit ganz speziellen ...

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance werden besondere Gäste erwartet. Mit ganz speziellen Wünschen und kleinen Geheimnissen. Seth muss sich richtig ins Zeug legen, damit das Willkommensdinner kein Reinfall wird. Doch dann geschieht etwas Schreckliches: Der nette Dr. Thallomius stirbt. Vergiftet durch die Nachspeise – und die hat Seth zubereitet. Auch wenn ihn alle für schuldig halten, Seth hat mit diesem fiesen Mord nichts zu tun. Also muss er selbst ermitteln und mehr über dieses seltsame Treffen der Magier herausfinden.

Mir hat die Geschichte an sich sehr gut gefallen, doch leider hat die Spannung etwas gefehlt, da die Ereignisse ziemlich vorhersehbar waren. Die Charaktere jedoch fand ich toll und sehr liebevoll gestaltet. Das Cover und die Innengestaltung sind wunderschön.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2019

Ein Buch mit ganz viel Luft nach oben

0

Zu Anfang sei gesagt, dass ich das Buch gelesen habe, da ich es für meinen Sohn noch zu komplex fand.
Was ihn aber trotzdem mehr als neugierig gemacht hat, war das Cover des Buches, welches im Dunkeln ...

Zu Anfang sei gesagt, dass ich das Buch gelesen habe, da ich es für meinen Sohn noch zu komplex fand.
Was ihn aber trotzdem mehr als neugierig gemacht hat, war das Cover des Buches, welches im Dunkeln leuchtet. Das ist ein absolut optisches Highlight.
Leider auch das Einzige. Ich habe mich ein wenig in den Klappentext verliebt und war super happy das ich dieses Buch lesen darf und ziemlich schnell trat eine Ernüchterung bei mir ein. Irgendwie hatte ich mir mehr von diesem versprochen.
Meine Erwartungshaltung war eine Detektivgeschichte, gepaart mit einem Haufen Magier und einem Touch Miss Marple in Form von Seth. Doch die Umsetzung war nicht so, wie ich es mir erhofft habe.
Der Plot der Story an sich ist genial, da es sich um die Aufklärung eines Locked- Room Geheimnisses handelt. (Wort habe ich mir ausgeliehen, weil es genau den Punkt trifft). Ein Mord ist in einem Raum passiert, der abgeschlossen war, zu dem keiner Zutritt hatte, nur die Gäste selbst. Wie kann es sein, dass dann nicht Seth der Mörder ist, sondern jemand anderes.
Problem an sich ist, dass es stetig verwirrend ist.
Die Protagonisten sind relativ komplex in ihrer Zahl, aber kaum ausgearbeitet. Nur angekratzt und unvollständig zurückgelassen. Gerne hätte ich mehr über die Einzelnen erfahren und mir ein eigenes Bild dieser gemacht, was aber stellenweise aufgrund der wenigen Informationen nicht möglich war. Was zusätzlich erschwerend hinzugekommen ist, sind die Fantasie Namen, die keinen wirklichen Zusammenhang haben und das lesen dadurch nicht vereinfachen. Namen, die ich stellenweise nicht widererkannt habe und somit der Faden beim Lesen verloren ging.
Selbst Protagonisten die mehrfach auftreten wie der Inspektor Zinnkrug und die Katze Nachtschatten, werden nicht ausführlich behandelt. Es ist extrem schade, denn ein Buch steigt und fällt mit seinen Protagonisten. Da kann dann auch schon einmal eine schwache Story verziehen werden, wenn die Protagonisten mitten ins Herz treffen. Hier wurde für mich vorbeigeschossen.
Das Opfer:
• Dr. Torpor Thallomius – Der geheimnisvolle VIP-Gast.
Die Verdächtigen:
• Professorin Penelope Papperspuk – Konnte Dr. Thallomius nicht ausstehen.
• Gloria Trottelbohne – Die Trottelbohnes sind seit Jahrzehnten mit Dr. Thallomius verfeindet.
• Darinder Dunster-Dunstable – Ein Meister der Illusionen.
• Angelique Squerr – Bildhübsch, hat aber definitiv etwas zu verbergen.
• Gregor Fischadler – War für die Sicherheit der Gäste zuständig.
• Graf Ruino – War der beste Freund von Dr. Thallomius.

Also habe ich hier auf die Story gesetzt und versucht die Problematik mit den Protagonisten auszublenden. Was für mich wie ein Störgefühl war, ist die Tatsache das ich bis heute nicht alles nachvollziehen kann. Mir fehlen stellenweise die Zusammenhänge von Protagonisten zu Story und dem Motiv welches dieser verfolgt.
Der Titel des Buches, gibt schon ein wenig die Richtung vor, um was für Art von Gästen es sich handelt. Magier! Hier habe ich als Leser eine ganz klare Erwartungshaltung. Ich denke an Siegfried und Roy, an die Ehrlich Brothers und an Magie. An wahre Zauberkünstler, die ihre Begabung zur Schau stellen und den Leser in eine wirklich magische Welt entführen… Mmh, leider nicht wirklich passiert.
Als Seth die Magie kennenlernt, hat mich das Buch als Leser verloren. Ich konnte den magischen Vorgang nicht nachvollziehen, war irritiert und hatte von Magie eine andere Vorstellung. Entweder ist Seth blind durch das Hotel gelaufen, aber wie kann er in all den Jahren die Magie die dort herrscht nicht gespürt haben. Der Leser entdeckt zusammen mit Seth diese. Doch selbst jetzt habe ich keine wirkliche Vorstellung davon. Ich kann mit Worten nicht beschreiben und auch nicht zusammenfassen, was die Magie ausmacht und was die Magier wirklich treiben. Ich finde es sehr skurril.
Im Nachhinein betrachtet ist das einzig Gute, was mich wirklich besänftigt hat das Setting. Es erinnert mich an einen britischen Krimi. Am besten noch wie früher in schwarz- weiß, mit leicht knisternden Geräuschen im Hintergrund, wenn der Film ganz leise knackt.
Zusammenfassend gesagt, ist die Idee hinter diesem Buch nicht schlecht. Doch die Umsetzung nicht ideal. Die Story hat Potenzial, weil sie anders ist, als man sich einen typischen Krimi vorstellt. Auch die Idee mit den Magiern ist gut, da in die Story ein wenig Fantasy mit einfließt. Doch die Protagonisten gehen komplett unter. Hier fehlt ganz viel…
Was dennoch überzeugen konnte, ist der Schreibstil. Denn das Buch lässt sich gut lesen, ist unverschnörkelt, sehr gradlinig, manchmal sogar nüchtern in seinen Ausführungen, was aber gut passt. Spannend ist es, wobei die Spannung nicht komplett gehalten wird. Eher spannend, weil es komplett offen ist. Das Buch ist keine abgeschlossene Geschichte, sondern lässt genug Spielraum für den zweiten Band. Es geht also weiter… vielleicht werden dort alle Fragen beantwortet und die Protagonisten kommen mehr zur Geltung und erhalten einen höheren Stellenwert.
Ich habe mir mehr von diesem Buch versprochen und finde es schade, dass die Autorin das Potenzial der Geschichte und ihrer Ideen nicht ausgeschöpft hat. Es bleibt blass!

Meine Bewertung: 3 Sterne
Ein Buch, welches mich an einen Fluss erinnert. Es plätschert dahin, obwohl es so viel Potenzial hat. Jemand der weniger Wert auf Protagonisten und Setting legt ist hier genau richtig. Vor allem dann, wenn er am Mordfall mit Rätzeln will. Jemand dem diese Faktoren wichtig sind, wird etwas vermissen und die gleichen Probleme haben wie ich. Leider konnte dieses Buch nicht komplett überzeugen, bekommt aber dennoch 3 Sterne, da Potenzial vorhanden ist, mit ganz viel Luft nach oben.

Veröffentlicht am 28.11.2019

Magisches Hotel

0

Nach dem Hype um Harry Potter war ich sehr gespannt auf dieses magische Buch. Das Cover ist sehr schön gestaltet, der Schreibstil für die Zielgruppe angemessen.

Seth ist Mädchen für Alles im Hotel zur ...

Nach dem Hype um Harry Potter war ich sehr gespannt auf dieses magische Buch. Das Cover ist sehr schön gestaltet, der Schreibstil für die Zielgruppe angemessen.

Seth ist Mädchen für Alles im Hotel zur letzten Chance und wird von den Besitzern immer gescheucht. Für die Anreise einer Reihe besonderer Gäste muss er sich mächtig ins Zeug legen. Und da ist noch die Tochter der Hotelbesitzer die ihn bittet einen ganz besonderen Nachtisch zu bereiten.

Schlimm genug das nach dem Essen ein Gast tot zusammenbricht und Seth als Hauptverdächtiger dasteht. Er versucht sich selbst ein Bild von der Sache zu machen und gerät in einen Sprudel wilder Magie.

Die Namen in der deutschen Übersetzung sind witzig, die Erklärungen zur Magie allerdings etwas schwach.