Profilbild von Momos_littlebook_world

Momos_littlebook_world

Lesejury-Mitglied
offline

Momos_littlebook_world ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Momos_littlebook_world über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2021

Schöne Geschichte für zwischendurch

A Song For You
3

Worum geht's ?

Ember hat das Haus ihrer verstorben Großmutter geerbt, weil dieses aber viel zu groß für sie und ihre 6 jährige Tochter ist macht sie ein Air BnB daraus und wird sofort für 3 Monate ausgebucht. ...

Worum geht's ?

Ember hat das Haus ihrer verstorben Großmutter geerbt, weil dieses aber viel zu groß für sie und ihre 6 jährige Tochter ist macht sie ein Air BnB daraus und wird sofort für 3 Monate ausgebucht. Womit sie nicht rechnet ist, dass auf einmal 4 Rockstars in ihrem Flur stehen und für die nächsten 3 Monate bei ihr Leben werden. Aber als wäre das nicht genug nein, Ash der Sänger der Band hat eine unglaubliche Wirkung auf Ember und sie weiß nicht wie lange sie dieser wieder stehen kann.


Die Geschichte rund um Ash und Ember war ein schöner Zeitvertreib für die Feiertage. Da ich nicht so viel Zeit zum lesen hatte war die Geschichte perfekt. Sie ist locker und man fliegt durch die Seiten. Der Schreibstil ist unglaublich angenehm und daran kann ich nichts aussetzen. Was mir wiederum nicht so gut gefallen hat ist das Erzähl Tempo, mir ging alles viel zu schnell und man konnte keine wirkliche Bindung zu den Charakteren aufbauen und auch die Gefühle kamen mir zu kurz. Ember und Ash sind irgendwie so unglaublich flach und haben für mich keinen nennenswerten Charakter. Auch sind die Nebencharaktere eingeführt worden, aber auch die sind mir bis auf die Namen nicht wirklich im Gedächtnis geblieben.


Also man kann das Buch lesen und es auch genießen aber es bleibt nicht so wirklich im Kopf. Wenn man aber einfach was leichtes für zwischen durch sucht ist dieses Buch dafür perfekt, weil man einfach abschalten kann.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 14.12.2020

Eine Geschichte voller Liebe und Musik

One Last Song
0

Worum geht’s?

Riley hat mit ihrem Dad eine Abmachung. Sie hat zwei Jahre in New York um ihm zu beweisen, dass
sie es schafft einen Job bei einem Theaterstück oder einem Musical zu bekommen. Doch Riley ...

Worum geht’s?

Riley hat mit ihrem Dad eine Abmachung. Sie hat zwei Jahre in New York um ihm zu beweisen, dass
sie es schafft einen Job bei einem Theaterstück oder einem Musical zu bekommen. Doch Riley hat nur noch ein paar Monate von ihrer Zeit und es sieht er schlecht aus für sie. Als sie nach einer anstrengenden Nacht auf Ally trifft begleitet sie diese zu ihrem Casting für eine Masterclass an der renommierten New York Music & Stage Academy. Nach dem sie Ally dort abgeliefert hat, will sie eigentlich nach Hause, als sie aber zufällig belauscht, dass Gillian, die Direktorin der Schule, einen Kellner Notstand hat springt sie sofort bei auch wenn sie dafür eine kleine Notlüge benötigt. Als sie im Bistro zufällig auf Julian Sloan, der Gitarrist der Band Beyond Sanity, trifft, verstehen die beide sich auf Anhieb gut und irgendwie ist da etwas zwischen ihnen. Doch obwohl sie sich eigentlich voneinander fernhalten wollten, zieht es sie immer wieder zueinander hin. Als Ihre Beziehung dann an die Öffentlichkeit gerät, merkt Riley schmerzhaft was es bedeutet in der Öffentlichkeit zu stehen und es ist nicht immer schön.
Dieses Buch war mein erstes von Nicole Böhm, aber es wird nicht mein letztes bleiben. Ihr Schreibstil, ist unglaublich angenehm und man fühlt sich einfach sofort geborgen. Ich habe mich einfach komplett in dieser Geschichte verloren und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Riley ist ein unglaublich toller Charakter, sie ist so voll mit Liebe für Musik und eine echte Kämpferin. Mit ihrer angenehmen Art hat sie nicht nur Ally und Julian um den Finger gewickelt, sondern auch mich. Sie ist eine so gute Seele, die man einfach mögen muss. Ich liebe sie einfach, und war ein wenig traurig das die Reise mit ihr schon vorbei ist. Aber ich hoffe man hat noch ein wenig Zeit mit ihr in den anderen Teilen der Reihe.
Julian verfolgen immer noch einige Ereignisse aus der Vergangenheit und das hemmt ihn immer wieder, wenn er Riley zu nahekommt. Trotz dem zieht es Ihn immer wieder zu ihr hin und es ist unglaublich schön wie liebevoll er mit Riley umgeht und ihr helfen will sich selber ein zu gestehen, dass sie gut ist und einfach nur gefördert werden muss. Aber auch die Beziehung zu den andern Bandmitglieder ist wunderschön und ehrlich sie sind wie eine große Familie zu der man unbedingt gehören will.
Aber auch alle anderen Charaktere sind wundervoll und man muss sie irgendwie lieben und dann sind da noch die Charaktere die man einfach hassen muss, weil Julian und die anderen sie nicht mögen.
Dieses Buch war einfach wundervoll und hat mir einen wunderschönen Tag beschert, der voller Liebe zur Musik steckte. Ich kann es jetzt kaum erwarten die Geschichte von Gillian. Ich kann dieses Buch nur jedem weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2020

Eine Geschichte die herrlich unvollkommen vollkommen ist.

The Music of What Happens
1

Worum geht’s?

Max wird nach einer durchzechten Nacht von seiner Mutter erwischt, deshalb soll er den Sommer über bei der Versicherung arbeiten, bei der auch seine Mutter arbeitet. Alles kommt aber doch ...

Worum geht’s?

Max wird nach einer durchzechten Nacht von seiner Mutter erwischt, deshalb soll er den Sommer über bei der Versicherung arbeiten, bei der auch seine Mutter arbeitet. Alles kommt aber doch anders, als er am nächsten Morgen mit seiner Mutter auf einen Markt geht. Denn dort wird er am Foodtruck von Jordan’s Familie Zeuge eines nerven Zusammenbruch von Jordans Mutter. Als Max bemerkt wie verzweifelt Jordan und seine Mutter das Geld durch den Foodtruck brauchen, will er sofort helfen und weil Jordan so verzweifelt ist nimmt er diese auch an. Es stellt sich heraus, dass Max und Jordan nicht unterschiedlicher sein können und doch merken sie ganz langsam das da mehr zwischen ihnen ist. Aber nicht alles ist so wie es scheint und nicht nur Jordan hat Problem, sondern auch Max der es aber stetig hinter seine gute Laune zu verbergen versucht, doch Max droht unter seinen Problemen zusammenzubrechen.
Ich muss sagen das es mir das Buch am Anfang etwas schwer gemacht hat. Ich hatte erst ein paar Probleme in die Geschichte reinzukommen, doch nach einiger Zeit bin ich komplett in der Geschichte versunken.
Max war ein richtiger Kämpfer und hat mit seiner positiven Art, versucht Jordan aufzumuntern. In den Kapiteln aus Max Sicht hat man sich geborgen gefühlt und man konnte sich zurücklehnen und sich in Sicherheit wiegen. Und doch haben seine Kapitel einen bitteren Nachgeschmack, denn seine Probleme sind immer präsent auch wenn er sie verdrängt.
Jordan’s Kapitel dagegen waren so düster und einsam man hatte das Gefühl in all seinen Problemen zu versinken und sich in mitten eines Schwarzen Raums wieder zu finden. Man war irgendwie traurig, weil er es auch war und doch war da nach einem Kapitel eine gewisse Ruhe eine Gelassenheit.
Die Liebesgeschichte der beiden ist so absolut echt, sie leben jeden Tag wie er kommt und geben einander Kraft, sie lernen gemeinsam was es heißt sich zu verlieben und es ist einfach so authentisch, dass man die beiden einfach lieben muss.
Die Nebencharaktere hatten irgendwie ganz lange einen bitteren Nachgeschmack, während die Freunde von Max, irgendwie sympathisch waren und man sie gerne mochte, waren Jordans besten Freundinnen so unglaublich unsympathisch und unangenehm. Und doch konnte man sie nie komplett hassen.
Dieses Buch hat mit Händen und Füßen gegen Vorurteile und Normen rebelliert und es dann doch wieder so still unheimlich getan. Es bleibt nur zu sagen, diese Liebesgeschichte ist so schön und authentisch und kämpft sich durch die Hürden des Teenagers da seins auf ganz wundervolle Weise. Von mir eine klare Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 09.11.2020

Ein Buch voller Tiefgang, dass trotzdem zum Wohlfühlen einlädt.

Wenn ich die Augen schließe
0

Wenn ich die Augen schließe – Ava Reed

5/5 Sternen

Stell dir vor du hast einen Unfall, dir fehlen einige Erinnerungen. Es wäre schlimm genug oder?
Nur Norah fehlen nicht nur einige Erinnerungen ihr ...

Wenn ich die Augen schließe – Ava Reed

5/5 Sternen

Stell dir vor du hast einen Unfall, dir fehlen einige Erinnerungen. Es wäre schlimm genug oder?
Nur Norah fehlen nicht nur einige Erinnerungen ihr fehlt das wichtigste zu diesen Erinnerungen nämlich ihre Gefühle. Wie hat sie sich bei ihrem ersten Kuss gefühlt, hasst sie ihre Schwester wirklich so sehr? Sie weiß es einfach nicht. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher, sie will das ihr Beste Freund Sam ihr hilft. Dieser eröffnet ihr, dass sie gar keine Freunde mehr sind und Norah versteht einfach nicht wieso. Sam jedoch kann nicht anders als Norah zu helfen.

Wow, Ava hat es mal wieder geschafft. Ich sitze hier 2 Tage nach dem ich das Buch beendet habe und weiß immer noch nicht wie ich meine Begeisterung in Worte fassen soll. Ich kann leider nicht so Zaubern mit Worten wie Ava, aber ich glaube das Wort „ WOW“ trifft es sehr gut. Sie schafft aus einem Buch, dass voll Tiefgang und bedrückenden Themen ist, eine Wohlfühloase zu zaubern. Man macht sich Gedanken über alles was sie anspricht, einiges berührt einen, anderes schockt einen und zwischen all dem wird man sich vielem bewusst und trotz allem fühlt man sich geborgen. Als wäre man unter Menschen die einen akzeptieren und immer für einen da sind. Ich wünschte ich könnte dieses Buch meinem 13-Jährigen Ich in die Hand drücken, ich glaube ich hätte es damals echt gebrauchen können. Danke Ava für dieses wundervolle Buch.

Da ich beim Lesen Musik höre gibt es manchmal Songs die ich höre und sie passen perfekt zu dem aktuellen Buch, tja so war es auch hier. Mein Song für „Wenn ich die Augen schließe“ ist:
Trouble is -All Time Low.
Diese Stelle könnte genauso von Sam stammen finde ich.

„All that I know is I just can't say no to you
Funny how things never change (trouble is)
All that I wanted was just to get over you
Trouble is I can't find a way
You're part of me“


Zu den Charakteren:

Norah war mir vor ihrem Unfall etwas suspekt, ich wusste nicht was ich von ihr halten sollte. Ich konnte sie irgendwie nicht leiden, dass jedoch hat sich von Seite zu Seite immer mehr gewandelt. Norah war nach dem Unfall noch sehr Unsicher, sie blüht aber immer mehr auf findet auf neue heraus wer sie ist und wer sie sein will. Sie ist einfach so unglaublich über sich selbst hinausgewachsen. Norah ist eine Kämpferin und ihre Art ist einfach wundervoll.

Sam war mein Liebling. Ich wollte mich manchmal einfach neben ihn setzen seine Hand halten und mit ihm all diese Gefühle fühlen die einen zu ersticken zu drohen und dann wieder aufzustehen und weiter zu machen. Jeden Tag diesen Kampf gegen die eigenen Dämonen kämpfen. Er war einfach die gute Seele des Buchs und man muss ihn einfach lieben.

Aber auch Norahs Familie war wundervoll. Ihre Eltern waren so verständnisvoll haben alles für sie getan, sie waren so tolle Eltern. Aber auch ihre Schwester war einfach nur Zucker ich hätte gerne so eine kleine Schwester.
Aber auch Sams Opa oder Mama waren auch einfach sollte sympathischen Nebencharaktere man musste sie einfach mögen.

Alles in allem bleibt mir nur zu sagen ich habe diese Geschichte wirklich geliebt und will sie jedem nur ans Herz legen. Bitte lest diese Buch, es ist so unglaublich wertvoll und lohnt sich ungemein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2020

Toller Auftakt für eine neue Hockey-Reihe

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Brooklyn Years- Was von uns bleibt!
3,5 /5
Leo hätte sich seinen ersten Tag in der NHL wirklich besser vorstellen können. Seine Ex-Freundin Gigi ist die Pressesprecherin seines neuen Teams, ihr Vater ...

Brooklyn Years- Was von uns bleibt!
3,5 /5
Leo hätte sich seinen ersten Tag in der NHL wirklich besser vorstellen können. Seine Ex-Freundin Gigi ist die Pressesprecherin seines neuen Teams, ihr Vater ist sein neuer Trainer und dieser scheint nicht begeistert zu sein das Leo jetzt in seinem Team spielen soll. Tja und Leo weiß nicht wie ihm geschieht den er tritt auch noch direkt am ersten Tag in ein Fettnäpfchen und verärgert den Kapitän der Mannschaft. Aber für ihn sind zwei Dinge klar: er möchte Teil des Teams werden und er und Gigi gehören zusammen.

Brooklyn Years ist die Spin-Off Serie der Ivy Years und ich muss zugeben ich habe schon ein wenig auf Brooklyn Years hingefiebert. Da ich die Ivy Years total mochte, habe ich mich schon auf tolle Hockey Spiele, große Gefühle und eine Menge Humor gefreut. Leider ist mir der Einstieg super schwer gefallen, dass kann aber sehr gut an der neuen Erzähler Perspektive liegen. Ich komme einfach nicht so gut damit klar, wenn in NA Bücher der personale Erzähler gewählt wird. Mir fehlt es dann oft ein wenig an Gefühl. Ich habe mich aber dann nach 3-4 Kapiteln dran gewöhnt, was auch definitiv an dem angenehmen Schreibstil von Sarina Bowen liegt.
Ich bin ja wirklich kein Eishockey Fan, aber irgendwie schafft sie es ja immer wieder das ich mir doch mal gerne ein Eishockey Spiel angucken will. Die Hockey-Spiele waren hier aber weniger präsent wie in manchen Teilen von Ivy Years, was mich nicht sonderlich gestört hat. Ich mochte das Team sehr gerne, egal ob jetzt Silas war der Leo sofort aufgenommen hat oder der grummelige O'Doule ich habe das Team total ins Herz geschlossen. Deshalb freu ich mich auch schon total auf die weitern Bände besonders aber auf Band 2 & 4! Außerdem hab ich mich so über die kleinen Cameos von DJ und Lianne gefreut !
Leo war ein super Charakter ich mochte ihn schon als Nebencharakter in den Ivy Years und er hat sich als toller Hauptcharakter herausgestellt. Er steht für Georgia ein und man hat sofort gemerkt wie sehr er sie immer noch liebt. Er hatte irgendwie immer einen lockern Spruch auf den Lippen und obwohl er manchmal schon etwas zu arrogant war konnte man es ihm nicht böse nehmen, weil er eine viel zu gute Seele ist.
Gigi war super, ich mochte sie sofort und empfand sie als absolute Powerfrau. Sie steht mit beiden Beinen im Leben, naja zumindest so lange bis Leo aufkreuzt und ihre Gefühlwelt zurück in ihre Teenagers Jahre katapultiert. Ich fand es schön mal einen Charakter zu haben, dem etwas Schlimmes passiert ist, sich davon aber nicht bestimmen lässt. Natürlich sind manche Entscheidungen dadurch geprägt worden, aber trotzdem.
Den Sarina hat mal nicht den Fokus auf das Opfer gelegt hat, sondern auf das Umfeld und was es mit dem Umfeld macht, wenn geliebten Menschen sowas widerfährt und das eben auch die Angehörigen sich danach Hilfe holen sollten. Ich hätte mir nur gewünscht, dass es etwas intensiver behandelt wird.
Im gesamten hat mir das Buch wirklich Spaß gemacht und ich werde auch die restlichen Bücher lesen gar keine Frage, aber es gab einfach ein paar Dinge die mich wirklich gestört haben z.B hätte ich mir oft etwas mehr Kommunikation zwischen den einzelnen Charakteren gewünscht. Mir kamen einige Themen die angeschnitten wurden zu kurz und die Erzählerperspektive. Deshalb kann ich dem Buch einfach nicht mehr als 3,5 Sterne geben. Empfehlen kann ich es aber trotzdem!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere