Profilbild von Momos_littlebook_world

Momos_littlebook_world

Lesejury-Mitglied
offline

Momos_littlebook_world ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Momos_littlebook_world über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2020

Ein Buch voller Tiefgang, dass trotzdem zum Wohlfühlen einlädt.

Wenn ich die Augen schließe
0

Wenn ich die Augen schließe – Ava Reed

5/5 Sternen

Stell dir vor du hast einen Unfall, dir fehlen einige Erinnerungen. Es wäre schlimm genug oder?
Nur Norah fehlen nicht nur einige Erinnerungen ihr ...

Wenn ich die Augen schließe – Ava Reed

5/5 Sternen

Stell dir vor du hast einen Unfall, dir fehlen einige Erinnerungen. Es wäre schlimm genug oder?
Nur Norah fehlen nicht nur einige Erinnerungen ihr fehlt das wichtigste zu diesen Erinnerungen nämlich ihre Gefühle. Wie hat sie sich bei ihrem ersten Kuss gefühlt, hasst sie ihre Schwester wirklich so sehr? Sie weiß es einfach nicht. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher, sie will das ihr Beste Freund Sam ihr hilft. Dieser eröffnet ihr, dass sie gar keine Freunde mehr sind und Norah versteht einfach nicht wieso. Sam jedoch kann nicht anders als Norah zu helfen.

Wow, Ava hat es mal wieder geschafft. Ich sitze hier 2 Tage nach dem ich das Buch beendet habe und weiß immer noch nicht wie ich meine Begeisterung in Worte fassen soll. Ich kann leider nicht so Zaubern mit Worten wie Ava, aber ich glaube das Wort „ WOW“ trifft es sehr gut. Sie schafft aus einem Buch, dass voll Tiefgang und bedrückenden Themen ist, eine Wohlfühloase zu zaubern. Man macht sich Gedanken über alles was sie anspricht, einiges berührt einen, anderes schockt einen und zwischen all dem wird man sich vielem bewusst und trotz allem fühlt man sich geborgen. Als wäre man unter Menschen die einen akzeptieren und immer für einen da sind. Ich wünschte ich könnte dieses Buch meinem 13-Jährigen Ich in die Hand drücken, ich glaube ich hätte es damals echt gebrauchen können. Danke Ava für dieses wundervolle Buch.

Da ich beim Lesen Musik höre gibt es manchmal Songs die ich höre und sie passen perfekt zu dem aktuellen Buch, tja so war es auch hier. Mein Song für „Wenn ich die Augen schließe“ ist:
Trouble is -All Time Low.
Diese Stelle könnte genauso von Sam stammen finde ich.

„All that I know is I just can't say no to you
Funny how things never change (trouble is)
All that I wanted was just to get over you
Trouble is I can't find a way
You're part of me“


Zu den Charakteren:

Norah war mir vor ihrem Unfall etwas suspekt, ich wusste nicht was ich von ihr halten sollte. Ich konnte sie irgendwie nicht leiden, dass jedoch hat sich von Seite zu Seite immer mehr gewandelt. Norah war nach dem Unfall noch sehr Unsicher, sie blüht aber immer mehr auf findet auf neue heraus wer sie ist und wer sie sein will. Sie ist einfach so unglaublich über sich selbst hinausgewachsen. Norah ist eine Kämpferin und ihre Art ist einfach wundervoll.

Sam war mein Liebling. Ich wollte mich manchmal einfach neben ihn setzen seine Hand halten und mit ihm all diese Gefühle fühlen die einen zu ersticken zu drohen und dann wieder aufzustehen und weiter zu machen. Jeden Tag diesen Kampf gegen die eigenen Dämonen kämpfen. Er war einfach die gute Seele des Buchs und man muss ihn einfach lieben.

Aber auch Norahs Familie war wundervoll. Ihre Eltern waren so verständnisvoll haben alles für sie getan, sie waren so tolle Eltern. Aber auch ihre Schwester war einfach nur Zucker ich hätte gerne so eine kleine Schwester.
Aber auch Sams Opa oder Mama waren auch einfach sollte sympathischen Nebencharaktere man musste sie einfach mögen.

Alles in allem bleibt mir nur zu sagen ich habe diese Geschichte wirklich geliebt und will sie jedem nur ans Herz legen. Bitte lest diese Buch, es ist so unglaublich wertvoll und lohnt sich ungemein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2020

Toller Auftakt für eine neue Hockey-Reihe

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Brooklyn Years- Was von uns bleibt!
3,5 /5
Leo hätte sich seinen ersten Tag in der NHL wirklich besser vorstellen können. Seine Ex-Freundin Gigi ist die Pressesprecherin seines neuen Teams, ihr Vater ...

Brooklyn Years- Was von uns bleibt!
3,5 /5
Leo hätte sich seinen ersten Tag in der NHL wirklich besser vorstellen können. Seine Ex-Freundin Gigi ist die Pressesprecherin seines neuen Teams, ihr Vater ist sein neuer Trainer und dieser scheint nicht begeistert zu sein das Leo jetzt in seinem Team spielen soll. Tja und Leo weiß nicht wie ihm geschieht den er tritt auch noch direkt am ersten Tag in ein Fettnäpfchen und verärgert den Kapitän der Mannschaft. Aber für ihn sind zwei Dinge klar: er möchte Teil des Teams werden und er und Gigi gehören zusammen.

Brooklyn Years ist die Spin-Off Serie der Ivy Years und ich muss zugeben ich habe schon ein wenig auf Brooklyn Years hingefiebert. Da ich die Ivy Years total mochte, habe ich mich schon auf tolle Hockey Spiele, große Gefühle und eine Menge Humor gefreut. Leider ist mir der Einstieg super schwer gefallen, dass kann aber sehr gut an der neuen Erzähler Perspektive liegen. Ich komme einfach nicht so gut damit klar, wenn in NA Bücher der personale Erzähler gewählt wird. Mir fehlt es dann oft ein wenig an Gefühl. Ich habe mich aber dann nach 3-4 Kapiteln dran gewöhnt, was auch definitiv an dem angenehmen Schreibstil von Sarina Bowen liegt.
Ich bin ja wirklich kein Eishockey Fan, aber irgendwie schafft sie es ja immer wieder das ich mir doch mal gerne ein Eishockey Spiel angucken will. Die Hockey-Spiele waren hier aber weniger präsent wie in manchen Teilen von Ivy Years, was mich nicht sonderlich gestört hat. Ich mochte das Team sehr gerne, egal ob jetzt Silas war der Leo sofort aufgenommen hat oder der grummelige O'Doule ich habe das Team total ins Herz geschlossen. Deshalb freu ich mich auch schon total auf die weitern Bände besonders aber auf Band 2 & 4! Außerdem hab ich mich so über die kleinen Cameos von DJ und Lianne gefreut !
Leo war ein super Charakter ich mochte ihn schon als Nebencharakter in den Ivy Years und er hat sich als toller Hauptcharakter herausgestellt. Er steht für Georgia ein und man hat sofort gemerkt wie sehr er sie immer noch liebt. Er hatte irgendwie immer einen lockern Spruch auf den Lippen und obwohl er manchmal schon etwas zu arrogant war konnte man es ihm nicht böse nehmen, weil er eine viel zu gute Seele ist.
Gigi war super, ich mochte sie sofort und empfand sie als absolute Powerfrau. Sie steht mit beiden Beinen im Leben, naja zumindest so lange bis Leo aufkreuzt und ihre Gefühlwelt zurück in ihre Teenagers Jahre katapultiert. Ich fand es schön mal einen Charakter zu haben, dem etwas Schlimmes passiert ist, sich davon aber nicht bestimmen lässt. Natürlich sind manche Entscheidungen dadurch geprägt worden, aber trotzdem.
Den Sarina hat mal nicht den Fokus auf das Opfer gelegt hat, sondern auf das Umfeld und was es mit dem Umfeld macht, wenn geliebten Menschen sowas widerfährt und das eben auch die Angehörigen sich danach Hilfe holen sollten. Ich hätte mir nur gewünscht, dass es etwas intensiver behandelt wird.
Im gesamten hat mir das Buch wirklich Spaß gemacht und ich werde auch die restlichen Bücher lesen gar keine Frage, aber es gab einfach ein paar Dinge die mich wirklich gestört haben z.B hätte ich mir oft etwas mehr Kommunikation zwischen den einzelnen Charakteren gewünscht. Mir kamen einige Themen die angeschnitten wurden zu kurz und die Erzählerperspektive. Deshalb kann ich dem Buch einfach nicht mehr als 3,5 Sterne geben. Empfehlen kann ich es aber trotzdem!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

Ein wundervoller Start in eine neue New Adult Reihe

What if we Drown
1

5 /5 Sternen

Sie will Ihn hassen, doch ihr Herz liebt ihn.

Laurie lebt ihr Leben nach einem Traum der nicht ihrer ist, weil sie glaubt es ihm schuldig zu sein. Doch plötzlich steht Sam vor ihr und sie ...

5 /5 Sternen

Sie will Ihn hassen, doch ihr Herz liebt ihn.

Laurie lebt ihr Leben nach einem Traum der nicht ihrer ist, weil sie glaubt es ihm schuldig zu sein. Doch plötzlich steht Sam vor ihr und sie vergisst für einen kurzen Moment alle Schuldgefühle, doch als sie erfährt wie Tief Sam in schlimmste Nacht ihres Lebens verwickelt ist, weiß sie nicht mehr was sie denken soll. Sie will in ihm das Monster sehen, doch ist wirklich er das Monster oder ist alles gar nicht einfach ?

Was soll ich sagen? Im Moment fällt mir nur WOW ein. Es war mein erstes Buch von Sarah Sprinz, doch mit Sicherheit nicht mein letztes. Ihr Schreibstil ist bildlich und ein wenig poetisch man fliegt förmlich durch die Seiten und doch hat man das Gefühl ewig in der Geschichte zu stecken. Ich bin ertrunken in der Geschichte von Laurie und Sam und wollte nicht das es endet. Wollte immer tiefer sinken und die beiden nie mehr loslassen. Ich habe mitgelitten und hab mir immer wieder gewünscht die beiden in den Arm zu nehmen. Mein Verlangen, die Freiheit zu spüren die Laurie beschreibt, wenn sie kiten geht und die wundervolle Natur von Vancouver Island erleben, war riesig . Ich hatte das Gefühl genau dort zu sein immer bei Ihnen. Es war einfach unglaublich.

Laurie, ich glaube ich habe selten einen Buch Charakter gehabt den ich so oft in den Arm nehmen wollte ihr erzählen und ihr zu helfen mit diesem Verlust um zu gehen. Ihr sagen das sie und Austin Geschwister sind egal ob Blutsverwandt oder nicht. Das sie so viel stärker ist als sie es sich selbst glauben macht. Ihr sagen das es besser wird, wenn sie es zulässt. Sie war so herrlich unperfekt.

Sam, was soll ich sagen immer, wenn Laurie Ihn verteufelt hat wollte ich sie anschreien ihr sagen hör dir seine Geschichte an. Das hat sie und erkannt was ich von Anfang an wusste. Sam ist einfach nur liebevoll und einfühlsam, er glaub an das Gute und will immer nur helfen. Er kämpft gegen seine Dämonen an, studiert, arbeitet und trotzdem ist immer für alle da.

Aber auch die Nebencharaktere kamen nie zu kurz man hat alle einfach sofort ins Herz geschlossen. Auch wenn mein Heimlicher Favorit einfach Emmet ist. Er ist einfach so ein Sweetheart.

Ich glaube zum Cover muss ich nicht sagen, außer dass es wunderschön ist und ich bin einfach verliebt in die Karte in der Klappe, ich liebe Karten über alles und mal eine in einem NA Buch zu haben ist einfach so toll.

Außerdem hat es mir gut gefallen das Alkohol, mal nicht normalisiert wurde, ich habe kein Problem, wenn Charakter in Büchern trinken und trotzdem fand ich es schön das auch mal die schlechten Seiten des Alkohols so in den Vordergrund gerückt wurden. Es kam nicht zum ersten Kuss, weil einer der Protagonisten leicht angetrunken war und Sam musste auch nicht den Gentleman spielen und die Betrunkene Laurie nach Hause bringen. Irgendwie war es einfach mal schön, die andere Seite des Alkohols in einen NA Buch zu sehen.

Das Thema Verlust wurde auf so wundervolle Weise in diesem Buch verarbeitet und es hat mir mehr als einmal Tränen in die Augen getrieben.

Das Buch ist so voll von Gegensätzen in der einen Minute wunderschön und tiefgründig und in der anderen doch wieder locker leicht. Ich habe wirklich jede Sekunde dieses Buchs genossen und kann ich es jetzt schon Kaum erwarten die anderen beiden Teile zu lesen und hoffentlich auch so sehr zu lieben. Abschließend bleibt mir nur zusagen, lest dieses Buch lasst euch umarmen von dieser wundervollen Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Das Ende einer unglaublichen Reihe

Beta Hearts
0

! ACHTUNG EVENTUELLE SPOILER!

ACHTUNG EVENTUELLE SPOILER!

Beta Hearts ist das Finale der Neon Birds Trilogie und schließt unmittelbar an Cyber Trips an.
Die Menschen haben es zwar geschafft Kami ...

! ACHTUNG EVENTUELLE SPOILER!

ACHTUNG EVENTUELLE SPOILER!

Beta Hearts ist das Finale der Neon Birds Trilogie und schließt unmittelbar an Cyber Trips an.
Die Menschen haben es zwar geschafft Kami vorerst in die Flucht zu schlagen, doch sie wissen genau, dass es die Ruhe nur von kurzer Dauer ist. Während alle glauben mit dem Antikörper aus Bythes Blut die Lösung im Kampf gegen Kami gefunden zu haben, macht Andra eine Entdeckung mit der sie hofft Kami ohne viel Blut vergießen zu besiegen. Es stellt sich die Frage haben die Menschen überhaupt eine Chance gegen Kami? Und wenn ja welcher Weg ist der richtige? Sollten sie es friedlich versuchen oder doch gewaltsam? Diese Frage spaltet die Gruppe in 2 Lager und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.



Ich bin sehr froh gewesen, dass hier wirklich unmittelbar an das Ende aus Cyber Trips angeschlossen wurde, weil ich es wirklich nicht länger ausgehalten hätte ohne zu wissen das Okijen es überlebt. Es geht am Anfang eher langsam voran, da wir der Truppe erst einmal länger Zeit auf der Flucht ist, es werden Kräfte mobilisiert und einige organisatorische Sachen geklärt und man bangt noch eine ganze Zeit um das Leben von Okijen. Obwohl in der Zeit im Zug oft nicht viel passiert ist empfand ich es nicht als langweilig im Gegenteil ich fand es mal ganz schön das es etwas langsamer wurde, es zeigte ganz schön das auch die Menschen sich sammeln mussten um sich zu überlegen wie es weiter geht.
Andra hat in diesem Teil eine wirklich tragende Rolle bekommen und um so mehr „ Screentime“ hat sie, mir hat das sehr gut gefallen dadurch hat die noch einmal eine enorme Entwicklung durch gemacht und man konnte noch einmal sehr gut den Unterschied erkennen zwischen den Yuna und den Städtern. Den sie hat von Anfang an auf ihr Bauchgefühl vertraut während z.B Bythe und Okijen auf das gesetzt haben was ihnen vertraut ist. Andra hatte wirklich unglaublich starke Momente in diesem Buch und hat noch einmal bewiesen das man niemals einfach alles hinnehmen sollte. Sie hat sich sogar offen gegen Marshall gestellt und sie bedroht da gehört viel Mut und Überzeugung der eigenen Ansichten dazu. Sie hat sich Rückblickend einfach so sehr gesteigert von dem Mädchen das mit dem Leben der Städter so überfordert war und nichts als seine Siedlung kannte zu einem der Menschen die in der Krise am meisten Weitsicht gezeigt hat. Sie ist einfach ein unglaublicher Charakter.

Okijen hätte ich in diesem Buch mehr als einmal gerne eine übergezogen! Er ist so ein Dummkopf einfach! Nicht nur dass er mal wieder viel zu viel von sich und seinem Körper verlangt nein. Er hat Andra auch noch verraten und sich fürs kämpfen entschieden obwohl er so oft gesagt hat er will nicht mehr kämpfen. Ich meine ich verstehe wieso, er kannte es nie anders und ist in dem glauben aufgewachsen das es nur so geht, aber trotzdem haare rauf. Ich mochte aber, dass er sich am Ende bei ihr entschuldigt und etwas aus der Situation gelernt hat.
Bythe ist im Zweiten Band ja zu einem meiner Lieblinge mutiert, das hat sich in dem Teil nicht gelegt. Sie hat ihr Herz am richtigen Fleck und will eigentlich nur Helfen auch wenn sie vieles einfach nicht hinterfragt. Ich verstehe auch warum sie Okijen am ende „beschädigt“ , sie will Ihn einfach schützen aber gut heißen kann ich das trotzdem nicht! Alles in allem mochte ich ihren Story Arc sehr gerne auch wenn ich mir mehr von ihr gewünscht habe als nur die Szene in denen sie entweder erschöpft oder in irgendeiner Operation zugange war. Auch hätte mich ihre Meinung zu Andras vorhaben interessiert.
Ellis war einfach wieder pure! Ich kann an ihm einfach nichts Aussetzen er ist einfach wundervoll, er hat ein gutes Herz und hat für seine Überzeugungen gekämpft und trotz aller Gefahren immer einen lockern Spruch auf den Lippen und war immer besonnen.
Flover und Luke waren mal wieder Zucker! Ich bin immer noch sauer, dass sie keinen Kuss bekommen haben!!! Aber auf der Illustration tragen beide denselben Ring und für mich sind die beiden jetzt verlobt/ verheiratet convince me otherwise Ich mochte sehr gerne das Flover lernt mit dem was seine Mutter ihm angetan hat abzuschließen und er aufhört um ihre Aufmerksamkeit zu buhlen er ist erwachsen geworden und ich finde das hat man in diesem Teil gemerkt.

An Kami haben mir die Konversationen mit Andra sehr gut gefallen, ich habe viel nachgedacht über das was gesagt wurde und viele Dinge werde ich bestimmt noch ein bisschen zerdenken und meiner Meinung macht sowas ein gutes Buch auch aus. Außerdem hat es mir gut gefallen das Andra Kami Shiva genannt hat, weil es Kami aus dieser „Göttlichen Rolle“ rausgeholt hat und sie nicht mehr so unbesiegbar erschien.
Aber ich glaub am Besten hat mir der ganze Story Arc um die Goldenen Drei gefallen, ich fand es so interessant zu erfahren, wer sie wirklich sind und was überhaupt so vor Jahren passiert ist und das doch nicht alles so toll und schön war wie es am Anfang den Anschein machte.
Am Ende bleibt mir nur zu sagen, es war eine wundervolle Reise ich habe die Neon Birds Trilogie sehr genossen und jeder Teil war einfach klasse. Ich werde die Welt vermissen und es wird bestimmt nicht das letzte Mal sein das ich die Reihe gelesen habe. Einen Halben Stern Abzug gibt es, weil ich finde einige Story Arc noch offene Fragen zurücklassen haben auf die ich gerne Antworten gehabt hätte und weil ich meinen Kuss von Luke und Flover nicht bekommen habe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

Ein wunderschöner Abschied von Mayfield

Someone to Stay
0

Eventuelle Spoiler !!*

Aliza ist nicht nur erfolgreiche Food-Bloggerin sonder schreibt auch noch ihr erstes Kochbuch und studiert nebenbei auch noch Jura. Natürlich hat sie da kaum Zeit für sich, Freunde ...

Eventuelle Spoiler !!*

Aliza ist nicht nur erfolgreiche Food-Bloggerin sonder schreibt auch noch ihr erstes Kochbuch und studiert nebenbei auch noch Jura. Natürlich hat sie da kaum Zeit für sich, Freunde oder ihre Familie. Aber irgendwie will ihr Lucien nicht aus dem Kopf gehen und dann ist da auch noch dieses heftige zwischen ihnen was es Aliza einfach zu schwer macht. Als Luzien ihr bei einem für sie sehr wichtigen Interview den Arsch rettet. Ist es um ihre Selbstbeherrschung geschehen und die beiden kommen sich immer näher. Leider hat auch Luzien nicht so viel Zeit, den neben seinem Studium hat er auch noch das Sorgerecht für seine Kleine Schwester und noch seinen Job als Make-Up Artist. Die beiden bekommen also nicht nur ein paar Steine in den Weg gelegt.



Ich habe mich wirklich unglaublich auf Someone to Stay gefreut, weil ich Aliza seit Someone New total mochte. Und ich total gespannt war auf ihre Gescchichte und wie sie sich als Hauptcharakter macht. Ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. Aliza hat ihr ganz eigene Art mit all den Aufgaben die sie hat um zu gehen. SIe ist eine richtige Powerfrau, die versucht die Welt zu einem besseren Ort zu machen und sich selbst dabei manchmal aus den Augen verliert. Mir hat es auch sehr gefallen das sie eigentlich bis zu letzt sehr unsicher war was wie wirklich machen will. Es fühlt sich manchmal einfach so an als will man etwas wirklich aber es dauert viel zu lange zu erkennen das man etwas ganz anderes möchte.



Luzien war einfach schon in Someone Else mein absoluter Liebling der Reihe daran hat sich nicht geändert. Luzien ist einfach ein so interessanter Charakter, er sieht aus wie ein richtiger Bad boy und ist ein Softie und ich liebe es ! Es sollte es öfter geben. Ich liebe es das er Make-Up artist ist und so unglaublich stolz darüber ist. Den auch ein Mann darf Make-Up mögen und das ausleben ! Das ist einfach einer der Gründe warum ich die Someone Reihe so sehr liebe. Alles in allem ist Lucien einfach der Bookboyfriend für mich schlecht hin. Auch wenn seine Reaktion auf am Ende Aliza gegenüber mir erst etwas übertrieben vorkam kann ich es mitterweile ziemlich gut nachvollziehen und möchte ihn einfach nur in den Arm nehmen.



Die Liebesgeschichte von Lucien und Aliza war sehr schön, ich mochte das es manchmal 3 Schritte vorwärts und aber gefühlt wieder 5 zurück ging weil sie einfach so viel in ihrem Leben zu tun hatten. Das sie erst langsam erkannt haben was sie am jeweils anderen haben und das all die Zeit der welt nichts bedeutet wenn sie sie nicht miteinander verbringen.



Laura Kneidl hat es wieder einmal geschafft die perfekte Mischung aus Leichter Liebesgeschichte und Tiefgang zu finden.

Die Illustrationen sind auch mal wieder wunderschön und haben mir den Lesespaß noch versüßt <3

Ich werde Mayfield vermissen, aber ich habe diesen Letzten Band von der ersten bis zur letzten Seite mehr als genossen und kann mich jetzt mit einem Lachenden und einem weinenden Auge von Mayfield verabschieden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere