Profilbild von Monia38

Monia38

Lesejury Profi
offline

Monia38 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Monia38 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2020

Anders als erwartet...

Wenn das Schicksal anklopft, mach auf
0

Der Klappentext versprach eine schöne und tiefgehende Geschichte und machte mich neugierig mehr zu erfahren.

Es geht um die 76-jährige Fleur, die allein mit ihrem übergewichtigen Hund Mylord lebt. Sie ...

Der Klappentext versprach eine schöne und tiefgehende Geschichte und machte mich neugierig mehr zu erfahren.

Es geht um die 76-jährige Fleur, die allein mit ihrem übergewichtigen Hund Mylord lebt. Sie verlässt selten ihr Haus, höchstens für Besuche beim Therapeuten. Da sie Mylord dorthin nicht mitnehmen kann, sucht sie per Annonce einen Hundesitter und findet den in der 26-Jährigen Harmonie. Diese hat das Tourette-Syndrom und damit kennt Fleur sich gar nicht aus, deswegen fällt das erste Treffen anders aus als erwartet und Fleur bricht sich den Arm. Von da an sind die Beiden miteinander verbunden und erleben traurige aber auch humorvolle Momente.

Ich musste mich erstmal an den Schreibstil gewöhnen, um in die Geschichte eintauchen zu können, aber dann mochte ich die Story über die Freundschaft der beiden ungleichen Frauen. Sie wurde abwechselnd aus der Sicht von Harmonie, mit ihren Ausbrüchen und als Tagebucheintrag von Fleur erzählt.

Harmonie hat es im Leben nicht leicht mit den im falschen Moment kommenden Ausbrüchen, aber in dieser Geschichte konnte ich es nicht wirklich ernst nehmen. Sie wurde eher lächerlich dargestellt mit ihren vielen bellenden Lauten und vulgären Ausdrücken. Fleur dagegen ist eine sehr ängstliche alte Dame und sie muss erst lernen mit Harmonie zurechtzukommen, das fand ich teilweise auch sehr lustig dargestellt. Trotz allem hat mir ihre gemeinsame Zeit gut gefallen und zeigt einem, dass man nicht vorschnell urteilen soll, denn man weiß nicht was sich hinter bestimmten Verhaltensweisen verbergen kann.

Da das Tourette-Syndrom und Angstzustände ernstere Themen sind, und ich mir eine eher tiefgründigere Geschichte darunter vorgestellt hatte, kann ich dem Buch nur ★★★/5 Sternen geben.

FAZIT

Eine eher lustige Geschichte über zwei ungleiche Frauen, die ich nur bedingt empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2020

Eine besondere Geschichte

Das Beste kommt noch
0

In dem Buch mit dem hübschen Cover steckt eine tiefgründigere Geschichte drin als erwartet. Es geht um Andrew, der bei einer Stadtverwaltung als Nachlassverwalter arbeitet. Eine ziemlich traurige Arbeit, ...

In dem Buch mit dem hübschen Cover steckt eine tiefgründigere Geschichte drin als erwartet. Es geht um Andrew, der bei einer Stadtverwaltung als Nachlassverwalter arbeitet. Eine ziemlich traurige Arbeit, denn er kommt dem Tod sehr nah und muss immer wieder feststellen, dass viele Menschen einsam sterben.
Er selbst hat außer der Arbeit, seinen Modelleisenbahnen und Ella-Fitzgerald-Platten auch keinen mit dem er sein Leben teilen kann, doch davon darf keiner erfahren. Denn leider war er beim Vorstellungsgespräch so abgelenkt, dass er auf eine falsch verstandene Frage eine Antwort gab, in der er eine Familie erfand. Von da an lebt er mit dieser Lüge. Als er die neue Arbeitskollegin Peggy kennenlernt, würde er ihr am liebsten die Wahrheit sagen. Aber so einfach ist das nicht...

Von Anfang an mochte ich den zerstreut wirkenden Andrew und versuchte mir vorzustellen was er während seiner Arbeit erlebt. Es tat mir echt leid, dass er nach solchen traurigen Arbeitstagen immer in seine Wohnung zurückging, wo ihn keiner erwartete. Ich fragte mich warum er allein lebt und bisher keine Familie gegründet hat, aber das erfährt man erst im Laufe der Geschichte. Erst die gut gelaunt wirkende Peggy brachte frischen Wind in sein Leben, doch er kann nichts mit ihr anfangen, denn sie ist verheiratet und denkt, dass er es auch ist.
Man merkt, dass sie Situation nicht so einfach ist und fühlt mit den Beiden durch die Story hindurch mit. Ich fühlte mich niemals gelangweilt von der Geschichte, denn sie ist flüssig und leicht zu lesen. Sie ist auch nicht bedrückend trotz des traurigen Themas. Man denkt beim und nach dem Lesen dieser Geschichte über diverse Lebenslagen und Menschen nach.

FAZIT

Eine tiefgründige aber auch an manchen Stellen lustige Geschichte, die ich definitiv weiterempfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Wort für Wort zurück zu dir

Wort für Wort zurück zu dir
0

Der Klappentext zu diesem Buch verspricht eine zu Herzen gehende Geschichte.
Es geht um zwei Freundinnen, die versuchen ihre Freundschaft, die vor 15 Jahren in die Brüche gegangen ist, wieder aufleben ...

Der Klappentext zu diesem Buch verspricht eine zu Herzen gehende Geschichte.
Es geht um zwei Freundinnen, die versuchen ihre Freundschaft, die vor 15 Jahren in die Brüche gegangen ist, wieder aufleben zu lassen.

Rosie ist grad nach Kuwait als Meteorologin gegangen als ihre damalige beste Freundin Aggie davon erfährt. Sie schreibt ihr einen Brief und versucht ihre Freundschaft langsam wiederaufzubauen. Beide Frauen kommunizieren die ganze Zeit über Briefe miteinander und erzählen sich aus ihrem Leben. Langsam gewinnen sie wieder die Vertrautheit zueinander und nach und nach erfährt man warum ihre Freundschaft in die Brüche gegangen ist und wie ihre Leben sich weiterentwickelt haben.

Die Geschichte ist komplett in Briefform geschrieben, was ich in anderen Romanen schon echt schön fand, daher habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut.
Ich kam schnell in die Geschichte rein, und stellte fest, dass nicht nur Rosie und Aggie miteinander schreiben, sondern auch andere Charaktere. Der Wechsel der Personen war für mich ein hin und her und etwas verwirrend. Als ich in der Geschichte vertieft war und nicht drauf achtete wer grad wem schreibt, musste ich das gleiche nochmal lesen um den Zusammenhang zu verstehen. Manche Briefe waren interessant zu lesen, andere weniger. Viele Nebencharaktere erschienen wichtig, andere waren es aber nicht und leider wurden auch Sachen geschrieben, die mich gelangweilt haben. Es passierte nicht wirklich viel in über der Hälfte der Geschichte, daher verlor ich immer mehr die Lust sie weiterzulesen und legte sie immer wieder zur Seite. Fast hätte ich sie abgebrochen, habe mich dann aber mit einer anderen Person, die dieses Buch kannte, unterhalten und raffte mich nochmal auf ihr doch nochmal eine Chance zu geben. Ich las dann aber mehr quer und überflog mir nicht so wichtig erscheinende Stellen und vertiefte mich nur in besondere Passagen und Briefe, die mich dann sogar berühren konnten. So habe ich es doch noch geschafft das Buch zu Ende zu lesen. Zum Schluss ergibt der Titel auch einen schönen und besonderen Sinn. Das letzte Drittel gefiel mir echt gut und ich konnte dann kaum aufhören zu lesen, deswegen kann ich nun doch noch ★★★ Sterne vergeben.

FAZIT

Eine Geschichte in Brief- und Email Form, aus der man hätte mehr machen können, und die mich erst am Ende berühren konnte. Daher nur eine teilweise Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Erotische Liebesgeschichte

Duty & Desire – Verboten sinnlich
0

Im zweiten Teil der Duty & Desire Reihe aus dem Kyss Verlag geht es um Jack, der
nur wegen einer verlorenen Wette auf der Polizeiakademie ist. Er verdient dort sein Geld, während er abends die Erinnerungen ...

Im zweiten Teil der Duty & Desire Reihe aus dem Kyss Verlag geht es um Jack, der
nur wegen einer verlorenen Wette auf der Polizeiakademie ist. Er verdient dort sein Geld, während er abends die Erinnerungen seiner Vergangenheit in Alkohol ertränkt und sich nur auf One Nights Stands einlässt. Seine Geheimnisse möchte er keinem anvertrauen, denn sie sind zu dunkel. Eines Tages lernt er Katie kennen und ist sofort von ihr fasziniert, so dass er sich auf einen Kuss einlässt, ohne zu ahnen wer sie wirklich ist…….

Wie im ersten Teil ist der Schreibstil sehr schön und flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten. Der zweite Band gefiel mir sogar noch besser als der vorherige. Die Geschichte hatte natürlich wieder viele erotische Szenen, aber hier passten sie echt gut rein.

Von der ersten Seite war ich in der Geschichte gefangen und wollte wissen warum Jack so ist wie er ist. Nach und nach wurde alles aufgeklärt, allerdings war mir eine Sache dabei überhaupt nicht einleuchtend und nachvollziehbar, daher muss ich einen Stern abziehen. Katie empfand ich als lieben Charakter, den ich gern mochte. Natürlich hatte sie auch in der Vergangenheit, einen Schicksalsschlag erlebt, der sie geprägt hat, daher konnte ich ihre Handlungen was Jack betraf ziemlich gut nachvollziehen.

Im Großen und Ganzen mochte ich ihre Liebesgeschichte echt gern und freue mich nun auf den dritten Teil, der am 24.03.2020 erscheint, in dem es dann um Danika gehen wird.

FAZIT

Eine schicksalshafte und erotische Liebesgeschichte, die ich trotz des kleinen Punktabzugs gern weiterempfehlen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2020

Guter Psychothriller

Das Geschenk
0

Das Buch ist eine Augenweide und auch der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte. Es geht um den Analphabeten Milan. An einer Ampel sieht er ein verängstigtes Mädchen in einem Auto, das einen ...

Das Buch ist eine Augenweide und auch der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte. Es geht um den Analphabeten Milan. An einer Ampel sieht er ein verängstigtes Mädchen in einem Auto, das einen Zettel gegen die Scheibe drückt, den er aber nicht entziffern kann. Ihm ist sofort klar, dass das Mädchen in Gefahr ist und so macht er sich auf Verfolgungsjagt und gerät damit in ein Geflecht aus Gewalt und psychischen Terrors, der ihn dann auch zu seiner eigenen Vergangenheit führt.

Es erwartet uns wiedermal ein typischer Fitzek. Kurze Kapitel, die immer mit einem Clifhanger enden und zum Weiterlesen verleiten. Die Geschichte fängt direkt spannend an, so dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Sie wird abwechselnd aus der Vergangenheit und der Gegenwart jeweils aus der Sicht von Milan und den anderen Charakteren, erzählt, so dass man nach und nach erfährt wie sie miteinander verbunden sind. Man fiebert mit Milan mit und versucht mit ihm herauszufinden was das Mädchen ihm mitteilen wollte und verstrickt sich immer mehr. Irgendwann musste ich mir die Namen der Leute aus der Geschichte und ihre Verbindungen zueinander notieren um nicht durcheinander zu geraten. Dies mache ich immer bei Büchern, die viele Protagonisten beinhalten.

Es ist eine fesselnde Geschichte bis kurz vor Schluss etwas Gravierendes passiert und man danach wieder komplett umdenken muss. Da fehlte mir allerdings etwas die Logik, daher muss ich in diesem Fall einen Stern abziehen. Nichtsdestotrotz ist es wieder mal ein gelungener Psycho Thriller alla Fitzek.
Ich hoffe es dauert nicht allzu lange bis wieder ein neues Buch des Autors erscheint.

FAZIT

Ein spannender Psycho Thriller, den ich gern weiterempfehlen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere