Platzhalter für Profilbild

Morlin

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Morlin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Morlin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2021

Emotional und beklemmend

Der Verdacht
0

Was geben Mütter an ihre Töchter weiter? In diesem Buch geht es teilweise um diese Frage. In kleinen Rückblenden erfahren wir die Lebensgeschichte von Etta, die schon am Anfang ihrer Ehe, den geliebten ...

Was geben Mütter an ihre Töchter weiter? In diesem Buch geht es teilweise um diese Frage. In kleinen Rückblenden erfahren wir die Lebensgeschichte von Etta, die schon am Anfang ihrer Ehe, den geliebten Ehemann verliert. Mit der gerade geborenen Tochter Cecilia kann sie – vielleicht auf Grund dieses Verlustes – wenig anfangen. Und diese fehlende Liebe scheint Cecilia wiederum an ihre Tochter Blythe und diese wiederum an ihre Tochter Violet weiterzugeben.

Größtenteils beschreibt die Autorin die Beziehung zwischen Blythe und Violet. Ist es tatsächlich die fehlende Liebe von Blythe, die diese Beziehung so toxisch macht? Oder liegt es doch an Violet selber? Das Ganze hat durchaus Thrillerelemente. Insgesamt finde ich eine Zuordnung des Buches in ein Genre schwierig. Familiengeschichte, Thriller, Drama – irgendwie von allem etwas.

Es war für mich ein spannendes, emotionales und auch beklemmendes Leseerlebnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

Dramatischer Spannungsroman

GIRL A
0

Alexandra – kurz Lex genannt – und ihre Geschwister erleben unglaublich Schreckliches. Die Geschichte beginnt damit, dass wir Lex auf ihrer Flucht aus ihrem Elternhaus kennenlernen, in dem sie angekettet ...

Alexandra – kurz Lex genannt – und ihre Geschwister erleben unglaublich Schreckliches. Die Geschichte beginnt damit, dass wir Lex auf ihrer Flucht aus ihrem Elternhaus kennenlernen, in dem sie angekettet in einem kleinen Raum, angefüllt mit Müllsäcken, dahinvegetiert.

Als Leser ist man erst einmal schockiert und was sich zunächst nach einem Thriller anhört, entwickelt sich schnell zu einem dramatischen Spannungsroman. Denn wir lernen Lex und ihre Geschwister vor allem in ihrer Zeit nach der Befreiung kennen und sehen wie die Kinder und späteren Erwachsenen sehr unterschiedlich mit ihrer Vergangenheit umgehen.

Aber wir erfahren auch Stück für Stück, wie es zu dieser familiären Eskalation gekommen war. Denn anfänglich beschreibt die Autorin noch eine halbwegs normale Familie. Zwar in ärmlichen und wahrlich nicht kindgerechten Verhältnisse – aber die extreme Entwicklung, die diese Familie nehmen wird, würde man so nicht erwarten.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen – eine spannende und emotionale Leseerfahrung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Bewegende Familiengeschichte über drei Generationen

Denn Familie sind wir trotzdem
0

Letztes Jahr habe ich von Heike Duken das Buch „Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt“ gelesen und war begeistert. Da war es klar, dass ich auch ihr neues Buch baldmöglichst lesen werde.

Die Autorin ...

Letztes Jahr habe ich von Heike Duken das Buch „Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt“ gelesen und war begeistert. Da war es klar, dass ich auch ihr neues Buch baldmöglichst lesen werde.

Die Autorin hat in ihrem neuen Roman sehr vieles ihrer eigenen Familiengeschichte einfließen lassen. Ganz am Ende wird dies auch noch einmal erläutert und zum Teil auch mit Bildern unterlegt. Das hat mir ganz besonders gut gefallen.

In die Geschichte selber bin ich schon nach den ersten Seiten eingetaucht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Wir begleiten drei Generationen und springen dabei immer wieder zwischen Paul (Großvater), Ina (Enkelin) und Floriane (Urenkelin) hin und her und das in einem Zeitraum von 1925 bis heute. Alle drei Charaktere erzählen von ihrem Leben und davon, wie wichtig Familie ist und wie sehr Familie fehlen kann.

Es gab viele berührende Szenen und gleichzeitig erzählt die Autorin die Geschichte mit solch einem Humor, dass ich emotional immer zwischen Tränen und Lachen hin und her gerissen war.

Für mich war dieses Buch ein absolutes Fünf-Stern-Buch und ein Jahreshighlight. Und ich freue mich schon auf den nächsten Roman von Frau Duken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2021

Tolles Setting und wirklich spannend

Sommernacht
0

Das war ein Thriller, so ganz nach meinem Geschmack. Eine begrenzte Anzahl von Personen auf „engem“ Raum und alle tragen Geheimnisse in sich.

In diesem Fall befinden wir uns auf einer sehr kleinen Insel ...

Das war ein Thriller, so ganz nach meinem Geschmack. Eine begrenzte Anzahl von Personen auf „engem“ Raum und alle tragen Geheimnisse in sich.

In diesem Fall befinden wir uns auf einer sehr kleinen Insel vor Irland. Hier soll die Hochzeitsfeier von Julia und Will stattfinden und die engsten Freunde sind dazu eingeladen. Das Ganze ist sehr luxuriös ausgestattet und die Erwartungen sind hoch.

Doch das Fest wird nicht so ablaufen, wie es sich Braut und Bräutigam vorgestellt haben.

Ich fand das Buch extrem spannend und habe mich glänzend unterhalten. Auch wenn ich das Ende vorhergesehen habe, hat das meine Begeisterung nicht gemindert.

Für mich eine klare Leseempfehlung und das erste Buch von Lucy Foley ist heute ebenfalls bei mir eingezogen und wird baldmöglichst in Angriff genommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Die Reise von Edna und Emil zu Jacob

Als wir uns die Welt versprachen
0

Edna, eine Frau von über 90 Jahren, lebt alleine und zurückgezogen in ihrem kleinen Häuschen in Südtirol. Ihr einziger Begleiter ist Emil – ein Papagei.

Das wirkt erst einmal sehr idyllisch, aber Edna ...

Edna, eine Frau von über 90 Jahren, lebt alleine und zurückgezogen in ihrem kleinen Häuschen in Südtirol. Ihr einziger Begleiter ist Emil – ein Papagei.

Das wirkt erst einmal sehr idyllisch, aber Edna hat in ihrer Kindheit Schlimmes erlebt. Sie wurde als Schwabenkind regelrecht an einen Bauern in Deutschland verkauft. Dort mussten sie und die anderen Kinder schwere Arbeit leisten – ohne Lohn und waren dabei der Gewalt des Großbauern und seiner Knechte ausgeliefert.

Edna freundet sich auf dem Hof mit Jacob an und gemeinsam – und mit Emil – planen sie die Flucht aus diesem Dasein.

Im hohen Alter wird Edna nun von der Vergangenheit eingeholt und sie beschließt, sich – wie damals – auf die Reise zu dem Gehöft zu machen. Bei dieser Reise trifft sie auf viele hilfsbereite Menschen. Phasenweise ähnelte die Geschichte dem Buch „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“.

Das Buch wechselt immer wieder zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wobei ich gerne noch mehr aus der Zeit in Deutschland gelesen hätte.

Ein wirklich schönes Buch, absolut empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere