Profilbild von Nele33

Nele33

Lesejury-Mitglied
offline

Nele33 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nele33 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2019

Kein Krimi, aber spannend

Lenz
0 0

Lenz ist ein großartiger universeller Kriminalroman über das drängendste Thema unserer Zeit: den Terrorismus. Kommissar Eschenbach gerät zwischen die Fronten und kämpft für die Wahrheit in einer Welt aus ...

Lenz ist ein großartiger universeller Kriminalroman über das drängendste Thema unserer Zeit: den Terrorismus. Kommissar Eschenbach gerät zwischen die Fronten und kämpft für die Wahrheit in einer Welt aus dubiosen Hintermännern, falschen Fährten und hochgefährlichen Verdächtigungen.

Der hochintelligente Ewald Lenz hat sein Leben lang im Polizei-Archiv gearbeitet und ist ein Freund von Komissar Eschbach. Nach einem Anruf seines alten Freundes Walter und dessen Wunsch ein Päckchen zu überbringen, wird er mit dem Leben seiner alten Freunde konfrontiert.

Als Walter kurz darauf stirbt geht die Polizei von Selbstmord aus.
Eschbach glaubt nicht an Selbstmord und als seine Kollegin Köhler sich gegen ihn stellt und die Ermittlungen boykottiert, versucht Eschbach Kontakt zu Lenz aufzunehmen, was ihm ersteinmal nicht gelingt.
Er sieht sich einem Lügengeflecht und Vertuschungskomplott auf höchster Ebene gegenüber.

Als Krimi würde ich diesen Buch nicht bezeichnen, obwohl ab der Mitte Spannung aufkommt. Für mich ist dies ein Gesellschaftskritischer Roman, in dem ich nebenbei noch einiges über den Syrien-Konflikt, Europas Rolle in diesem und die Nato erfahren habe.
Ein wirklich spannendes Buch welches ich empfehlen kann.

Veröffentlicht am 09.01.2019

Ortswechsel tut nicht unbedingt gut

Der Komponist
0 0

Der Komponist ist der 13 Fall für Lincoln Rhyme den er mit Amelia Sachs und seinem Team löst.
Die Vorgänger Bände habe ich alle verschlungen.

In diesem Band schickt der Autor Lincoln zum Ermitteln nach ...

Der Komponist ist der 13 Fall für Lincoln Rhyme den er mit Amelia Sachs und seinem Team löst.
Die Vorgänger Bände habe ich alle verschlungen.

In diesem Band schickt der Autor Lincoln zum Ermitteln nach Italien. Der Fall nimmt seinen Ursprung in New York, doch dem Komponisten gelingt die Flucht nach Italien, was Lincoln ebenfalls dorthin zieht.
Dieser Ortswechsel hat mir persönlich nicht sehr gut gefallen, es fehlte das komplette bekannte Team.

Mit Lincoln und den Ermittlern in Italien treffen starke Persönlichkeiten aufeinander, deren Kampf um die Herrschaft gut dargestellt wird.Verwirrend war auch der komplett andere Aufbau der Justiz in Italien, die erst einmal viel Raum einnahm.

Deaver nimmt diesmal auch gesellschaftliche wie die Flüchtlingspolitik in Europa und die daraus resultierende Rechte mit in den Plot auf.Mir ein Hauch zu viel, da es mich vom eigentlichen Mörder abgelenkt hat.

Mir haben leider die bekannten verzwickten Schachzüge des Autors gefehlt und darum gibt es von mir nur 3,5 Sterne für diesen Deaver.



Veröffentlicht am 08.01.2019

Solider Krimi

Die alte Dame am Meer
0 0

Die "Alte Dame am Meer" ist der dritte Krimi um Kommissarin Lena Lorenzen und ihren Kollegen Johann Grasmann.

Die Autorin entführt den Leser in diesen Band auf die Insel Sylt. Sehr bildlich stellt sie ...

Die "Alte Dame am Meer" ist der dritte Krimi um Kommissarin Lena Lorenzen und ihren Kollegen Johann Grasmann.

Die Autorin entführt den Leser in diesen Band auf die Insel Sylt. Sehr bildlich stellt sie die Insel und die Umgebung dar.
Wie in den anderen Bänden auch ist der Schreibstil der Autorin klar und fein.

Lena wird in diesem Fall mit der Vergangenheit einer alteingesessenen Sylter Familie konfrontiert. Diese Suche in der Vergangenheit bringt Lena auch mit ihrer eigenen Geschichte bzw. der ihrer Tante Beke in Berührung. Im Verlaufe des Falles gerät auch Lenas Vater unter die Verdächtigen, dies bringt sie an ihre persönlichen Grenzen.

Lenas Privatleben nimmt relativ viel Raum ein, wobei dies dem Fall nicht schadet.

Es gibt einen ansteigenden Spannungsbogen, der in einem packenden Finale endet.

Für mich als Krimi Liebhaberin ist dies ein Krimi der kurzweilige Stunden bereithielt.

Veröffentlicht am 07.01.2019

Spannungsgeladenes Debüt

Totwasser
0 0

Totwasser ist das überaus gelungene Debüt der Autorin Julia Hofelich.

Schon das Cover mit den rauen Küsten Cornwalls nimmt Bezug auf das Thema um das es in diesem Krimi geht und macht neugierig auf die ...

Totwasser ist das überaus gelungene Debüt der Autorin Julia Hofelich.

Schon das Cover mit den rauen Küsten Cornwalls nimmt Bezug auf das Thema um das es in diesem Krimi geht und macht neugierig auf die Auflösung des Titels, welche im Buch auch sehr gut umgesetzt wird.
Orte des Geschehens sind Stuttgart und Cornwall, wobei Cornwall so gut vorgestellt wird, das sich der Leser wie vor Ort fühlen kann.

Der Prolog zieht den Leser durch seine Spannung und die Möglichkeiten die sich aus ihm ergeben in seinen Bann. Wer ist der Eindringling in Linns Wohnung? Warum trachtet er nach ihrem Leben?

Die Protagonistin Linn Geller, deren Leben als Star - Anwältin in Wirtschaftsrecht durch einen Unfall aus der Bahn geraten ist, bekommt als Pflichtverteidigerin einen mehr als dubiosen Mordfall zugeteilt: Ihre Mandantin will den Mord an ihrem Ehemann unbedingt gestehen. Schnell kommen Linn Zweifel an der Schuld ihrer Mandantin.
Als sie eigene Nachforschungen anstellt gerät sie in einen Strudel mysteriöser Zusammenhänge und bringt sich selber in Gefahr.

Der Autorin gelingt es mit ihrem Debüt einen atmosphärischen und überaus dichten Krimi mit hohem Spannungsbogen vorzustellen.
Ihr Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, wobei sie in ihrer Sprache sehr differenziert ist und so den einzelnen Handelnden die jeweils passende Ausdrucksweise zuzuordnet.
Durch diese sprachliche Differenzierung werden die einzelnen Charaktere sehr gut herausgearbeitet und deren Vielschichtigkeiten gekonnt unterstützt.

Geschickt führt sie den Leser auf viele mögliche Fährten und schafft viele unerwartete Wendungen.
Als versierte Krimi und Thriller Leserin hatte ich bis zum nervenzereissenden Finale den Täter überhaupt nicht auf dem Schirm-dies passiert mir äußerst selten.

Für mich gehört dieses Buch zu meinen Lesehighlights 2018 und bekommt ganz klar 5 Sterne.
Ich freue mich schon auf weitere Fälle mit der Anwältin Linn Geller und deren weiteren Entwicklung.

Veröffentlicht am 07.01.2019

Eine schöne Gefühlsreise

Der Wortschatz
0 0

Das Debüt "Der Wortschatz" von Elias Vorpahl ist ein Buch welches den Leser mit auf spannende und gefühlvolle Reise durch die Welt der Wörter nimmt.

Dieses kleine Buch ist liebevoll illustriert und es ...

Das Debüt "Der Wortschatz" von Elias Vorpahl ist ein Buch welches den Leser mit auf spannende und gefühlvolle Reise durch die Welt der Wörter nimmt.

Dieses kleine Buch ist liebevoll illustriert und es macht Freude es durchzublättern. Sprachlich ist es anspruchsvoll, mit keinem anderen Buch, welches ich bisher gelesen habe zu vergleichen und darum keine Lektüre für nebenher.

Ein kleines Wort verliert seine Bedeutung und begibt sich auf die Suche danach. Auf diesem Weg trifft es auf viele unterschiedliche Worte, große und kleine, gute und böse.Der Weg und die Suche gestaltet sich für das kleine Wort nicht einfach. Als Leser rätselt man von Beginn an über die Bedeutung des Wortes mit und kommt nicht so schnell darauf.

Beim Lesen wird einem bewusst wie unbedacht wir mit Wörtern und deren tiefere Bedeutung umgehen. Jedes Wort hat einen eigenen Ursprung und auch oft mehrere Bedeutungen.

Elias Vorpahl versteht es gekonnt auf alte Klassiker wie "Alice im Wunderland", "Momo" hinzuweisen und etwas von ihnen anzudeuten, so dass man gleichzeitig auch wieder in diese Welten abtauchen kann. Er hat eine phantastische und märchenhafte Reise durch die Welt der Wörter geschaffen.

Besonders die ganzen Sprachrätsel und Wortspiele machen Spass und geben noch einmal einen anderen Zugang zur Vielfalt unserer Sprache, häufig führt dies auch zu einem schmunzeln.

Ich kann dieses Buch jedem sprachbegeisterten Menschen nur ans Herz legen, manches muss man mehrfach lesen um den tieferen Sinn zu verstehen, aber es lohnt sich, wenn man sich als Leser darauf einlässt. Ein tolles Debüt, dem hoffentlich noch weitere folgen.