Profilbild von Nele33

Nele33

Lesejury Star
offline

Nele33 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nele33 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2021

komplexer Fall

Eis. Kalt. Tot.
0

Ein spannender und komplexer Auftakt zu einer neuen Thriller Reihe der nordischen Autorin Anne Nordby.

Mit einer kopflosen Leiche im Kopenhagener Hafenbecken startet der Fall für die Kommissarin Kerstin ...

Ein spannender und komplexer Auftakt zu einer neuen Thriller Reihe der nordischen Autorin Anne Nordby.

Mit einer kopflosen Leiche im Kopenhagener Hafenbecken startet der Fall für die Kommissarin Kerstin Vhinter und ihrem neuen Kollegen Jesper Bæk. Es soll nicht bei der einen kopflosen Leiche bleiben, der Fall wird immer bizzarer. Tauchen doch an unterschiedlichsten Orten immer neue Tote, noch skurillere Leichen auf. Unterstützt wird das Ermittlerteam von der Super- Recognizerin Marit Rauch Iversen, einer ehemaligen Polizistin, die ihre aussergewöhnliche Gabe einsetzt um den Fall zu lösen.

Dies ist kein Thriller für Leser mit schwachen Nerven, sind doch einige Passagen sehr grausam und an die Nerven gehend. Die Protagonisten sind alle sehr charakterstark und lebendig gezeichnet, dies unterstreicht die vorhandene Spannung manchmal ins unerträgliche. Insgesamt ist das Team sehr sympatisch und überzeugend realistisch dargestellt. Die Beschreibung der einzelnen Schauplätzen entspricht größtenteils der Realität der Orte und Plätze. Die Erklärung der nordischen Mythen und Fabeln ist ein gut eingebauter Kontrast.
Der Nebenschauplatz des Klappentextes wird zufriedenstellend aufgelöst.

Die Thematik der Geschichte ist sehr komplex und führt bis ins ewige Eis von Grönland, der Heimat von Marit. Die Kälte und die Landschaft kriechen förmlich aus den Zeilen der Autorin. Mit den Ängsten der Protagonisten wird hervorragend gespielt. Die dunklen Machenschaften die hinter den Taten stecken sind durchaus sehr realistisch.

Für mich auf jeden Fall ein Thriller-Highlight des Jahres .

Veröffentlicht am 26.07.2021

Einfach

Eskalation
0

"Eskalation" das Debüt der Autorin Nora Benrath stellte ich mir als einen packenden und spannenden Road-Thriller vor.

Dina ist auf der Autobahn auf dem Weg nach Hause, als sich eine verzerrte ...

"Eskalation" das Debüt der Autorin Nora Benrath stellte ich mir als einen packenden und spannenden Road-Thriller vor.

Dina ist auf der Autobahn auf dem Weg nach Hause, als sich eine verzerrte Stimme in ihrer Freisprechanlage meldet und ihre Anweisunungen gibt wohin so zu fahren hat...sonst....
Ihre Hoffnung durch die Polizeikontrolle an der Ausfahrt Rettung zu erfahren verfliegt ebenso schnell wie grausam. Was will der Unbekannte von ihr?

Das Buch fängt rasant und sehr spannend an, ich fühlte regelrecht mit Dina mit. Der Schreibstil ist flüssig,die Sprache sehr einfach, aber dennoch gut zu lesen und die einzelnen Kapitel sind sehr kurz gehalten. Dies ließ mich an der Geschichte dran bleiben.

Es gibt leider nicht den einen Protagonisten mit dem ich mitfiebern konnte, die Charaktere hatten durchaus noch Ausbaupotential, da ist in meinen Augen einiges verschenkt worden.
Das Ende wirkt auf mich zu konstruiert und hat mich nicht wirklich überzeugen können.

Die Idee und die Leseprobe waren prima, das gesamte Buch hält da leider nicht was es aufgrund dieser versprochen hatte.


Veröffentlicht am 26.07.2021

Urlaubslektüre

Verhängnisvolles Lavandou
0

Verhängnisvolles Lavandou ist der mittlerweile der siebte Fall des Gerichtsmediziners Leon Ritter, der in seiner Wahlheimat Le Lavandou in der Provence lebt und arbeitet.

Gemeinsam mit seiner ...

Verhängnisvolles Lavandou ist der mittlerweile der siebte Fall des Gerichtsmediziners Leon Ritter, der in seiner Wahlheimat Le Lavandou in der Provence lebt und arbeitet.

Gemeinsam mit seiner Partnerin Isabelle Morell freut sich Leon Ritter überd die langsam wärmer werdenden Tage. Dies ändert sich durch einen grausigen Leichenfund-ein kleiner Junge in Mädchenkleidern verschnürrt in einem Plastiksack wird am Strand gefunden. Die Spuren führen Leon Ritter und Isabell in ein altes katholisches Internat, ein Internat, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein schweint. Sie stoßen auf Ablehnung und niemand scheint daran interessiert den Fall aufzuklären.
Fast gleichzeitg geschehen brutale Morde an angesehenen Geschäftsleuten des Ortes.

Der Autor Remy Eyssen hat es wieder einmal geschafft mich durch seine bildhafte und lebhafte Sprache auf einen Ausflug in die Provence zu schicken. Die Landschaftsbeschreibungen und das ganz eigene Flair des Ortes werden auch im siebten Fall wunderbar transportiert.
Die Thematik ist hochaktuell und brisant dazu. Die Richtung des BUches war relativ schnell zu durchschauen, dennoch kam genügend Spannung auf um auch diesen Fall wieder zu einem Lesegenuss zu machen.

Veröffentlicht am 26.07.2021

Emotional und berührend

So wie du mich kennst
0

" So wie Du mich kennst" erzählt auf sehr emotionale und berührende Weise die Geschichte von Marie und Karla-zwei Schwestern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Zwei Schwestern, die ...

" So wie Du mich kennst" erzählt auf sehr emotionale und berührende Weise die Geschichte von Marie und Karla-zwei Schwestern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Zwei Schwestern, die es in so einer Konstellation unzählige Male auf dieser Welt gibt.

Marie kommt bei einem Autounfall ums Leben und das Buch startet mit dem Bild, dass Karla ihre Schwester Marie in der Urne nach Hause bringt. Die Auflösung des Hausstandes von Marie verlangt Karla einiges ab. Sie erhält Einblicke in Maries Leben, die diese vor ihr geheim gehalten hat, obwohl sie sich so nah waren.


Marie lebt in New York, im pulsierenden Leben. In den Beschreibungen der Autorin, habe ich "mein New York" wiedergefunden. Sehr authentisch wird die Lebensweise in dieser Stadt in diesem Buch wieder gefunden. Dem gegenüber steht Karlas Lebensmittelpunkt, die enge Provinz ihrer Kindheit, in der sie dennoch aufgehoben ist.


Anika Landsteiner schreibt in ihrem Buch über Familiengeheimnisse, auf den ersten Blick meint man, dies schon unzählige Male gelesen zu haben, doch schafft die Autorin es, einen anderen Blickwuckel auf die Geschichte zu lenken. Sie lässt genügend Raum für Trauer, Trauerunverständis und Trauerbewältigung. Gekonnt und nicht überfrachtend weist sie auf das Thema häusliche Gewalt und die versteckten Folgen hin.

Die Frage, warum es in der eigenen Familie nicht möglich ist, über diese einschneidenden Dinge zu sprechen zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch. Und seinen wir ehrlich, haben wir nicht alle unsere Geheimnisse, die wir mitnehmen werden, wenn wir sterben?

Für mich ein stimmiges Buch mit unterschiedlichen, aber dadurch auch stimmigen Facetten.

Veröffentlicht am 20.07.2021

Vielschichtiges Buch

Unter dem Sturm
0

"Unter dem Sturm" des Autors Christoffer Carlsson spielt im Dorf Marbäck in Südschweden und schildert den Mord an Lovisa und wie sich das Leben einer Familie und eines Dorfes danach für immer ...

"Unter dem Sturm" des Autors Christoffer Carlsson spielt im Dorf Marbäck in Südschweden und schildert den Mord an Lovisa und wie sich das Leben einer Familie und eines Dorfes danach für immer verändert.

Die Geschichte umspannt einen Zeitraum von 23 Jahren und beginnt mit dem 7- jährigen Isak. Isak vergöttert seinen Onkel Edvard, er ist sein großer Held. Als Edvard für den Mord an Lovisa verhaftet wird, gerät Isaks Welt ins wanken, sein Halt geht verloren. Im Dorf ist er Neffe und Enkels von denen mit den schlechten Genen.
Auf der anderen Seite ist da Vidar, der Polizist, der an der Verhaftung beteiligt war. Vidar, der Isak Jahre später wegen Diebstahls verhören muss. Beide machen sich auf ihre Art und Weise und ein Stückweit gemeinsam, auf die Suche nach der Wahrheit-was ist in der Mordnacht wirklich passiert?

Mir hat der Schreibstil des Autoren sehr gut gefallen, ruhig und besonnen schildert er die Gefühlswelt des kleinen Isaks und ließ mich so Einblicke in die Kinderseele nehmen. Die Stimmung ist durchweg düster und bedrückend, genauso wie das Leben von Isak. Besonders beeindruckt hat mich der Blick auf das Zusammenspiel der Gesellschaft um die Protagonisten der Geschichte. Es las sich fast wie das Psychogramm eines Dorfes in dem schreckliches passiert ist und Vorurteile an der Tagesordnung sind.

Kein überaus spannender, aber durchaus sehr lesenswerter Kriminalroman der weit über die eigentlichen Plot hinausgeht.