Profilbild von Nubsi

Nubsi

Lesejury Profi
offline

Nubsi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nubsi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Konnte mich überraschenderweise überzeugen

Die Katze kocht!
0

"Ohje, das sieht aber nicht nach einem Kochbuch aus! Zu pink und viel zu viel Glitzer!" Das war so ziemlich mein erster Eindruck als ich mir die Leseprobe zu diesem Kochbuch angeschaut habe. Warum ich ...

"Ohje, das sieht aber nicht nach einem Kochbuch aus! Zu pink und viel zu viel Glitzer!" Das war so ziemlich mein erster Eindruck als ich mir die Leseprobe zu diesem Kochbuch angeschaut habe. Warum ich mich dann doch darauf eingelassen habe? Ich kann es nicht mal so genau sagen. Wahrscheinlich war es einfach Neugierde. Und wenn ich ehrlich bin, dann finde ich dieses Kochbuch von der Aufmachung auch einfach wunderbar anders. Aber ich muss auch sagen, dass ich mit relativ geringer Erwartung an dieses Buch ran gegangen bin.

Was soll ich sagen? Ich bin wirklich positiv überrascht und absolut überzeugt. Dieses Kochbuch ist trotz der recht auffälligen und doch recht überzogenen Aufmachung erfrischend bodenständig. Die Rezepte sind alltagstauglich und man kann sie mit Zutaten, die in jedem Lebensmittelladen erhältlich sind, zubereiten. Und genau dieser letzte Punkt hat mich wirklich begeistert. Und hier darf man mich nicht falsch verstehen. Ich liebe es in exotischeren oder landestypischen Kochbühern zu stöbern und in diesem Bereich auch das ein oder andere Rezept auszuprobieren. Allerdings fehlen mir im Alltag oft Anregungen oder gute Ideen. Und genau darauf zielt dieses Buch ab. Ich konnte mir sehr viele Rezepte markieren, die ich auf jeden Fall ausprobieren werde.

Insgesamt konnte mich dieses Kochbuch überraschend komplett von sich überzeugen. Die Aufmachung mit dem vielen Pink ist definitiv gewöhnungsbedürftig, die Rezepte sind aber wunderbar bodenständig und lassen sich super nachkochen. Für die Beschaffung der Zutaten reicht sogar ein normaler Supermarkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Interessanter Überblick der landestypischen Küche

Kochen wie in Portugal
0

In diesem Kochbuch von GU wird wieder einmal eine landestypische Küche, genauer gesagt die portugiesische Küche, vorgestellt. Die Einleitung hat mir gut gefallen. Sie ist übersichtlich und kurz formuliert, ...

In diesem Kochbuch von GU wird wieder einmal eine landestypische Küche, genauer gesagt die portugiesische Küche, vorgestellt. Die Einleitung hat mir gut gefallen. Sie ist übersichtlich und kurz formuliert, schafft es aber trotzdem Interesse zu wecken. Die Rezepte sind übersichtlich dargestellt und mit gut gelungenen Bildern verdeutlicht.

Leider muss ich sagen, dass die Rezepte mich persönlich nicht überzeugen konnten. Für mich sind die Zutaten leider nicht nach meinem Geschmack und insgesamt waren die Gerichte für mich oft zu fleischlastig. Bei den süßen Speisen habe ich dann aber natürlich doch das ein oder andere Rezept markiert.

Insgesamt finde ich das Buch aufgrund der übersichtlichen Darstellung von landestypischen Gerichten durchaus interessant. Der erwartete Überblick wird gegeben und es gibt für verschiedene Gelegenheiten ein passendes Rezept. Leider war die Zutatenliste nicht meins, daher ist dieses Kochbuch leider keins, dass ich regelmäßig zur Hand nehmen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Interessante Grundidee, spannende Welt und eine Protagonistin, an die ich mich zuerst gewöhnen musste

Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss
0

Elaine steht kurz davor am Ziel ihrer Träume zu sein. Sie steht am Startpunkt des großen Vortex-Rennens und kämpft endlich darum Läuferin zu werden. Denn Läufer kämpfen für die Sicherheit der Menschen ...

Elaine steht kurz davor am Ziel ihrer Träume zu sein. Sie steht am Startpunkt des großen Vortex-Rennens und kämpft endlich darum Läuferin zu werden. Denn Läufer kämpfen für die Sicherheit der Menschen gegen die Vermengten, also gegen Menschen, die sich mit der Natur vermengt haben. Für diesen Kampf nutzen springen sie durch einen Vortex und kommen irgendwo auf der Welt wieder heraus. Doch das Vortex-Springen ist gefährlich. Nicht jeder Anwärter übersteht das Rennen und wird zum Läufer genannt. Dann startet das Rennen und für Elaine kommt alles anders als erwartet.

Die Grundidee der Geschichte hat mich direkt angesprochen. Die Idee von Energiewirbeln, die es ermöglichen an einen anderen Ort zu springen finde ich sehr spannend. Leider hat mir der Einstieg in die Geschichte nicht wirklich gefallen und ich habe die ersten 50 (oder 70) Seiten wirklich mit mir kämpfen müssen weiter zu lesen. Und das lag nicht einmal daran, dass ich die Welt und die Situation nicht mochte. Aber irgendwie fand ich Elaine anfangs wirklich schwierig nachzuvollziehen. Das Rennen an sich war auch wirklich interessant und durchaus spannend, aber irgendwie hat mich alles nach dem Rennen dann nicht wirklich interessiert.

Irgendwann kurz vor Beenden des ersten Drittels ist dann aber der Knoten geplatzt. Elaine konnte mich immer mehr von sich überzeugen und auch die Wendungen haben mich wirklich mitgerissen. Ich hatte wirklich Spaß dabei Elaine und Bale bei ihrem Abenteuer und den verschiedenen Problematiken zu verfolgen. Die Welt wird besonders im zweiten Drittel des Buches nochmals deutlich erweitert und toll gestaltet. In sich wirkt die Welt aber auch die Handlung ab hier wieder sehr nachvollziehbar, logisch und gut durchdacht. Das hat mir wirklich gefallen.

Ein kleiner Kritikpunkt stellt für mich allerdings der allgemeine Spannungsbogen dar. Hier hätte ich mir über den gesamten Verlauf der Geschichte einen etwas strafferen Spannungsbogen gewünscht. Besonders im Mittelteil kam es immer wieder zu Längen. Diese waren zwar nicht vollkommen uninteressant, haben mich aber immer wieder aus meinem Leseschwung und dem Spannungsgefühl geholt.

Insgesamt konnte mich die Geschichte nachdem der erste Knoten geplatzt war, sehr von sich überzeugen. Dennoch sehe ich an mancher Stelle noch ein kleines bisschen Platz nach oben. Ich freue mich auf jeden Fall auf Band 2 und bin gespannt, was die Autorin mit dieser tollen Welt und der sehr interessanten Idee noch vor hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Für Anfänger gut geeignet.

Kochen wie in Indien
0

Mit indischem Essen habe ich mich eigentlich noch nie beschäftigt. Aber neugierig war ich schon immer, denn man kennt ja die Bilder von buntem und farbenfrohem Essen. Und auch die ganzen mir recht unbekannten ...

Mit indischem Essen habe ich mich eigentlich noch nie beschäftigt. Aber neugierig war ich schon immer, denn man kennt ja die Bilder von buntem und farbenfrohem Essen. Und auch die ganzen mir recht unbekannten Gewürze haben mich neugierig gemacht. Und so habe ich mit großem Interesse, aber eigentlich ohne Erwartungen an dieses Kochbuch das Stöbern in diesem Kochbuch begonnen.
Besonders gerne mag ich an Kochbüchern ja die Einführung und den vorderen Teil, in dem sehr viel erklärt wird. In diesem Buch hat mir der Abschnitt aufgrund seiner freundlichen und sympathischen Schreibweise, sowie den überblickgebenden Informationen zum Thema Indien gut gefallen. So konnte auch ich als Unwissender hier einen guten Einblick und dadurch einen guten Start in das Buch bekommen. Gut finde ich auch die Grundlagen-Rezepte für z.B. Reis ganz am Anfang, denn jede Kultur hat ja ihre eigenen Feinheiten bei der Zubereitung der Speisen.
Da mich besonders die vegetarischen Gericht interessiert haben, wollte ich mir diese als erstes genauer anschauen. Und hier bin ich dann auch bei einem meiner Kritikpunkte. Leider besitzt das Buch kein Inhaltsverzeichnis. Mir fehlte dadurch eine Orientierungshilfe. Das finde ich sehr schade. Die vegetarischen Gericht an sich haben mir sehr gut gefallen und ich habe mir mehrere Gericht markiert, die ich unbedingt ausprobieren möchte.
Auch in der Abteilung Süßes bin ich fündig geworden.

Und dann war das Buch mit dem letzten Rezept auf einmal vorbei. Hier fehlte mir ein kurzes Schlusswort oder eine andere Art von Abschluss.

Insgesamt ist dieses Kochbuch aber durchaus interessant und für Menschen, die sich mit der indischen Küche bisher nicht beschäftigt haben auf jeden Fall geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Anfang top, Ende flop - Die Enttäuschung meines Lesejahres

Dustlands - Der Herzstein
0

Dies ist der zweite Teil einer Reihe. Es ist zum empfehlen die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Nachdem Saba mit ihren Freunden den ersten Kampf gegen die Tonton gewonnen hat ist sie zusammen ...

Dies ist der zweite Teil einer Reihe. Es ist zum empfehlen die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Nachdem Saba mit ihren Freunden den ersten Kampf gegen die Tonton gewonnen hat ist sie zusammen mit Lugh, Tommo und Emmi auf dem Weg an das große Wasser um ein besseres Leben zu beginnen. Als sie auf diesem Weg unerwartete Nachrichten erhalten ändert dies für Saba alles und sie ändert ihre Pläne. Jack ist währenddessen unterwegs zum The Lost Cause um dort schlechte Nachrichten zu überbringen. Danach will er schnellstmöglich zurück zu Saba. Doch auch bei ihm läuft nicht alles nach Plan.

Mir fällt es tatsächlich sehr schwer für dieses Buch eine Rezension zu schreiben. Denn eigentlich müsste ich zwei Meinungen schreiben. Dieses Buch lag über sieben Jahre auf meinem Stapel ungelesener Bücher, obwohl mir der erste Band nicht wirklich schlecht gefallen hat. Als ich mich nun endlich dazu entschlossen habe dieses Buch anzulesen war ich total schnell in der Geschichte und habe diese auch sehr genossen. Ich mochte die Charakter (abgesehen von Lugh, der meckert mir zu viel) und auch die Handlung. Von der Welt war ich auch im ersten Teil schon ein Fan. So ginge es mir bis ca. Seite 350. Dann hat die Autorin einen Szene eingebaut, die für mich diese Geschichte so zerstört hat, dass ich auch jetzt nach dem Beenden des Buches noch nicht über diese Aktion hinweg bin. Ich konnte in dieser Situation absolut nicht nachvollziehen was passiert und warum die betreffende Person so handelt. Es ist für mich auch gar nicht mal ein Meinungs- oder Ansichtsproblem, sondern eher ein grundsätzliches Problem. Denn es macht in meine Augen absolut keine Sinn und zerstört die ganze Geschichte. Und das macht mich wirklich traurig und fassungslos. In meinen Augen hätte die Autorin auf den letzten 150 Seiten dieses Buches die Geschichte wunderbar zu Ende erzählen können. Stattdessen wirkt es so, als ob die Autorin an den Haaren noch Material für einen dritten Teil herbei ziehen wollte. Und dieser geschaffene Aufhänger ist in meinen Augen einfach komplett abwegig.

Lange habe ich mit mir gerungen, ob ich diesem Buch einen oder zwei Sterne geben. Ich habe mich nun für zwei Sterne entschieden, da mir die ersten 350 Seiten einfach fantastisch gefallen haben und dieses Buch eigentlich auf dem Weg zu einem Jahreshighlight war. Umso größter ist nun aber auch meine Enttäuschung. Daher werde ich definitiv Band 3 der Reihe nicht mehr lesen. Leider kann ich diese Reihe trotz der tollen Welt und des interessanten Schreibstils nicht weiterempfehlen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere