Platzhalter für Profilbild

Ostseebuecherjunkie

Lesejury-Mitglied
offline

Ostseebuecherjunkie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ostseebuecherjunkie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.10.2020

Jede Menge Emotionen und eine bildgewaltige Kulisse

Hoch wie der Himmel
0

Sehnsucht. Freundschaft. Große Gefühle. Angst. Trauer.
Worte, die „Northern Love – Hoch wie der Himmel“ beschreiben. Dass die Autorin schreiben kann, wusste ich schon vorher – aber sie hat mich mit Northern ...

Sehnsucht. Freundschaft. Große Gefühle. Angst. Trauer.
Worte, die „Northern Love – Hoch wie der Himmel“ beschreiben. Dass die Autorin schreiben kann, wusste ich schon vorher – aber sie hat mich mit Northern Love komplett begeistert. Manche Themen sind nicht unbedingt einfach, das muss man verpacken können, ohne dass es zu viel wirkt. Und Julie Birkland kann das, sie schreibt einfach wunderwunderschön und dazu absolut nachvollziehbar. Ich bin immer ein bisschen skeptisch mit Tod und neue Liebe, das muss man schon mit ganz viel Feingefühl schreiben können. Ich habe Bücher gelesen, die ich dann abgebrochen habe weil: Zack! – Neu verliebt, alles ist gut. In diesem Buch ist das zum Glück nicht so, es ist empfindsam, es ist ein Neuanfang, der für alle wichtig ist. Ein gegenseitiges Aufbauen, Freundschaft und Miteinander. Ich LIEBE dieses Gefühl von Ankommen, Unterstützung und Familie, voneinander zu lernen und da zu sein.

Julie Birkland nimmt uns mit nach Norwegen, in einen putzigen kleinen Ort, in dem man sofort Freunde findet – die Charaktere des Buches. Annik war mir ab Seite 1 sympathisch und ich hätte mich gerne gleich zu Beginn mit ihr betrunken. Sie ist mutig und hat für sich und ihren kleinen Sohn Theo nur das Beste im Sinn. Jeder, der Kinder hat, wird so manche Situation absolut nachempfinden können.

Aber auch die anderen Charaktere, Krister, Alva und Espen passen perfekt in die Geschichte. Nicht perfekt, mit Ecken, Kanten und Fehlern. Besonders Krister, der im Mittelpunkt steht – er hat keine geheimnisvolle Vergangenheit (bzw. nicht unbedingt), ist kein Bad Boy (bzw. nicht unbedingt) – ihr seht: schwer zu greifen (ohne zu spoilern). Da man auch seine Perspektive lesen kann, versteht man ihn als Leser unglaublich gut, in ihm steckt so viel.

Was aber noch gewaltiger ist, ist die Landschaft, die Natur, die es wert macht das Buch zu lesen. Robben, Berge, Meer. Man hat es vor Augen und ist gebannt von dieser Idylle. Wenn man es googlet (schaut Euch mal Kjerag an) wird es noch gewaltiger und mit jeder weiteren Zeile, die man liest, empfindet man noch mehr Sehnsucht und Faszination. Und Angst! Nein, von mir gäbe es definitiv KEIN Foto!

Northern Love ist keine oberflächlich dahin geknallte Liebesgeschichte. Jede Menge Emotionen und eine bildgewaltige Kulisse haben das Buch für mich zu einem absoluten Leseerlebnis gemacht. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch in Lillehamn.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

Holt die Taschentücher raus - was für ein Buch!

All Your Kisses
0

Oh. Mein. Gott.

Holt die Taschentücher raus.

Ich habe überhaupt nicht erwartet, was hier auf mich zukommt. Das Buch fängt so süß an – Rune und Poppy: Im zarten Alter von 5 werden sie beste Freunde. Poppy ...

Oh. Mein. Gott.

Holt die Taschentücher raus.

Ich habe überhaupt nicht erwartet, was hier auf mich zukommt. Das Buch fängt so süß an – Rune und Poppy: Im zarten Alter von 5 werden sie beste Freunde. Poppy entscheidet es und dann ist es so. Zwischen die beiden passt kein Blatt – und das bleibt auch so. Aus Kinderfreundschaft wird Liebe und das steht auch nur ganz kurz zur Diskussion. Poppys Großmutter gibt ihr den Auftrag, ein Glas mit 1000 Küssen zu füllen – besonderen Küssen, die das fast Herz zerspringen lassen und Rune stellt klar, dass nur er Poppys Lippen küssen wird. Da sind die beiden erst 8 Jahre alt – aber es ist ein Versprechen für die Zukunft. Das bleibt auch so, da können die hübschesten Mädchen versuchen, was sie wollen um den geheimnisvollen Wikinger für sich zu gewinnen: Es gibt nur Poppy und Rune. Mag langweilig klingen eine solch wundervolle Liebe – wird es aber nicht, denn natürlich werden den beiden im Verlauf der Geschichte noch so einige Steine in den Weg gelegt. Die Liebe der Beiden fühlt sich so echt an. Obwohl sie so jung sind, sind sie alles füreinander. Aber Tillie Cole hat es geschafft, mich komplett zu überzeugen. Da war kein Zweifel, es kam mir überhaupt nicht komisch vor, dass sie sich seit Kindertagen vorbehaltlos und ehrlich geliebt haben.

Poppy und Rune für unendlich. Für die Ewigkeit.

Ich konnte dieses verdammte Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe mit den beiden mitgefiebert und mich gefreut, als manche Situationen so kamen, wie ich sie mir erwünscht habe. Ich wusste, dass es mich fertig macht und dennoch musste ich es morgens vor der Arbeit zu Ende lesen. Ich hätte mich sonst nicht auf andere Sachen einlassen können. Meine Kollegen wissen jetzt, dass ich bei Büchern extrem fühle, die verheulten Augen haben alles gezeigt.

Es ist ein Buch, das einen nachhaltig beschäftigt und noch lange nachwirkt. Ähnlich wie “A wish for us” – aber trotzdem ganz anders.

Tillie Cole schreibt keine emotional einfachen Bücher, das sollte man wissen, bevor man sich darauf einlässt. Bei diesem Buch habe ich es nicht mal geahnt und war nicht so wirklich darauf vorbereitet. Hätte ich sein können, wenn ich den Klappentext ordentlich gelesen hätte…

All your kisses war für mich ein absolutes Lesehighlight und Poppy und Rune sind für mich eines der süßesten und tollsten Buchpaare EVER!

Ich empfehle es aus tiefstem Herzen – warne aber davor, dass es Euch das Herz brechen könnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

Ich LIEBE Eden Bay

Ein bisschen Liebe, bitte! (Verliebt in Eden Bay 5) (Chick-Lit;Liebesroman)
0

Rezension schreiben heute mal leicht gemacht: Am Ende des Buches fand ich (wie immer in den Büchern von Saskia Louis) die folgende Frage/Bitte:

Na, schon fertig? Wie hat dir das Buch gefallen? War es ...

Rezension schreiben heute mal leicht gemacht: Am Ende des Buches fand ich (wie immer in den Büchern von Saskia Louis) die folgende Frage/Bitte:

Na, schon fertig? Wie hat dir das Buch gefallen? War es romantisch oder kitschig? Witzig oder traurig? Zu kurz oder zu lang? Schreib mir doch eine Rezension und zeig mir so, was du gut fandest und was deiner Meinung nach noch verbesserungswürdig ist.

~ Schon fertig?
Jaaaaa, das Buch war viel zu schnell vorbei! Sobald das Buch beginnt, ist man wieder in dem kleinen Örtchen Eden Bay gefangen. Gefangen ist vielleicht das falsche Wort, es hört sich so negativ an, man wird verzaubert. Ja, das klingt deutlich besser!

~ Wie es mir gefallen hat?
Ich fand es grandios!
Ich liebe die Eden Bay Bücher ja generell, also bin ich vielleicht ein bisschen voreingenommen – aber es war einfach nur super. Zu den schon bekannten Charakteren, die ich allesamt übrigens sooo toll finde, kommt nun ein Vater-Tochter-Gespann und die beiden passen PERFEKT nach Eden Bay.
Mein Liebling des Buches ist Riley, die 14-jährige Tochter und sie ist einfach nur cool! Sie hat einen herrlichen Humor und Wyatt, ihren Vater ganz hervorragend im Griff. Und Jax & Ethan, die mich auch durchgehend erheitert haben. Ach ja, und die Senioren darf man auch nicht vergessen!

Moment, zurück zu den Fragen!

~ War es romantisch oder kitschig?
Es war perfekt und da kitschig irgendwie einen negativen Beigeschmack hat, wähle ich eindeutig romantisch. Ava ist auf der Suche nach der gaaanz großen Liebe. Sie ist die Starkupplerin aus Eden Bay, hat sogar einen Karteikasten mit Singles und liebt die Liebe. Sie ist so ein toller Mensch und das ist sie auch total gerne. Aber es ist halt auch anstrengend wenn man so nett und höflich ist…

~ Witzig oder traurig?
Äähhhm beides irgendwie. Ich habe so oft gelacht, witzig ist es also definitiv. Geheult habe ich auch, aber weil es traurig war? Traurig schön wurde ich eher sagen.

~ Zu kurz oder zu lang?
Meinetwegen könnte ich tagelang in Eden Bay bleiben – zu lang gibt es gar nicht. Aber jede Geschichte muss irgendwann ein Ende finden (aber bitte, bitte nicht die Reihe von Eden Bay) also nehme ich wieder mein: Es war perfekt.

Meine Meinung ist eigentlich ziemlich eindeutig, oder?

Ich wurde toll unterhalten, habe viel gelacht und geheult habe ich auch. Und in der gleichen Minute wieder gelacht. Ich empfehle die Reihe um Eden Bay aus vollstem Herzen. Wer gute Unterhaltung sucht und Abenteuer, Vertrauen, Romantik, Mut und Liebe mag, der sollte UNBEDINGT die Bücher lesen! ALLE!

Mir ist klar, dass meine gewählten Worte (toll, super, genial, perfekt, herrlich,…) klingen, als würde ich übertreiben. Mag sein, ist mir aber egal. Ich werde nicht dafür bezahlt, habe das Buch selbst über mein kindle unlimited Konto ausgeliehen, muss der Autorin keinen Gefallen tun, unterstütze sie aber einfach gern, weil ich finde, das die Bücher wirklich, WIRKLICH tolle Unterhaltung bieten! Ich habe keine Verbesserungsvorschläge, ich wünsche mir nur noch mehr Bücher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

Nette Unterhaltung für zwischendurch

Game on - Chancenlos
0

Beim Stöbern bin ich bei Netgalley über das Buch gestolpert – die Idol-Reihe von Kristen Callihan mochte ich ja schon sehr gerne, von Game on habe ich schon viel Gutes gehört und der Klappentext hörte ...

Beim Stöbern bin ich bei Netgalley über das Buch gestolpert – die Idol-Reihe von Kristen Callihan mochte ich ja schon sehr gerne, von Game on habe ich schon viel Gutes gehört und der Klappentext hörte sich amüsant an – also angefragt und gefreut, als es in meinem Postfach landete. Natürlich habe ich Trottel nicht gewusst, dass es sich um den zweiten Teil der Reihe handelte, aber so kann ich wenigstens gleich sagen, dass man das Buch völlig unabhängig vom ersten Teil lesen kann. Theoretisch weiß man, dass die Protagonisten aus dem ersten Teil zusammen kommen, aber mal ehrlich: Davon gehe ich sowieso meistens aus, wenn ich solche Bücher lese und in diesem Fall: Der Weg ist das Ziel und mich interessiert die Geschichte dazwischen. Also gar kein Problem.

Das Buch startet echt süß und hatte sofort meine Aufmerksamkeit. Grayson, der männliche Protagonist bekommt das kleine pinke Auto von Ivys Vater geliehen. Also das Auto gehört Ivy, die ist aber derzeit bei ihrer Mutter. Und das ist dann auch gleich der Einstieg, den ich herrlich fand. Ivy beschimpft Grayson, dass er gefälligst gut auf ihr Auto aufpassen soll und was er sich in diesem verkneifen soll. So lernen sich die beiden per SMS und später per Telefon kennen, bevor sie sich persönlich treffen. Die ersten Nachrichten waren göttlich und so baut sich schon im Vorfeld eine ziemlich tiefe Freundschaft auf.

Das Buch hat mich auch nicht wirklich enttäuscht: Absolut süße Unterhaltung, zwei Charaktere, die sich verdammt gut verstehen, die aber eigentlich ihre Freundschaft nicht aufs Spiel setzen wollen. Es ist so absehbar. Aber auch so witzig. Die Freundschaft der beiden hat mir wahnsinnig gut gefallen, weil sie sich so gut ergänzt haben. Cupcake als Namen für einen Mann fand ich zwar auch phasenweise immer mal wieder irritierend – aber irgendwie auch süß, ich hab mich dran gewöhnt. Was mich aber doch etwas gestört hat: ab einem gewissen Punkt zu viel Sex und zu wenig Action. Meine Güte – ja, sie waren froh, dass sie sich endlich hatten… Aber sie hatten sich dann auch ständig und immerzu. Mir fehlte in diesem Mittelteil doch ein wenig das spritzige (Ach Moment, es war eigentlich SEHR spritzig), das lustige und die Geschichte an sich. Zum Ende hin hat es sich zum Glück wieder gedreht, sodass noch zu erwartendes Drama kam – aber auch endlich wieder mehr Unterhaltung.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, nette Unterhaltung für zwischendurch, ich mag die Art, wie die Autorin schreibt. Deshalb kann ich mir auch gut vorstellen, die anderen Bände zu lesen – ABER an die Idol-Reihe kam das Buch für mich nicht ran.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

Absolut genial

Blacksmith Queen
0

Schnelle Zusammenfassung? Absolut genial!
Das Buch ist brutal, es geht absolut nicht zimperlich zu. Menschen werden abgeschlachtet, Blut und Hirn spritzt, Knochen brechen, Köpfe rollen, BÄM!
Auf der anderen ...

Schnelle Zusammenfassung? Absolut genial!
Das Buch ist brutal, es geht absolut nicht zimperlich zu. Menschen werden abgeschlachtet, Blut und Hirn spritzt, Knochen brechen, Köpfe rollen, BÄM!
Auf der anderen Seite ist es so humorvoll, selbst in Kampfszenen kommt der Sarkasmus durch.

Dazu noch echt starke, selbstbewusste und eigenständige Frauen. Für mich war das Buch absolut perfekt und zählt definitiv zu meinen absoluten Highlights der letzten Zeit.

Die Charaktere sind teilweise irre, aber dabei absolut sympathisch. Sie schreien sich an, gehen sich an die Gurgel – aber unterstützen und lieben sich trotzdem.

Man wird gleich am Anfang in diese grandiose, fantasievolle Welt geschmissen. Der Prolog beginnt mit dem Tod des Königs und den Kämpfen um seine Nachfolge. Das war wichtig um die Geschichte zu verstehen aber dann kam Kapitel 1. Und Keeley mit ihrem Hammer. Was für eine Frau. Ich glaube, ich habe mich ein kleines bisschen in sie verliebt! Ab diesem Zeitpunkt war recht schnell klar: das hat Highlight Potenzial! Keeley ist eigentlich Schmiedin, kann aber auch mit ihrem Hammer kämpfen. Und wie. Sie ist ein absolut toller Charakter. Sympathisch, liebenswert, teilweise treudoof weil sie so ein gutes Herz hat für ihre Familie und für Tiere. Egal was für Tiere. Sie kann aber natürlich auch ganz anders – wenn man ihr blöd kommt. Hab ich schon gesagt, dass ich sie echt mochte?

Die Vielfalt der verschiedenen Wesen und Charaktere in diesem Buch – grandios! Zentauren, Elfen, Zwerge, Hexen, Dämonenwölfe, Kampfmönche und wahrscheinlich noch viel mehr, das ich vergessen habe.

Dazu gab es dann noch Intrigen und eine kleine Romanze, die mir zwar gut gefallen hat aber nicht im Mittelpunkt stand.

High Fantasy hat es bei mir nicht immer leicht – aber dieses Buch hat mich durch seinen Humor, die herrlichen Charaktere und die Spannung absolut mitgenommen und mich mehr begeistert, als ich erwartet habe. Teil 2 ist vorbestellt und ich bin mir schon durch den Klappentext sicher, dass es auch gut werden muss. Im Fokus stehen Quinn und Gemma – und die sind absolut irre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere