Platzhalter für Profilbild

Sasa03

Lesejury Star
offline

Sasa03 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sasa03 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.09.2021

Vampirjäger haben keinen Urlaub

Shadow Hearts – Folge 3: Im Rausch
0

"Im Rausch" ist die dritte Folge der Shadow Hearts – Reihe von J.T. Sheridan. Ich würde empfehlen, die vorherigen Teile der Reihe gelesen zu haben, da sie aufeinander aufbauen. In diesem Teil geht es um ...

"Im Rausch" ist die dritte Folge der Shadow Hearts – Reihe von J.T. Sheridan. Ich würde empfehlen, die vorherigen Teile der Reihe gelesen zu haben, da sie aufeinander aufbauen. In diesem Teil geht es um folgendes:

Klappentext:
Sie reisen in die schottischen Highlands, wo sie sich ein paar erholsame Tage und eine Pause von der stressigen Jagd erhoffen. Doch Tonis besondere Gabe lässt ihnen einfach keine Ruhe: Bald schon verfolgen sie die Spur eines gefährlichen Vampirs nach Glasgow. Über die Serie: Wenn sie Vampire berührt, kann sie deren Erinnerungen sehen. Als Toni diese Gabe an sich entdeckt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Bis dahin lief es alles andere als geplant: Ihr Freund hat sie verlassen, sie hat ihr Studium geschmissen und kommt mit ihrem Job als Barkeeperin gerade so über die Runden. Doch nun begibt sie sich gemeinsam mit dem amerikanischen Vampirjäger Brent auf die Jagd nach Vampiren durch ganz Europa.

Meine Meinung:
Dieser Teil war mal wieder viel zu schnell vorbei.
Das Cover passt wieder perfekt zu den Vorgängern und Nachfolgern der Reihe. Der Schreibstil ist locker und flüssig, wodurch ich der Handlung gut folgen konnte. In diesem Teil erfährt man nicht viel neues über den Hintergrund von Tonis Kräfte. Es ist immer noch ein Mysterium für sich. Ich hoffe das Geheimnis wird bald gelüftet. Auch wenn die Handlung spannend war und mich auch gut unterhalten konnte, habe ich Finn vermisst. Hoffentlich erfahren wir im nächsten Teil etwas mehr. Zumindest war im zweiten Teil ja davon die Rede, dass er Toni beschützen möchte. Dann muss er ja irgendwann wieder auf der Bildfläche erscheinen.
Toni und Brent kommen sich näher. Man hat bereits vorher schon erfahren, dass Brent etwas für Toni empfindet. In diesem Teil erfährt man, dass Toni auch nicht abgeneigt wäre. Dabei habe ich gemischte Gefühle. Für mich gehört sie immer noch zu Finn, auch wenn dieser aus ihrem Leben verschwunden ist. Bin mal gespannt, wie sich die ganze Sache weiterentwickeln wird.
Ich kann es kaum erwarten, mit welchen Situationen sich das Jägerduo im nächsten Teil befassen muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2021

Eine schöne und leichte Geschichte für Zwischendurch

Boston College - Nothing but You
0

„Nothing but You“ ist der Auftakt der Boston College – Reihe und wurde von Cindy Madsen geschrieben. Es handelt sich hierbei um eine Geschichte, bei der aus den Freunden Lyla und Beck mehr wird.
Klappentext:
Lyla ...

„Nothing but You“ ist der Auftakt der Boston College – Reihe und wurde von Cindy Madsen geschrieben. Es handelt sich hierbei um eine Geschichte, bei der aus den Freunden Lyla und Beck mehr wird.
Klappentext:
Lyla Wilder dachte, dass am College alles besser wird. Aber es ist wie auf der Highschool: Sie bleibt eine Außenseiterin, die Nase immer in Büchern vergraben. Zum Glück lernt sie gleich zu Beginn ihres Studiums Beck kennen. Er ist das genaue Gegenteil von ihr: superheiß, beliebt und ein erfolgreicher Eishockeyspieler in der Collegemannschaft - und ihr bester Freund. Nach einem der schlimmsten Dates ihres Lebens hat Lyla die Nase voll. Sie will sich ändern und endlich das tun, was alle Studierenden tun: das Collegeleben genießen, flirten, daten, Freunde finden. Bei ihrer Verwandlung soll Beck ihr helfen, doch der merkt bald, dass seine Gefühle für Lyla gar nicht mehr rein freundschaftlicher Natur sind ...
Meine Meinung:
Ein schönes Cover, das mich direkt auf die Geschichte aufmerksam gemacht hat. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Erzählt wird aus Sicht von Lyla und Beck. Sowohl die Idee der Geschichte als auch die Umsetzung hat mir gut gefallen. Ich liebe Geschichten, bei denen sich die Beziehung zwischen Charakteren verändert. Man konnte schön mitverfolgen, wie sich die Gefühle zwischen den Beiden verändert haben. Auch gut gefallen hat mir, dass erzählt wurde, wie sie einander kennengelernt haben. Sowohl Lyla als auch Beck waren mir direkt sympathisch. Beide haben ein Päckchen zu tragen. Doch als Team schaffen sie es, damit umzugehen und die Vergangenheit und Probleme hinter sich zu lassen. Es war schön zu sehen, wie vertraut sie miteinander waren. Sie ist eher der schüchterne und zurückhaltende Bücherwurm/Streber und er der typische draufgängerische Sportler, der nichts anbrennen lässt. Auch wenn sie noch so gegensätzlich sind, ergänzen sie einander perfekt. Es war so süß zu sehen, wie wichtig Beck Lyla ist. Für sie lässt er alles stehen und liegen. Mir hat gut gefallen, wie sich beide Charaktere im Laufe der Handlung verändert haben. Wie sie selbstbewusster und zufriedener geworden sind.
Eine schöne, leichte und harmonische Geschichte für Zwischendurch. Ich bin schon auf die Fortsetzungen der Reihe gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2021

Enemies to Lovers Geschichte für Zwischendurch

Captured by your eyes
0

“Captured by your eyes” wurde von Sabrina Bennett geschrieben. Es handelt sich hierbei um eine Enemies-to-Lovers-Geschichte, in der Bailey ihre große Liebe sucht und findet.
Klappentext:
Mich bei einer ...

“Captured by your eyes” wurde von Sabrina Bennett geschrieben. Es handelt sich hierbei um eine Enemies-to-Lovers-Geschichte, in der Bailey ihre große Liebe sucht und findet.
Klappentext:
Mich bei einer Dating-App anzumelden, fand ich zuerst ziemlich bescheuert. Aber ich habe dort tatsächlich ein Match gefunden: The Real C. Er ist tiefgründig, gefühlvoll, witzig. Er versteht mich, und ich kann mich ihm völlig öffnen.
Doch warum weicht er mir immer aus, wenn ich ihn nach einem Treffen frage?
Ich muss einfach wissen, wer The Real C im wahren Leben ist. Nur dass mein Mitbewohner Jesse mir dabei ständig in die Quere kommt und plötzlich den großen Beschützer spielt, macht die Sache nicht gerade einfacher.
Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir gut. Ich liebe Enemies-to-Lover-Geschichten, daher war ich bei dieser gut aufgehoben. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Erzählt wird aus Baileys Sichtweise in Ich-Perspektive, wie auch schon am Klappentext zu sehen ist. Die Charaktere sind mal mehr und mal weniger sympathisch. Man konnte der Geschichte von Anfang an gut folgen und auch nachvollziehen. Auch wenn die Handlung sehr vorhersehbar war, hat es doch Spaß gemacht, Bailey auf der Suche nach TheRealC mitzuverfolgen. Es war zwar recht schnell klar, um wen es sich bei ihrem Chatpartner handelt, jedoch hat die Auflösung recht lange auf sich warten lassen. Bailey ist eine sehr sympathische junge Frau, die eigentlich nicht viel von Dating-Apps hält aber einen Versuch ist es ja wert. Ich war schon recht erstaunt, wie sie auf die Auflösung reagiert hat. Die Beiden haben es einander nicht einfach gemacht, eine Beziehung aufzubauen. Missverständnisse und unüberlegte Folgen hätten diese beinahe verhindert.
Am besten haben mir die Chatverläufe zwischen Bailey und ihrem Auserwählten gefallen.
Die Geschichte war von Anfang bis Ende unterhaltsam mitzuverfolgen und eignet sich optimal zum Abschalten und Zwischendurchlesen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 16.09.2021

Zweite Chance für die Liebe - Steven und Marie

Let me kiss you
0

Bei „Let me kiss you” handelt es sich um eine Second Chance Geschichte, die von Asuka Lionera geschrieben wurde.
Klappentext:
So hat sich Marie ihr Leben definitiv nicht vorgestellt: Erst musste sie ...

Bei „Let me kiss you” handelt es sich um eine Second Chance Geschichte, die von Asuka Lionera geschrieben wurde.
Klappentext:
So hat sich Marie ihr Leben definitiv nicht vorgestellt: Erst musste sie ihren Traum als Turnerin begraben und nun braucht sie dringend einen neuen Mitbewohner, um weiterhin Sport studieren zu können. Dummerweise stellt sich der einzige Anwärter für das Zimmer als der Mann heraus, der ihr vor drei Jahren das Herz gebrochen hat. In Stevens Leben zählen zwei Dinge: unkomplizierter Spaß und Fußball. Als selbsternanntes Gottesgeschenk an die Frauenwelt sieht er kein Problem darin, mit einer noch unbekannten Kommilitonin zusammenzuziehen. Doch dann ist diese niemand anderes als die Frau, die sich bereits vor drei Jahren langsam in sein Herz geschlichen hat. Vom ersten Moment an sprühen zwischen den beiden die alten Funken … Schon bald müssen sie sich die Frage stellen: Kann man sich zweimal in denselben Menschen verlieben?
Meine Meinung:
Sowohl Cover als auch Idee und Umsetzung der Geschichte gefallen mir gut. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Die Handlung spielt sowohl in der Gegenwart als auch der Vergangenheit. Erzählt wird aus Sicht von Steven und Marie. Die Gestaltung der beiden Hauptprotagonisten hat mir gut gefallen. Man konnte ihre Gefühle und Handlungen nachvollziehen und sich gut in sie hineinversetzen.
Marie tat mir leid. Während dem Schuljahr an eine neue Schule zu wechseln ist nicht einfach. Tochter eines Lehrers und keinen in der Klasse zu kennen bzw. niemanden als Freund zu haben macht die Sache noch schwieriger. Steven macht ihr die Situation nicht leichter. Sie scheint die erste Frau zu sein, für die sich der Playboy näher interessiert. Doch verbaut er sich mit seinen Aktionen die Chancen bei ihr. Es war schon süß mitzuverfolgen, wie er sich um sie bemüht hat. Schade, dass die Sache so aus dem Ruder gelaufen ist und er sich von ihr abgewendet hat.
Das erste Aufeinandertreffen nach 3 Jahren war amüsant mitzuverfolgen. Beide haben sich stark verändert. Der Typ mit dem Marie zusammen ist, verdient sie nicht. Je mehr man über das erfahren hat, was in der Vergangenheit passiert ist und die Folgen, die sie in der Gegenwart hatten, desto wütender wurde ich auf ihn. Daher war es schön zu sehen, dass Steven die „alte“ Marie wieder herausgekitzelt hat und ihr gezeigt hat, dass sie nicht kaputt ist. Sie ist eine taffe Frau, die ihre Meinung äußert und nicht einfach nur das tut, was man von ihr verlangt. Steven scheint sich nach ihrer Trennung stark verändert zu haben. Er steht auf eigenen Beinen und ist verantwortungsbewusst. Recht schnell merkt man, dass er auch noch Jahre später Gefühle für Marie hegt.
Eine schöne aber auch teils traurige Geschichte mit Happy End.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2021

Kit und Molly

Chicago Devils- Einfach nur du
0

„Einfach nur du“ ist der 8te Teil der Chicago Devils-Reihe von Brenda Rothert. Die Geschichte kann unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden. Dieser Band erzählt die Geschichte von Kit und Molly.
Klappentext: ...

„Einfach nur du“ ist der 8te Teil der Chicago Devils-Reihe von Brenda Rothert. Die Geschichte kann unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden. Dieser Band erzählt die Geschichte von Kit und Molly.
Klappentext:
Dieses Team bringt das Eis zum Schmelzen!
Eigentlich hat es Kit Carter nicht so gern, wenn Reporter ihm und seiner Vergangenheit auf den Zahn fühlen wollen. Der faszinierenden Molly Lynch gelingt es jedoch, näher an seine Geheimnisse heranzukommen als jeder andere zuvor. Die Funken, die zwischen ihnen sprühen, kann keiner der beiden verleugnen. Aber für Molly ist es das höchste Gebot, niemals die Kontrolle zu verlieren, niemals ihr Innerstes zu offenbaren. Doch mit jedem Treffen wird deutlicher, dass sich das, was zwischen ihnen ist, jeglicher Kontrolle entzieht ...
Meine Meinung:
Das Cover passt gut zu den Vorgängern der Reihe. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Man kommt recht schnell in die Geschichte rein und sie lässt sich auch sehr schnell in einem Rutsch lesen. Erzählt wird sowohl aus Sicht von Molly als auch Kit. Beide waren mir direkt sympathisch. Molly ist überkorrekt, eine Perfektionistin, die alles genau nach Plan macht. Sich während eines Interviews in Kit Larson zu Verlieben steht jedoch nicht auf dem Plan. Kit macht einen normalen Eindruck. Er ist höflich und nett, behandelt Leute mit Respekt. Im Vergleich zu seinen Kollegen gibt es keine/kaum Skandale um ihn herum. Doch Molly wittert etwas. Jeder hat eine Geschichte, so auch Kit. Je mehr man darüber erfährt, umso trauriger hat es mich gemacht. Das, was er in seiner Kindheit erfahren hat, sollte keiner erfahren. Wie seine Mutter reagiert hat, empfand ich als nicht korrekt. Klar, die Familie hatte durch die Krankheit seines Bruders schon Probleme, doch hätte so etwas nicht verschwiegen und nicht thematisiert werden sollen. Daher war es schön zu sehen, wie er sich Molly offenbart hat. Es hat mir gut gefallen mitzuverfolgen, wie er um ein Date mit ihr gekämpft hat.
Ich hatte mir etwas mehr Spannung erhofft, nachdem der vorherige Teil so spannend war. Zum Beispiel hätte die Sache mit dem Bürgermeister hätte viel spannender und actionreicher gestaltet werden können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere