Profilbild von TiiundAna

TiiundAna

Lesejury-Mitglied
offline

TiiundAna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit TiiundAna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2017

sieben Jahre alte Wunden, Geheimnisse und mehr

Hold on to you - Kyle & Peg
0 0

Peg Wood ist eine junge, lebensfrohe, attraktive Frau, die nicht auf den Kopf gefallen ist. Darüber hinaus ist die eine begnadete Künstlerin an der Nadel und zaubert die genialsten Tattoos auf die Haut ...

Peg Wood ist eine junge, lebensfrohe, attraktive Frau, die nicht auf den Kopf gefallen ist. Darüber hinaus ist die eine begnadete Künstlerin an der Nadel und zaubert die genialsten Tattoos auf die Haut ihrer Kunden.

Doch der Eindruck täuscht. Denn Peg ist zerfressen von Angst um ihre Mutter und knabbert noch heute an ihrer Vergangenheit...einem spezielen tragischen Ereignis von vor sieben Jahren.
Eine Zeit, wo sie noch pummelig, pickelig und mit schiefen Zähnen gestraft, dafür aber mit Verstand und exzellenten Zahlenverständnis gesegnet war.

Kurzum: die perfekte Außenseiterin und Opfer für Sticheleien und Mobbing durch die Mitschüler.

Als dann plötzlich Kyle und sein bester Freund Matt ihren Weg kreuzen, jene Auslöder für Mobbing und andere dunkle Kapitel, brechen all jene alte Wunden wieder auf. Und das zu einer Zeit, wo sie all ihre Kraft für ihre Mutter braucht.

Wird Peg's Mutter wieder gesund?
Kann Peg Kyle's Beteuerungen und Entschuldigungen trauen?
Welche weiteres dunklen Geheimnisse und finsteren Kapitel sind vor sieben Jahren geschehen?
Was haben Matt oder Peg's Stiefschwester Linda damit zu tun?

Fragen über Fragen mit deren Auflösung Am Baxter mich atemlos, schockiert, wütend, tieftraurig und erschrocken gemacht hat.

Ausdrucksstark und realistisch zeigt sie auf, dass der Mensch (besonders Kinder und Teenager) wahre Monster sein können und Mithilfe von Facebook und Co. die moderne Form der Hexenjagd zelebrieren.
Mobbing an sich ist kein neues Thema - ich glaube da kann jeder ein Lied zu singen - doch mit den heutigen Mitteln (Facebook, Twitter und so weiter) wird es zu einem gesteigerten Martyrium. Den Tätern und Auslösern ist es egal oder oft auch gar nicht bewusst, was sie den Opfern da antun....und das nur aus einer Laune heraus, zum Spaß...weil der andere nicht ins Raster passt...

Mir persönlich gefällt es sehr gut, dass Peg diese Zeit überstanden und hinter sich gelassen hat...auch wenn es sie auf ewig seelisch gezeichnet hat und misstrauischer sein lässt.
Vertrauen kann sich nur noch sehr schwer fassen oder Gefühle zulassen.

Ich gebe zu, dass ich anfänglich mehr als überrascht war. Meinte Amy Baxter es ernst damit? Wollte sie wirklich so viele Geheimnisse und dunklen Kapitel und Genickschläge aufwarten? War das alles nicht ein bisschen viel und überzogen? Heißt es nicht weniger sei bekanntlich mehr?

Doch meine Sorge war unbegründet. Klar bestand die Gefahr, dass es zu dramatisch werden könnte, aber Amy Baxter hat nicht übertrieben oder unnötig dramatisiert, sondern nur gezeigt, dass das Leben ein Arschloch ist und wenn du schon am Boden liegst mit wachsender Begeisterung nachtritt!
Die hohe Kunst ist es nur wieder aufzustehen und sich nicht zu verkriechen.

Mich hat Amy überrascht und erstaunt, aber faktisch auf ganzer Linie überzeugt.
Meine persönliche Lieblingsfigur ist Tweety. Einfach zum verlieben!!!

In diesem Sinne eine klare Leseempfehlung für alle jene, die keine Angst vor Schicksalen, dunkln Vergangenheiten und realen zeitnahmen Problemen haben. Die für gut dosierter Erotik und eigensinnigen Charakteren ein Herz haben. Doch Achtung! Taschentücher sind angeraten.

Also ran an den Speck! Es lohnt sich.
5 von 5 Origamivögelchen.

Ach ja, die Playlist zum Buch ist toll. Reinhören!

Veröffentlicht am 11.09.2017

Geschichte mit ungeahnter Dynamik

The Message
0 0

Ehrlich gesagt besteht "The Message" nur aus einem Gruppenchat wie man ihn aus den sozialen Netzwerken oder Nachrichtendienste a la WhatsApp kennt.
Beschreibungen von Personen, Hintergründen und Co. fehlen ...

Ehrlich gesagt besteht "The Message" nur aus einem Gruppenchat wie man ihn aus den sozialen Netzwerken oder Nachrichtendienste a la WhatsApp kennt.
Beschreibungen von Personen, Hintergründen und Co. fehlen ganz. Und doch hat die Geschichte, auch wenn sie keinem klassischen Stil, Bogen oder Faden folgt, ihren ganz eigenen ungeahnten Charme.

Tibor Rode spielt mit dem Kopfkino, indem erstaunlicherweise und auch irgendwie erschreckenderweise verdammt viel passiert.
Alles nimmt seinen Anfang mit einem dubiosen Kettenbrief und innerhalb kürzester Zeit ufert alles irgendwie aus und nimmt ihren Lauf mit ungeahnter Eigendynamik.

Mich persönlich erinnerte es etwas an eine moderne Version von "Blair Witch Project".

Wie gesagt eine fesselnder, kurzweilige Geschichte, die enorm mit dem Kopfkino spielt und arbeitet....und einen zu überraschen und schockieren versteht. Besonders da das Ende so offen ist.

Ganz klar 5 von 5 Moormumien.

Veröffentlicht am 11.09.2017

in der Kürze liegt die Würze

Hot Chocolate: Ava & Jack
0 0

In der Kürze liegt die Würze, so könnte zumindest der Slogan des Buches sein.
Denn mit seinen knappen 60 Seiten ist es ja nun nicht der Wälzer schlechthin. Dieses Buch und auch seine Geschichte wollen ...

In der Kürze liegt die Würze, so könnte zumindest der Slogan des Buches sein.
Denn mit seinen knappen 60 Seiten ist es ja nun nicht der Wälzer schlechthin. Dieses Buch und auch seine Geschichte wollen nicht bekehren, die Welt verändern oder sich als hohe Literatur verstehen.

Nein. Es ist einfach zur kleinen leichten Unterhaltung gedacht. Ohne Drama, Tiefgang oder Komplexität will es einfach nur Spaß und Freude verbreiten. "Girls wanna have fun" würde wohl Ava nun singen :)

Die Dialoge sind humorvoll und spritzig, die Figuren witzig...wer hier mehr sucht und enttäuscht ist, ist selbst schuld.

Es ist locker, flockig und schnell mal bei einem Kaffee runter geknuspert.

Daher gibt es von mir 5 von 5 Schokoladenstückchen.

Veröffentlicht am 11.09.2017

dunkle Geheimnisse und der große Wandel

Meeresblau & Mandelblüte
0 0

Leonie ist eine junge attraktive Frau, die mitten im Leben steht und sehr erfolgreich in ihrem Beruf als Unternehmensberaterin ist. Letzteres (so entschuldigt sie es) ist auch der Grund dafür, dass sie ...

Leonie ist eine junge attraktive Frau, die mitten im Leben steht und sehr erfolgreich in ihrem Beruf als Unternehmensberaterin ist. Letzteres (so entschuldigt sie es) ist auch der Grund dafür, dass sie Single ist und ihre Beziehungen sie sonderlich lange halten. Sie sei halt zu viel unterwegs. Und viele Männer kämen damit nich klar, dass sie als Frau so erfolgreich ist...und das in einer Männerdomäne.

Als sie eines Tages die Nachricht über den Tod ihrer Großtante ereilt, ist sie wahrlich überrascht. Seit über zwanzig Jahren hatten sie keinen Kontakt mehr.
Die Tante und Leonie's Eltern hatten sich in ihrem letzten Sommer zerstritten. Doch den Grund weiß Leonie nicht. Gemeinhin kann sie sich kaum noch an ihre Tante oder ihre Sommer auf ihrer Finca erinnern.

Aus reiner Pflichterfüllung reist sie nach Mallorca, um sich um den Nachlass ihrer Verwandten zu kümmern und sieht sich einer Überraschung nach der anderen gegenüber. Angefangen mit der Beerdigung, den kuriosen Mitbewohnern bis hin zu den wahnwitzigen Klauseln im Testament.

Doch zu ihrer eigenen Überraschung lässt Leonie sich auf dieses Spiel ein. Beschließt für ein Jahr auf die Insel zu ziehen...zwölf Monate, was soll da schon groß passieren?

Dumm nur, wenn man die Rechnung ohne den Wirt macht.
Leonie sieht sich ungeahnten Gefühlen und Selbstzweifeln gegenüber.

War sie glücklich?
War ihre Art zu leben richtig?
Und was empfindet sie für die beiden Männer Niklas und Samuel?
Wird sie dem dunklen Geheimnis, das vor zwanzig Jahren für den Bruch in der Familie sorgte auf die Schliche kommen? Wird sie dafür stark genug sein?

Elke Becker erzählt auf liebevolle und humorvolle Art eine Geschichte über das Leben und den Mut, den es braucht, um festgefahrene Pfade zu verlassen. Das der einfachste und sicherste Pfad nicht immer auch der ist, der uns zum Glück führt.
Dabei bedient sie sich einer kunterbunten Sammlung von Figuren, wobei mir persönlich der tierische Held Gustaf besonders ans Herz gewachsen ist.

Wer also Lust auf

? Mallorca
? ein dunkles Geheimnis
? und einer Frau im Wandel

hat, aber dabei keine Angst vor möglichen Selbstreflexionen oder einer eher ungewöhnlichen Rentner-WG hat...der wird mit "Meeresblau & Mandelblüte" seine perfekte Lektüre für den Sommer finden, die gänzlich auf Gefühlsachterbahnen, wilde Dramen und Kitsch verzichtet.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Pfauenfedern und wünsche allen viel Vergnügen mit diesem Roman.

Veröffentlicht am 08.09.2017

Ein gelungener Thriller mit einem speziellen Protagonisten

Spectrum
0 0

Wir beginnen in Südafrika mit der Hinrichtung von hunderten Menschen in einer Squatter Siedlung und lernen hier die Polizistin Isabel Price kennen, die bei diesem Massaker ein sehr persönliches Schicksal ...

Wir beginnen in Südafrika mit der Hinrichtung von hunderten Menschen in einer Squatter Siedlung und lernen hier die Polizistin Isabel Price kennen, die bei diesem Massaker ein sehr persönliches Schicksal erleiden muss.

Dann wechselt die Handlung in die USA und wir verfolgen einen Profikiller mit dem Namen Krüger, der seinem ersten Opfer Zugangscodes per Folter abringt.

Der Profikiller und seine zwei Komplizen planen einen Einbruch in eine neumodische Lagereinrichtung mit dem Namen GoBox. Was als Überfall mit Geiselnahme beginnt ruft den FBI Agenten Samuel Carter inkl. dem Berater Dr. August Burke auf den Plan und das SWAT Team von Nicolas Jewels.

Was zu Beginn wie ein einfacher Raubüberfall mit Geiselnahme aussieht, entwickelt sich zu dem Hauptbestandteil des Buches, denn die Räuber versuchen nicht zu fliehen, verhandeln nicht, sondern scheinen auf Zeit zu spielen.

Warum haben sie den stillen Alarm auslösen lassen und das FBI angefordert für weitere Gespräche?
Was wollen sie in der GoBox Filiale erbeuten?
Wieso taucht plötzlich das CIA auf und will die Ermittlung an sich reißen?

Ab hier verfolgt man parallel laufende Handlungsstränge:

1. Isabel Price und Ihren Weg
2. Die Machenschaften innerhalb der GoBox Filiale
3. Die Arbeiten des Ermittlungsteams

Hier fragt man sich als Leser schon, wie all diese Handlungsstränge zusammen passen und diese miteinander verknüpft werden sollen.

Man wird mit einer Menge an Protagonisten bekanntgemacht, die gut dargestellt werden und alle völlig verschiedene Hintergründe haben, die das Zusammenspiel besonders interessant machen.

Dr. August Burke, der als Berater / Fallanalyst für das FBI arbeitet, sticht hier besonders heraus. Ein junger Mann, der am Asperger-Syndrom leidet und überdurchschnittlich intelligent ist. Auf Grund der Tatsache, dass sein Gehirn anders geschaltet ist als bei dem normalen Menschen, erkennt er Muster und entdeckt Verbindungen die normalerweise nicht wahrgenommen werden würden.
Er ist speziell, er ist anders und gerade seine Art und seine Sicht der Dinge machen das Buch aus.

Im Laufe der Geschichte erleben wir, wie die Handlungsstränge zueinander finden und sich miteinander zu einem dichten Geflecht verweben.

Fazit:
In gewohnter Manier erzählt Ethan Cross eine Geschichte über Intrigen, Racheakten, üblen Machenschaften und Verschwörungen in Las Vegas. Wie auch in seiner Reihe um die Sheperd Organisation scheut der Autor nicht vor teilweiser doch recht drastischer Gewaltdarstellung.
(Meiner Meinung nach, wird es hier aber nicht so detailliert beschrieben.)

Die actionreiche Geschichte nimmt den Leser von der ersten Seite an gefangen und lässt ihn bis zum Schluss nicht los.
Auch wenn es zu Beginn eine Vielzahl an Protagonisten gibt und die Gesamtsituation diffus ist, ermöglicht es die auktoriale Erzählweise dem Leser eine gute Übersicht der Gesamtsituation zu erlangen und zu behalten.

Der Schreibstil ist klar und prägnant und es kommen auch durchaus einige amüsante Stellen vor, die einem mindestens ein Lächeln abgewinnen können.

Das Buch ist in kurze Kapitel gegliedert, die meiner Meinung die Spannung weiter vorantreiben, da man mit den Kapiteln auch durchaus die Perspektiven wechselt.
Eigentlich denkt man immer: ein Kapitel geht noch.

Ein kleines Manko: das Ende...
Es ist nachvollziehbar und auch schlüssig, allerdings ist die Geschichte nicht final beendet, aber das gehört zum Konzept.

Mit diesem Buch hat mich der Autor wieder voll überzeugt und auch überrascht, in dem er einen doch sehr speziellen Charakter geschaffen hat, der mir innerhalb kürzester Zeit ans Herz gewachsen ist.
Dr. August Burke wird mich garantiert ein weiteres Mal "unterhalten", wenn die Fortsetzung erscheint.

Spectrum ist ein harter und actionreicher Thriller.