Cover-Bild Tage voller Zorn
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Polit und Justiz
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 25.11.2022
  • ISBN: 9783785728239
Tuomas Oskari

Tage voller Zorn

Thriller
Anke Michler-Janhunen (Übersetzer)

Ein Land vor dem Zusammenbruch - und nur 24 Stunden, um die Katastrophe aufzuhalten ...

Helsinki 2027. Leo Koski, der junge Ministerpräsident Finnlands, ist charismatisch. Was niemand weiß: Er ist nur die Marionette einer Gilde reicher Männer. Sie sind es, die bestimmen. Die Spaltung der Gesellschaft und die zunehmende Armut in weiten Teilen der Bevölkerung sind ihnen egal.

Doch als sich eine junge Frau am Vorabend einer großen Massenkundgebung aus Protest selbst anzündet, gerät das Machtgefüge ins Wanken. Die Frau hatte zuvor Briefe verschickt, um das Land aufzurütteln. In dieser aufgeheizten politischen Lage wendet sich der Ministerpräsident das erste Mal von seinen Geldgebern ab. Aber auf wen kann er noch zählen? Auf seinen Ziehvater und reichsten Mann Finnlands Pontus Ebeling? Auf die Führungsfigur der Linken, Emma Erola?

Koski hat nur 24 Stunden, um sein Land vor einer Katastrophe und unzähligen Toten zu bewahren. Der Countdown beginnt ...

Ein gekonnt gemachter internationaler Thriller über die Gefahren, die westlichen Gesellschaften drohen ̵ und über die notwendige Entschlossenheit, sich dagegen zu wehren


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2022

Packender Politthriller aus Finnland

0

Das Romandebüt von Tuomas Oskari hat mich von Anfang bis Ende gefesselt.

Finnland steht Kopf im Jahr 2027. Die Schere zwischen Arm und Reich nimmt immer größere Ausmaße an und in der Bevölkerung brodelt ...

Das Romandebüt von Tuomas Oskari hat mich von Anfang bis Ende gefesselt.

Finnland steht Kopf im Jahr 2027. Die Schere zwischen Arm und Reich nimmt immer größere Ausmaße an und in der Bevölkerung brodelt es. 
In dieser ohnehin schon brisanten Lage, begeht eine junge Frau Selbstmord , indem sie sich aus Protest selbst anzündet. 
Die Folge ist eine Flut von Ereignissen, denen der junge Ministerpräsident Leo Koski zunächst fast hilflos gegenüber steht. 
Innerhalb von 24 Stunden muss er Entscheidungen treffen, die über das Schicksal Finnlands entscheiden.
Dem Autor ist es gelungen, in mehr als 500 Seiten 24 Stunden spannende Handlung unterzubringen. 
Das Buch startet rasant, fügt dann interessante Hintergrundinformationen hinzu und folgt diesem Mix konsequent. Immer wieder lässt uns Oskari rätseln, wer hinter wem steht und wer zur Gegenpartei gehört. Wem kann der Ministerpräsident wirklich noch vertrauen ? Erst ganz zum Schluss wird der Leser endlich erlöst. 
Was mir besonders gut gefallen hat, war die Darstellung der Überzeugungen der beiden unterschiedlichen Lager, die immer wieder thematisiert wird. Und das ganz ohne Spannung einzubüßen.
Fazit:
Ein absolut empfehlenswerter Thriller für alle, die an gesellschaftspolitischen Themen Interesse haben und bis zum Ende in Atem gehalten werden wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2022

Neues aus dem hohen Norden

0


„Tage voller Zorn“, das Romandebüt von Tuomas Oskari, habe ich mit großer Freude gelesen. Helsinki 2027. Der Autor geht gleich in medias res: Lumi, eine junge Frau, zündet sich selbst an. Was war ihr ...


„Tage voller Zorn“, das Romandebüt von Tuomas Oskari, habe ich mit großer Freude gelesen. Helsinki 2027. Der Autor geht gleich in medias res: Lumi, eine junge Frau, zündet sich selbst an. Was war ihr Motiv?
Vilma Varis, eine Starreporterin, entdeckt ein verräterisches Video. Harri Holsti, ein Hotelbesitzer, ist anscheinend in die Sache verstrickt.
Währenddessen ergreift Lewis Higgins, Dozent an der Universität Edinburgh, Hals über Kopf die Flucht aus Helsinki. Warum?
Danach lernen wir den finnischen Ministerpräsidenten Leo Koski kennen. Er gehört, wie sein Mentor Pontus Ebeling, dem rechten Lager an und ist die Marionette einer Gilde reicher Männer.
Metso, Chefermittler bei der finnischen Sicherheitspolizei, ist erpressbar und muss die Drecksarbeit für eine dubiose Person erledigen, die sich "Peregrino" nennt.
Zu den Gegenspielern, der Linken Bewegung, gehören Emma Erola und ein Mann, der Marten genannt wird. Sie haben einen Plan, der die ganze Welt verändern würde.
Nur noch 24 Stunden bis zum großen Moment...
Tuomas Oskari hat einen anspruchsvollen und wirklich düsteren Thriller geschrieben über die Gefahren, denen demokratische Gesellschaften aktuell ausgesetzt sind.
Ein Mix aus Fakten und Fiktion, bestens recherchiert. Alles sehr erschreckend, erschreckend glaubwürdig. Spannend, informativ und unterhaltsam.

Fazit: Beklemmende Dystopie. Sehr lesenswert!