Profilbild von Victoria_

Victoria_

Lesejury-Mitglied
offline

Victoria_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Victoria_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2021

Süße Geschichte für junge Erwachsene

Long Distance Playlist
0

In ,,long distance playlist‘‘ von Tara Eglington geht es um Isolde und Taylor, eigentlich beste Freunde, aber nach einem Streit ist der Kontakt abgebrochen. Isolde ist leidenschaftliche Baletttänzerin ...

In ,,long distance playlist‘‘ von Tara Eglington geht es um Isolde und Taylor, eigentlich beste Freunde, aber nach einem Streit ist der Kontakt abgebrochen. Isolde ist leidenschaftliche Baletttänzerin und versucht alles, um Erfolg zu haben, und sich von den anderen abzuheben. Taylor war aufstrebender Snowboarder, auf dem Weg zu Olympia, hat aber durch einen Unfall sein halbes Bein verloren und versucht seither wieder auf die Füße zu kommen.

Als Isoldes Freund sie auf einer Party mit einer anderen betrügt, ist sie am Boden zerstört. Daraufhin meldet sich Taylor bei ihr, der selbst eine schlimme Trennung mitmachen musste, und möchte ihr seelischen Beistand leisten. Da die beiden in verschiedenen Ländern leben, läuft die Kommunikation über Mails und Chat Nachrichten. Taylor erstellt Isolde im Laufe der Geschichte immer wieder verschiedene Playlists, zum Beispiel eine mit traurigen Trennungsliedern zum mitheulen, oder eine, mit der man seine Wut auf den Ex richtig rauslassen kann. Im späteren Verlauf kommt es dann auch zu Skype-Gesprächen und nach und nach kommen sich die beiden immer näher…

,,long distance playlist‘‘ ist eine süße Geschichte für junge Erwachsene, also einzuordnen bei Young Adult. Isolde und Taylor sind einfach total liebe authentische Charaktere. Mein jüngeres Teenager Ich konnte sich mit Isolde oft identifizieren. Wo ich am Anfang Angst hatte, dass sie etwas sehr kindlich sein könnte, wurde ich beim weiterlesen des Gegenteils gelehrt. Sowohl Isolde als auch Taylor besitzen große Charakterstärke, und Intelligenz. Ich fand es schön, dass im Buch auch ernstere Themen behandelt wurden, und nicht alles oberflächlich, süß und jugendlich geblieben ist. Dabei konnte man die Charaktere nochmal von einer ganz anderen Seite kennenlernen und es war einfach eine gewisse Tiefgründigkeit vorhanden, die wichtig für das Buch ist, weil es sich dadurch von anderen Büchern abhebt. Wenn man beginnt zu Lesen erwartet man das nämlich nicht. Aber im Laufe der Geschichte wird man immer mehr überrascht, dass auch ernstere Themen angesprochen werden. Ich fand das von der Autorin wirklich super gelöst, denn es war auch nicht so, dass das eher ernste, bedrückende zu viel geworden wäre, sondern Humor und Ernsthaftigkeit standen in einem tollen Verhältnis zueinander. Hier ist auch anzumerken, dass ich das realistische Ende sehr mochte.

Was ich auch toll fand, ist die Art, wie die Geschichte erzählt wird. Das Buch ist abwechselnd aus Isoldes und Taylors Sicht geschrieben, und in der Ich-Perspektive verfasst. Also genau das, was ich bei Liebesromanen am liebsten habe. Außerdem fand ich die Abwechslung zwischen Emails, Chatverläufen, und normal erzählter Geschichte cool. Dadurch dass Taylor und Isolde in unterschiedlichen Ländern wohnen, mussten sie natürlich auch viel so kommunizieren. Ich fand es aber toll in einem Buch mal etwas mehr von solchen Chats etc. zu haben, weil es viel Abwechslung in die Geschichte gebracht hat. Insgesamt war das Buch auch gut lesbar, ein lockerer Schreibstil, sodass die Seiten nur so verflogen sind.

Empfehlen würde ich dieses Buch auf jeden Fall allen Teenager-Mädels, denn ich denke sie werden die Geschichte lieben. Aber auch für alle anderen ist es ein tolles Buch, ich, als New Adult – Süchtige, bin total begeistert von dem Buch und bin sehr froh und dankbar, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.04.2021

NewAdult - Highlight!

It was always you
0

Wow. Dieses Buch ist einfach nur toll.

Angefangen bei den Protagonisten, Ivy und Asher. Die Chemie zwischen ihnen ist einfach so greifbar, und so einzigartig, dass ich das gar nicht so richtig in Worte ...

Wow. Dieses Buch ist einfach nur toll.

Angefangen bei den Protagonisten, Ivy und Asher. Die Chemie zwischen ihnen ist einfach so greifbar, und so einzigartig, dass ich das gar nicht so richtig in Worte fassen kann. Die Anspannung spürt man sogar als Leser, es ist als wäre man voll mit im Geschehen dabei.

Zur Handlung. Ich war von Seite eins an voll drin. Ab Kapitel 3 konnte ich nicht mehr aufhören weiterzulesen, und habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Das spricht für die Qualität von Nikola Hotel. Es war mein erstes Buch von ihr, und ich kann mit Sicherheit sagen, dass es nicht das Letzte ist, das ich von ihr lesen werde. Der Schreibstil hat mich von Anfang an überzeugt, er ist einfach so flüssig, authentisch, man fliegt nur durch die Seiten. Und es war von Humor bis stark emotional alles dabei, was ich super fand. Ich musste mit Ivy und Asher lachen, und mit ihnen leiden.

Für alle, die sonst auch gerne New Adult lesen, oder für die die gerne in das Genre einsteigen möchten – lest das Buch, denn es ist ein perfekter Repräsentant des Genres. Ich habe es geliebt und kann es euch allen nur weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Hebt sich von anderen Büchern ab

Everything I Didn't Say
0

In ,,Everything I didn’t say‘‘ geht es um Jamie und Carter, die sich an einem Filmset begegnen. Er ist Schauspieler, mit einer Klausel im Vertrag, die es ihm untersagt zu daten. Sie ist Praktikantin. Und ...

In ,,Everything I didn’t say‘‘ geht es um Jamie und Carter, die sich an einem Filmset begegnen. Er ist Schauspieler, mit einer Klausel im Vertrag, die es ihm untersagt zu daten. Sie ist Praktikantin. Und wie es kommen muss, kommen sich die beiden am Abend einer Party näher. Das verändert alles. Ich möchte nicht spoilern, deswegen kann ich nicht sagen, was genau passiert. Aber das Buch nimmt eine ganz andere Richtung ein als erwartet.

Ich finde die Geschichte rund um Jamie und Carter toll, und sie hat sich auch von anderen Büchern aus diesem Genre abgehoben. Zum einen war das Filmset. Ein ziemlich ungewöhnlicher Schauplatz, zumindest für mich. Ich fand es aber interessant, mal nicht von der Kleinstadt-Romanze oder von der Uni-Lovestory zu lesen. Das ist für mich schonmal ein sehr großer Pluspunkt des Buchs.

Ein weiterer Punkt, der das Buch für mich besonders macht, ist diese unfassbare Anziehungskraft zwischen Jamie und Carter. Ich weiß nicht wie die Autorin es angestellt hat, aber die Emotionen, das Kribbeln, dieses ,,Ding‘‘ zwischen ihnen kommt direkt beim Leser an. Man muss richtig mitfiebern, spürt beim Lesen die Anspannung der Protagonisten, es war einfach ein tolles Leseerlebnis.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass das Buch ein absolutes Lesehighlight ist, aber es hebt sich definitiv von anderen Büchern, die ich gelesen habe, ab und ich bin davon überzeugt, dass es mir noch ein Weilchen im Gedächtnis bleiben wird. Von daher würde ich es auch definitiv weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Ein schönes Buch für zwischendurch

Dare to Trust
0

In ,,Dare to trust‘‘ geht es um Tori, die jeden Job annimmt, mit dem sie Geld verdient, sie schafft es nämlich kaum den Kopf über Wasser zu halten. Als sie ,,zufällig‘‘ auf eine Stellenanzeige als Assistentin ...

In ,,Dare to trust‘‘ geht es um Tori, die jeden Job annimmt, mit dem sie Geld verdient, sie schafft es nämlich kaum den Kopf über Wasser zu halten. Als sie ,,zufällig‘‘ auf eine Stellenanzeige als Assistentin beim Plattenlabel Ever Records findet, bewirbt sie sich auf die Stelle, und wird prompt angenommen. Dass sie kein Glück hatte, sondern dort gelandet ist, weil ihr ehemaliger Schulkamerad Hayden (aka ihr neuer Chef) an ihr Rache üben will, für das, was Tori ihm in der Schulzeit angetan hat, weiß sie nicht, denn im Gegensatz zu ihm hat sie ihn nicht wiedererkannt. Doch Hayden muss langsam aber sicher feststellen, dass Menschen sich verändern können…

Ganz ehrlich, ich bin ziemlich begeistert von dem Buch. Es ist so gar nicht das, was ich von April Dawson erwartet hatte. Ich habe von ihr die ,,Up All Night – Reihe‘‘ gelesen, die ich auch sehr schön fand, aber nicht überragend. ,,Dare to trust‘‘ hingegen fand ich total toll, es ist fast schon ein richtiges Lesehighlight gewesen, weil ich es einfach so toll fand.

Zu den Charakteren: Sowohl Hayden als auch Tori habe ich total ins Herz geschlossen. Tori ist einfach so eine liebe Person, mit einem bewundernswerten Kampfgeist. Und Hayden ist einsam, weil er zu viel arbeitet, und dabei sich selbst vergisst. Bis er Tori trifft. Grundsätzlich erinnert mich das ganze Buch ein bisschen an ,,Back to us‘‘, wobei die Charaktere außer der Konstellation nicht wirklich viel gemeinsam haben. Ich finde es toll, wie sich die Beziehung zwischen Tori und Hayden entwickelt, man kann das Knistern zwischen ihnen im Buch richtig spüren.
Auch die Nebencharaktere sind eine Erwähnung wert. Zum Beispiel Donna, in der Tori endlich eine richtig gute Freundin findet. Oder Quinn, die sich einfach so für Tori einsetzt. Und Ian natürlich, auf dessen Liebesgeschichte ich schon richtig gespannt bin, ich glaube dieses Buch wird richtig gut. (in Teil 2 und 3 geht es nämlich um Haydens Geschwister Quinn und Hayden)

Zur Handlung, ich fand sie keinesfalls langweilig, sie ist zu Beginn aber auch nicht geprägt von großem Drama. Das hat mir aber auch nicht gefehlt. Es war einfach stellenweise so schön und emotional und mitreißend. Ich finde es toll, wenn die Charaktere eine Geschichte tragen. Denn die lebt dann von ihren Protagonisten, und nicht von Drama, das das Happy End hinauszögert. Die gemeinsame Vergangenheit der beiden macht den Start nicht gerade leicht. Hayden versucht Tori das Leben schwer zu machen, und sie zum Kündigen zu bringen. Dass er bei ihr aber auf so viel Kampfgeist trifft, überrascht ihn. Er muss einsehen, dass Menschen sich verändern können, egal wie deren Vergangenheit war. Ich fand es wunderschön zu sehen, wie er langsam verzeihen und mit seiner Geschichte abschließen kann.

Insgesamt kann ich das Buch wirklich weiterempfehlen! Ich fand es sehr toll, und kann es kaum erwarten, dass die nächsten Teile der Reihe erscheinen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Nicht ihr stärkstes Buch

Durch die kälteste Nacht
0

In dem Buch geht es um Kennedy, die nach dem Scheitern ihrer Ehe keine andere Möglichkeit hat, als in das von ihrer Schwester renovierte Haus zu ziehen. Dort versucht sie irgendwie mit ihrer Vergangenheit ...

In dem Buch geht es um Kennedy, die nach dem Scheitern ihrer Ehe keine andere Möglichkeit hat, als in das von ihrer Schwester renovierte Haus zu ziehen. Dort versucht sie irgendwie mit ihrer Vergangenheit klarzukommen, doch es funktioniert nicht ganz. Als sie dann auf ihren neuen Nachbarn Jax trifft, den sie als ihren ehemaligen besten Freund wiederkennt, ist sie davon überzeugt, dass das Schicksal sie wieder zueinander gebracht hat. Doch davon muss sie Jax, der selbst mit einer tragischen Vergangenheit zu kämpfen hat, erstmal überzeugen…

Ich habe zuvor von Brittainy C. Cherry schon 5 andere Bücher gelesen hatte, die mir allesamt seehr gut gefallen hatten, dementsprechend war meine Erwartungshaltung an ,,Durch die kälteste Nacht‘‘ ziemlich groß. Was die tiefgründigen Charaktere, mit der für die Autorin typischen schwierigen Vergangenheit, angeht, wurde ich auch nicht enttäuscht. Kennedy und Jax sind so liebe Protagonisten, mit einer krassen Vergangenheit, die einen als Leser total mitnimmt. An dieser Stelle muss ich die Nebenfigur Connor erwähnen, er hat das Buch an vielen Stellen so wunderbar aufgelockert, und ist so ein lustiger Charakter, trotz seiner ebenfalls schwierigen Lebenssituation.

Die großen Emotionen, die ich sonst beim Lesen von Brittainys Büchern hatte, blieben diesmal nur leider aus. Trotz der wirklich tollen Handlung, die wirklich viel Potential bot, konnte mich die Geschichte nicht ganz mitreißen. Normalerweise musste ich bei ihren Büchern immer die ein oder andere Träne verdrücken, hier konnte ich irgendwie gar nicht richtig mitfühlen, wurde gar nicht richtig vom berührt, und das habe ich ein bisschen vermisst.

Wer Brittainy C. Cherry mag, wird auch dieses Buch mögen. Denn es ist nicht schlecht. Allerdings sticht es für mich auch nicht heraus, unter all den anderen wunderschönen Liebesromanen, die ich bereits gelesen habe. Für alle, die noch kein Buch von ihr gelesen haben, würde ich sagen, lest ,,Wie die Ruhe vor dem Sturm‘‘, und ,,Wie die Stille vor dem Fall 1 und 2‘‘. Diese Bücher sind meiner Meinung nach bisher ihre stärksten (zumindest von denen die ich bisher gelesen habe). Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die weiteren Bände ihrer neuen Reihe, und ob sie mich vielleicht etwas mehr überzeugen und mitreißen können als ,,Durch die kälteste Nacht‘‘.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere