Profilbild von VonBuchZuBuch

VonBuchZuBuch

Lesejury Profi
offline

VonBuchZuBuch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit VonBuchZuBuch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2021

Mit viel Spannung und Gefühl hat das Buch mein Herz erobert

Federn über London 4
0

Inhalt:
Erics Vermächtnis wiegt schwer

Auf der Suche nach dem zweiten Stabfragment werden Clear und ihre Freunde in eine unbekannte Finsternis gezogen. Dort erwartet sie etwas, das weder zur Unter- noch ...

Inhalt:
Erics Vermächtnis wiegt schwer

Auf der Suche nach dem zweiten Stabfragment werden Clear und ihre Freunde in eine unbekannte Finsternis gezogen. Dort erwartet sie etwas, das weder zur Unter- noch zur Oberwelt gehört und von ihnen weit mehr fordert als der Wächter Bee.
Das Gelingen der ganzen Mission liegt bald nicht mehr nur in den Händen der Engel. Auch Lasallas muss seine Macht in die Waagschale werfen, genauso wie die Übersinnlichen. Sie wissen, wenn sie scheitern, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das dunkle Nichts London zerstört.
Meinung:
Wow Wow Wow! Die Reihe war die erste die ich von der Autorin gelesen habe. Ich habe anfangs ein wenig den Schreibstil bemängelt aber ich habe mich nun doch damit anfreunden können und konnte den Folgeband gar nicht abwarten! Und jetzt ist es soweit… Der letzte Teil ist gelesen und ich weiß gar nicht wie ich jetzt denken soll… Worauf ich mich jetzt freuen soll. Ich glaube jeder kennt dieses Gefühl.
Zum vierten und letzten Band der „Federn über London“ – Reihe kann ich nur sagen dass er wirklich ein episches Finale beinhaltet. Spannung ist vorprogrammiert und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Man wird als Leser wieder in eine fantastische Welt voller Magie und Emotionen gezogen, die man einfach nicht verlassen möchte. Neue Beziehungen werden geknüpft und bereits bestehende Verbindungen werden stärker. Man sympathisiert als Leser immer mehr mit den einzelnen Charakteren und freut sich daher natürlich umso mehr über ihr Glück.
Man bekommt gute Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Charaktere, da die Autorin aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten schreibt. Der Schreibstil ist gespickt mit viel wörtlicher Rede und vielen Adjektiven, was ihn umso lebendiger und bildlicher macht.
Das Buch ist an Fantasie und Romantik nicht zu übertreffen und wird mir ewig im Gedächtnis bleiben. Die Welt, die die Autorin kreiert hat, ist einzigartig und ich spreche eine klare Leseempfehlung für diese Reihe aus!
„Mein Blick glitt entspannt über die Skyline Londons, die von Milliarden Lichtern erhellt wurde, und ich spürte dabei, wie gern ich in dieser Stadt lebte.“

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Mit viel Spannung und Gefühl hat das Buch mein Herz erobert

Nah wie fern - Tödliche Wahrheit
0

Inhalt:
Eine Sekunde reicht aus, damit sich dein Leben in einen einzigen Scherbenhaufen verwandelt. Bist du dafür gewappnet - heute, morgen, für alle Zeit?

Die junge Mutter und Ehefrau Saskia von Ehr ...

Inhalt:
Eine Sekunde reicht aus, damit sich dein Leben in einen einzigen Scherbenhaufen verwandelt. Bist du dafür gewappnet - heute, morgen, für alle Zeit?

Die junge Mutter und Ehefrau Saskia von Ehr stellte sich diese Frage nie. Schließlich plante sie eine lange Zukunft gemeinsam mit Mann und Kind. Das Schicksal macht jedoch vor keiner Menschenseele halt. Nach einem tragischen Flugzeugabsturz wird ihr geliebter Mann Leo vermisst. Die Chancen, dass er lebend von seiner Dienstreise aus den USA zurückkehrt, sind gering. Saskias Fragen nach dem Warum werden immer größer. War es bloß ein tragischer Unfall oder doch ein Anschlag? Ist ihr Mann tatsächlich tot? Sie hat das Gefühl, ihn zu spüren. Aber sollte sie auf irgendein Gefühl vertrauen, anstatt die Realität anzunehmen?
Für sie gibt es nur eine Möglichkeit, das herauszufinden: Sie muss nach ihm suchen. Sie muss erfahren, was tatsächlich passiert ist. Doch damit könnte sie sich in ein großes Unglück stürzen: Denn je tiefer sie forscht, desto gefährlicher könnte es für sie werden.

Wäre dir dein eigenes Leben wichtiger als die Wahrheit?

Meinung:
Dieses Buch ist eine eindeutige Empfehlung von mir! Es ist was ganz anderes und bringt den Leser selbst an seine Grenzen. Ich habe so sehr mit Saskia mitgefiebert und mitgelitten. Ihr passiert so viel Schlimmes, manchmal musste ich echt die Augen schließen um nicht durchzudrehen. Dennoch bleibt die Handlung glaubwürdig. Etwas echt Verrücktes geht da vor sich, auf das man sich keinen Reim machen kann. Bis zur letzten Seite ist man gefesselt und möchte wissen wer hinter alledem steckt und warum es grade Saskia passiert – genau wie der Klappentext prophezeit.
Der Schreibstil ist leicht und ich kam direkt in die Geschichte rein. Die Autorin bleibt die ganze Zeit super realistisch und benutzt viele Dialoge um die Beziehungen zwischen den Protagonisten zu erklären. Zwischendurch, muss ich sagen, haben sich Konversationen bzw. die Handlung etwas in die Länge gezogen und ich hatte einen kleinen Hänger beim Lesen. Dies schmälert jedoch nicht das Gesamtwerk an sich. Man spürt förmlich die Emotionen der Charaktere, welche gut ausgearbeitet und sehr detailliert beschrieben sind. Das Ende hat nochmal richtig Spannung gebracht und ich kann kaum erwarten wie es weitergeht! Ich glaube ich werde selber verrückt. Ich weiß echt nicht wie die Autorin dieses Wirrwar am Ende auflösen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2021

Kein Thriller wie man ihn von Fitzek gewohnt ist

Der Heimweg
0

Inhalt
Wer das Datum seines Todes kennt, hat mit dem Sterben schon begonnen

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die ...

Inhalt
Wer das Datum seines Todes kennt, hat mit dem Sterben schon begonnen

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt - oder im Notfall Hilfe ruft.
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht.
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an…

Meinung:
Ich liebe die Werke von Fitzek einfach und bin immer hin und weg von seinen Psychothrillern, muss jedoch sagen dass „Der Heimweg“ leider nicht meinen Geschmack treffen konnte. Wie immer sind die Charaktere und die Handlungsstränge gut durchdacht. Das Setting und die Personen sind toll beschrieben und durch die kurzen Kapitel wird man sehr schnell in den Bann der Geschichte gezogen. Das Ende war wieder brilliant eingefädelt, wie es immer in Fitzeks Büchern der Fall ist, aber leider beinhaltet das neue Werk von Fitzek meiner Meinung nach viel zu viel rohe, detaillierte Gewalt.
Durch den Klappentext habe ich eher an Stalking o.ä. gedacht. Hauptthema ist jedoch die Gewalt gegen Frauen. Dies ist furchtbare Realität, jedoch wurde es für meinen Geschmack zu genau geschildert. Die Handlungen werden bis ins kleinste Detail wiedergegeben. Ob das wirklich notwendig ist, sei dahingestellt. Gewalt erzeugt nicht automatisch Spannung. Als Fitzek-Leser ist man sicher nicht zimperlich, diesmal war es jedoch einfach zu viel.
Durch die grausamen Geschehnisse, die Klara und Jules, sich gegenseitig offenbaren und die während des Gesprächs geschahen, war ich erst gefesselt, dann jedoch wurde es seltsam. Es geschahen immer weitere Dinge, die mir immer Unglaubwürdiger und weit hergeholt erschienen. Es ist nicht mehr so fesselnd gewesen wie ich es von den vorherigen Werken von Fitzek gewohnt bin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Wenn man auf Kurzgeschichten steht, auf jeden Fall empfehlenswert

Sternengeflimmer
0

Inhalt:
Mayas Leben gerät komplett außer Kontrolle, als Don sie in der schwärzesten aller Nächte zuerst rettet und dann ihr verdammtes Herz herausreißt. Doch sie kann ihn nicht vergessen.
Eigentlich wollte ...

Inhalt:
Mayas Leben gerät komplett außer Kontrolle, als Don sie in der schwärzesten aller Nächte zuerst rettet und dann ihr verdammtes Herz herausreißt. Doch sie kann ihn nicht vergessen.
Eigentlich wollte Maya niemals zurückkehren. An jenen Ort, an den ihre persönliche Apokalypse ihren Ursprung nahm. Doch plötzlich steht Don wieder vor ihr und die Arroganz in seinen Augen starrt an ihr vorbei. Sie will ihn, doch sie hat keine Ahnung, auf was sie sich einlässt.
Denn Don hat Geheimnisse. Dunkle Geheimnisse, die so trügerisch duften. Aber die hat Maya auch ...

Meinung:
Ich habe noch nie eine Kurzgeschichte gelesen und war demnach erstaunt über den raschen Fortgang der Geschichte. Die Autorin versteht es, die Spannung der Geschichte aufzubauen und aufrecht zu erhalten.
Der Schreibstil ist einfach, voller Spannung gehalten und gleichzeitig sehr rasant. Man konnte sich sie Welt von Maja und Don sehr gut bildlich vorstellen.
Die beiden Protagonisten haben eine gemeinsame Vergangenheit und es war spannend diese als Leser zu erforschen. Sie sind charakterlich gut ausgearbeitet und wirklich tough. Es gab Spannung zur Genüge und nebenbei auch eine Prise Humor und Emotionen.
Ich bin leider kein Fan von Kurzgeschichten geworden, aber wenn man auf Kurzgeschichten steht, ist diese besondere Story auf jeden Fall empfehlenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2021

Tolles Duo!

The Story of a Love Song
0

Inhalt:
Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief ...

Inhalt:
Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und sie knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt ...

Meinung:
Ich bin den Büchern von dem Autorenduo restlos verfallen, nachdem ich „Park Avenue Player“ durchgesuchtet habe. Und auch von diesem Werk wurde ich nicht enttäuscht. Um es direkt vorweg zu sagen, in diesem Buch geht es um ein ernstes Thema, denn die Protagonistin leidet an einer Angststörung. Wobei die Autorinnen sehr umsichtig mit dem Thema umgehen, in diesem Werk. Es wird dennoch nichts beschönigt oder herunter gespielt und das macht es zu einer sehr emotionalen Geschichte.
Das macht Luca jedoch nur noch sympathischer. Sie ist eine starke Protagonistin und versucht sich nicht unterkriegen zu lassen und das macht sie auf ihre Art einfach besonders. Und immer an ihrer Seite ist der Doc, der diese Geschichte wirklich einzigartig und besonders macht. Er ist ein treuer Begleiter und mit seiner Vernarrtheit in Vögel ist er ein absolut komischer aber liebenswerter Charakter, der dem Leser sofort das Herz stiehlt.
Der Austausch der beiden Protagonisten per Brief ist sehr originell und sie haben einen klasse Humor, sodass ich beim Lesen oft ins Schmunzeln gekommen bin. Denn nicht nur Luca ist einzigartig und sympathisch, sondern auch Griffin. Er ist einfühlsam und rücksichtsvoll.
Insgesamt ist in dieser Geschichte also alles vorhanden: ein Road Trip, ausgearbeitete Charaktere und der Schreibstil des Duos ist flüssig und emotional.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere