Profilbild von VonBuchZuBuch

VonBuchZuBuch

Lesejury Profi
offline

VonBuchZuBuch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit VonBuchZuBuch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.03.2022

Ein vollkommenes, kreatives Werk

Viele Träume führen ans Ziel
0

"Und alles um uns herum versinkt in einer bunten Wolke aus Sorglosigkeit."

Inhalt:
Die 18-jährige Leni hat ihr Abi in der Tasche - aber was nun? Alle anderen scheinen ihr Leben total im Griff zu haben. ...

"Und alles um uns herum versinkt in einer bunten Wolke aus Sorglosigkeit."

Inhalt:
Die 18-jährige Leni hat ihr Abi in der Tasche - aber was nun? Alle anderen scheinen ihr Leben total im Griff zu haben. Nur sie nicht. Als sie überraschend ein Praktikum bei den Bavaria Filmstudios in München ergattert, kann sie ihr Glück kaum fassen. Doch gleich am ersten Set-Tag gerät Leni mit einem anderen Praktikanten aneinander. Unerwartet bekommt sie Hilfe von Jonas, dem Hauptdarsteller der Serie, der sie jedoch gleichzeitig um einen Gefallen bittet. Was die beiden dabei allerdings nicht einkalkuliert haben, sind ihre Gefühle füreinander …

Meinung:
Seitdem ich den Klappentext durchgelesen habe, war mir klar dass ich das Buch unbedingt lesen muss! Es behandelt die realen und mir zumindest allzu bekannten Themen Zukunftsangst, Liebe und Freundschaft. Es geht um das Vertrauen in einer Freundesgruppe, darum dass alte Bekannte neue Wege gehen und man selbst auch neue Beziehungen knüpft.

Die Protagonistin Leni hat gerade ihr Abitur gemeistert und nun kommt der Druck von allen Seiten. Ihr Leben ist bereits strukturiert und vorgeplant, aber bevor sie den vorgegebenen Weg geht, möchte sie erstmal zu sich selbst finden und einfach ausprobieren. Da kommt das Praktikum wie gerufen. Aber auch wenn die Hürde des Abiturs gemeistert ist, lassen neue Probleme nicht lange auf sich warten. Leni ist glücklicherweise aber eine Protagonistin, die sich nicht einfach unterkriegen lässt und als Leser bin ich vollkommen fasziniert von ihrem Kampfgeist und nehme sie mir auf jeden Fall als Vorbild.

"»Alles klar«, sage ich, obwohl nichts klar ist. Aber ich wurde in meinem Leben schon öfter ins kalte Wasser geworfen, und so werde ich auch diese Aufgabe meistern."

Auch dieses Zitat beweist einfach ihren guten Willen. Leni ist mir als Protagonistin auf jeden Fall direkt sympathisch gewesen und ich konnte mich auch ein Stück weit mit ihr und ihrer Lage identifizieren.

Jonas ist ebenfalls ein gut ausgearbeiteter Charakter mit eigenen Problemen, die denen von Leni aber dennoch sehr ähneln. Wahrscheinlich können sie sich deshalb so gut gegenseitig helfen. Und dass da dann eine gewisse Spannung zwischen den beiden Charakteren entsteht, ist zu erwarten, wenn sie tagtäglich miteinander zu tun haben. Ich freue mich aber auch in dieser Hinsicht für Leni. Es verschafft ihr die Möglichkeit, noch ein weiteres, sekundäre Problem zu lösen.
Tobi, der beste Freund von Jonas, ist einer meiner liebsten Charaktere in diesem Buch! Er ist lebensfroh, obwohl auch er nicht immer ein leichtes Leben hat. Er unterstützt Jonas dennoch die ganze Zeit über und diese Freundschaft ist einfach unfassbar wichtig. Dabei hat er immer einen humorvollen Spruch auf den Lippen und das macht ihn mir nur noch sympathischer. Clara, die beste Freundin von Leni hingegen, ist für mich persönlich nicht unbedingt die perfekte Freundin. Die beiden Mädels haben zusammen ihre Höhen und Tiefen aber ihr Zusammenhalt im Ernstfall ist wichtig.

Der Schreibstil ist flüssig und ich bin super schnell durch das Buch gekommen. Auch dass einfach jedes Kapitel mit einem lustigen und gleichzeitig so passenden Zitat begonnen wurde, hat mir soo gut gefallen! Es ist kreativ und peppt das ganze, sowieso schon vollkommene Werk, noch mehr auf.
Ich habe nichts an dem ganzen auszusetzen, besonders da ich den Inhalt so gut thematisiert finde und die Idee mal was anderes ist. Für mich kein 0815 Roman, den ich gerne gelesen habe. Die Autorin hat mein Herz erobert.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.02.2022

Großartiges Debüt

Long Distance Playlist
0

Inhalt:
Isoldes Herz ist gebrochen: Eben noch war sie mit dem coolsten Jungen aus ihrer Ballettgruppe zusammen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen - und vermasselt prompt das für sie ...

Inhalt:
Isoldes Herz ist gebrochen: Eben noch war sie mit dem coolsten Jungen aus ihrer Ballettgruppe zusammen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen - und vermasselt prompt das für sie so wichtige Vortanzen. Voller Liebeskummer zieht sie sich zurück - bis sie eine Mail von Taylor erhält, ihrem ehemals besten Freund. Sie haben sich aus den Augen verloren, als er vor Jahren weggezogen ist. Isolde ist sich unsicher: Will sie den Kontakt überhaupt wieder? Doch dann nähern sich die beiden durch endlose Chats und Musikplaylisten erneut an …

Meinung:
Seitdem mir das Buch in die Hände gefallen ist, konnte ich es kaum abwarten es zu lesen. Ich habe also mein aktuelles Buch unterbrochen, nur um "Long Distance Playlist" in wenigen Tagen durch zu suchten. Es war anders als erwartet. Aber in diesem Fall ist anders gut.
Dank des flüssigen Schreibstils kam ich gut durch das Buch durch und konnte mich perfekt in die Charaktere hineinversetzen. Beide haben ihr Lasten zu tragen, doch sie beklagen sich nicht. Sie sind stets freundlich und stark, obwohl in ihnen ein heftiger Sturm wütet. Sie versuchen verbissen den Druck stand zu halten und ihr Ziel zu erreichen. Das kann auf die Dauer nicht gut gehen. Somit ist es eine gute Fügung des Schicksals dass sie Kontakt zueinander aufbauen und endlich die richtige Person finden, der sie doch ihr Herz auszuschütten können.
In die Nachrichten fließt immer mehr die Persönlichkeit der Protagonisten, es ist eine logische Schlussfolgerung dass diese enge Verbundenheit der beiden auch zu Liebe führt. In den Playlists steckt so viel Herzblut. Und ich persönlich finde die Songs auch super ausgewählt. Eine tolle Idee der Autorin so viele unterschiedliche und passende Playlists zu kreieren. Ich genieße es, sie mir anzuhören und ich finde es wichtig, nicht nur die Idee, sondern auch die Zeit und Arbeit, die in die Erstellung dieser Playlists geflossen ist, zu wertschätzen.
All die Charaktere in dem Buch sind sehr gut ausgearbeitet und mir auf Anhieb sympathisch. Sie sind alle so unterschiedlich und individuell, doch sie alle unterstützen die Protagonisten wo es nur geht. Jeder schafft es, die Protagonisten auf seine Art und Weise wieder aufzubauen. Finn mit Humor, Vi, indem sie Issy einfach zuhört. Alle besitzen somit andere sehr wichtige, besondere Eigenschaften.
Und obwohl die Geschichte teils sehr vorhersehbar ist, hat sie mich tief berührt und ich habe es sehr genossen die zu lesen. Sie zeigt, dass nicht alles im Leben perfekt sein kann. Es werden Kompromisse geschlossen, mit denen die Protagonisten besser leben können, bis sich ihnen eine neue Tür öffnet, die ihnen neue Optionen bietet. Sie dehnen alles Schlechte aus, bleiben positiv und dann gibt es auch wieder Momente, in denen das Glück auf ihrer Seite ist. Genauso ist das Leben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2022

Einfallsreiches Abenteuer

Chaos Walking
0

Inhalt:
Todd Hewitt ist der letzte Junge seiner Heimatstadt. Und diese Stadt ist anders. In ihr gibt es keine Frauen. Nur Männer. Und jedermann hört die Gedanken aller anderen. Rund um die Uhr. Es gibt ...

Inhalt:
Todd Hewitt ist der letzte Junge seiner Heimatstadt. Und diese Stadt ist anders. In ihr gibt es keine Frauen. Nur Männer. Und jedermann hört die Gedanken aller anderen. Rund um die Uhr. Es gibt kein Privatleben. Es gibt keine Geheimnisse. Oder doch? Nur einen Monat vor dem Geburtstag, der auch ihn zum Mann machen wird, stolpert Todd unvermutet über einen Ort, an dem absolute Stille herrscht. Und dort trifft er ein Mädchen. Doch das ist unmöglich. Oder haben ihn alle ein Leben lang belogen? Todd kommt einem ungeheuerlichen Geheimnis auf die Spur. Und nun bleibt ihm nur eines: um sein Leben zu rennen …

Meinung:
Ich war direkt von der ersten Seite an begeistert von dem poetischen Schreibstil! Das muss ich wirklich direkt am Anfang positiv hervor heben, denn der Schreibstil unterscheidet sich sehr von anderen Werken und ist trotzdem sehr flüssig und gut lesbar. Ich war sofort in der Geschichte drin und habe mit dem Protagonisten mitgefiebert. Auch die Aufmachung des Buches und wie die Gedanken dargestellt werden ist toll gemacht. Der Autor wiederholt in kritischen Situationen häufig Wörter, was die Dringlichkeit nur noch mehr hervor hebt. Und auch die Gedanken der Tiere zu hören, die dem jungen Todd begegnen ist einfach erfrischend, auch wenn diese nicht grade einfallsreich bzw. abwechslungsreich sind.
Auch insgesamt hat mir dieses Werk in der Idee und der Umsetzung gut gefallen. Es ist eine vollkommen andere Welt die man als Leser betreten kann und ich war von Anfang an fasziniert. Zudem bin ich wirklich gespannt, wie viele in dem Buch vorkommende Szenen im Film umgesetzt wurden… Den möchte ich mir demnächst unbedingt mal ansehen, das Buch hat mich wirklich neugierig darauf gemacht!
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und es ist interessant die Entwicklung von Todd und Viola mitzuerleben. Der beste Charakter bleibt für mich aber immer noch der Hund von Todd, Manchee. Er ist nicht besonders einfallsreich was seine Gedanken angeht, aber er hat das Herz am rechten Fleck und hilft in schwierigen Situationen immer mit vollem Körpereinsatz. So einen Hund muss man einfach gern haben! Deswegen konnte ich die Szenen kaum ertragen in denen es brenzlig für ihn wurde.
Todd ist naiv und einfach im wesentlichen noch ein Kind. Er versucht, es immer allen recht zu machen und trotz aller Taten immer das Gute im Menschen zu sehen. Dadurch trifft er leider nicht immer die besten Entscheidungen…
Viola ist besonnener und musste in ihren jungen Jahren schon viel wegstecken, weshalb sie einfach reifer agiert. Die beiden Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein, aber was sie zusammenschweißt ist ihr Mut und ihr unerbittlicher Überlebenswille.
Durch eine Wendung im Buch, die mich persönlich sehr angegriffen hat, kann ich leider keine 5 Sterne vergeben. Wenn ich allerdings erzähle, um welche Szene es sich handelt, wäre das ein zu großer Spoiler, also lasse ich das.
Das Buch strotzt nur so vor Abenteuer und Fantasie und ich bin wirklich froh es gelesen zu haben. Die Idee ist einzigartig und gut umgesetzt und ich habe die Welt gerne durch die Augen des jungen Todd Hewitt gerne gesehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2022

Auf jeden Fall eine Empfehlung

Can‘t Stop the Feeling
1

Inhalt:
Zwei Tage. Länger hält Hazel das, was nach der abgesagten Hochzeit eigentlich ihre Flitterwochen sein sollten, nicht aus. Kurz entschlossen verlässt sie das Luxusresort in einem Skiort in Colorado ...

Inhalt:
Zwei Tage. Länger hält Hazel das, was nach der abgesagten Hochzeit eigentlich ihre Flitterwochen sein sollten, nicht aus. Kurz entschlossen verlässt sie das Luxusresort in einem Skiort in Colorado und will nur noch zurück nach New York. Allerdings macht ihr ein Schneesturm einen Strich durch die Rechnung und sie kann weder einen Rückflug noch ein neues Hotelzimmer ergattern. Zum Glück meint das Schicksal es aber gut mit ihr, denn sie trifft auf Matteo, und gemeinsam können sie sich mithilfe einer kleinen Täuschung eine Unterkunft sichern. Doch was nur eine Nacht sein sollte, wird schnell zu einem aufregenden Roadtrip mit ungeahnten Folgen …

Meinung:
Seitdem ich "Park Avenue Player" von dem Autoren Duo gelesen habe, bin ich ein riesiger Fan von ihren Büchern. Dementsprechend habe ich auch von "Can't stop the feeling" viel erwartet und wurde nicht enttäuscht.
Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Der erste Teil ist geradlinig und flüssig geschrieben, so wie ich es von den Autorinnen gewohnt bin. Es gab keine unvorhergesehenen Wendungen und man kann sich als Leser vollkommen auf die Beziehung zwischen den Protagonisten konzentrieren. Wie die beiden über sich hinaus wachsen, ihre Ängste hinter sich lassen und sich gemeinsam auf einen neuen Weg begeben.
Beide Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben schon schwere Schicksalsschläge einstecken müssen. Die Idee, dass die Protagonisten untereinander anonym bleiben und einen anderen Namen annehmen ist Balsam für ihre Seele. Es macht es leichter für sie, sich gegenseitig das Herz auszuschütten. Und gleichzeitig trägt dieses Vertrauen zu einer noch engeren Verbundenheit bei. Ich habe mich auf jeden Fall in die beiden verliebt!
Hazel ist mutig und impulsiv. Matteo dagegen ist eher besonnen und denkt nach bevor er beginnt zu handeln. Wie heißt es so schön? Gegensätze ziehen sich an. Beide sind auf ihre Art einzigartig und sehr sympathisch. Sie denken niemals egoistisch sondern kümmern sich immer erst um andere.
Es hat mich nicht gestört dass es in der ersten Hälfte keine unvorhergesehenen Wendungen und kein Drama gibt, denn somit steht der Fokus mehr auf den Protagonisten und ihrer sich anbahnenden Beziehung. Zudem macht es die Charaktere meiner Meinung nach geheimnisvoller (wenn sich Dramen anbahnen, wird viel mehr von der Vergangenheit preis gegeben, und das nicht immer auf angenehme Art und Weise). So hat man als Leser die Charaktere erstmal auf ihre Weise kennengelernt und sie waren - mir zumindest - auch direkt super sympathisch.
Dann kam in der zweiten Hälfte der große Knall, mit dem ich wirklich überhaupt nicht gerechnet habe. Dieser hat mich dazu gebracht, das Buch nur noch schneller durchlesen zu wollen. Ich fand gut wie souverän die Protagonisten mit der Situation umgegangen sind und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht, denn für mich sind die beiden ein absolutes Traumpaar!
Die folgenden Schritte kamen für mich dann doch sehr plötzlich und daher mir war das Ende leider zu sehr runter gekürzt. Und das nicht nur, weil ich traurig war, dass so ein tolles Buch tatsächlich schon vorbei sein soll! Ich meine, wem geht es nicht so? Ein gutes Buch sollte am besten niemals enden! Nein, auch vom Schreibstil her kam es mir so vor als ob die Autorinnen das Ende schnell hinter sich haben wollen.
Bis man an diesem Punkt jedoch angekommen ist, ist es eine lange, aufregende Reise und ich habe es wirklich genossen dieses Buch zu lesen, daher tut dieser kleine Kritikpunkt den Gesamtwert keinen Abbruch.
Toller Schreibstil, tolle Charaktere, tolle Story! Kommt nicht an mein liebstes Werk von Vi Keeland und Penelope Ward ran, ist aber auf jeden Fall eine Empfehlung wert!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 16.01.2022

philosophisch und gedankenanregend

Die Mitternachtsbibliothek
0

Inhalt:
Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.
Hier ...

Inhalt:
Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.
Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?
Meinung:
Ich hatte keine Erwartungen an das Buch, habe nur gehört dass es ziemlich gut sein soll. Und was soll ich sagen? Schon kurz nach Beginn konnte ich kaum mehr aufhören, bis ich es durch hatte. Es ist sehr philosophisch und bewegend. Die Protagonistin ist verzweifelt und sucht in gewissem Sinne nach dm Sinn des Lebens.
Sie kommt in die Mitternachtsbibliothek, in der ihr viele Türen offen stehen. Ich finde die Idee und das Konzept dieser Bibliothek so genial und konnte gar nicht aufhören das Hörspiel zu hören. Ich bin begeistert von der Tiefgründigkeit, und des philosophischen Einblicken die der Autor gibt. Er gibt dem Leser viel zum Nachdenken und gefällt mir so sehr an diesem Werk.
Die Storyline stelle sich für mich als spannend heraus und (Achtung Spoiler) die Vorstellung, dass es eine Bibliothek mit Büchern gibt, wo jedes Buch ein Unterschiedliches Leben darstellt, ganz nach dem Motto „Was wäre wenn…“, fand ich sehr gedankenanregend. Wenn man sich mal vorstellt, wie es bei einem selbst sein könnte, gerät man schnell in ein großes Gedankenkarussell. Was wäre, wenn ich damals mich so oder so entschieden hätte. Wenn ich dies und das anders gemacht hätte. Wie wäre das Leben dann jetzt? Ein interessante Vorstellung irgendwie. Und ich finde, dies verbunden mit der Hauptthematik in diesem Buch, ergibt sich eine wirklich schöne Geschichte die wichtige Themen anspricht und bearbeitet. Dies wurde hier wunderbar kombiniert und in eine interessante Story verpackt.
Insgesamt ein wirklich besonderes Buch, welches mich sehr angesprochen hat. Die Idee dahinter und die Umsetzung fand ich sehr gelungen und es ist definitiv Lesenswert. Vermutlich sogar ein Jahreshighlight. Matt Haig hat eine schöne Art zu schreiben und sich auszudrücken, sodass mich die Erzählperspektive auch gar nicht gestört hat, wie es oft der Fall ist, wenn es keine Ich-Erzählung ist. Rundum gelungener Roman.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere