Profilbild von Yonania

Yonania

Lesejury Profi
offline

Yonania ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Yonania über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.11.2020

nicht originell, aber angenehm und unterhaltsam

Burning Bridges
0

An einem schlimmen Tag hilft Ches Ella aus der Klemme. Am nächsten Tag sieht Ella den attraktiven, jedoch distanzierten Ches wieder. Als sie sieht, dass er verletzt ist, lädt sie ihn aus Wiedergutmachung ...

An einem schlimmen Tag hilft Ches Ella aus der Klemme. Am nächsten Tag sieht Ella den attraktiven, jedoch distanzierten Ches wieder. Als sie sieht, dass er verletzt ist, lädt sie ihn aus Wiedergutmachung zum Frühstück bei sich zu Hause ein. Langsam beginnt Ches mit Ellas warmer Art aufzutauen. Doch je näher sie sich kommen, umso gefährlicher wird es für Ella. Denn Ches lebt im Untergrund, da er nur dort vor seiner Vergangenheit sicher ist. Doch hat die junge Liebe überhaupt eine Chance?

Ich habe mich schon lange auf den Debütroman von Tami Fischer gefreut! Früher habe ich gerne ihre Booktube Videos gesehen und war deshalb umso gespannter, wie ihr Buch wohl sein wird.
Erst mal zu den Äußerlichkeiten: Ich finde die Cover der gesamten Fletcher-University-Reihe sehr passend gestaltet. Zum Beispiel hat dieser Band eine Holzoptik, was zum Titel Burning Bridges sehr gut passt. Des Weiteren finde ich auch die Alliteration ein schönes Stilmittel, da der Titel so gleich die Aufmerksamkeit auf sich lenkt.
Mit ihren 396 Seiten ist diese New adult Geschichte etwas dicker als andere aus diesem Genre, aber das ist kein Problem. Ich fand, es hatte keine Längen und lies sich auch sehr gut lesen.

Nun zum Inhalt: Sie hat das Rad nicht neu erfunden, aber es war dennoch eine sehr angenehme Geschichte, die mit wenig Erotik auskam.
Die Charaktere fand ich alle sehr interessant und auch gut ausgearbeitet. Mit Ella bin ich lange Zeit nicht warm geworden. Ein paar ihrer Reaktionen konnte ich nicht nachvollziehen und an einer Stelle hat sie mich leider sehr genervt.
Ich bin jedoch froh, trotzdem dran geblieben zu sein, da ich das Ende toll fand!
Dort wurde ich positiv von Ella überrascht. Was mir am Ende auch gefallen hat, war die Art und Weise, wie Rory beschrieben wurde.
Was für mich diese Geschichte besonders gemacht hat, war die Problematik rundum Ches und seine momentane Lebenslage. Das verlieh der Geschichte eine für mich genau richtige Prise an Spannung, um dran zu bleiben.

Alles in allem eine Geschichte, die mich gut unterhalten hat. Ich mochte den Schreibstil, die Problematik um Ches sowie die einzelnen Dialoge zwischen den Freunden sehr gerne. Mit Ella hatte ich so meine Probleme, aber am Ende konnte sich mich doch von sich überzeugen. Eine klare Leseempfehlung von mir, wenn man Lust auf diese Art von Geschichte hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2020

ine humorvolle Reise durch die letzten hundert Jahre der Geschichte

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
0

Alan Karlsson wird 100 Jahre alt und das muss gefeiert werden! Sogar der Bürgermeister und die Presse kommen. Blöd nur, dass Alan darauf keine Lust hat, aus dem Fenster steigt und verschwindet. Am Busbahnhof ...

Alan Karlsson wird 100 Jahre alt und das muss gefeiert werden! Sogar der Bürgermeister und die Presse kommen. Blöd nur, dass Alan darauf keine Lust hat, aus dem Fenster steigt und verschwindet. Am Busbahnhof lässt Alan dann einen Koffer mitgehen, in der sich keine erhoffte Wechselkleidung befindet, sondern 50 Millionen Kronen. Schon bald ist das ganze Land nach ihm auf der Suche und damit ist nicht nur die Polizei gemeint sondern auch die Gangster, dessen Geld er hat.
Zusammen mit neuen Bekanntschaften erlebt Alan ein großes, unglaubliches Abenteuer.

Das Buch habe ich schon vor Jahren gelesen und fand es toll! Dieses Mal habe ich zum Hörbuch gegriffen und auch das hat mir gut gefallen. Die Stimme des Sprechers klang wie die eines in die Jahre gekommenen Mannes, was ich als sehr passend empfand.
Das Buch spielt auf zwei Ebenen. Einerseits erzählt es die Gegenwart des hundertjährigen Alan auf seiner „Flucht“. Andererseits erfährt meine seine Lebensgeschichte und inwieweit er in entscheidenden Geschehnissen und Errungenschaften der letzten hundert Jahre eine Schlüsselrolle spielte.
Der Humor und Alan waren einfach toll. Für mich grenzte es schon an Satire, was mir gut gefallen hat.

Die Geschichte wurde in der dritten Person geschrieben, weswegen ich etwas brauchte, bis ich in der Geschichte war. So richtig Spannung kam auch nicht auf, was aber daran gelegen haben könnte, dass ich die Geschichte schon kannte.
Was mir am besten gefiel, war aber eindeutig die Absurdität der Ereignisse und das unfassbare Glück Alans. Er ist mehr als nur eine Katze mit neun Leben.

Alles in allem eine superunterhaltsame Geschichte mit satirischen Elementen, was dem ganzen auch eine tiefere Bedeutung gab. Ich mochte die Geschichte sehr gerne.
Der Schreibstil war für mich gewöhnungsbedürftig. Eine einzigartige Geschichte, die ich weiterempfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Endlich kommt Spannung auf!

17, Das dritte Buch der Erinnerung
0

Nach den Sommerferien muss sich Jo wieder Adrian stellen. Dieser versucht, mit ihr auf diverse Male zu sprechen, aber sie blockt ab. Nachdem sie das Telefonat belauscht hatte, kann sie ihm wirklich nicht ...

Nach den Sommerferien muss sich Jo wieder Adrian stellen. Dieser versucht, mit ihr auf diverse Male zu sprechen, aber sie blockt ab. Nachdem sie das Telefonat belauscht hatte, kann sie ihm wirklich nicht mehr trauen! Doch ihr dummes Herz hört nicht auf, in seiner Gegenwart kräftig zu klopfen, und auch die Anziehung schwindet nicht. Dann entdeckt Jo auch noch, dass ihre Mutter in ihren Erinnerungen geheime Botschaften versteckt hat, und begibt sich auf die Suche nach Antworten. Schafft Jo es, den Schlüssel vor der Jägerschaft zu finden und wird Adrian sie unterstützen oder ihr Feind sein?

Nachdem die Reihe mir bisher leider nicht so gut gefallen hat, konnte mich dieser Band endlich von sich überzeugen.
Der Schreibstil hat mir wie zu vor auch sehr gut gefallen und ich kam schnell in die Geschichte wieder rein. Nach zweieinhalb Büchern kam für mich endlich mal richtig Spannung auf und ab der Hälfte des Buches hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen! Ich fühlte mit Jo und war gespannt, wie die Autorinnen hier das Gute siegen lassen würden.
Auch wenn ich als kleinen Minuspunkt noch anbringen möchte, dass es mir dann zu schnell ging und zu leicht gelöst wurde, vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Zielgruppe eigentlich jünger ist.
Was mich allerdings wundert, die Reihe hätte hier schon enden können, es aber noch den vierten Teil gibt und der das „große Finale“ sein soll. Die Geschichte wirkt nach dem dritten Band sehr rund ... Da ich den vierten Band aber schon da habe, werde ich den nun auch noch lesen. Ich bin gespannt, was da noch auf mich zu kommt.
Ich kann die Reihe jedem empfehlen, der ruhigere Geschichten mit einem interessanten Fantasyaspekt mag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2021

Unterhaltsam, aber vorhersehbar

Beastmode 2: Gegen die Zeit
0

Nachdem die fünf Teenager in das Loch in der Bastille gestiegen sind, kommen sie 2003 in Genf wieder heraus. Nach und nach müssen sie den Kreis der Zeit schließen, um so den Untergang der Welt zu verhindern. ...

Nachdem die fünf Teenager in das Loch in der Bastille gestiegen sind, kommen sie 2003 in Genf wieder heraus. Nach und nach müssen sie den Kreis der Zeit schließen, um so den Untergang der Welt zu verhindern. Doch wird es ihnen dies gelingen?

Dies ist die Fortsetzung bzw. das Ende der Beastmode Reihe.
Das Cover sieht sehr ansprechend aus und passt super zum ersten Band. Ich finde es cool, wie sich sowohl auf den Covern als auch auf den Buchrücken die zweiten Hälften des Gesichts ergänzen!
Mit seinen etwas mehr als 300 Seiten war dieses Buch relativ kurz.
Der Schreibstil war gut und auch das Hörbuch war super vertont.

Nachdem mir der erste Band so gut gefallen hatte, war ich auf den zweiten gespannt. Der Zweite knüpft direkt an den Geschehnissen an. Ich fand die Story unterhaltsam, wenn auch vorhersehbar. Da es so vorhersehbar war, konnte sich bei mir leider keine richtige Spannung aufbauen. Auch das Ende kam mir zu schnell und mir fehlte der große Endkampf. Generell lief alles ziemlich glatt, mir schon etwas zu glatt. Letztendlich haben sie alles ohne Rückschläge gemeistert. Das fand ich schade, da mir das Ganze in dieser Hinsicht zu flach war.

Die Charaktere mochte ich gern und die Dialoge warum zum Teil sehr unterhaltsam. Nur die Liebesgeschichten konnten mich nicht catchen. Die Protagonisten haben sich so schnell verliebt, dass ich da emotional nicht mitkam.

Ansonsten fand ich die verschiedenen Settings sowie die Grundthematik des Zeitreisens, des Schicksals und der Weltrettung sehr interessant.

Alles in allem war dieses Buch schwächer als sein Vorgänger, weil es meiner Meinung nach vorhersehbar und relativ flach war. Trotzdem war es ein Buch, welches mich gut unterhalten hat mit seinen Thematiken und den verschiedenen Protagonisten mit ihren teils sehr lustigen Dialogen.
Ich würde mehr vom Autor lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2021

Es fing so vielversprechend an ...

Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?
0

Cara ist endlich am St. Joseph's College der Traum von ihr und ihrer besten Freundin Hannah kann nun endlich wahr werden! Doch sobald sie dort ankommt, geht alles schief: Ihre angemietete Wohnung ist asbestverseucht, ...

Cara ist endlich am St. Joseph's College der Traum von ihr und ihrer besten Freundin Hannah kann nun endlich wahr werden! Doch sobald sie dort ankommt, geht alles schief: Ihre angemietete Wohnung ist asbestverseucht, sie muss also in eine billige Absteige. Außerdem konnte sie sich die Kosten fürs Studium, Auto, Wohnung etc. nur leisten, da sie arbeitet geht und ihre Familie extra einen Kredit aufgenommen hat. Was für eine Misere!
Ihr neuer Freund Taylor Walsh empfiehlt sie bei den Ravens, einer exklusiven und sehr prestigereichen Studentinnenverbindung. Hannah warnt sie sowohl vor Taylor als auch vor den Ravens, da vor einem Jahr eine Studentin, die mit beidem in Kontakt stand, seitdem nicht mehr gesehen wurde. Aus der Not heraus begibt sich Cara trotzdem zu den Ravens und muss in den nächsten zwei Wochen die Anwärterphase bestehen, um eine echte Raven zu werden. Natürlich ist das gar nicht so einfach ...

Dieses Buch ist mein zweites von Stefanie Hasse. Da ich bereits „secret game“ von ihr gelesen habe, klang dieses Buch für mich, als ob es in eine ähnliche Richtung geht, nur etwas reifer, da statt Highschool nun College auf dem Programm steht.
Das Cover ist wirklich schön! V.a. War ein Kaufreiz, dass beide Bände am selben Tag erschienen sind und gemeinsam einen Raben ergeben! Wirklich schön!
Der Schreibstil gefällt mir gut. Mit seinen 352 Seiten bewegte sich auch dieses Buch in meiner Komfortzone.

Ich habe vor dem Kauf eine Leseprobe gelesen und war begeistert! Ich fand Cara so cool und auf Anhieb sympathisch. Auch ihre und Tylers Freundschaft hat mir supergut gefallen.
Als dann die ersten Meinungen zu dem Buch kamen und alle durchweg 4 oder 5 Sterne gaben, war ich richtig hyped.
Jaa ... der Höhenflug kommt bekanntlich vor dem Fall ...

Je weiter dieses Buch voranschritt, umso mehr ärgerte ich mich über Cara und Hannah. Es war für mich, als hätte Cara nach und nach ihren Charakter verloren. Das fand ich sehr schade. Genauso wie die Freundschaft zwischen ihr und Hannah als tief und standfest angepriesen wurde, aber für mich das faktisch nicht war. Ich finde, beste Freunde würden sich so nicht verhalten.
Die männlichen Charaktere sowie die Nebencharaktere fand ich interessant, auch wenn zumindest für mich ab einem bestimmten Zeitpunkt klar war, was es mit Joshua und Tyler auf sich haben könnte. Von daher hat mich das Ende eher enttäuscht bestätigt als überrascht.

Den Plot an sich mochte ich aber gerne. Es war nichts Neues, aber wenn man Lust auf diese Art von Geschichte hat, kann es sehr unterhaltsam sein.

Zusammenfassend finde ich das Buch optisch super, die Idee cool, den Schreibstil gut. Jedoch fand ich die Charaktere zu gewollt und einfach gestrickt. Von Cara und ihrer Freundschaft zu Hannah war ich enttäuscht. Ich habe aber Hoffnung, dass Cara im zweiten Band ihren Charakter wiederfindet und es dann richtig zur Sache gehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere