Profilbild von Zeilenflut

Zeilenflut

Lesejury Star
offline

Zeilenflut ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenflut über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Fesselnd ist bei Meghan March noch untertrieben!

Stronger than Fate
0

Zusammenfassung:
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet.
Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. ...

Zusammenfassung:
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet.
Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist ungebrochen, die Gefühle füreinander sind stark wie nie. Sie wollen alles hinter sich lassen und einen Neuanfang wagen, doch dann stellt ein schwerer Schicksalsschlag ihre Liebe erneut auf die Probe. Denn als herauskommt, dass der Hass, der ihre Familien einst entzweite, womöglich auf einer Lüge basiert, ändert sich alles! Können sich Lincoln und Whitney vielleicht doch gegen das Schicksal stellen und gemeinsam glücklich werden?

Meine Meinung:
Natürtlich gefällt mir auch das Cover zum dritten Band der "Richer than Sin" Trilogie. o
"Stronger than Fate" ist der finale Band der "Richer than Sin" Trilogie von Meghan March.
Die Bände bauen aufeinander auf und sollten daher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.
Die Trilogie ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht von Whitney und Lincoln geschrieben. Es gibt immer wieder Flashbacks in die Vergangenheit von Whitney und Lincoln, welche mir sehr gut gefallen haben und eine zusätzliche Spannung zwischen den beiden aufbaut.
Meghan March hat einen wundervollen, leichten, flüssigen, bildhaften und erotischen Schreibstil. Meghan March's Bücher kann man - einmal mit dem Lesen angefangen - nicht mehr aus der Hand legen!
In "Stronger than Fate" überschlagen sich die Ereignisse geradezu. Es gibt so viele unerwartete Wendungen, dass einem fast schwindelig dabei wurde.
Einfach großartige, wie Meghan March die Spannung aufgebaut und die Reihe einfach unvorhersehbar gemacht hat.
Fazit:
Die ganze Trilogie, aber besonders "Stronger than Fate" war eine wilde Achterbahnfahrt.
Ich war voller Hoffnung für Whitney und Lincoln und schon wurde meine Hoffnung zerstört. Und als ich schon nicht mehr an ihre Zukunft geglaubt habe hat sich alles verändert und die beiden hatten wieder eine Chance auf ein glückliches gemeinsames Leben.
Fesselnd ist bei Meghan March noch untertrieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Ganz tiefe Gefühle

Deeper than Love
0

Zusammenfassung:
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. ...

Zusammenfassung:
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. Zu lebendig sind die Erinnerungen an ihre eine gemeinsame Nacht, die Lincoln für immer verändert hat, zu stark ist das Verlangen, Whitney wiederzusehen. Und als er ihr das erste Mal nach all den Jahren gegenübersteht, weiß er, dass er sie nicht noch einmal gehen lassen darf! Doch so tief ihre Gefühle füreinander auch sind - der Hass, der ihre Familien einst entzweite, scheint unüberwindbar. Und Whitney und Lincoln müssen sich entscheiden, ob es sich lohnt, für ihre Liebe alles aufzugeben ...

Meine Gedanken:
Die Cover der Serie sind ein Traum. Ich mag das Design so gerne. Es ist ruhig und elegant.
"Deeper than Love" ist der zweite Band der "Richer than Sin" Trilogie von Meghan March und schließt naht los an den ersten Band an.
Die Trilogie ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht von Whitney und Lincoln geschrieben. Es gibt immer wieder Flashbacks in die Vergangenheit von Whitney und Lincoln, welche mir sehr gut gefallen haben und eine zusätzliche Spannung zwischen den beiden aufbaut.
Meghan March hat einen wundervollen, leichten, flüssigen, bildhaften und erotischen Schreibstil. Meghan March's Bücher kann man - einmal mit dem Lesen angefangen - nicht mehr aus der Hand legen!
Seit Whitney ins beschauliche Gable zurückgekehrt ist, überschlagen sich die Ereignisse. Immer wieder werden Lincoln und Whitney auseinander gerissen und die Vergangenheit scheint sich zu wiederholen.
Jeder aus der Stadt scheint geben diese Liebe zu sein und will die beiden auseinander reißen.
Doch die beiden Kämpfen für einander, auch wenn sich immer wieder Zweifel einschleichen und Aufgeben der einfachere Weg zu sein scheint.

Zusammenfassung:
"Deeper than Love" ist eine wundervolle und emotionale Fortsetzung von "Richer than Sin" und wie bei allen Büchern von Meghan March war ich von der ersten Seite an gefangen und konnte das Buch nicht mehr auf Seite legen!
Ich kann und will diesen Roman jedem empfehlen der von tiefen Gefühlen nicht genug bekommen kann und eine gewisse würzige Erotik gutheißt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Perfekte Romance Story

Kisses from the Guy next Door
0

Zusammenfassung:
Einsam.
Verlassen.
Ungewollt.
So fühlt sich Brooklyn nachdem sie von ihrem Verlobten per SMS am Altar abserviert wurde.
Ihrer Wut freien Lauf lassend, erwischt sie ihren neuen - und heißen ...

Zusammenfassung:
Einsam.
Verlassen.
Ungewollt.
So fühlt sich Brooklyn nachdem sie von ihrem Verlobten per SMS am Altar abserviert wurde.
Ihrer Wut freien Lauf lassend, erwischt sie ihren neuen - und heißen - Nachbarn mit einem Buch am Kopf. Doch statt sie zum Teufel zu wünschen, ist Wyatt zuvorkommend zu ihr. Er hilft ihr aus ihrem Loch und sogar ihr ein zweites Standbein aufzubauen.
Es scheint alles perfekt zu sein, bis Brookly herausfindet, dass Wyatt ihr neuer Boss ist.

Meine Gedanken:
Das Cover zu "Kisses from the Guy next Door" strahlt so viel Harmonie und Freude aus. Gerade durch die warmen Farben und das Lächeln der beiden Covermodel. Einfach richtig schön und romantisch!
"Kisses from the Guy next Door" ist der zweite Band der "Baileys" Trilogie von Piper Rayne. In jedem Band geht es um eine/n der Bailey's Geschwister.
In der Regel kann man die Bücher von Piper Rayne unabhängig voneinander lesen, da die Protagonisten je Buch wechseln.
Die Trilogien bauen aber schon aufeinander auf, weshalb ich empfehlen würde, die Bände der Trilogien jeweils der Reihe nach zu lesen.
In diesem Band geht es um Brooklyn Bailey und Wyatt Whitmore.
Der Roman ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten geschrieben.
Ich liebe die Romane von Piper Rayne. Sie haben einen wundervollen flüssigen und leichten Schreibstil, der immer eine Prise Humor und Sexyness mitbringt.
Nachdem mich "Lessons from a One-Night-Stand" nicht so sehr überzeugen konnte, war ich bei "Kisses from the Guy next Door" wider hin und weg.
Die Zuneigung zwischen Brooklyn und Wyatt entwickelt sich langsam, aber mit ganz viel Knistern und Spannung.
Brooklyn hat das Gefühl, nach der geplatzten Hochzeit erst einmal Single bleiben zu müssen. Und Waytt weiß, dass er nichts mit einer Angestellten anfangen sollte.
Doch es lässt sich nicht leugnen, dass zwischen den beiden eine starke Anziehungskraft wirkt.

Fazit:
Ich habe "Kisses from the Guy next Door" verschlungen. Die Story war einfach nur schön! Eine perfekte Romance Story die einem das Herz schneller schlagen lässt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Düster, geheimnisvoll und irgendwie krank

Bad Romance - Elite Kings Club
0

Zusammenfassung:
Vielleicht haben wir uns gerade deshalb gefunden, weil wir beide vom selben Pfad abgekommen sind

Tillie wusste von Anfang an, dass sie sich von Nate Malum-Riverside und dem Elite Kings ...

Zusammenfassung:
Vielleicht haben wir uns gerade deshalb gefunden, weil wir beide vom selben Pfad abgekommen sind

Tillie wusste von Anfang an, dass sie sich von Nate Malum-Riverside und dem Elite Kings Club hätte fernhalten sollen. Denn jetzt hat sie das Kostbarste in ihrem Leben verloren. Doch im Moment des größten Schmerzes zeigt Nate sich von einer Seite, die Tillie längst verloren glaubte. Sie ist machtlos gegen die Gefühle, die plötzlich wieder zwischen ihnen auflodern. Dabei weiß sie, dass Nate zu hassen einfach ist - ihn zu lieben dagegen die größte Herausforderung der Welt...

Meine Gedanken:
Das Cover ist ist fast 1 zu 1 dasselbe wie zu Mad Prince nur eben Spiegelverkehrt.
Ich finde es passt ganz gut, da „Mad Prince“ und „Bad Romance“ die Geschichte von Nate und Tillie erzählen und nicht wie die vorherigen drei (und der sechste Band) die Geschichte von Bishop und Madison. Und obendrein zeigt es auch Nates dunkle Seite.
"Bad Romance" ist in der ersten Person aus Sicht von Tillie und Nate geschrieben. Teilweise gibt es Rückblicke in deren Vergangenheit. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, aber auch sehr düster und erotisch.
"Bad Romance" ist der fünfte Band der „Elite Kings Club“ Reihe von Amo Jones. Man sollte die Bände auf keinen Fall unabhängig voneinander lesen, da sie aufeinander aufbauen.
In der Triggerwarnung wird vor expliziten Szenen und derber Wortwahl sowie Gewalt, Drogenmissbrauch, Vergewaltigung, Mord, toxische Beziehungen, Wahnvorstellungen und Posttraumatische Belastungsstörung infolge von Plötzlichem Kindstods gewarnt.
Auch in diesem Band ist die Anziehung zwischen Nate und Tillie mit Händen greifbar. Aber sie stoßen sich mindestens genauso stark immer wieder voneinander.
Dafür das Tillie die Queen zu den Kings sein soll, wird sie von diesen - vor allem zu Beginn - ganz schön herumgeschubst. Es klärt sich zwar auch etwas auf, warum das so ist, aber ich denke, das hätte man auch anders lösen können.
Es wird immer mehr aufgedeckt, was es mit den Elite Kings Club zu tun hat und auf welcher Stufe diese stehen. Für deren Position finde ich die Jungs fast schon wieder etwas weichgewaschen.
Ich habe die ganze Zeit auf Zeichen für Tillies Wahnvorstellungen (auf welche in der Triggerwarnung hingewiesen wird) gesucht. Und obwohl es im Nachhinein ziemlich logisch war, habe ich sie nicht wirklich erkannt.
Ich finde diese Reihe ist, ohne zu sehr zu spoilern sehr schwierig zu beschreiben. Sie ist düstern, geheimnisvoll und ja, auch irgendwie ziemlich krank. Von den Themen und dem Verhalten der Kings hätte ich die Reihe wohl nach Band 1 oder noch während dessen Abgebrochen. Aber es ist so spannend geschrieben, dass man einfach hinter deren wahre Natur blicken möchte.

Fazit:
Wer mit Themen wie Drogenmissbrauch, Gewalt, Mord, toxischen Beziehungen etc. nicht umgehen kann, der sollte die „Elite Kings Club“ Reihe nicht lesen.
Wer die ersten vier Bände der Reihe gelesen hat, wird auch "Bad Romance", sowie den Abschlussband lesen.
Ich muss weiterhin sagen, dass ich die ersten drei Bände trotzdem etwas lieber mochte, einfach weil ich die Beziehung zwischen Bishop und Madison als weniger toxisch empfunden habe.
Wer Dark Romance liebt, der MUSS die „Elite Kings Club“ Reihe unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Dark Romance

Mad Prince - Elite Kings Club
0

Das ist eine Rezension zum 4. Teil der Elite Kings Club Reihe. Du solltest die ersten 3 Bände gelesen haben, bevor du diese Rezension liest. Sie könnte sonst Spoiler enthalten.

Zusammenfassung:
Liebe ...

Das ist eine Rezension zum 4. Teil der Elite Kings Club Reihe. Du solltest die ersten 3 Bände gelesen haben, bevor du diese Rezension liest. Sie könnte sonst Spoiler enthalten.

Zusammenfassung:
Liebe ist schmerzhaft, Liebe ist blind, Liebe ist nicht für jeden bestimmt ...
Jeder kennt Nate Malum-Riverside. Er ist charmant, beliebt, attraktiv – und unglaublich gefährlich. Tillie weiß, dass sie sich von ihm und dem Elite Kings Club fernhalten sollte, wenn sie nicht in deren Strudel aus Geheimnissen und Macht gezogen werden will. Doch insgeheim weiß sie längst, dass es dafür schon zu spät ist...

Meine Meinung:
Das Cover ist genauso dunkel wie die Cover der ersten drei Bände, aber wo diese immer verschiedene Kronen gezeigt haben, prangt nun Nate’s Conterfey auf dem Cover.
Ich finde es passt ganz gut, da „Mad Prince“ und „Bad Romance“ die Geschichte von Nate und Tillie erzählen und nicht wie die vorherigen drei (und der sechste Band) die Geschichte von Bishop und Madison. Und obendrein zeigt es auch Nates dunkle Seite.
"Mad Prince" ist in der ersten Person aus Sicht von Tillie und Nate geschrieben. Teilweise gibt es Rückblicke in deren Vergangenheit. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, aber auch sehr düster und erotisch.
"Mad Prince" ist der vierte Band der „Elite Kings Club“ Reihe von Amo Jones. Man sollte die Bände auf keinen Fall unabhängig voneinander lesen, denn sonst werden Sie nur sehr wenig Sinn ergeben. Die Elite Kings Club Reihe ist eine zusammenhängende Reihe.
Wie es in der Triggerwarnung schon heißt, enthält dieser Roman u.a. derbe Wortwahl eine Toxische Beziehung, Drogenmissbrauch, Gewalt, Mord und explizite Szenen.
Mit letztem habe ich am wenigsten Probleme, auch eine Toxische Beziehung kann schon mal interessant zu lesen sein. Ich selbst kann mit dem Thema Drogenmissbrauch in Büchern nicht so gut umgehen.
Nate und Tillie haben eine sehr starke Anziehung zueinander, aber sie stoßen sich gegenseitig noch stärker voneinander ab. Dazu gesellen sich dann noch Deamon, Brantley und Tate. Damit sind das Chaos und die gegenseitige Verletzung so ziemlich komplett.
Ich finde diese Reihe ist, ohne zu sehr zu spoilern sehr schwierig zu beschreiben. Sie ist düstern, geheimnisvoll und ja, auch irgendwie ziemlich krank. Doch wenn man einmal mit der Reihe angefangen hat, kann man die Bücher nicht mehr aus der Hand legen. Man muss einfach immer weiterlesen und will die Geheimnisse – vor allem die der Kings – unbedingt lösen.

Fazit:
Wer mit Themen wie Drogenmissbrauch, Gewalt, Mord, toxischen Beziehungen etc. nicht umgehen kann, der sollte die „Elite Kings Club“ Reihe nicht lesen.
Wer die ersten drei Bände bereits durchgesuchtet hat, der wir auch von „Mad Prince“ die Finger nicht lassen können.
Unterm strich mochte ich die ersten drei Bände trotzdem etwas lieber, einfach weil ich die Beziehung zwischen Bishop und Madison weniger toxisch empfunden habe.
Wer Dark Romance liebt, der MUSS die „Elite Kings Club“ Reihe unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere