Profilbild von abenteuerpiratin

abenteuerpiratin

Lesejury-Mitglied
offline

abenteuerpiratin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit abenteuerpiratin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2020

Jahreshighlight: Gefühlvolle und inspirirende Geschichte mit wichtigem Thema!

Someone New
0

Micah hat genug von ihren Eltern – sie möchte den ständigen Streitereien, enttäuschten Gesichtern und aufgesetzten Lächeln entfliehen und sucht sich eine eigene Wohnung in der Nähe des örtlichen Colleges. ...

Micah hat genug von ihren Eltern – sie möchte den ständigen Streitereien, enttäuschten Gesichtern und aufgesetzten Lächeln entfliehen und sucht sich eine eigene Wohnung in der Nähe des örtlichen Colleges. Obwohl sie ihre Eltern liebt, kann sie ihnen nicht verzeihen, dass sie ihren Zwillingsbruder vor einigen Wochen rausgeworfen haben, als sie von seiner Homosexualität erfahren haben. Micah setzt alles daran, ihren Bruder wiederzufinden, der untergetaucht ist. Regelmäßig klappert sie all seine Lieblingsplätze ab. Gleichzeitig hat sie mit ihren Eltern die Vereinbarung getroffen, Jura zu studieren und regelmäßig an ihren gesellschaftlichen Events teilzunehmen. Und als sich der süße Kellner, für dessen Entlassung sie verantwortlich ist, als ihr Nachbar herausstellt, scheint das Chaos perfekt.

„Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Und ich hinterfrage alles, was ich sage und tue. Aber nicht mit dir.“ Er hob den Kopf und unsere Blicke trafen sich. „Wenn ich bei dir bin, kann ich ganz ich selbst sein.“
S. 337

Von dem Buch hatte ich schon viel Gutes gehört und auch um das Cover konnte man auf Bookstagram kaum herumkommen! Es war mein erstes Buch von Laura Kneidl, das auch schon länger auf meiner Liste stand, und es hat mich nicht enttäuscht!

Der Schreibstil ist einfach wundervoll: Laura Kneidl nimmt einen direkt mit in die Geschichte, begeistert und gibt eine sehr alltägliche Beschreibung ohne große Zeitsprünge. Die Abläufe und Handlungen werden relativ genau wiedergegeben, was mich in diesem Fall aber gar nicht gestört hat. Es war schön, dass wir als Leserinnen einen ganzheitlichen Einblick in das Leben der Protagonistin bekommen haben und nicht nur die besonders spannenden und dramatischen Ereignisse beleuchtet wurden. Eine authentische Darstellung! Immer wieder brachten die Interaktionen mich zum Schmunzeln und die Geschichte hat sich zwar langsam, aber auf natürliche und übertragbare Weise entwickelt.

Micah war für mich schwierig zu durchschauen, ich konnte ihr Verhalten oft nur schwer deuten oder einordnen. Einerseits war sie sehr emotional und überschwänglich. Gerade ihre Beziehung zu ihrem Bruder und ihre Trauer diesbezüglich waren berührend. Sie war sehr sensibel und empathisch, gerade wie sie auf Gefühle anderer reagierte. Generell hat sie eine sehr friedfertige Persönlichkeit und ihre Interessen machten sie sympathisch. Andererseits wirkte sie oft selbstbewusst, unnahbar und ausgeglichen. Hätte Julian mir gesagt, ich solle aufhören zu nerven, wäre ich wahrscheinlich ziemlich eingeschnappt gewesen!

Julians Geheimnistuerei hingegen ging mir zwischenzeitlich auf den Zeiger. Ich hätte an Micahs Stelle bereits viel früher erfahren wollen, was gespielt wird und mir auch mehr Gedanken darum gemacht, was jemand so sehr belasten kann.

Auch die Nebencharaktere machen das Buch lesenswert. Micahs Freund
innen sind einfach unglaublich liebenswürdig und zum Knuddeln! Es ist großartig, dass LARP hier als so eine wundervolle Leidenschaft vorgestellt wird, mich hat das tatsächlich schon seit Längerem interessiert.

Die leidenschaftlichen Szenen kommen, wie es sich für einen NA-Roman gehört, natürlich nicht zu kurz. Mir blieb vor allem eine bestimmte Szene im Zelt im Gedächtnis, die mir nicht nur Gänsehaut verursacht hat, sondern mich richtig rot werden ließ! Der einfühlsame Schreibstil lässt das Kopfkino starten…

Insgesamt ein wundervolles Buch, dessen Thematik zeitaktuell, wichtig und mit hoher Sensibilität, wie ich finde, geschildert wird. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten! Ich selbst habe das Ende bereits ab circa der Hälfte der Geschichte vermutet, weshalb es für mich keine allzu große Überraschung war, die Wendung war aber dennoch spannend.

Dieses Buch gehört zu einem meiner Jahreshighlights. Es hat mich tief berührt, betroffen gemacht und inspiriert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Fantasievolle Geschichte für jüngere Leser*innen

Kendra 2
0

Kendra erhält von ihrer Direktorin der Mystery, eine Akademie für Wesen und Menschen mit außergewöhnlichen Charakterzügen, einen neuen Auftrag. Doch bevor sie sich auf die Reise zu einer mehr als langweilig ...

Kendra erhält von ihrer Direktorin der Mystery, eine Akademie für Wesen und Menschen mit außergewöhnlichen Charakterzügen, einen neuen Auftrag. Doch bevor sie sich auf die Reise zu einer mehr als langweilig klingender Mission machen kann, erreicht sie ein Hilferuf von einer alten Bekannten. Die mächtige Kugel, die sie gerade erst in sichere Hände gelegt haben, wurde gestohlen!Gemeinsam mit der Nervensäge, auch Jamaal genannt, landet Kendra erneut in einem Abenteuer wider Willen. Dieses Mal erwartet sie nicht nur eine Reise in die schwer aufzufindenden und gefährlichen Drachenschmieden, sondern auch ein Wiedersehen mit alten und neuen Freundinnen und Feindinnen! Ob Jamaal und Kendra es schaffen, ihre Streitereien beiseite zu legen und zusammenzuarbeiten? Zusätzlich hat Kendra auch noch an widersprüchlichen Gefühlen zu knabbern. Und wieso benimmt sich Jamaal eigentlich so komisch?

Das unscheinbare Cover verrät noch nicht viel über diese schöne und fantasievolle Abenteuergeschichte. Da ich nur diesen Band gelesen habe, kann ich nicht viel über Teil 1 sagen, allerdings kam ich sehr gut in die Geschichte und konnte dank zahlreicher Retrospektiven gut konstruieren, was im ersten Band geschehen ist. Man benötigt kaum Zusatzinformationen, um dem Handlungsverlauf zu folgen. Die große Schriftart und dass das Buch nicht in Blocksatz geschrieben war, hat mich etwas irritiert.

Der Schreibstil ist erfirschend und gewitzt und es wird definitiv ein großer Wert auf eine grundlegend locker-humorvolle Stimmung gelegt.

Kendra ist eine starke und sympathische Protagonistin, die meinungsstark und ihrem Teampartner auch körperlich überlegen ist. Jamaal hingegen ist das Sinnbild eines sensiblen und tollpatschigen Gefährtens zum Gernhaben. Leider sind die Charaktere wenig vielseitig, sondern es begrenzt sich auf wenige Charakterzüge, Eigenschaften und Angewohnheiten, die immer wieder betont werden. Die Charakterentwicklung von Kendra war bereits zu Beginn ziemlich eindeutig erkennbar und ich hätte mir etwas mehr Ausgestaltung des Loyalitäts- und Unehrlichkeitskonfliktes bezüglich Jamaal gewünscht.

Der Fokus der Handlung liegt neben der abenteuerlichen Reise, um das magische Artefakt zu retten, auf der romantisch-freundschaftlichen Beziehung der beiden. Es gibt ein paar witzige Situationen, in denen Kendra Jamaal ziemlich deutlich versucht mitzuteilen, was sie von ihm hält oder er sie wiederum mit seinen Anspielungen zum Erröten bringt. Alles in alle, aber in einem sehr jugendhaft-naiven Stil und ich empfinde die beiden als deutlich jünger (eher wie 13/14 als 17).

Die entworfene Welt enthält wirklich gute Ansätze und ich finde es toll, dass Legenden aus der Folklore an einigen Stellen aufgegriffen und auch verschiedene Wesen und Kulturen eingebracht wurden. Leider wurde diesen mMn zu wenig Raum gegeben, man durchblickt die Welt und die unterschiedlichen Orte nur sehr schlecht. Viele Informationen werden nur am Rande eingeworfen, ohne diese mit der Geschichte zu verknüpfen oder die aufgebrachten Personen, Wesen etc. umfassen zu beschreiben – hier sehe ich auf jeden Fall viel Potential für eine vielschichtige Welt! Ich würde sehr gerne mehr über die Drachenschmieden, die Sieben, die Heinzel usw. erfahren! Gerade bei den Drachenschmieden und später bei der finalen Konfrontationsszene hatte ich Probleme, die Umgebung genau zu konstruieren und hätte mir mehr beschreibende Anhaltspunkte gewünscht.

Alles in Allem habe ich das Buch aber recht schnell und gern gelesen. Kendra und Jamaal schließt man schnell ins Herz und möchte sie am liebsten knuffen (auch mit der Gefahr, von Kendra Schläge zu kassieren!). Ich empfehle das Buch eher jüngeren Leser*innen ab 12 Jahren, die Interesse auf ein fantasievolles Abenteuer haben, bei dem die Freundschaft im Vordergrund steht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Wer wird neue Königin?

Selection
0

America Singer bewirbt sich auf Druck ihrer Eltern und ihrem heimlichen Freund bei einem landesweiten Casting, in dem der Thronfolger von Ileá seine zukünftige Ehefrau und Königin auswählen soll. Aus jeder ...

America Singer bewirbt sich auf Druck ihrer Eltern und ihrem heimlichen Freund bei einem landesweiten Casting, in dem der Thronfolger von Ileá seine zukünftige Ehefrau und Königin auswählen soll. Aus jeder Provinz des Landes wird ein Mädchen „aus dem Volk“ ausgewählt, die sich gegen 34 Konkurentinnen durchsetzen muss, um die Krone und den attraktiven Prinzen zu ergattern. America wird wider Erwarten Kandidatin für ihre Provinz und findet sich wenig später im Palast wieder, um am landesweitübertragenen Casting teilzunehmen. Schnell muss sie erkennen, dass das begehrte Preisgeld nicht so einfach zu ergattern ist. Gleichzeitig wird sie von inneren Zweifeln geplagt, denn ihr Herz ist schließlich bereits vergeben…

Das Cover mit der Frau im traumhaft schönen Kleid ist sicher jederm schon Mal aufgefallen. Die farblich sehr schöne, aber doch sehr feminine Aufmachung haben mich lange abgeschreckt, das Buch zu lesen. Optisch spricht es mich einfach nicht an und auch der Klappentext konnte mich nicht überzeugen. Erst die Empfehlung von eigentlich jederm Bookstagrammeerin hat mich dazugebracht, der Reihe eine Chance zu geben.

Das World Building ist noch etwas holprig, es fehlen Infos, wie die Welt einzuordnen ist und ob wir uns in einer dystopischen, hochtechnisierten oder rückläufigen Welt befinden.

Die Protagonistin ist trotz ihres etwas seltsamen Namens sympathisch, hat klare Ziele und Wünsche und ihre ironische, saloppe Art gefällt mir gut. Sie ist schlagfertig, humorvoll und mutig. Gleichzeitig wirkt der jugendhafte Erzählstil erfrischend. Teilweise gab es Emotionsausbrüche, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte oder einige naive Entscheidungen und Gedankengänge, aber sie tritt überraschend bodenständig und couragiert auf.

Die Story setzt ohne große Einführung direkt ein. An manchen Stellen wirkt die Geschichte sehr zusammengerafft und mir fehlt ein bisschen mehr Beschreibung und Tiefe. Auch der schnelle Beziehungsaufbau ist etwas unglaubwürdig, auch hier hätte ich mehr Zeit für Kontakte und Bande knüpfen und etwas tiefere Charaktere gewünscht. Es wurde schnell ein Spannungsbogen aufgebaut, der dann aber wieder abflachte, bevor er mMn richtig begonnen hat. Die Thematik wurde wenig ausgebaut. Spannung wird vor allem durch die doch sehr oberflächlichen Teenie-Dramen und Intrigen zwischen den Kandidatinnen hergestellt. Das mädchenhafte Gekicher, Geläster, die üppigen Kleider und der Schmuck haben mich weniger angesprochen, hier wird aber definitiv jede mit Traum zur Prinzessin glücklich!

Der sozialkritische Tenor und die Kritik am glamourösen Leben auf Kosten anderer hat mich aber bei dem Cover positiv überrascht. Auch bietet die Geschichte einige gute Wendungen und einen runden Spannungsbogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Romantasy mit Sommerfeeling!

Nach dem Sommer
0

Seit Grace in ihrer Kindheit von den Wölfen angegriffen und verschont wurde, wartet sie jeden Winter darauf, Ihren Wolf, ihren Retter mit den goldenen Augen, wiederzusehen. Als dann ein weiterer Junge ...

Seit Grace in ihrer Kindheit von den Wölfen angegriffen und verschont wurde, wartet sie jeden Winter darauf, Ihren Wolf, ihren Retter mit den goldenen Augen, wiederzusehen. Als dann ein weiterer Junge mutmaßlich durch einen Wolfsangriff stirbt, ist das Rudel in Mercy Falls in Gefahr. Grace setzt alles daran, die Jäger aufzuhalten, doch dann liegt auf Grace’s Veranda ein Junge mit Schusswunde und goldenen Augen… Grace muss erkennen, dass es ihr letzter Sommer sein wird, um ihren Freund und vielleicht auch das gesamte Rudel zu retten.

Das Buch, die Thematik und das Setting im Wald haben mich direkt angesprochen. Die sommerliche Stimmung der Geschichte ist wirklich wundervoll. Man möchte gerne selbst mit den Wölfen und Grace durch den Wald streifen und die beschrieben Düfte schnuppern. Die Werwolfthematik ist deutlich weniger mystisch und gruselig als ähnliche Geschichten. Die Geschichte ist zeitweise ziemlich langatmig, es passiert lange Zeit nichts und viele wichtigen Informationen werden durch Graces Gefühle und Denken überlagert. Erst im Verlauf wird es interessant, wenn man Einblicke in das Rudelleben und Sams Vergangenheit erhält. Die Fantasyelemente sind in diesem Buch eher Nebenthema, im Zentrum steht die zarte Liebesgeschichte und tiefe Verbundenheit der Protagonistinnen.

Man begleitet Grace durch ihren Alltag, die von Anfang an eine ungewöhnlich starke Verbundenheit zu „ihrem“ Wolf empfindet und eine tiefe Beziehung zu ihm eingeht. Unser zweiter Protagonist, Sam, ist schüchtern, unbeholfen auf eine liebenswürdige Art. Während sich Grace ihrer Gefühle immer sehr sicher und pragmatisch zeigt, ist Sam vorsichtiger, abwägend und nicht so affektiv. Außer ihrer gemeinsamen Erfahrungen passen die beiden in meinen Augen gar nicht so gut zusammen.

Zum Ende hin wird es allerdings richtig spannend, als Grace endlich (!) einmal die Inititative ergreift und aktiv wird. Das Ende ist wirklich super schön und passt zu der romantischen Gesamtstimmung des Buches.

Alles in Allem hat das Buch einige Schwächen und bis zum Ende „dümpelt“ die Geschichte vor sich hin, ist aber dennoch schön zu lesen. Die Ideen ist nicht besonders ausgefallen, aber es ist ein sehr gefühlvoller Roman, der gerade von Fans von Romantasy gut geeignet ist oder für Leser
innen, die sich in (Urban) Fantasy einlesen möchten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Poetisch, leidenschaftlich, romantisch!

Bring Down the Stars
0

Autumn steckt in einer Krise. Ihr nun Ex-Freund hat sie betrogen und Harvard wartet auf ihre Bewerbung ihres Projektes. Und bald stehen auch schon wieder die Prüfungen an… Ihre lebensfrohe Mitbewohnerin ...

Autumn steckt in einer Krise. Ihr nun Ex-Freund hat sie betrogen und Harvard wartet auf ihre Bewerbung ihres Projektes. Und bald stehen auch schon wieder die Prüfungen an… Ihre lebensfrohe Mitbewohnerin versucht sie aufzubauen und sie zu einem Flirt mit dem tollsten Kerl des ganzen Colleges zu überreden. Dieser stellt sich auch noch als Sunny-Boy heraus, der darum kämpft, von seinen Eltern

Währenddessen kämpft Weston mit der Bewältigung der Aufgaben, die er nicht nur für sich, sondern auch seinen besten Freund Conner bewältigen muss, die sich gegenseitig unterstützen. Dann trifft er in der Bibliothek dieses wunderbare Mädchen und seine Arschloch-Manier scheint zum ersten Mal ins Wanken zu geraten…

Das Buch ist gefühlvoll und dramatisch, hat einen wunderbar einfühlsamen Schreibstil, in dem man sich gut zurechtfindet. Die kleinen humorvollen Unterhaltungen zwischen Autumn und Weston lockern die Stimmung und Connor ist einfach ein Mensch zum Gernhaben! Mit Autumn konnte ich mich nicht 100%ig identifizieren. Ihre Art und ihr Verhalten waren für mich irgendwie schwer nachzuvollziehen. Ihre Ziele sind bewundernswert, aber ich hätte mir etwas mehr Beschreibungen zu ihren Aufgaben gewünscht, also wie sie die vielen Anforderungen konkret meistert. So standen die hohen Ziele zwar angedeutet immer im Raum wie ein Damoklesschwert, aber man bekommt generell wenig mit von ihren täglichen Uni-Duties, was ich schade finde (mich motiviert es nämlich immer, zu lesen, wie andere ihre Aufgaben meistern/absolvieren).

Die Geschichte nimmt nur sehr langsam Fahrt auf und spitzt sich erst zum Ende hin richtig zu. Sie nimmt eine dramatische Wendung, rührt zu Tränen und nimmt einen emotional mit. Man lacht, leidet und genießt den Text an einem Stück!

Obwohl ich immer gedacht habe, dass ich Poesie einiges abgewinnen kann, bin ich wohl doch keine ganz so große Romantikerin. Klar, persönliche Briefchen und Gedichte sind wundervoll, aber soooo toll fand ich die Schriftstücke jetzt nicht. Gerade die Briefe fand ich etwas hochgestochen.

Alles in Allem aber eine tolle, aufregende und gefühlvolle Liebesgeschichte und ich bin nach diesem mega-gigantischen Cliffhanger natürlich super gespannt auf Band 2!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere