Cover-Bild Four Dead Queens
(38)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 02.03.2020
  • ISBN: 9783492281713
Astrid Scholte

Four Dead Queens

Roman
Diana Bürgel (Übersetzer)

»Sei schnell und noch schneller wieder weg«, das ist das Motto von Keralie Corrington, Taschendiebin aus Quadara. Im Regierungsbezirk von Quadara stiehlt sie dem Boten Varin Erinnerungschips – ein begehrtes Gut auf dem Schwarzmarkt. Allerdings muss sie feststellen, dass es sich keinesfalls um leere Chips handelt: Unfreiwillig wird sie Zeugin, wie Quadaras vier regierende Königinnen ermordet werden. Keralie und Varin werden unfreiwillig zu Spielbällen einer weitreichenden Verschwörung. Zusammen versuchen sie, den Strippenziehern zu entkommen und deren Pläne zu vereiteln.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2021

Für mich ein Highlight!

0

Wow, wow, wow...
Dass fasst ziemlich gut zusammen wie sehr mich das Buch umgehauen hat. Ich hatte mir von diesem Buch gar nicht so viel erwartet, da ich den Klappentext vorher nicht gelesen hatte und ...

Wow, wow, wow...
Dass fasst ziemlich gut zusammen wie sehr mich das Buch umgehauen hat. Ich hatte mir von diesem Buch gar nicht so viel erwartet, da ich den Klappentext vorher nicht gelesen hatte und es mir nur aufgrund des Covers geholt hatte. Schon das Cover hat mich dementsprechend umgehauen, da es so düster aber gleichzeitig auch super edel aussieht.
Und genau so war das Buch auch. Edel, denn es spielt zu großen Teilen in dem Palat der Königinnen von Quadara, einem fiktiven Land, welches ich übrigens super gerne mal besuchen würde. In Quadara herrschen 4 Königinnen über 4 Bereiche des Landes, welche auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten. Jeder Bereich, Quadrant genannt, hat seine eigenen Lebensweisen und entsprechende Regeln und die Königinnen achten auf die Einhaltung dieser, sowie das Zusammenspiel der vier Bereiche.

Und auch die Königinnen halten sich an vorgegebene Regeln, zumindest vordergründig, denn im Verlauf des Buches, stellt man fest, dass vieles nicht ganz so ist wie es scheint und die Regeln eben teilweise vielleicht doch etwas überholt sind.
Das Buch hat mich sehr in seinen Bann gezogen, da immer wieder nach und nach neue Erkenntnisse und Geheimnisse ans Licht kamen. Zum Einen von Seiten der Königinnen aber auch von Seiten der anderen Hauptprotagonisten Keralie, Varin und Mackiel.
Bei diesen 3 Personen handelt es sich grundsätzlich um ganz einfache Bürger, welche in eine Intrige hineingezogen werden und am Ende hängt das Leben der Königinnen und der Fortbestand von Quadara allein an ihnen.

Keralie mocht ich von allen Protagonisten am Meisten, sie ist mutig, schlau und hat doch auch ein riesengroßes Herz. Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, als würde sie sich nur um sich selbst kümmern und sorgen, merkt man als Leser ziemlich schnell, dass es sich hierbei nur um ihre Fassade handelt, welche sie sich zum Selbstschutz aufgebaut hat. In Wirklichkeit stehen ihre Familie und Freunde für Keralie an allererster Stelle.
Varin muss man einfach mögen. Er ist ein wenig naiv, will alles richtig machen und obwohl er wegen seiner Zugehörigkeit zum Quadranten Eonia, eigentlich gar keine Gefühle haben sollte, ist kaum zu übersehen, dass in ihm ganz viele Gefühle schlummern, welche aus ihm herausbrechen wollen.
Dann gibt es noch die Königinnen und so unterschiedlich sie auch sind, hatte dennoch jede etwas für sich, was sie mir sympathisch machte.
Das Buch "Four Dead Queens" las sich teilweise schon ein bisschen wie ein Thriller, da es ein Wettrennen gegen die Zeit in dem Spiel um Leben und Tod bietet. Die Spannung innerhalb des Romans ist unglaublich! Ich war an den Seiten gehangen wie eine Süchtige und als ich einmal dachte, ich hätte alle Hintergründe verstanden, gab es einen Plottwist, der alles bisher Geahnte vollkommen aus der Bahn warf. Und gegen Ende kam dann noch einmal so eine krasse Wendung, dass ich im wahrsten Sinne mit Gänsehaut und offenem Mund gelesen habe! :D

Für mich handelt es sich bei diesem Buch definitiv um ein Jahreshighlight und ich kann es aus vollster Überzeugung weiterempfehlen!
Fazit:
WOW! Einfach wow! "Four Dead Queens" bietet einen thrillerartigen Spannungsbogen mit unglaublichen Geheimnissen und unvorhersehbaren Plottwists. Ich kann das Buch jedem empfehlen! Es bietet eine perfekte Kombination aus sympathischen Charakteren, einer kleinen aber feinen Liebesromanze und actionreicher Spannung!
Für mich ein Jahreshiglight.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Anders und eine super spannende Geschichte

0

Oooooh, interessant. Das ist ein Gedanke der mir beim lesen kam. Der Einstieg in „Four Dead Queens“ ist mir sehr leicht gefallen und der Schreibstil konnte mich ebenfalls überzeugen.

Schnell hat mich ...

Oooooh, interessant. Das ist ein Gedanke der mir beim lesen kam. Der Einstieg in „Four Dead Queens“ ist mir sehr leicht gefallen und der Schreibstil konnte mich ebenfalls überzeugen.

Schnell hat mich die Geschichte der Königinnen und Keralie gefangen und sie hat mich unglaublich gut unterhalten. „Ooooooh, interessant“ ist nur einer der Gedanken die mir zwischendurch kamen denn diese Geschichte baut sich etwas anders auf. Wie genau, behalte ich aber für mich denn das macht wirklich viel von der Geschichte und dem Lesespass aus.
Gelungen sind auf jeden Fall die Einblicke in die unterschiedlichen Protagonisten, sowie die Atmosphäre die ich sehr stimmig und angenehm empfand.
Auch die Geschehnisse sind sehr passend erdacht und beschrieben. Mich konnten einige Gegebenheiten sehr überraschen und bei einem Teil meiner Vermutungen lag ich sogar ganz schon daneben.
Für mich war „Four Dead Queens“ eine sehr tolle Unterhaltung und die Spannung ist klasse.

Die Protagonisten, seien es die Königinnen oder auch Keralie konnten mich überzeugen. Den Zusammenhang zwischen den einzelnen Protagonisten sah ich erst nicht so deutlich aber der ergibt sich sehr gut. Keralie und ebenfalls Varin haben mir sehr gefallen und auch die Strippenzieher sind sehr gelungen.

Das Cover, für die eBook-Version fast ein wenig zu dunkel, aber es passt und hält sich sehr bedeckt. Mich konnte es ansprechen, ebenso wie der Klappentext.



Fazit:

Mich konnte „Four Dead Queens“ schnell packen und sehr gut unterhalten. Ich finde den Aufbau der Geschichte sehr gelungen denn er ist anders. Die Protagonisten und auch die Atmosphäre sind stimmig und insgesamt fühle ich mich sehr gut unterhalten. Ich kann „Four Dead Queens“ absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 09.05.2020

"Sei schnell und noch schneller wieder weg."

0

Nach diesem Motto lebt Taschendiebin Keralie.

Im Auftrag Ihres Bosses stiehlt Keralie dem Boten Varin Erinnerungschips, welche auf dem Schwarzmarkt von Quadara sehr begehrt und kostbar sind.

Doch was ...

Nach diesem Motto lebt Taschendiebin Keralie.

Im Auftrag Ihres Bosses stiehlt Keralie dem Boten Varin Erinnerungschips, welche auf dem Schwarzmarkt von Quadara sehr begehrt und kostbar sind.

Doch was darauf zu sehen ist, zieht sie in einen Strudel aus Intrigen, Verschwörungen, Gewalt und vier toten Königinnen.

Ein spannender, fesselnder und bildreicher Fantasyroman, der den Leser öfters in die Irre führt. Für jeden Fantasyliebhaber ein Muss!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2020

das war ein richtiges Highlight

0

Keralie ist eine recht erfolgreiche Taschendiebin und soll jetzt für ihren Boss Mackiel einem Boten einen Erinnerungschip stehlen, den dieser dann auf dem Schwarzmarkt verkaufen will. Soweit klappt alles ...

Keralie ist eine recht erfolgreiche Taschendiebin und soll jetzt für ihren Boss Mackiel einem Boten einen Erinnerungschip stehlen, den dieser dann auf dem Schwarzmarkt verkaufen will. Soweit klappt alles super, aber als Keralie feststellt, was sich auf dem Chip für Erinnerungen befinden, beschließt sie, ihn zu stehlen. Gemeinsam mit dem Bote, dem sie den Chip gestohlen hat, kommt sie einer Verschwörung auf die Schliche, die ihr ganzes Leben durcheinander wirt.

Ich muss gestehen, das Buch ist völlig anders als ich erwartet hatte. Das lag vor allem an dem Weltenentwurf der Autorin, der so gar nicht in den Bereich High Fantasy passt. Die Autorin entführt ihre Leser nach Quadara . Quadara ist in vier Bezirke unterteilt, die alle sehr unterschiedlich sind. Jeder Bezirk lebt nach seinen eigenen Regeln und hat eine eigene Königin. Da wäre zum einem der Bezirk Eonia, der fortschrittliche Technologie besitzt und die Bewohner ihre Gefühle unterdrücken, was mich doch tatsächlich an die Vulkanier erinnert hat. Lange weiß man als Leser gar nicht, in welche Richtung die Autorin hier geht, was ich sehr spannend und fesselnd fand.

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Keralie und den vier Königinnen. Keralie ist ein taffer Charakter, sie lässt sich nichts gefallen und ist sehr schlagfertig. Ihr zur Seite stellt die Autorin Varin, der ausgerechnet aus Eonia kommt. Die beiden sind sehr unterschiedlich und ich fand es sehr spannend, wie sie sich zusammen raufen. Aber auch die Königinnen sind alle sehr unterschiedlich und jede von ihnen hat etwas zu verbergen.

Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen, auch wenn ich mit anderen Erwartungen heran gegangen bin. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2020

Four Dead Queens

0

Cover: Das Cover lohnt einen zweiten Blick, für mich war es nicht direkt einem Genre zuzuordnen, aber es hat mir auf direkt gut gefallen. Der Titel springt einen direkt an und auf den zweiten Blick entdeckt ...

Cover: Das Cover lohnt einen zweiten Blick, für mich war es nicht direkt einem Genre zuzuordnen, aber es hat mir auf direkt gut gefallen. Der Titel springt einen direkt an und auf den zweiten Blick entdeckt man noch etwas mehr.
Inhalt: Keralie ist eine Taschendiebin und lebt in Quadara, was seit dem Bürgerkrieg in vier Quadranten unterteilt ist und von je einer Königin regiert wird. Nachdem sie dem Boten Varin, wertvolle Erinnerungschips geklaut hat, verändert sich für sie alles. Sie zeigen den Mord an den vier Königinnen und jetzt ist auch Kerlaie’s Leben in Gefahr. Sie muss herausfinden, wer die Königinnen getötet hat.

Meine Meinung: Das Buch hat mich überrascht, ich hatte weniger mit einem spannenden Thriller gerechnet. Mir gefällt die Verbindung von Fantasy und Thriller in diesem Debüt-Roman sehr gut.
Der Schreibstil der Autorin zieht einen direkt in den Bann und die Geschichte bleibt bis zum Schluss spannend. Die einzelnen Kapitel sind aus den Perspektiven der vier Königinnen und Keralie erzählt, was ich erst etwas abschreckend fand, aber gut gelöst wurde. Es trägt für mich sehr zur Spannung bei und der Leser erfährt so nach und nach mehr über die Königinnen und ihre Geheimnisse.
Keralie ist eine tolle Protagonistin, sie ist mutig und taff, bringt aber auch viel Humor mit, was viele Szenen bereichert hat. Varian hat mir auch direkt gut gefallen, besonders da sich die beiden Charaktere erstmal auf einander einstellen mussten.
Der Fall steht klar im Mittelpunkt, trotzdem bringt die Erzählung auch ein wenig Romantik mit, was das ganze sehr schön abrundet.

Fazit: Eine gelungene Mischung aus Fantasy und Thriller mit einer Spur Romantik, ein toller Debüt-Roman der auf weitere hoffen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere