Profilbild von Prinzeraa

Prinzeraa

Lesejury Profi
offline

Prinzeraa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Prinzeraa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.06.2020

Perfekt durchdacht aber falsche Schwerpunktsetzung

Sisu
0

Nachdem ich bei einem Instagram-Takeover des Accounts vom "Drachenmondverlag" Isabel Kritzer kennenlernte, wollte ich unbedingt ihre Bücher lesen. Ich habe mir dann sofort ein paar Bücher von ihr bestellt, ...

Nachdem ich bei einem Instagram-Takeover des Accounts vom "Drachenmondverlag" Isabel Kritzer kennenlernte, wollte ich unbedingt ihre Bücher lesen. Ich habe mir dann sofort ein paar Bücher von ihr bestellt, welche mir interessant erschienen und darunter war auch "Sisu - Älter als die Erde".
Das Cover von "Sisu" ist ein absoluter Traum! Es zeigt eine nächtliche Stadt, welche, durch die Lichter der Fenster oder Straßenlaternen, glitzert wie der Nachthimmel. Außerdem ist noch eine Person in einem wunderschön ausschweifenden Kleid, abgebildet, bei welcher es sich beispielsweise um Iva, der Hauptprotagonistin, halten könnte.

Iva, die bis zu ihrem 16. Lebensjahr denkt sie sei ein ganz "normaler" Mensch, wird in einen Unfall verwickelt und daraufhin ist nichts mehr so wie es war. Sie erfährt zum Beispiel, dass sie in Wirklichkeit eine "Sisu" ist, ein "außerirdisches" Wesen. Außerdem, dass die ganze Welt, wie sie sie bisher kannte, mit ihren Geschichten und Legenden, nur ein Teil der Wahrheit ist.
Ich mochte Iva ganz gerne, sie war mir allerdings ein bisschen zu viel mit ihren eigenen Gefühlen und Gedanken beschäftigt und da man die Geschichte hauptsächlich aus ihrer Sicht aus liest, fand ich das etwas anstrengend und teilweise sogar langweilig. Es fanden dadurch generell wenig richtige Gespräche statt, sondern ich bekam viel mehr von den Gedankenspielen von Iva zu lesen.

Die Geschichte an sich ist richtig gut durchdacht und perfekt geplant. Isabel hat eine komplett eigene und neuartige Spezies erschaffen, die die Welt aus einem anderen Blickwinkel sehen. Da die "Sisu" nur sterben, wenn sie es selbst wollen oder komplett zerstört werden, haben sie einige Dinge auf der Erde hautnah miterlebt und es hat sich tatsächlich alles etwas anders abgespielt, als das den "normalen" Menschen erzählt wird. Beispielsweise waren die Dinosaurier die "Haustiere" der Sisu, die sich aber auf dem neu besiedelten Planeten nicht gut zurechtfanden und deshalb ausstarben.
Ich muss hier wirklich ein RIESIGES Lob an die Autorin aussprechen: Ich habe selten eine so gut durchdachte Hintergrundgeschichte erlebt! Da passte einfach alles zusammen!

Der Nachteil war jedoch: Durch die Erklärung der ganzen Hintergründe, war das Buch am Anfang etwas kompliziert und auch wieder langwierig und ich habe wirklich lange gebraucht um mich wirklich in die Geschichte versinken zu lassen und habe es tatsächlich bis zum Ende aber leider nicht geschafft, komplett darin einzutauchen.

Der Kampf der "Sisu" gegen die Antagonisten, eine andere Spezies, die "Kifu", war spannend gestaltet, wurde aber meiner Meinung nach ein wenig zu schnell abgehandelt.
Das Ende war dagegen wieder sehr schön erzählt und hat mich richtig glücklich zurückgelassen.


Fazit:
Obwohl ich mir am Anfang so schwer getan habe, komplett in der Geschichte zu versinken, hat es sich ab der Mitte richtig gut und spannend entwickelt. Meiner Meinung nach, wäre es besser gewesen, den Anfang etwas zu kürzen und dafür das Ende (das Zusammentreffen "Sisu" vs. "Kifu" mehr auszuführen. Trotzdem kann ich das Buch sehr empfehlen, da die Geschichte absolut perfekt durchdacht und dennoch schön zu lesen war!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Mehr als nur ein "Funken" Göttlichkeit

Ein Funken Göttlichkeit - Die Chronik der Scian
0

Vom Buch "Ein Funken Göttlichkeit" hatte ich in einer Bücherbüchse eine Leseprobe, welche ich absolut verschlungen habe. Deshalb war ich auch sehr glücklich darüber von BOD ausgewählt worden zu sein, dieses ...

Vom Buch "Ein Funken Göttlichkeit" hatte ich in einer Bücherbüchse eine Leseprobe, welche ich absolut verschlungen habe. Deshalb war ich auch sehr glücklich darüber von BOD ausgewählt worden zu sein, dieses zu rezensieren.
Auch wenn das Cover relativ schlicht ist und deshalb nicht zwangsweise zu einem Coverkauf anregen würde, fand ich es dennoch sehr passend. Das Lederbuch mit dem türkisen Stein in der Mitte, spielt auch im Buch eine sehr große Rolle.

Ich fand das Buch sehr spannend und auch interessant, da es sich mit alten Legenden und Mythologien beschäftigt und ich dieses Thema auch privat absolut ansprechend finde. Es wurden überwiegend die altgriechischen Götter im Buch erwähnt, denn diese haben einen wichtigen Anteil an der Geschichte.

Dies liegt daran, dass die Hauptprotagonisten, Abstämmige einstiger griechischer Gottheiten sind und einen gewissen göttlichen Funken tragen sie immer noch in sich.
Es wird hauptsächlich aus der Sicht von Elara und auch Alexej berichtet, dies sind, mit Lewis und als Antagonistin Ottilie, die wichtigsten Charaktere des Buches. Ich konnte mich absoulut gut mit Elara identifizieren, auch sie ist eine Leseratte und verbringt die Zeit lieber mit sich oder ein paar wenigen Freunden, als sich auf Partys blicken zu lassen.
Alexej ist meiner Meinung nach absolut liebenswürdig und ich kann gut verstehen, dass sich zwischen ihm und Elara im Laufe der Zeit etwas mehr entwickelt als nur Freundschaft.

Der Kampf der drei Freunde gegen die böse Ottilie, welche im Auftrag der Götter die Menschheit zerstören möchte, ist unglaublich spannend und birgt viele ungeahnte Wendungen. Die Autorin hat es geschafft, von der ersten bis zur letzten Seite, eine rasante und fesselnde Geschichte entstehen zu lassen, die einmalig ist.


Fazit:
Für alle Fans der griechischen Mythologie eine absolute Herzensempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Kunst liegt im Auge des Betrachters ;)

Der Tattoosammler
0

Da ich selbst tattoowiert bin und die Tattookunst absolut schön und auch interessant finde, habe ich mir dieses Buch sofort angefragt, als es mir beim Bloggerportal vorgeschlagen wurde und hab mich richtig ...

Da ich selbst tattoowiert bin und die Tattookunst absolut schön und auch interessant finde, habe ich mir dieses Buch sofort angefragt, als es mir beim Bloggerportal vorgeschlagen wurde und hab mich richtig gefreut, dass ich als Rezensent ausgewählt wurde.
Ich fand schon das Cover absolut ansprechend. Die zwei Koi-Karpfen im japanischen Stil, die, ähnlich dem Ying-Yang-Zeichen, den Titel zieren machte gespannt auf mehr.

Der Thriller ist aus Sicht der verschiedenen Hauptprotagonisten geschrieben, das gab das Gefühl tief im Geschehen verwickelt zu sein.
Da gibt es zum einen die Polizisten Francis oder Rory. Beide geben ihr Bestes den Fall um die Morde an verschiedenen Tattoowierten aufzuklären.
Im Gegenzug dazu steht Marni, sie ist selbst eine Tattookünstlerin und auch tattoowiert. Marni findet das "erste" Opfer und meldet dieses an die Polizei. Aufgrund ihrer Meldung und der Tatsache, dass sie selbst in der Tattooszene involviert ist, hilft sie der Polizei, vor allem Francis, bei der Suche nach dem Mörder.
Mir war Marni und auch Francis, jeder auf seine Art, sehr sympathisch. Marni ist stur, rebellisch aber hat einen weichen Kern und Francis ist gerecht und vertrauensvoll. Dass die Beiden sich im Laufe des Buches auch privat näher kamen hat mich sehr gefreut und hat die gewisse Prise Liebe in das Geschehen gebracht.
Rory, den anderen Polizisten, hingegen, konnte ich nicht ganz so gut leiden. Er wirkte für mich sehr egoistisch und auf seinen eigenen Vorteil bedacht.

Was mir extrem gut gefallen hat, waren dass immer wieder verteilt auch einzelne Seiten aus Sicht des Mörders geschrieben wurden. Das war extrem spannend und aufschlussreich und ich konnte so die Hintergründe dieser Person kennenlernen und wie sie überhaupt dazu kam, so weit in den Abgrund zu rutschen. Ich konnte die Gründe teilweise sogar nachvollziehen und Sympathien mit der Person entwickeln.

Das Buch war unglaublich spannend und ich konnte es kaum weglegen. Die Suche nach dem Täter und den Drahtziehern war ein regelrechter Wettlauf gegen die Zeit, welcher mich absolut gefesselt hat. Angereichert mit einigen schockierenden Plot Twists war das ein echt gelungener Thriller.


Fazit:
Das war mal ein Thriller der mich absolut begeistern konnte. Genau die richtige Mischung aus Nervenkitzel, Liebe und unvorhergesehenen Wendungen für meinen Geschmack!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Ein kleiner Schritt für einen Gesunden...

Drei Schritte zu dir
0

Diese herzzerreissende Geschichte, habe ich zusammen in einer Leserunde in dem Buchclub "moonlightbookclub" gelesen. Wir haben uns für dieses Buch entschieden, da wir ein Buch lesen wollten, von welchem ...

Diese herzzerreissende Geschichte, habe ich zusammen in einer Leserunde in dem Buchclub "moonlightbookclub" gelesen. Wir haben uns für dieses Buch entschieden, da wir ein Buch lesen wollten, von welchem vor Kurzem eine Realverfilmung erschienen ist.
Das Cover ist meiner Meinung nach extrem schön. Es zeigt die Schattenumrisse eines Mädchens un eines Jungen. Den größten Part nimmt jedoch eine Lunge, stilisiert mit Blüten dar, welche für eine gesunde Lunge steht. Das Coverbild hat eine besondere Bedeutung, welche innerhalb der Geschichte erklärt wird.

Der Spielort der Geschichte ist das St. Grace Krankenhaus, in welchem die zwei Hauptprotagonisten, aufgrund von Mukoviszidose, als Patienten stationiert sind und sich zufällig treffen.
Da ist auf der einen Seite Stella. Stella ist extrem durchorganisiert und perfektionistisch, sie hält ihren Behandlungsplan strikt ein und hat hierfür sogar eine eigene App entwickelt. Sie musste in ihren wenigen Lebensjahren schon sehr viel Leid ertragen und das nicht nur aufgrund ihrer Krankheit. Sie liebt ihre Familie über alles und muss lernen, dass sie diese nicht über sich selbst stellen darf.
Gänzliches Gegenteil von Stella ist Will. Er ist rebellisch, umschwimmt gerne die aufgestellten Regeln und ist als Patient eine reine Qual, da er sich beispielsweise weigert, seine Medikamente einzunehmen. Im Gegenzug zu Stella, hat er zu seiner Mutter ein eher mäßiges Verhältnis und muss dementsprechend eher lernen, etwas mehr an seine Mitmenschen zu denken.

Ich fand es richtig schön, wie sich die beiden Charaktere im Laufe des Romans entwickelt haben. Diese komplett unterschiedlichen Charaktere prallen aufeinander und helfen sich gegenseitig, ihre Extreme etwas zurückzuschrauben und beide können sich vom jeweils anderen eine Scheibe abschneiden.

Natürlich spielt immer wieder während des Buches, die Krankheit und auch der Tod eine große Rolle. Dementsprechend hat es zwar unglaublich schöne und romantische Stellen, jedoch immer gespickt mit einem kleinen Wehmutstropfen, nämlich der gefährlichen Krankheit.

Fazit:
Ich habe während des Lesens öfter ein paar Tränen vergossen, sei es aus Rührung aber eben auch aus Trauer.
Das Ende war für mich persönlich leider nicht gänzlich zufriedenstellend, weswegen es einen kleinen Punktabzug gibt. Ansonsten jedoch eine absolut gelungene, und schmerzhaft schöne Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2020

Zwei Welten, Eine Geschichte!

Ardantica
0

"Ardantica" habe ich von der lieben Carolin als Rezensionsexemplar zugesendet bekommen und ich habe mich richtig sehr darüber gefreut. Schon das Cover hat mich absolut begeistert. Ich finde es richtig ...

"Ardantica" habe ich von der lieben Carolin als Rezensionsexemplar zugesendet bekommen und ich habe mich richtig sehr darüber gefreut. Schon das Cover hat mich absolut begeistert. Ich finde es richtig toll, wie die Haare des Mädchens zum Wald werden und dann unten der Panther, welcher im Buch auch eine große Rolle spielt, zu sehen ist. Außerdem ist die Farbe sehr ansprechend und fällt definitiv ins Auge. Auch die Haptik des Buches fand ich richtig schön, denn die Oberfläche ist so leicht samtig.

Carolin hat in "Ardantica" die reale Welt und eine eigen ausgedachte Fantasiewelt, ineinander verschmelzen lassen. Die Fantasiewelt ist sehr gut durchdacht und es hat mir Spaß gemacht spannende Orte, wie die Berge der Zwerge oder die Schule der "Elements" kennen zu lernen.

Die Autorin hat als Hauptprotagonistin Leyla, eine sehr intelligente und gutherzige, Studentin gewählt, die ich wirklich sehr gerne mochte. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, denn sie ist mutig und ihre Freunde sind ihr das Wichtigste. Außerdem lernt man noch Majik, Theodor, Chayenne und Pan kennen. Vor allem Pan war mir extrem sympathisch und ich konnte gut verstehen, dass Leyla ihm sofort vertraut, denn ich wäre genauso gewesen.

Ich fand das Fantasybuch "Ardantica" sehr empfehlenswert, da es eine wirklich komplett neue und spannende Geschichte bietet. Carolins Schreibstil ist super flüssig und angenehm leicht zu lesen. Zum Spannungsaufbau hat sie auch Plot Twists in die Geschichte eingebaut und ich war mehrmals in der Überlegung, welche Personen nun noch vertrauenswürdig sind und welche eine ganz andere, gefährliche Seite verbergen.
Das Buch endet mit einem richtigen Cliffhanger und ich bin so gespannt auf den zweiten Teil, den ich auf jedenfall auch lesen werde!

Fazit:
Ich habe das Buch richtig verschlungen und kann absolute Lobeshymnen auf die Idee, die Welt, die Protagonisten und auch die Spannung singen. Absolute Leseempfehlung für diese Reihe von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere