Profilbild von anooo

anooo

aktives Lesejury-Mitglied
offline

anooo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit anooo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2017

Solide mit gutem Ende

Shutter Man
1 0

Das war mein erstes Buch aus der Balzano/Byrnes Reihe und es hat mir gut gefallen. Ich hatte beim Lesen nicht das Gefühl, dass mir Vorwissen aus den anderen Bänden fehlen würde.

In diesem Band geht es ...

Das war mein erstes Buch aus der Balzano/Byrnes Reihe und es hat mir gut gefallen. Ich hatte beim Lesen nicht das Gefühl, dass mir Vorwissen aus den anderen Bänden fehlen würde.

In diesem Band geht es um eine skrupellose Familie, die brutale Morde verübt. Zunächst ist es etwas verwirrend die einzelnen Familienmitglieder auseinander zu halten, doch das legt sich schnell. Es sind auch einige Zeitsprünge in die Vergangenheit vorhanden, die mir gut gefallen haben. Dadurch hatte man noch mehr Hintergrundwissen.

In dem Buch kommt sehr viel Polizeiarbeit vor und eher weniger Thrill. Jedoch hat mich das nicht weiter gestört, da ich es trotzdem spannend fand und immer weiter lesen und mehr erfahren wollte. Für Leser, die sich sehr viele blutige Szenen wünschen ist dies eher nichts. Aber ich denke für einen Fan von der Balzano/Byrnes Reihe ist auch dieser Band ein Muss.

Veröffentlicht am 31.05.2018

Outlander meets Erotik

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
0 0

Bei dem Buch „Victorian Rebells - Mein schwarzes Herz“ handelt es sich um einen Reihenauftakt. Es geht um den berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell, der die in London lebende Mitarbeiterin des Scotland ...

Bei dem Buch „Victorian Rebells - Mein schwarzes Herz“ handelt es sich um einen Reihenauftakt. Es geht um den berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell, der die in London lebende Mitarbeiterin des Scotland Yards, Farah McKenzie, entführt. Die Handlung spielt sowohl im Viktorianischen London als auch in den schottischen Highlands. Diese Kombination hat mir sehr gut gefallen und die Autorin schafft es den Leser in die Zeit zurück zu versetzen und die Umgebung authentisch zu beschreiben.

Der Roman punktet mit zwei Dingen: Zum einen den sehr bildhaften und fast schon poetischen Schreibstil Kerrigans. Trotz einiger Längen ist die Geschichte Dank des flüssigen und angenehmen Schreibstils gut zu lesen. Auch die Wortwahl passte in die Zeit und ist authentisch. Selbst die erotischen Szenen werden schön beschrieben, wenn auch an manchen Stellen etwas zu lang gezogen. Zum anderen punktet der Roman mit sympathischen und gut ausgearbeiteten Charakteren. Vor allem Farah McKenzie sowie einige Nebencharaktere schließt man schnell ins Herz. Dorian Blackwell hingegen wirkt zunächst sehr düster und dunkel. Doch auch bei ihm blickt man schnell hinter seine harte Schale, sodass mir auch dieser Charakter und seine Entwicklung gefallen hat.

Insgesamt muss ich sagen, dass mir an manchen Stellen die Spannung gefehlt hat und ich mir eine tiefgründigere Handlung gewünscht hätte, da es des öfteren ziemlich vorhersehbar war. Nichtsdestotrotz ist es ein gelungener Debütroman, der schon einige Fans gefunden hat. Ob ich die nächsten Teile auch lesen werde weiß ich noch nicht.

Ich vergebe 3,5 Sterne.

Veröffentlicht am 25.05.2018

Solider Krimi

Sommernachtstod
0 0

In dem Skandinavien-Krimi „Sommernachtstod“ von Anders de la Motte geht es um das Verschwinden des kleinen Jungen Billy. „Ein Kind verschwindet. Ein Dorf schweigt“. Zwanzig Jahre nach dem Verschwinden ...

In dem Skandinavien-Krimi „Sommernachtstod“ von Anders de la Motte geht es um das Verschwinden des kleinen Jungen Billy. „Ein Kind verschwindet. Ein Dorf schweigt“. Zwanzig Jahre nach dem Verschwinden kehrt Billys ältere Schwester Vera zurück in das Heimatdorf, um heraus zu finden was damals wirklich mit Billy geschehen ist.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt. Das hat mir gut gefallen. Der Komissar Kristen Mansson ist sehr sympathisch und es macht Spaß seine Arbeit mitzuverfolgen. Man muss dazu sagen, dass es sich hier um einen sehr ruhigen und leisen Krimi handelt und keine blutigen oder brutalen Szenen vorhanden sind. Mir hat das sehr gut gefallen.

Aufgrund dieser Art kommt es auch zu einigen Längen. Dennoch ist das Buch insgesamt recht spannend. Vor allem das Ende bringt nochmal eine Wendung und konnte mich überzeugen.

Insgesamt hat mir das Buch durchschnittlich gut gefallen. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass ich sonst nicht so gerne Krimis lese, vor allem keine skandinavischen, aber hier hat mich die Leseprobe im Gegensatz zu anderen positiv überrascht.

Veröffentlicht am 15.04.2018

Subtile Spannung

Im Dunkel deiner Seele
0 0

Es handelt sich hier um einen (Psycho) Thriller der etwas anderen Art. George Harrars Thriller „Im Dunkel deiner Seele“ kommt sehr leise und ruhig daher. Es geht um den Philosophie Professor Evan Birch, ...

Es handelt sich hier um einen (Psycho) Thriller der etwas anderen Art. George Harrars Thriller „Im Dunkel deiner Seele“ kommt sehr leise und ruhig daher. Es geht um den Philosophie Professor Evan Birch, der des Mordes an einem 16-jährigem Mädchen beschuldigt wird.

Zunächst einmal muss man wissen, dass Evan Birchs Beruf eine sehr große Rolle in dem Buch einnimmt und viele philosophische Themen vorkommen. Da ich mich vorher noch nicht mit dem Thema beschäftigt habe, hat mir das sehr gut gefallen und konnte noch einiges Lernen. Wer nichts mit Philosophie am Hut hat und haben möchte, für den könnten das etwas zu viel werden.

Als nächstes muss man wissen, dass es sich nicht um einen Thriller handelt, der sehr blutig oder actionreich ist. Die Spannung in diesem Buch kommt sehr subtil und unterschwellig daher. Es passieren viele merkwürdige Dinge und man fragt sich die ganze Zeit, was es damit auf sich hat. Wer sich auf diese zwei Dinge einlässt, bekommt einen psychologischen Thriller in einer Art, die man vorher noch nicht so oft gelesen hat.

Mir hat es unheimlich Spaß gemacht Evan Birch in seinen Gedanken zu begleiten. Er hat einen trockenen Humor und ist zudem noch sarkastisch. Mir hat der Charakter des Protagonisten sehr gut gefallen.

Viele andere Rezensenten kritisieren das Ende des Buches, was ich einerseits nachvollziehen kann, da ich es anfangs ebenfalls als schwach empfand. Es lässt einen mit offenen Mund zurück und man fragt sich, ob es das jetzt schon war. Andererseits finde ich das Ende im Nachhinein, nachdem man es Säcken gelassen hat umso genialer und unheimlich gruselig.

Ich empfehle diesen (Psycho) Thriller allen, die Lust auf einen besonderen Thriller haben. Ich denke, Leser von Gone Girl, werden auch hier ihre Freude daran haben.

Veröffentlicht am 09.04.2018

Tiefgründiger als gedacht

Was in unseren Sternen steht
0 0

Bei dem Buch handelt es sich um einen Frauenroman, der in Frankreich in der Dordogne spielt. Jess und ihr zehnjähriger Sohn William fahren zusammen in den Urlaub, zu Williams Vater, mit dem Jess seit der ...

Bei dem Buch handelt es sich um einen Frauenroman, der in Frankreich in der Dordogne spielt. Jess und ihr zehnjähriger Sohn William fahren zusammen in den Urlaub, zu Williams Vater, mit dem Jess seit der Geburt des Kindes nicht mehr zusammen ist. Vater und Sohn sollen sich besser kennenlernen und mehr Zeit miteinander verbringen. Dies hat einen ganz bestimmten Grund, der erst im Verlauf der Geschichte bekannt wird.

Was mich sehr fasziniert hat ist, dass das Buch ernste Themen wie die Huntington Krankheit behandelt. Man lernt einiges über diese Krankheit und es werden einem die Augen geöffnet, dass man jeden Moment im Leben genießen sollte.

Der Schreibstil lässt sich schnell und angenehm lesen, was auch die kurzen Kapitel unterstützen. Trotz ernsteren Themen ist das Buch humorvoll und eignet sich als Strandlektüre. Vor allem Jess ist ein super sympathischer Charakter und William schließt man auch schnell ins Herz.

Ich vergebe 3,5 Sterne, da solche Art von Frauenromanen immer sehr vorhersehbar sind. Dennoch möchte ich anmerken, dass es innerhalb dieses Genres ein 5-Sterne Buch ist. Wer gerne Frauenliteratur liest sollte unbedingt zu „Was in Unseren Sternen steht“ greifen.