Profilbild von asprengel

asprengel

Lesejury-Mitglied
offline

asprengel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit asprengel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.12.2017

Alpha One - Ein modernes Märchen

Alpha One
0 0


Alpha One

Dies ist mein erstes Buch von Minny, bleibt aber sicher nicht das letzte, denn wenn man Alpha One gelesen hat muss man einfach wissen wie es weitergeht. :)
Dies ist anscheinend das erste Buch ...


Alpha One

Dies ist mein erstes Buch von Minny, bleibt aber sicher nicht das letzte, denn wenn man Alpha One gelesen hat muss man einfach wissen wie es weitergeht. :)
Dies ist anscheinend das erste Buch von Minny was man teilweise am Schreibstil erkennen kann. Dieser ist jugendlich und sehr detailliert. Das hat mir gut gefallen. Es gibt ein paar Formulierungen die mich gestört haben. Vor allem ein Wort kommt doch etwas zu häufig vor.
Das Cover ist farblich ein absoluter Hingucker. Es erinnert mich an einen Auftritt auf der UcoP Bühne.

Inhalt:
Beth ist unzufrieden mit sich, ihrem Leben und der Liebe. Alles ist darin so normal und durchschnittlich. Doch eines Tages ändert sich ihr Leben von Grund auf: Talentsucher von der United Confederation of Performance, kurz UCoP, entdecken sie und führen sie schließlich in eine Welt voller Performen, Tanz und Gesang, von der sie nie zu träumen gewagt hätte. Doch ein harter Weg liegt vor ihr, viele Steine, viele Männer und viel Arbeit. Besonders Henry ist alles andere als nett und macht ihr das Leben zur Hölle. Schafft sie es trotz ihm und allen anderen Problemen, ihrem normalen Leben zu entfliehen und das Besondere an ihr zu akzeptieren?

Ich hatte mich sehr darauf gefreut dieses Buch zu lesen. Liebe ich doch Tanz- und Musikfilme total. Minny hat es geschafft dem Leser einen tollen Eindruck von dem Leben auf und hinter der Bühne zu verschaffen. Die Charaktere bei UCoP und natürlich bei Alpha sind bunt gemischt. Und trotzdem gibt es kaum Ärger in der Gruppe. Das war vielleicht etwas unrealistisch. Ein paar mehr Streitereien hätten es bestimmt spannender und realitätsnaher gestaltet. Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt.
Beth bringt die Gruppe gehörig durcheinander, und doch scheint das genau richtig zu sein.
Sie ist wenig Selbstbewusst und kann sich ganz schwer selbst einschätzen. Selbst nachdem alle ihr sagen wie gut sie ist, kann sie es immer noch nicht glauben. Das war zeitweise etwas nervig. Denn auch wenn ich einen ähnlichen Charakter habe, und ich mich eigentlich gut in Beth hinein versetzen kann, war es irgendwann einfach zu viel.
Was auch mein zweiter Kritikpunkt ist. Zusätzlich kommt hinzu: Obwohl Minny alles gut beschrieben hat, habe ich absolut kein Bild von Beth vor Augen. Das ist mir schon lange nicht mehr passiert. Und viel mir erst so richtig nach Beendigung des Buches auf. Bei allen anderen Figuren ist dies nicht so.

Fazit:
Dieses Buch hat mich trotz der zwei kleinen Kritikpunkte überzeugen können.
Ich liebe die Welt die Minny geschaffen hat und beim lesen lief im Kopf ein kleiner Film ab. Gerade bei den Tanz- und Gesangsszenen, vor allem auf der Bühne.
Mir haben außerdem besonders die Szenen zwischen Beth und Henry gefallen. Wie sie sich aneinander gewöhnen mussten, sich kennenlernen, den anderen ärgern, sich gegenseitig gefordert haben. Das war teilweise wirklich intensiv. Henry ist sowieso ein absoluter Lieblingscharakter!
Das es zu keiner richtigen Liebesgeschichte kam ist einerseits konsequent hat mich andererseits ein bisschen enttäuscht. Aber was nicht ist kann ja noch werden. ;)

Empfehlung für alle die moderne Märchen lieben!!

Veröffentlicht am 02.11.2017

In Hexenwäldern und Feentürmen

In Hexenwäldern und Feentürmen
0 0

In Hexenwäldern und Feentürmen

Als ich mich für die Leserunde beworben hatte, war ich mir noch nicht hundertprozentig wie gut mir die Kurzgeschichten gefallen würden.
Schließlich ist mein Motto: Je mehr ...

In Hexenwäldern und Feentürmen

Als ich mich für die Leserunde beworben hatte, war ich mir noch nicht hundertprozentig wie gut mir die Kurzgeschichten gefallen würden.
Schließlich ist mein Motto: Je mehr Seiten desto besser. :)

Aber vorab etwas zum Cover und Inhalt. Diese Anthologie ist im Drachenmondverlag erschienen und umfasst 19 Kurzgeschichten die alle auf mehr oder weniger bekannten Märchen basieren. Auch die Autoren sind teilweise ziemlich bekannt. Zusammengestellt wurde dieses Buch von Christian Handel, der ebenfalls eine Geschichte beisteuert.
Über die Cover des Drachenmondverlags brauche ich glaube ich nicht allzu viel zu sagen. Außer das sie in fast allen Fällen einfach fabelhaft sind.

Ich wurde beim lesen positiv überrascht. Mir hat fast jede Geschichte gut gefallen, auf ihre eigene Art und Weise. Diese sind aber meine Favoriten:

Das Aschenputtel von Nina MacKay
Der Gläserne Turm von Michelle Natascha Weber
Die Flöte im Mondlicht von Sylivia Johanne Sollfrank
Wie man Zauberspiegel baut von Christian Handel
Die kleine Androidin von Marissa Meyer

Jede der ausgesuchten Geschichten hat ihren eigenen Stil. Mal düster und mal absolut märchenhaft. Da sie sich oft vom Original unterscheiden gibt es immer wieder Überraschungen. Mehrmals regt gerade das Ende zum nachdenken an. Denn diese Geschichten haben oft kein richtiges Ende oder zumindest ein sehr offenes. Ich hatte ja Bedenken was den Tiefgang der Geschichten angeht. Das sie zu kurz wären um sich einzufinden und um mitzufühlen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Das lädt den Leser ein sich selbst Gedanken zu machen.

Und genau das ist es was dieses Buch ausmacht.

Wenn ihr Märchen liebt, euch aber gerne überraschen lasst dann greift auf jeden Fall zu

Veröffentlicht am 22.10.2017

Simon und Baz <3

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow Roman
0 0


Vorab möchte ich sagen das ich das deutsche Cover zwar mag aber das englische irgendwie mehr rüber bringt. Ich hätte mir gewünscht das auf den deutschen Cover ebenfalls Simon und Baz abgebildet wären. ...


Vorab möchte ich sagen das ich das deutsche Cover zwar mag aber das englische irgendwie mehr rüber bringt. Ich hätte mir gewünscht das auf den deutschen Cover ebenfalls Simon und Baz abgebildet wären. Der Titel ist unglücklich gewählt, fast schon spoilernd.

Ich habe bereits Fangirl von Rainbow Rowell gelesen und war sehr begeistert von ihrem Schreibstil. Davon das dieses Buch so viel in wenigen Worten ausdrückt.
Teilweise durften wir Simon und Baz ja da schon kennenlernen. Ich finde das hat wunderbar zu dem Buch gepasst, war sogar ein wichtiger Bestandteil um Cath zu verstehen und ich kann garnicht begreifen das so viele diese Abschnitte als störend empfunden haben.

Mein einziger Kritikpunkt ist der Anfang des Buches. Man startet mit einem neuen Schuljahr, aber die Geschichte um Simon begann natürlich schon viel eher. Es ist viel passiert, und das wird immer wieder eingestreut. Viele Informationen die es mir schwer gemacht haben.
Für mich hat das Buch tatsächlich erst mit Baz erscheinen richtig angefangen.

Inhalt:
Simon Snow ist der mächtigste Zauberer, den die Welt der Magie je hervorgebracht hat. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass Simon völlig unfähig ist, seine magischen Kräfte zu steuern. Aber dafür ist ja Watford da, das Zaubererinternat. Für Simons Zimmergenossen Baz – Vampir aus angesehener Familie und Simon in freundlichem Hass zugetan – ist er, der Auserwählte, eine wahre Fehlbesetzung. Am liebsten würde Baz den Magie sprühenden Simon mit seinen spitzen Zähnen ein für alle Mal erledigen. Doch dazu kommt es nicht, vorerst zumindest. Denn die verfeindeten Jungs tun sich zusammen, um gemeinsam mit ihrer blitzgescheiten Schulkameradin Penelope den Mord an Baz' Mutter aufzuklären. Für Simon beginnt eine Achterbahn der Gefühle. Und die Welt der Zauberer steht fortan nicht nur in Liebesdingen Kopf.

Meine Meinung:
Ich habe in diesem Jahr Rainbow Rowell für mich entdeckt. Eine tolle Autorin mit einem noch tolleren Schreibstil. Leise und unaufdringlich aber doch so wirkungsvoll. Und mit wichtigen Botschaften, nicht aufzugeben wenn das Leben einem Steine in den Weg legt. Und natürlich über Freundschaft und Liebe! Eine Liebe, so besonders, das sie mich mitgerissen hat.

„Ich wollte schon seit langem, das es so ist wie jetzt. Fast seitdem wir uns kennen....“
„Dich zu sehen war wie ein Blick in die Sonne“

Jedes Gespräch zwischen Simon und Baz, egal ob Streit oder gemeinsames Pläne schmieden habe ich geliebt. Das Buch ist voller Post its, damit ich die schönsten Stellen immer schnell wieder finde.
Ich hätte sehr gerne noch mehr von Simon und Baz, vorallem Baz gelesen!

Veröffentlicht am 16.10.2017

Der Auftakt zu etwas Besonderem

Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen
0 0

Dark Elements lag monatelang auf meinem Sub, und jetzt kann ich nicht mehr verstehen warum!!
Ich habe bereits Obsidian von Jennifer L. Armentrout gelesen.. ach nein.. gesuchtet!!
Innerhalb einer Woche. ...

Dark Elements lag monatelang auf meinem Sub, und jetzt kann ich nicht mehr verstehen warum!!
Ich habe bereits Obsidian von Jennifer L. Armentrout gelesen.. ach nein.. gesuchtet!!
Innerhalb einer Woche. Und nur die äußeren Umstände verhindern das es dieser Reihe auch so ergeht. Wo bleibt die Post?!?!

Ich mag Jennifers Schreibstil unheimlich gerne. Er ist so schön zu lesen. Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben. Ich hatte jeden einzelnen von ihnen genau vor Augen. Ich liebe Roth, bestimmt keine Überraschung, aber mal ehrlich wie kann man ihn auch nicht lieben?
Man fiebert mit ihnen mit, erlebt jede Emotion, drückt ihnen die Daumen und hält in besonderen Momenten den Atem an.
Wer Angst hat es könnte sich um eine ganz ähnliche Geschichte handeln wie bei Obsidian, dem kann ich versichern das dies nicht der Fall ist.

Hier noch einmal der Inhalt:
Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Ich weiß nicht genau warum, aber mir viel zu dem Buch als erstes der Film „Constantine“ mit Keanu Reeves ein. Kennt ihr den? Ich liebe ihn!
Nicht unbedingt was das Alter der Protagonisten angeht, denn es ist natürlich ein Fantasy Jugendbuch. Sondern was das ganze drumherum angeht vorallem das Setting, die Dämonen und die Frage wer ist Gut und wer Böse.

Mich hat das Armentrout Fieber auf jeden Fall wieder gepackt! Und nach diesem Ende, bin ich gespannt was uns noch alles erwartet.

Veröffentlicht am 05.10.2017

Macht Lust auf mehr

Irish Players - Keine Zeit für Spielchen
0 0


Vorab möchte ich sagen das ich ein Cover Opfer bin. :)
Der erste Eindruck war einfach sexy und hat mein Interesse geweckt. Der Klappentext hat sein übriges getan.

"Eilish"
Könnte sogar sein, das ich ...


Vorab möchte ich sagen das ich ein Cover Opfer bin. :)
Der erste Eindruck war einfach sexy und hat mein Interesse geweckt. Der Klappentext hat sein übriges getan.

"Eilish"
Könnte sogar sein, das ich schon mal das Männerschwimmen der Olympischen Sommerspiele aufgenommen hatte, um besonders prächtige Exemplare mit breiten Schultern und muskulösen Oberschenkeln zu begaffen.

WARUM IST DIESES HANDTUCH NUR SO KLEIN? Oh nein, meine Gedanken hatten schon wieder Großbuchstaben. DAS IST GAR NICHT GUT!

Inhalt:
Rugby-Superstar Bryan Leech hat genug von seinem Playboy-Dasein und vor allem seinen wöchentlichen Auftritten in Irlands Klatschpresse. Von einem Tag auf den anderen beschließt er sein Leben zu ändern. Keine Partys und keine Orgien mehr. Kein Alkohol, keine One-Night-Stands, keine Filmrisse, keine Groupies mehr. Das einzige Problem: Niemand glaubt ihm! Doch als er Eilish Cassidy begegnet, der neuen Physiotherapeutin des Rugby-Teams, kommt ihm der perfekte Plan, wie er der Welt beweisen kann, dass er sein Leben endlich im Griff hat. Wenn er sich nur erinnern könnte, warum ihm die hübsche Eilish Cassidy so bekannt vorkommt ... 


Meinung:
L.H. Cosway und Penny Reid haben hier zusammen einen tollen Schreibstil. Ich stelle mir das zu zweit immer etwas schwieriger vor als alleine. Zwei Autoren die trotzdem eine Einheit bilden müssen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, und stellenweise wirklich witzig. Allerdings sind mir ein paar Rechtschreibfehler augefallen.
Mir waren die Protagonisten sehr sympathisch. Eilish ist ein starker Charakter, der schon einiges durchmachen musste. Und Bryan muss man trotz seiner Vergangenheit einfach mögen. Er hat sich wirklich verändert. Das die beiden eine gemeinsame Vergangenheit haben macht es interessant und kompliziert. Ich hoffe die ganze Zeit darauf das alles gut werden würde.
Ich hatte ehrlich gesagt mit mehr intimen Szenen gerechnet, fand es aber genau richtig gelöst.

Mir fiel tatsächlich erst nach einigen Seiten des Lesens und recherchierens auf das es der dritte Teil einer Reihe ist. Das mag ich eigentlich nicht so gerne. Aber in diesem Fall war es nicht störend.
Vor ein paar Tagen war es anscheinend noch der Fall das Teil 1 und 2 unterschiedliche Cover und Titel hatten, so das sie kaum miteinander in Verbindung gebracht wurden konnten. Und so hätte ich sie mir wohl auch nicht ins Regal gestellt. Aber mich macht diese Reihe definitiv neugierig und ich werde die ersten beiden Teile auch noch lesen.