Cover-Bild Zwischeneinander
(22)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Seelenleben
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 264
  • Ersterscheinung: 24.09.2021
  • ISBN: 9783969669808
Catherine Strefford

Zwischeneinander

Was, wenn die Liebe vor einem steht, aber man nicht bereit dafür ist?

Richie setzt alles daran, seinem eigenen Glück im Weg zu stehen. Doch muss er wirklich erst sich selbst lieben, um von anderen geliebt werden zu können?
Die Beziehung mit Maxi kann Richie nur anfangs genießen, denn unentwegt wartet er auf das Ende, von dem Richie sicher ist, dass es früher oder später kommen wird. Keine Liebe ist wie die andere und nichts Neues kann wachsen, so lange das Herz und die Seele noch mit dem Unkraut der Vergangenheit bewuchert sind.
Aber erkennt auch Richie das früh genug?

Der zweite Roman mit Richie, bekannt aus „Nur kurz leben“, ausgezeichnet mit dem 1. Platz des tolino media Newcomerpreis 2020.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2022

Muss man einfach lieben

0

Ein außergewöhnlicher Liebesroman über den Studenten Richie, der auf einem misslungenen Doppeldate den attraktiven Maxi kennenlernt. Schnell kommen sie sich näher, doch Richies schwere Vergangenheit und ...

Ein außergewöhnlicher Liebesroman über den Studenten Richie, der auf einem misslungenen Doppeldate den attraktiven Maxi kennenlernt. Schnell kommen sie sich näher, doch Richies schwere Vergangenheit und Selbstzweifel stellen die Beziehung auf die Probe. (Bei dem Buch handelt es sich um eine Art Fortsetzung von »Nur kurz Leben«, deshalb wäre es gut, wenn man das Buch davor bereits liest oder nach der zweiten Hälfte von diesem.) Jedenfalls war ich um es kurz zu machen von Anfang an in die Geschichte verliebt; die Charaktere sind sehr sympathisch, besonders Maxi, und Richie wirkt mit seinen Bindungsängsten etc. einfach mega realistisch und verständlich. Dem entsprechend wird es auch mal emotionaler, gerade wenn man mehr über seine Vergangenheit und Verluste erfährt. Sprich hat der Plot wirklich Tiefgang, ist aber gleichzeitig auch eine wunderbare Lovestory mit lustigen und süßen Momenten, die man einfach mögen muss. Unterstützt wird dies durch den mega gelungenen Schreibstil, der aus der Erzählerperspektive schildert und besonders in Sachen bildhafter Vergleiche punktet, aber sich trotzdem auch schön einfach und leicht liest. Insgesamt also wirklich ein abwechslungsreiches Buch voller Emotionen, das man definitiv empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Jahreshighlight!

0

"Lass dir von einem Außenseiterkönig höchstpersönlich gesagt sein: Wir sind überall. Man erkennt uns nicht immer sofort, weil wir gelernt haben, uns gut zu tarnen. Aber du wirst welche finden, die sind ...

"Lass dir von einem Außenseiterkönig höchstpersönlich gesagt sein: Wir sind überall. Man erkennt uns nicht immer sofort, weil wir gelernt haben, uns gut zu tarnen. Aber du wirst welche finden, die sind wie du. Und einer reicht schon aus […]. Ein guter Mensch und man nimmt die Arschlöcher kaum noch wahr.“

Es ist mir unglaublich schwergefallen, euch nur ein Zitat rauszusuchen, denn das ganze Buch ist bei mir mit Post-its versehen, weil es einfach nur GENIAL ist. Ich versuche mal euch zu erklären, warum:

Das war meine erste Gay-Romance und ich dachte immer: In dem Sub-Genre liegt der Schwerpunkt zwangsläufig darauf, dass manche Menschen es eben nicht so leicht haben mit der Liebe, weil zu viele sich das Recht herausnehmen „normal“ definieren zu können.

Das Thema wird hier durchaus auch angeschnitten, aber eben ganz anders: Ist es immer leicht, sich einfach auf die Liebe zu stürzen? Welche Gründe kann ein Mensch haben, es nicht zu können? Wie hoch können die Mauern um ein Herz sein, bis es niemandem mehr gelingt, sie zu erklimmen?

Das sind die Säulen, und damit auch die drei Abschnitte, in denen dieses Buch meiner Meinung nach aufgeteilt ist. Dieser Aufbau hat für mich zusätzlich die Spannung gehalten.

Das Alles mit einem Wortschatz, den ich selten erlebt habe. Jedes Streitgespräch, jeder intime Moment und sogar jede alltägliche Szene wird mit kleinen Metaphern bespickt, die Bilder direkt in den Kopf malen. Jede Stelle kitzelt mit dem lyrischen Satzbau einen Nerv in mir und ruft damit sämtliche Emotionen hervor.

Ich musste Schmunzeln, ich wurde nachdenklich, war auch mal kurz schockiert, aber vor allem habe ich mich durchgehend unterhalten gefühlt.

Ich habe mich gefragt, warum die Autorin bei so einem tiefgründigen Buch nicht in der Ich-Perspektive geschrieben hat. Unerwarteter Weise war das ein weiterer Pluspunkt für mich, denn sie schreibt nicht wie jemand, der meint, es genau zu wissen, sondern wie jemand, der einfach unglaublich emphatisch ist und genau beobachtet.

Die Kirsche auf der Sahnetorte war dann noch Stella. Sie ist die beste Freundin von Richie und hier wird eine Freundschaft beschrieben, die dich schon als Außenstehender zum Lachen bringt. Geniale Dialoge und was die beiden verkörpern ist die Definition von Loyalität, Vertrauen und Zuverlässigkeit.

Catherine Strefford hat auch „Nur kurz Leben“ geschrieben. Das kann ich euch ebenfalls wärmstens ans Herz legen, auch wenn es einen ganz anderen Schwerpunkt hat. Es gehört zu Richies Geschichte, kann aber ganz unabhängig von diesem Buch gelesen werden. Wo es zeitlich einzuordnen wäre, seht ihr im zweiten Bild.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2022

Ein großartiges Buch

0

Ich so positiv überrascht und einfach begeistert, denn dieser Roman von Catherine Stefford ist ein Buch, das mich mit seiner Ausdrucksstärke und seiner Emotionalität überrascht hat,
Die Autorin hat einen ...

Ich so positiv überrascht und einfach begeistert, denn dieser Roman von Catherine Stefford ist ein Buch, das mich mit seiner Ausdrucksstärke und seiner Emotionalität überrascht hat,
Die Autorin hat einen klaren und direkten Schreibstil, der sich in mein Gedächtnis gebrannt hat, denn dieser ist einfach so klar und schnörkellos und trotzdem so voller Kraft.

Ich habe Richi sofort verstanden und vor allem den Drahtseilakt, den er immer und zu jeder Zeit bestreitet und seine Mauern, die er um sich gebaut hat, sind so dick und hoch. Sie sind so hoch, dass er nicht die Person erkennt, die diese einzureißen vermag.
Seine Ängste sich anderen Menschen zu öffnen, konnte ich alle nachvollziehen. Da es mir auch schwerfällt, aus ähnlichen Gründen, habe ich seine innere Zerrissenheit gespürt.

Ich mochte die Geschichte, die in einzelnen Teilabschnitten so intensiv erzählt wird von Catherine Stefford und sie hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ich bin sehr dankbar sie lesen zu dürfen und dass Catherine Stefford sie zu Papier gebracht hat.

Das Cover ist, wie die Geschichte zwar einfach auf den ersten Blick, aber man muss näher hinschauen, um die Schönheit zu erkennen.

Fazit

Unser Leben dreht sich vom Anfang bis zum Ende um Beziehungen und diese sind so facettenreich wie die Farben des Regenbogens.
Genauso wie die Liebe an sich und man kann keine Liebe oder Beziehung, die man erlebt hat, miteinander vergleichen.
Zwischen Einander beschreibt genau, wie schwer es ist sich davon freizumachen und einer neuen Liebe, die beginnt, eine Chance zu geben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2022

Ein emotionaler Liebes-/Coming of Age-Roman mit lebendigen Figuren

0

Im Mittelpunkt des Jugendromans „Zwischeneinander“ von Catherine Strefford steht Richie, einer der beiden Protagonisten von „Nur kurz leben“. Um sich an „Zwischeneinander“ erfreuen zu können, muss man ...

Im Mittelpunkt des Jugendromans „Zwischeneinander“ von Catherine Strefford steht Richie, einer der beiden Protagonisten von „Nur kurz leben“. Um sich an „Zwischeneinander“ erfreuen zu können, muss man nicht zwangsläufig „Nur kurz Leben“ gelesen haben: Beide Romane besitzen eine eigenständige, in sich abgeschlossene Handlung. Allerdings gibt es in „Zwischeneinander“ kleine Easter Eggs, die man nur erkennt, wenn man auch „Nur kurz Leben“ gelesen hat. „Zwischeneinander“ setzt sich aus drei Teilen zusammen und erzählt zwei Liebesgeschichten. Der erste Teil (ca. 110 Seiten) spielt kurz vor „Nur kurz leben“. Dieser Teil handelt von der Beziehung zwischen Richie und Maximilian, kurz Maxi genannt. Die Beziehung zwischen den beiden ist eigentlich perfekt: Sie ist rein, liebevoll und beruht auf gegenseitigem Respekt. Allerdings hat Richie mit selbstzerstörerischen Gedanken zu kämpfen und gerät immer wieder in Gedankenschleifen, was sich mit der Zeit auf die Beziehung auswirkt. Teil 2 (ca. 100 Seiten) behandelt die zweite Liebesgeschichte. Zu dieser möchte ich gar nicht zu viel spoilern. Nur: Hier wird der Ursprung der selbstzerstörerischen Gedanken Richies erzählt. Neben der Liebesgeschichte besitzt dieser Part auch einen schönen Coming of Age-Anteil. Teil 3 (ca. 20 Seiten) spielt nach „Nur kurz leben“. Hier werden der Handlungsbogen und die (noch) offenen Fragen zu einem stimmigen Ende geführt. In allen Teilen tritt eine auktoriale Erzählinstanz auf. Weiterhin besticht „Zwischeneinander“ durch eine einfühlsame Figurenausgestaltung. Die Figuren sind sowohl lebendig als auch authentisch gezeichnet. Dabei besitzen sie auch Ecken und Kanten und haben – wie man besonders an Richie sieht – mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Neben Richie ist eine meiner Lieblingsfiguren Stella. Stella ist die beste Freundin von Richie und steht ihm immer bei. Dabei ist sie humorvoll und empathisch. Gleichzeitig ist sie aber auch diejenige, die Richie einen kleinen Schubs gibt, ihn zu seinem Glück zwingt, sollte er mal zaudern. Die Handlungen der drei Teile sind sowohl alltagsnah und realistisch als auch emotional. Man fährt geradezu eine Achterbahn der Gefühle: Auf Situationen der größten Glückseligkeit folgen Ernüchterung, Trauer oder Enttäuschung – und umgekehrt. Der Schreibstil von Catherine Strefford ist angenehm und lässt sich sehr flüssig lesen. Insgesamt ist „Zwischeneinander“ ein sehr emotionaler, einfühlsamer Liebes-/Coming of Age-Roman, der durch lebendig ausgestaltete Figuren besticht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2022

So viel Schmerz, so viel Liebe, so viel zwischen den Zeilen.

0

Catherine Strefford hat mich mit dieser emotionalen und aufwühlenden Geschichte vollkommen überzeugt. Ich habe die Luft angehalten, das Knistern gespürt und konnte kaum aufhören mitzufühlen. Es hat mich ...

Catherine Strefford hat mich mit dieser emotionalen und aufwühlenden Geschichte vollkommen überzeugt. Ich habe die Luft angehalten, das Knistern gespürt und konnte kaum aufhören mitzufühlen. Es hat mich nicht kalt gelassen, so sehr hat mich die Beziehung von Richie und Maxi eingenommen. All die aufgestauten Emotionen, Richies Ängste und Sorgen, seine schlimmen Erfahrungen, den Hass und Spott.

Was für Gefühle. Welch Emotionen. Welch tiefe Einblicke in die Zerrissenheit eines Menschen. Mit jeder Faser konnte ich Richies Gedanken verstehen, seine Handlungen fühlen und nachvollziehen. Wir haben da unglaublich viel gemeinsam. Während er jeden von sich stößt, der zu nah an sein Herz gelangt, sich abschottet von zu tiefen Bindungen und sich an alten Erinnerungen festhält, fällt es ihm schwer Neues zuzulassen und zu Vertrauen.

Fazit: »Zwischeneinander« von Catherine Strefford ist eine Geschichte über die zahlreichen Facetten des Lebens, des Vertrauens, der Enttäuschungen und der großen Gefühle. Aber auch über innige Freundschaft, Zusammenhalt, das Verzeihen und erwachsen werden. Es war wunderbar mit Richie auf diese innere Reise zu gehen. Melancholisch und traurig. Voller Leben und Lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere