Profilbild von caro_aus_dem_norden

caro_aus_dem_norden

Lesejury Profi
offline

caro_aus_dem_norden ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit caro_aus_dem_norden über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2021

Tolle Idee, Protagonisten zu engstirnig

Wen immer wir lieben
0

„Mein bester Plan bist du.“

Wen immer wir lieben von Michelle Schrenk habe ich als Hörbuch aus dem LübbeAudio-Verlag gehört. Es wird von Hannah Schepmann gelesen.

Um was geht es?

Lina ist sich sicher, ...

„Mein bester Plan bist du.“

Wen immer wir lieben von Michelle Schrenk habe ich als Hörbuch aus dem LübbeAudio-Verlag gehört. Es wird von Hannah Schepmann gelesen.

Um was geht es?

Lina ist sich sicher, dass sie einen Bad Boy schon auf Tinder erkennt. Daher wettet sie mir ihren besten Freundinnen, dass sie Ben, der alle typischen Anzeichen eines Bad Boys aufweist, widerstehen kann.

Meine Meinung

Die Farbe des Covers ist einfach so wunderschön und in der Kombination mit der Schrift und den Blättern im Hintergrund, kann sich das Cover wirklich sehen lassen.
Den Schreibstil kann ich leider nicht bewerten, da ich das komplette Buch als Hörbuch gehört habe. Die Sprecherin hat das Buch jedoch gut umgesetzt.
Die Geschichte wird durchgehend aus Linas Sicht erzählt.
Zu Beginn fand ich die Charaktere sehr interessant, allerdings ging mit Lina mit ihrer Bad Boy-Verbissenheit sehr schnell auf die Nerven. Sie hat für alles und jeden eine Ausrede erfunden, warum Ben auf jeden Fall ein Bad Boy ist. Zu Beginn war es noch verständlich, aber ich hätte mir gewünscht, dass sie sich nach und nach weiterentwickelt und merkt das Ben vielleicht doch anders ist.
Meine Hochachtung an Ben, dass er Lina überhaupt so lange mit ihrer engstirnigen Art ertragen und sie nicht schon vorher in den Wind geschossen hat.
Zum Ende hin war für mich die Geschichte auch etwas zu vorhersehbar. Klar, bei New Adult Romanen weiß man, dass sich das Paar am Ende kriegt, aber die Kleinigkeiten, die nebenbei passieren, waren mir persönlich zu vorhersehbar.
Die Idee hinter dem Buch fand ich jedoch sehr gut, aber die Umsetzung hat mir nicht ganz zu gesagt.

Fazit

Die Idee hinter „Wen immer wir lieben“ ist super, allerdings hat mir die Umsetzung nicht so gut gefallen. Das lag hauptsächlich an der verbissenen Hauptprotagonistin. Sie war felsenfest von ihrer Meinung überzeugt und hat sich auch nicht wirklich weiterentwickelt im Laufe der Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

leider enttäuschend

Die Mitternachtsbibliothek
0

Die Mitternachtsbibliothekt ist eine Geschichte von Matt Haig aus dem Droemer-Verlag.

Um was geht es?

Nora hat sich entschlossen nicht mehr leben zu wollen. Anstatt aber zu sterben, findet sie sich plötzlich ...

Die Mitternachtsbibliothekt ist eine Geschichte von Matt Haig aus dem Droemer-Verlag.

Um was geht es?

Nora hat sich entschlossen nicht mehr leben zu wollen. Anstatt aber zu sterben, findet sie sich plötzlich in der Mitternachtsbibliothek wieder. Sie hat nun die Möglichkeit, Leben auszuprobieren, die sie gelebt hätte, wenn sie so manche Entscheidungen anders getroffen hätte.

Meine Meinung

Das Cover spiegelt gut den Titel des Buches wider und auch die Katze hat ihren Grund auf dem Cover.
Der Schreibstil war für mich ok, aber auch nichts Besonderes.
Zu Beginn fand ich die Geschichte wirklich gut, weil der Leser noch nicht wusste, was auf ihn hinzukommt. Sehr schnell musste ich aber feststellen, dass sich das Muster immer und immer wiederholt, wodurch die Spannung rapide sank.
Es gibt wirklich ein paar wichtige Gedanken aus dem Buch, die einem selbst zum Denken anregen, aber das Ende war für mich sehr schnell vorhersehbar.

Fazit
Leider war ich von der Mitternachtsbibliothek etwas enttäuscht. Ich hatte mir mehr von einem Spiegel-Bestseller erwartet, wahrscheinlich war meine Enttäuschung auch deshalb so groß.
Die Idee war sehr interessant, aber die Umsetzung hat mir nicht gefallen. Die Spannung war nach den ersten paar Leben hinüber und das Ende vorhersehbar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Ein spannender Abschluss

Matching Night, Band 2: Liebst du den Verräter?
0

„Glück ist… die Person zu finden, mit der man es teilen will.“

Matching Night - Liebst du den Verräter? ist der zweite Teil der Dilogie von Stefanie Hasse aus dem Ravensburger Buchverlag.

🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 ...

„Glück ist… die Person zu finden, mit der man es teilen will.“

Matching Night - Liebst du den Verräter? ist der zweite Teil der Dilogie von Stefanie Hasse aus dem Ravensburger Buchverlag.

🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂
Der zweite Teil ist eine direkte Fortsetzung des ersten Teils. Da ich niemanden spoilern möchte, werde ich inhaltlich nicht weiter auf den Teil eingehen.

🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶
Das Cover mag ich wie auch schon beim ersten Teil. Ich finde es sehr schön, dass die beiden Bücher sich gegenseitig ergänzen.
Der Schreibstil hat mich im zweiten Teil noch ein bisschen mehr überzeugen können, als im ersten Teil. Die Spannung war hier einfach viel greifbarer. Je weiter das Buch sich dem Ende neigte, desto spannender wurde es und desto weniger konnte man es aus der Hand legen.
Die Charaktere kannte man zum größten Teil schon aus dem ersten Band. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass man bei Cara nicht wirklich merken konnte, wie sie nun Tyler gegenüber steht. Vielleicht war sie sich selbst sehr unsicher, aber auch zum Schluss war es nicht klar und deutlich. Die Ungewissheit zwischen Tyler und Josh war mir etwas zu wenig ausgearbeitet. Dort hat irgendetwas gefehlt.
Ansonsten war Matching Night 2 ein sehr spannender und auch überraschender Abschluss der Dilogie.

🄵🄰🅉🄸🅃
Matching Night 2 hat mich durch seine Spannung und seinen unvorhersehbaren Plot Twist begeistert. Der Schreibstil hat mir noch mehr zugesagt als im ersten Band. Die Diologie ist mal etwas anderes, als die typischen „Standard-Uni-Storys“ und daher auf jeden Fall lesenswert. Aber ich denke auch, dass diese Geschichte vor allem bei jüngeren Lesern beliebt ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2021

Das müsst ihr lesen!

Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht
0

„Du bist mein Ziel. Du bist mein verdammter Weg.“

Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht ist der erste Teil einer Fantasy-Reihe von Sarah J. Maas aus dem dtv-Verlag. Es ist, glaub ich, eins der dicksten ...

„Du bist mein Ziel. Du bist mein verdammter Weg.“

Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht ist der erste Teil einer Fantasy-Reihe von Sarah J. Maas aus dem dtv-Verlag. Es ist, glaub ich, eins der dicksten Bücher, die ich je gelesen habe.

🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂
Bryce Quinlan liegt das Leben, die Party und das Vergnügen. Eines Nachts wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon ermordet und für Bryce bricht die Welt zusammen. Nach knapp 2 Jahren schlägt der Dämon erneut zu. Bryce soll gegen ihren Willen bei den Ermittlungen helfen und arbeitet dafür mit Hunt Athalar zusammen. Hunt ist ein Engel und bekannt als Todeschatten. Bryce lässt sich auf ein Spiel mit dem Feuer ein.

🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶
Das Cover und das Buch ist einfach wunderschön und liebevoll gestaltet. Ich hatte Riesenglück, dass ich noch eine erste Auflage und damit den tollen Buchschnitt bekommen habe. Das Buch ist einfach ein absoluter Hingucker im Regal.
Der Schreibstil ist sehr anspruchsvoll. Vor allem zu Beginn braucht der Leser eine gewissen Zeit, um in die Fantasy-Welt einzutauchen. Die ganze Geschichte wird sehr bildlich beschrieben, sodass man sich alles sehr detailliert vorstellen kann - was manchmal eine Segen (Ortsbeschreibungen, etc.) und manchmal ein Flucht (Angriffe von Dämonen, Verletzungen, etc.) ist.
Die Charaktere wirkten auf mich alle sehr einzigartig und jeder war auf seine Art besonderes. Ich war sehr traurig über den ersten Mord in der Geschichte. Am liebsten hätte ich da das Buch weggelegt, weil ich so sauer auf die Autorin war. 🤣
Wie gut, dass ich es aber weitergelesen habe. Die entstehende Dynamik zwischen Bryce und Hunt hat mir sehr gut gefallen. Es gab viele Momente, die mich zum Schmunzeln gebracht haben.
Der Spannungsbogen wurde über das ganz Buch gehalten. Der Leser hat immer mehr Puzzelteile zum Lösen des Mordes bekommen.
Das Ende war sehr emotional und es gab sehr krasse Plot Twists, dass ich teilweise sprachlos war. Für mich ist Crescent City ein rundum gelungenes Buch.

🄵🄰🅉🄸🅃
Crescent City ist für mich ein absolutes Highlight. Es ist eine perfekte Mischung aus Fantasy, Spannung/Action und Romance. Es hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Ich kann es euch sehr empfehlen und es ist auch ein Buch, welches man öfters lesen kann, da es so detailliert geschrieben ist. Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil der Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2021

Ein guter Abschluss für die Reihe

Runaway
0

„Meine Oma hat mal gesagt, dass wir letzten Endes ein Puzzle sind, zu dem jeder Mensch, mit dem wir uns umgeben – gut wie schlecht –, sein Puzzleteil beigetragen hat.“

Runaway ist der finale Teil der ...

„Meine Oma hat mal gesagt, dass wir letzten Endes ein Puzzle sind, zu dem jeder Mensch, mit dem wir uns umgeben – gut wie schlecht –, sein Puzzleteil beigetragen hat.“

Runaway ist der finale Teil der Away-Trilogie von Anabelle Stehl aus dem LYX-Verlag.

🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂
Miriam hatte vor einigen Jahren einen Schwangerschaftsabbruch, von dem keiner etwas wusste, außer ihr damaliger Freund. Als ihre Familie davon erfährt, wenden sie sich von Miriam ab. Sie versteht die Welt nicht mehr und ist froh darüber, dass sie von ihren Freundinnen und Elias aufgefangen wird. Elias…der Bruder ihrer besten Freundin und ihr heimlicher Schwarm, aber er sieht nur die beste Freundin seiner kleiner Schwester in ihr. Das denkt jedenfalls Miriam.

🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶
Die Cover der Away-Reihe sind ein Traum, der Farbverlauf und die eingearbeitet Karte von Berlin ist einfach perfekt.
Der Schreibstil der Autorin begeistert mich jedes Mal aufs Neue. Er zieht den Leser total in seinen Bann und man reist in Gedanken nach Berlin.
Die Hauptcharaktere kannte man aus den vorherigen Teilen, wobei ich sagen muss, dass mir Miriam von Beginn an sympathisch war. Aber mit Elias bin ich leider nie wirklich warm geworden, wodurch ich mich mit ihm sehr schwer getan habe.
Die Thematik vor alle rundherum um den Schwangerschaftsabbruch fand ich sehr gut eingearbeitet und sehr informativ. Ich persönlich wusste davon einiges nicht und es hat mich sehr geschockt, dass es in der heutigen Zeit noch so abläuft - vor allem hier in Deutschland. Aber natürlich ist es auch ein sehr heikles Thema.
Elias Problem lief dafür bei mir nur nebenbei und rückte für mich eher in den Hintergrund.
Der Abschluss des Buches hat mich sehr begeistert, er wurde aus Lias Sicht verfasst und bildete somit einen perfekten Abschluss der Trilogie.

🄵🄰🅉🄸🅃
Für mich war Runaway nicht der beste Teil der Reihe, aber dennoch wird ein wichtiges Thema angesprochen. Die Away-Reihe hat mich sehr überzeugt, vor allem weil die Autorin nicht allzu ausgelutscht Themen in ihren Büchern verwendet. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für die komplette Away-Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere