Profilbild von caro_aus_dem_norden

caro_aus_dem_norden

Lesejury Profi
offline

caro_aus_dem_norden ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit caro_aus_dem_norden über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2021

Anders als erwartet

Beyond the Sea
0

🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂
Estella lebt seit dem Tod ihres Vaters bei ihrer Stiefmutter Vee, die ihr das Leben zur Hölle macht. Plötzlich taucht Noah, Vee’s Bruder, auf und bringt Estellas Leben durcheinander.

🄼🄴🄸🄽🄴 ...

🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂
Estella lebt seit dem Tod ihres Vaters bei ihrer Stiefmutter Vee, die ihr das Leben zur Hölle macht. Plötzlich taucht Noah, Vee’s Bruder, auf und bringt Estellas Leben durcheinander.

🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶
Das Cover gefällt mir sehr gut und passt gut zur Geschichte und zum Titel.
Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Die Charaktere konnten mich im Großen und Ganzen überzeugen. Allerdings fand ich, dass Estella etwas widersprüchlich ihrem Glauben und Vorhaben gehandelt hat. Das kann aber auch durch ihr junges Alter begründet sein.
Die Geschichte hat mir positiv überrascht. Als ich es angefangen habe zu lesen, kam es mir vor, als ob es sich zu einer Aschenputtel-Stroy entwickelt.
Je weiter ich gelesen habe, desto mehr wurde ich davon überzeugt, dass es sich zwar um eine New Adult-Geschichte handelt, die aber keinem typischen Muster entspricht. Die Story war für mich zu keiner Zeit vorhersehbar, wodurch die Spannung konstant oben gehalten wurde.
Zwischen durch war es mir ein bisschen zu abgedreht, aber zu Ende konnte mich das Buch wirklich überzeugen. Es wirklich etwas neues und anderes.

🄵🄰🅉🄸🅃
‚Beyond the sea‘ ist ganz anders, als man es erwartet. Es ist eine spannende Geschichte in der es um den Glauben und ein Familientragödie geht. Wenn ihr also gerne mal einen etwas anderen New Adult-Roman lesen wollt, dann ist ‚Beyond the sea‘ etwas für euch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2021

ein wunderbarer Start in die Grisha-Welt

Goldene Flammen
0

„Sie sind wieder Waisen, und das einzige Zuhause, das sie haben, ist der jeweils andere.“

~ Um was geht es? 💬
Alina war sich ihr Leben lang sicher, dass sie eine völlig normale Kartografin ist.
Doch als ...

„Sie sind wieder Waisen, und das einzige Zuhause, das sie haben, ist der jeweils andere.“

~ Um was geht es? 💬
Alina war sich ihr Leben lang sicher, dass sie eine völlig normale Kartografin ist.
Doch als es bei der Reise durch die Schattenflur zu einem Angriff kommt, passiert etwas unvorhersehbares und wie durch ein Wunder wird ein Großteil der Besatzung gerettet. Nur was war es? Hatten die Überlebenden es Alina zu verdanken?

~ Meine Meinung 💁🏼‍♀️
Das Cover mit dem Hirsch finde ich persönlich ganz ok, aber es passt sehr gut zur Geschichte. Leider muss ich sagen, dass die Qualität vom Buch schlecht ist. Die Schrift und die Farbe haben sich vom Cover abgelöst. :(
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr bildlich und man lernt wunderbar die Welt der Grishas kennen. Bei ‚Goldene Flammen‘ handelt es sich um eine Art Einführungsband in die Fantasy-Welt.
Es passiert relativ wenig, aber durch den wundervollen Schreibstil hat mich das überhaupt nicht gestört. Der Leser hat genügend Zeit in die Geschichte einzutauchen und anzukommen.
Die Charaktere haben mich sehr überzeugt und ich finde es richtig gut, dass man bei einigen Personen immer noch am Hin und Her überlegen ist, ob man dieser Person nun trauen kann oder nicht. Dadurch bleibt es durchgehend spannend.
Den erste Teil der Trilogie gibt es als Serie auf Netflix. Ich selbst bin erst durch die Serie auf die Bücher aufmerksam geworden. Das heißt, ich habe die Serie zuerst geschaut, bevor ich das Buch gelesen habe. Tatsächlich war ich darüber etwas froh, weil ich so besser mit den ganzen Bezeichnungen umgehen konnte.

~ Fazit 🏁
Ein super gelungener Start in die Grisha-Trilogie mit einem wunderbar bildlichem Schreibstil. Auch wenn ihr schon die Serie auf Netflix gesehen habt, könnt ihr das Buch lesen. Ich war wirklich etwas erleichtert, dass ich es so rumgemacht habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2021

Ein guter Auftakt der Trilogie

Trust My Heart - Golden-Campus-Trilogie, Band 1
0

„Ihr Vergangenheit definiert nicht, wer Sie sind, aber sie ist Teil Ihrer Geschichte - und Sie können den Rest nicht ohne den Anfang erzählen.“

~ Um was geht es? 💬
May ist nach dem Tod ihrer Großmutter ...

„Ihr Vergangenheit definiert nicht, wer Sie sind, aber sie ist Teil Ihrer Geschichte - und Sie können den Rest nicht ohne den Anfang erzählen.“

~ Um was geht es? 💬
May ist nach dem Tod ihrer Großmutter auf sich alleine gestellt. Um sich auf gesetzlich von ihrer Mutter lösen zu können, benötigt sie einen Job.
Felix und Noah sind auf der Suche nach einer Nanny für ihre jüngere Schwester Sophie.
Durch Zufall lernen sich Felix und May kennen und er bietet ihr den Nanny-Job an. Schnell merken die beiden, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Um das zuzulassen, müssen beide ihre Mauer fallen lassen. Aber wollen sie das auch?

~ Meine Meinung 💁🏼‍♀️
Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Kombination mit Weiss und Gold ist wirklich schön und passt auch zum ‚Golden Campus‘.
Ich habe das Buch teilweise als Hörbuch gehört und teilweise selbst gelesen. Daher kann ich euch sagen, dass mir der Schreibstil gut gefallen hat. Er war flüssig und konnte gut gelesen werden.
Beim Hörbuch muss ich leider sagen, dass mir die Sprecherin überhaupt nicht zu gesagt hat. Sie war zu übertrieben oder teilweise etwas übermotiviert. Daher würde ich euch empfehlen, das Buch selbst zu lesen.
Die Charakter haben mir in Trust my Heart gut gefallen. Sie wirkten sehr natürlich und ihre Interaktionen und Reaktionen waren gut nachvollziehbar.
Die Geschichte selbst war gut durchdacht und in sich schlüssig. Es war spannend, May und Felix auf ihrem Weg zu begleitet.
Ich bin gespannt, wie es im zweite Teil weitergehen wird.

~ Fazit 🏁
Trust my Heart ist ein guter Auftakt für die Golden-Campus-Trilogie. Es ist eine angenehme Geschichte mit ein kleinwenig Tiefgang. Dennoch hat mir das besondere an der Geschichte gefehlt, dennoch gibt es dafür lieb gemeinte 4 von 5 Herzen bzw. Sterne. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2021

Gelungener Auftakt der Reihe - heiß, temperamentvoll und spannend

365 Tage
0

„365 Tage“ ist der erste Teil der dreiteiligen 365 Tage-Reihe von Blanka Lipinska aus dem Blanvalet-Verlag.

~ Um was geht es? 💬
Als Laura mit ihrem Freund Martin und einem befreundetem Pärchen nach Sizilien ...

„365 Tage“ ist der erste Teil der dreiteiligen 365 Tage-Reihe von Blanka Lipinska aus dem Blanvalet-Verlag.

~ Um was geht es? 💬
Als Laura mit ihrem Freund Martin und einem befreundetem Pärchen nach Sizilien reist, möchte sie dort eigentlich ihrem Geburtstag feiern. Doch nach einem Streit mit Martin, findet sie sich plötzlich in den Fängen des Mafia-Oberhauptes Don Massimo Torricelli wieder. Sein Deal: Sie soll 365 Tage bei ihm bleiben, wenn sie sich bis dahin nicht in ihn verliebt hat, lässt er sie frei.

~ Meine Meinung 💁🏼‍♀️
Das Cover ist recht schlicht gehalten, was ich sehr bevorzuge. Der Mann auf dem Cover gibt gleich eine Vorahnung, wie man sich Massimo vorstellen kann. Der intensive Blick fesselt einen regelrecht.
Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war leicht und flüssig.
Die Protagonisten wirkten auf mich alle sehr realistisch. Lauras Charakter mochte ich sehr gerne. Sie ist sehr selbstbewusst und temperamentvoll, wodurch sie oft mit Massimo aneinander geraten ist.
Massimo ist auf der einen Seite der eiskalte Mafia-Boss, aber auf der anderen Seite kann er sehr liebevoll und fürsorglich sein.
Beide Charaktere wissen was sie wollen, sodass es nicht selten zu einem Kräftemessen zwischen den beiden gekommen ist. Die Spannung zwischen den beiden war deutlich spürbar und teilweise kaum aushaltbar, genau so wie ich es mir erhofft hatte.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass sich dieser Roman eher in Richtung Dark Romance/Erotische Literatur eingliedern lässt. Es gibt viele Sexszenen und man kann auch vermuten, dass Laura ein Stockholm-Syndrom entwickelt hat. Daher ist die Geschichte an einigen Stellen etwas moralisch fragwürdig. Sollte man so etwas nicht mögen, dann ist dieses Buch auf keinen Fall etwas für einen.
Die Spannung konnte durchgehend aufrecht gehalten werden und durch das offene Ende möchte der Leser unbedingt wissen, wie es im zweiten Teil weitergeht.

~ Fazit 🏁
365 Tage ist ein erotisch angehauchter Roman mit einer Prise Dark Romance. Es war eine interessante Reise mit Laura und Massimo, die zu keiner Zeit langweilig wurde. Dennoch sollte man sich vorher sicher sein, dass man keine Probleme mit expliziten Sexszenen und Gewalt hat.
Solltet ihr damit Probleme haben, würde ich euch das Buch nicht empfehlen.
Wenn euch das nicht stört, dann kann ich es euch wirklich empfehlen. Und wem die Phantasie fehltsdchaut euch den Film anschließend an. ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2021

Bester Teil der Reihe

Someone to Stay
0

Someone to stay ist der finale Teil der Someone-Reihe von Laura Kneidl aus dem LYX-Verlag.

~ Um was geht es? 💬
Aliza ist mit ihrem aktuellem Leben mehr als ausgelastet - ihr Jurastudium, der Blog, ihr ...

Someone to stay ist der finale Teil der Someone-Reihe von Laura Kneidl aus dem LYX-Verlag.

~ Um was geht es? 💬
Aliza ist mit ihrem aktuellem Leben mehr als ausgelastet - ihr Jurastudium, der Blog, ihr erfolgreicher Instagram-Account und bald veröffentlicht sie auch noch ihr erstes Buch. Sie hat gar keine Zeit für Ablenkung. Aber als sie Lucien kennenlernt, wird ihre Entschlossenheit auf die Probe gestellt.

~ Meine Meinung 💁🏼‍♀️
Das Cover gefällt mir sehr gut, wie auch schon die anderen Cover der Reihe.
Der Schreibstil war gut und flüssig lesbar.
Die Hauptprotagonisten haben mir sehr gefallen, vor allem weil sie bei Laura Kneidl nie „der Norm“ entsprechen. Ich weiß, dass es eigentlich keine Norm geben soll, aber dennoch hat die Gesellschaft sich eine geformt. Laura Kneidl schafft es immer ihre Protagonisten normal und dennoch einzigartig zu gestalten. Dabei bedient sie sich gerne an Minderheiten und schafft ihnen dadurch eine große Plattform.
Der dritte Teil der Reihe ist für mich der beste der Reihe und er war der erste, der mich wirklich überzeugen konnte. Dazu möchte ich aber sagen, dass es keinesfalls etwas mit den behandelten Themen zu tun hat, sondern mir hat die Umsetzung nicht gefallen.
Dieses Problem hatte ich beim letzten Teil nicht mehr und im Nachhinein bin ich tatsächlich froh, dass ich die Reihe nicht abgebrochen habe.
Dennoch muss ich sagen ,dass die Spannung nicht immer gegeben war. Zeitweise ist die Story vor sich „hingeplätschert“.

~ Fazit 🏁
Mit Someone to Stay findet die Someone-Reihe ihren perfekten Abschluss. Auch wenn die Reihe mich nicht immer überzeugen konnte, mochte ich sehr, dass das Thema Toleranz in ihr ganz groß geschrieben wurde. Es wurden Themen in den Fokus gestellt, die leider noch viel zu selten in Büchern vorkommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere