Platzhalter für Profilbild

charlottemercury

aktives Lesejury-Mitglied
offline

charlottemercury ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit charlottemercury über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2020

der perfekte Einblick in das Leben einer Angsterkrankten

Angstphase
0

Kurzmeinung: Dieses Buch ist so wichtig. Nicht nur für andere Betroffene, sondern besonders für Menschen, die mit dem Thema kaum etwas zu tun haben und dementsprechend die Ausmaße einer Angsterkrankung ...

Kurzmeinung: Dieses Buch ist so wichtig. Nicht nur für andere Betroffene, sondern besonders für Menschen, die mit dem Thema kaum etwas zu tun haben und dementsprechend die Ausmaße einer Angsterkrankung nicht abschätzen können. Bitte, lest dieses Buch. Es wird viele Dinge klären.

Diese Rezension wird etwas anders werden, denn es geht um eine Art Biographie, die gleichzeitig aber sehr viel Wissen vermittelt und sehr viele Elemente eines Sachbuches mit einer persönlichen Note enthält. Da ich diese Rezension nicht wie eine "gewöhnliche" aufbauen kann, werde ich auf verschiedene Aspekte des Buches eingehen und hoffentlich euch auch dazu animieren können, es zu lesen.

Zunächst möchte ich sagen, dass die Autorin dieses Buch auf eine geniale Art humorvoll geschrieben hat. Ich habe mich ab Seite 1 gefühlt, als würde mir meine beste Freundin ihre Geschichte anvertrauen und sie hat die perfekte Mitte zwischen Ratgeber bzw. ihre Erfahrung und generelle Informationen zum Thema Angststörung gefunden. Das Buch enthielt außerdem interessante Ansichten und viele Tipps zum Umgang mit Ängsten.

Die wichtigste Nachricht ist und bleibt aber wohl: Es ist ok, nicht ok zu sein.

Es stimmt, dass in unserer ruhelosen, wohlhabenden Gesellschaft kaum zugegeben wird, wenn man vor allem psychisch nicht 100% auf der Höhe ist. Wenn das psychische Problem dann noch etwas "Bizarres" wie eine Angststörung ist, von der man noch nie zuvor gehört hat, dann kann man als Betroffener doch nur verrückt sein?!

Dabei sind Angsterkrankungen keineswegs eine Seltenheit. Dieses Buch soll aufklären und es zeigt auch, dass es wichtig ist, diese Art von Krankheit als normal und ernstzunehmend anzusehen - nur weil sie für viele nicht sichtbar sind, spielen sie doch eine große Rolle im Leben der Betroffenen.

Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen, deshalb nur die Bitte: Lest es!

Ihr werdet eine starke Frau kennenlernen, die erfolgreich, humorvoll und auch angsterkrankt ist. Und von dieser Frau, Antonia Wille, können wir uns alle noch etwas abschneiden. Denn sie spendet Kraft und erleichtert das Leben der Menschen, die ihre ganz eigene "Katja" mit sich herumschleppen.

Denn wie sagt man? Geteiltes Leid ist halbes Leid. Ich wünsche allen Leuten, die mit Besuchen von "Katja" zu kämpfen haben, nur das Beste und vielleicht kann euch dieses Buch ja etwas mit auf den Weg geben. Und wenn ihr ein Angehöriger oder ein Neugieriger seid, dann wird das Buch viele eurer Fragen beantworten können!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

wahnsinnig gut, aber trotzdem schlechter als Band 1

One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet
0

Band 1 konnte mich einfach nur komplett flashen und gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern im Fantasy-Genre, da habe ich mich natürlich total auf Band 2 gefreut!

"Hinter jedem Titel, jedem Schwert ...

Band 1 konnte mich einfach nur komplett flashen und gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern im Fantasy-Genre, da habe ich mich natürlich total auf Band 2 gefreut!

"Hinter jedem Titel, jedem Schwert und unter jeder Krone steckt ein Mensch mit Zweifeln, Unsicherheiten und Ängsten. Und je mehr Gedanken wir uns machen, desto eher können sie uns ins Wanken bringen."

Das Cover empfinde ich als nicht ganz so schön wie das des ersten Bandes, aber der helle Rosaton gefällt mir richtig gut!

Jennifer hat wirklich Talent, ihr Schreibstil hat mich erneut gefesselt und nach Lyaskye entführt- ich habe wirklich jede Sekunde mitgefiebert und auch die eine oder andere Träne verdrückt.

Der Plot war mal wieder so voller Spannung und gespickt mit Wendungen, die mir den Atem geraubt haben, alles war total gut durchgeplant und hat für Überraschungseffekte gesorgt. Die Ideen der Autorin waren originell und ich konnte sie eigentlich nie vorhersagen, jede Seite war ein neues Abenteuer. Alles war geschickt eingefädelt, es hat mich in den Wahnsinn getrieben, dass ich bis zum letzten Kapitel keine Ahnung hatte, wie sich alles entwickeln würde. Ich mochte, dass dieser Band noch einmal tiefer in den Bereich der Magie eingegangen ist und wir viele neuen Dinge über Lyaskye erfahren durften.

Natürlich bin ich nach wie vor in jeden einzelnen Charakter (bis auf Cassian) verliebt, ich habe ihre Entwicklung voller Freude miterlebt und sie dabei noch mehr ins Herz geschlossen. Ich muss jedoch sagen, dass es mir etwas gefehlt hat, was die Kappeleien und die spitzen Bemerkungen von Mailin angehen, die mich in Band 1 immer zum Lachen gebracht haben. Natürlich, sie hat sich von einer jungen Frau in eine Königin verwandelt, aber es hat irgendwie wehgetan, dass die Leichtigkeit ihrer Konversationen (größtenteils) verloren gegangen ist. Dafür habe ich Liams Werdegang so geliebt, er ist einfach der perfekte Bookboyfriend! Auch Nathaniel hat mich dieses Mal komplett überzeugt, in Band 1 war ich noch etwas skeptisch, was ihn betrifft.


Das Ende hat natürlich alles zerstört, teilweise hätte ich mir eine andere Ausarbeitung in Bezug auf die Nebencharaktere gewünscht (man erfährt kaum, was mit ihnen geschieht). Aber das ist natürlich Meckern auf hohem Niveau, ich habe meine Zeit mit One True Queen geliebt und freue mich, nächstes Jahr mit einem neuen Buch von Jennifer wieder dorthin reisen zu können! (#derLord)


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

leider nicht überzeugend

Two can keep a secret
0

Ich kenne weder "One of us is lying" noch ein anderes Buch der Autorin, deshalb bin ich ohne Vorahnung an das Buch herangegangen.

Das Cover so wie der Titel passen größtenteils, haben aber keine besondere ...

Ich kenne weder "One of us is lying" noch ein anderes Buch der Autorin, deshalb bin ich ohne Vorahnung an das Buch herangegangen.

Das Cover so wie der Titel passen größtenteils, haben aber keine besondere Bedeutung für das Buch.

Der Schreibstil war ziemlich flüssig, ohne großen "Schnick Schnack" und ich konnte ihm gut folgen. Die Seiten sind nur so geflogen.

Die Story an sich war leider nicht besser als ok. Ich fand vieles übertrieben und konnte nicht wirklich mitfiebern, warum, darauf gehe ich jetzt genauer ein.

Direkt zu Beginn des Buches (innerhalb der ersten Kapitel)begegnen die Zwillinge schon der ersten Leiche, einem Lehrer der Highschool, auf die sie demnächst gehen sollen - da wusste ich schon, dass das Buch wahrscheinlich etwas übertrieben ist (die Protagonisten fahren praktisch fast eine Leiche um, aber scheinen nicht einmal geschockt zu sei). Weiter geht es in eine Welt voller Geheimnisse, Zicken (die gibt es ja anscheinend auf jeder Highschool zu geben und haben alle exakt den gleichen Charakter) und "Wendungen", die man alle schonmal erlebt hat. Mich konnte es einfach nicht mehr überraschen, dass der viel zu auffällig nette Stiefvater von Malcom ein Serienmörder ist oder dass es eine Affaire zwischen Malcoms Bruder und der besten Freundin einer ermordeten Homecoming Queen gibt, was den Verdacht auf ihn lenken soll. Die Autorin verwendet leider nur Plottwists, die man oftmals schon aus anderen Büchern und Serien kennt. Auch "Murderland", der Freizeitpark, war kein besonders kreativer Einfall oder die verzwickte Familiengeschichte, die sich nach und nach auflöst.

Die Charaktere fand ich ok, aber Ellery kam mir teilweise etwas oberflächlich vor.

Das Einzige, was ich wirklich mochte, waren die American Vibes, außerdem konnte man super abschalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

tolle Idee, letztendlich fehlte mir jedoch etwas

Der Kuss der Lüge
0

Cover: Ich finde das Cover mit dem Mädchen wirklich wunderschön, auch der Schriftzug zeugt von viel Arbeit - Hut ab! Die Karte innerhalb des Buches ist ziemlich gut aufgebaut und hilft ungemein :)

Schreibstil: ...

Cover: Ich finde das Cover mit dem Mädchen wirklich wunderschön, auch der Schriftzug zeugt von viel Arbeit - Hut ab! Die Karte innerhalb des Buches ist ziemlich gut aufgebaut und hilft ungemein :)

Schreibstil: Die Seiten sind nur so geflogen, ich konnte ihm gut folgen, obwohl das Buch relativ lang ist, kann man es schnell lesen.

Handlung: Die Idee war für mich mal etwas ganz Neues, hatte etwas Spannendes an sich und hat mir gut gefallen. Eine Prinzessin, die vor ihrer Bestimmung flieht und dabei auf ihren Ex-Verlobten und einen Serienmörder trifft, wow! Jedoch ist nicht wirklich viel passiert für die Länge des Buches. Das Fantasy an sich war aber wirklich klasse, auch die Prophezeiungen (auch wenn es sowas natürlich öfters in dem Genre gibt) haben mir gut gefallen, mich aber auch teilweise sehr verwirrt (besonders am Anfang).

Erzählweise: Die Sichtwechsel und die Unstimmigkeiten haben mich am Anfang etwas verwirrt, an sich war es aber eine clevere Lösung.

Fazit:Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, aber es war nichts Außergewöhnliches. Es hat einige neue Komponenten, aber es hat sich etwas schleppend gezogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Pure Liebe!

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
0

Stella Tack hat wirklich das Talent, alle meine Gefühle zu wecken. Ich kannte sie durch ihr YA Debüt "Kiss me Once", welches mir super gefallen hat! Ich habe sie auch schon live getroffen und ich kann ...

Stella Tack hat wirklich das Talent, alle meine Gefühle zu wecken. Ich kannte sie durch ihr YA Debüt "Kiss me Once", welches mir super gefallen hat! Ich habe sie auch schon live getroffen und ich kann sagen, dass sie außerdem super sympathisch ist :)

Schreibstil: Soll ich mit dem Schwärmen anfangen? Ich liebe alles, was sie schreibt, sie vereint Leichtigkeit mit Humor und Spannung. Wow! Sie bringt mich zum Zittern und Bangen, zum Lachen und auch Weinen. Ich bin so süchtig nach ihren Büchern!

Cover: Einfach nur wunderschön. Das ganze Buch ist super hübsch aufgemacht! Der aufklappbare Schutzumschlag zeigt außerdem die Figuren (wie hübsch sind bitte die Wappen) und ja, ich kann nur ewig so weitermachen.

Titel: Der Titel findet seine Bedeutung (die mich so berührt hat) im Buch. Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich alleine an die Stelle denke. Stella hat das vollkommen geschickt eingefädelt!

Idee: Die ganze Idee war sehr außergewöhnlich und ich habe so etwas noch nie zuvor gesehen! Die ganze Aufmachung war klasse, alles super gut durchdacht! Und ich will jetzt wieder Schach spielen! (ignorieren wir, dass ich alles andere als gut bin). Auch die Rückblicke in die Vergangenheit und die Anlehnung an das Schachspiel, ich habe solche Dinge noch nie in einem Buch gefunden und es war sehr erfrischend, mal Fantasy mit anderen Komponenten als anderen Welten zu finden. Und die ganzen Wendungen, wow!

Plot: Wendungen nach Wendungen hinter Wendungen - alles kam unerwartet und einfach perfekt eingefädelt! Das Ende war wirklich herzzerreißend, ich habe mich immer noch nicht davon erholt, noch sooooo lange auf Band 2 warten zu müssen. Man wusste während dem Buch selbst nie, wem man jetzt vertrauen kann und ich habe mich komplett in Alice hineinversetzt gefühlt.

Charaktere: Seufz. Hundeblick an Stella, die das hier nie sehen wird BITTE LASS MEINE BABYS LEBEN!!!!! Ich konnte mich gar nicht zwischen ihnen allen entscheiden, von den Nebencharakteren hat es vor allem Isolde mir angetan!

Fazit: Ich. brauche. Band. 2. JETZT!!!! Und alle, die dieses Buch nicht kennen, sollten es so bald wie möglich lesen :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere