Profilbild von corbie

corbie

Lesejury Profi
offline

corbie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit corbie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2020

Der Schatten von Melanie Raabe

Der Schatten
0

Der Schatten war mein erstes Buch von Melanie Raabe.

Norah ist frisch nach Wien gezogen, als Journalistin ist sie immer auf der Suche nach interessanten Menschen und guten Storys. In der Fußgängerzone ...

Der Schatten war mein erstes Buch von Melanie Raabe.

Norah ist frisch nach Wien gezogen, als Journalistin ist sie immer auf der Suche nach interessanten Menschen und guten Storys. In der Fußgängerzone fällt ihr eine Bettlerin auf, die in der Mitte der Strasse steht, als sie ihr näher kommt macht diese ihr eine unheimliche prophezeihung. Am 11 Februar wird sie am Prater einen Mann Namens Artuhr Grimm töten, mit Motiv und aus freien Stücken. Norah kennt keinen Arthur Grimm und einen Mord könnte sie auch nicht begehen... oder...?

Ich mag den Schreibstil von Melanie Raabe sehr, er hat etwas besonderes an sich. Dadurch, dass Gedanken von Norah immer wieder offen blieben und erst später aufgeklärt wurden, wurde immer wieder Spannung aufgebaut. Anfangs hat mich das zwar in meinem Lesefluss gestört, weil ich immer das Gefühl hatte, etwas überlesen zu haben und nochmal zurück geblättert habe, aber ich hab mich schnell daran gewöhnt und konnte miträtseln. Melanie Raabe hat eine tolle Atmosphäre geschaffen, die düster und spannend wirkt.

Norah hat mir als Charakter sehr gut gefallen, weil sie einfach unperfekt ist, sie hat ihre Stärken, aber auch ganz klare Schwächen, wie jeder von uns, dass macht einen Buchcharakter erst richtig Menschlich. Auch die anderen Charaktere wirken Authentisch.

Die Aufklärung am Ende hat mich allerdings nichts so ganz überzeugen können, mit persönlich war es zu konstruiert und unglaubwürdig.

Das Buch hat mir gut gefallen, vor allem der Schreibstil hat es mir angetan und auch wenn mich das Ende nicht ganz überzeugen konnte, hat mich das Buch gut unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Das Dorf von Arno Strobel

Das Dorf
0

Durch eine Onlinelesung von Arno Stobel, bin ich auf Das Dorf aufmerksam geworden. Und obwohl ich schon ein Buch von Arno Strobel gelesen habe, ist er irgendwie so ein bisschen an mir vorbei gegangen.

Zwei ...

Durch eine Onlinelesung von Arno Stobel, bin ich auf Das Dorf aufmerksam geworden. Und obwohl ich schon ein Buch von Arno Strobel gelesen habe, ist er irgendwie so ein bisschen an mir vorbei gegangen.

Zwei Monate ist es her, dass Anna Bastian verlassen hat, als er einen Anruf von ihr bekommt. Mit Todesangst in der Stimme bittet sie Bastian um Hilfe, sie würde in einem Dorf festgehalten und jemand möchte sie umbringen. Bastian zögert nicht lange und macht sich auf um nach Anna zu suchen, seine Suche, führt ihn in ein Dorf, in dem er alles andere als Willkommen zu sein scheint...

Das Dorf hat mich voll und ganz überzeugt. Spannend, von der ersten bis zur letzten Seite, die ganze Atmosphäre hat mich so gefangen genommen, dass ich Mühe hatte das Buch zur Seite zu legen. Ich hab jeder freien Sekunde entgegen gefiebert, in der ich noch eine Seite lesen konnte.

Arno Strobel schafft es, auf einem schmalen Grad zwischen surrealität und Wirklichkeit zu wandert, ich liebe es, wenn ich richtig schön miträtseln kann und dann während des Lesens auch immer wieder auf eine falsche Fährte geführt werde. Und das Ende hatte es dann so richtig in sich, das ganze Ausmaß, hätte ich so nie erwartet und damit war ich dann vollends überrascht.

Ein für mich unglaublich gutes Buch, ich freue mich schon auf den nächsten Strobel, den ich bald lesen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Fünf tage mit dir von Laura Newman

Fünf Tage mit Dir
0

Für mich sind Bücher von Laura Newman immer etwas besonderes, ich verfolge ihren YouTube Kanal, wo sie die Zuschauer ein bisschen durch ihren Alltag und den Schreibprozess mitnimmt.
Wenn man ein bisschen ...

Für mich sind Bücher von Laura Newman immer etwas besonderes, ich verfolge ihren YouTube Kanal, wo sie die Zuschauer ein bisschen durch ihren Alltag und den Schreibprozess mitnimmt.
Wenn man ein bisschen mitverfolgen konnte, wie so ein Buch geboren wird, bringt das nochmal ein ganz anderes Gefühl beim Lesen mit sich.

Milla, ist auf dem Weg zu einem Bewerbungsgespräch, dass im Süden Frankreichs stattfinden soll. Leider zieht Milla das Pech an diesem Tag förmlich an, sodass sie sich gezwungen sieht, gemeinsam mit Jaro, ein fremder, mit dem sie Kurz vorher ins Gespräch gekommen ist, ihre Reise fortzusetzen. Ein Roadtrip durch Frankreich beginnt.

Ich lese hin und wieder gern Liebesgeschichten, die mich zum Schmunzeln und Lachen bringen, die nicht zu kitschig sind, bei denen man ganz in die Geschichte eintauchen kann und später gut gelaunt wieder auftaucht.
Genau so ein Buch ist "fünf Tage mit dir" von Laura Newmann.
Hier hat Laura Newman, die sonst Jugendbücher schreibt, sich an einem für sie neuen Genre Probiert und meiner Meinung nach ist ihr das Voll gelungen.

Durch den leichten, lockeren Schreibstil fliegen die Seiten nur so dahin.
Milla und Jaro waren mir sehr Sympathisch und ich mochte, dass die beiden etwa in meinem Alter sind und das tun und Handeln der beiden Nachvollziehbar war.
Das Französische Flair kam für mich super rüber und ich hatte gleich ein bisschen Fernweh.
Auch wenn das Buch an mancher Stelle etwas vorhersehbar ist, tut das der Geschichte keinen Abbruch. Ich erwarte ehrlich gesagt auch nicht von einem Liebesroman überrascht zu werden, ich möchte einfach unterhalten werden und das wurde ich hier seht gut.

Dieses Buch passt für mich perfekt in den Frühling und Sommer, die Geschichte gehört für mich zu der Sorte Bücher, die einen perfekten Tag am Stand abrunden. Klare Empfehlung an die Leser, die schöne kurzweilige Liebesgeschichten mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Todesmal von Andreas Gruber

Todesmal
0

Erst vor kurzem habe ich diese Reihe für mich entdeckt und alle Teile hintereinander als Hörbuch weggehört.

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA und kündigt an, in den nächsten sieben Tagen sieben ...

Erst vor kurzem habe ich diese Reihe für mich entdeckt und alle Teile hintereinander als Hörbuch weggehört.

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA und kündigt an, in den nächsten sieben Tagen sieben Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sabine Nemez die Frau. Diese schweigt beharrlich - und obwohl sie die Verhörzelle nicht verlässt, gibt es das erste Opfer. Damit ist Sneijders Aufmerksamkeit geweckt. Während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez zu Jägern und Gejagten: Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschenleben nach dem anderen fordert...

Eigentlich braucht man gar nicht lange um den heißen Brei reden, ich liebe diese Reihe und Todesmal steht seinen Vorgängern in nichts nach.

Wie mittlerweile von Andreas Gruber gewohnt schafft er Spannung von Anfang bis zum Schluss, immer wieder kommt es zu unerwarteten Wendungen und vorkommnissen, die mich dann doch wieder auf die falsche Fährte gelockt haben. Und trotzdem gibt es die richtige Portion Humor und Sarkasmus, genau nach meinem Geschmack.

Mit Marten S. Sneijder hat Andreas Gruber wohl einen der interessantesten Ermittler erschaffen. Ich Feier ihn dafür, wie er mit seinen Mitmenschen umgeht und seine doch recht unorthodoxen ermittlungsmethoden. Seine exzentrische Art ist doch irgendwie einmalig.

Ich höre die Hörbücher und finde Achim Buch einen ganz tollen Sprecher, er kann die verschiedenen Dialekte so wunderbar sprechen und hat eine angenehme Stimme.

Ich kann diese Reihe jedem ans Herz legen, der gern Thriller liest. Hörbuchliebhaber kann ich das Hörbuch wirklich ans Herz legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina

Animant Crumbs Staubchronik
0

Viel zu lange lag dieses Buch auf meinem SuB, kennt ihr das, wenn man im Nachhhinein bereut, dass man das Buch nicht schon viel früher gelesen hat?

Inhaltsangaben laut Amazon:
England 1890.
Kleider, Bälle ...

Viel zu lange lag dieses Buch auf meinem SuB, kennt ihr das, wenn man im Nachhhinein bereut, dass man das Buch nicht schon viel früher gelesen hat?

Inhaltsangaben laut Amazon:
England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.
Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte


Was ist das bitte für ein tolles Buch? Ich habe es wirklich geliebt, der Schreibstil von Lin Rina ist Wundervoll, das Setting in der Bibliothek lässt jedes Bücherwurm Herz höher schlagen, die Dialoge zwischen Animant und ihren Mitmenschen sind amüsant. Ach ich liebe dieses Buch!
Kurzzeitig hatte ich Angst, dass sich eine Dreiecksbeziehung anbahnt, wovon ich kein großer Fan bin, aber meine Befürchtungen haben sich schnell in Luft aufgelöst.
Beim Lesen hatte ich immer wieder Elizabeth Bennet und Mr. Darcy im Kopf, so ein bisschen erinnert Staubchronik eben an Stolz und Vorurteil. Staubchronik spielt zwar im Jahr 1890 ist aber sprachlich trotzdem mehr an die Neuzeit angepasst, was mich gar nicht gestört hat, so flogen die Seiten nur so dahin.
Das Ende kam dann recht abrupt, was ich ein klein bisschen schade fand, aber ich habe gesehen, dass es da noch einen Zusatzteil gibt, den werde ich mir dann aufjedenfall noch zulegen.

Für mich eine tolle Liebesgeschichte ohne zu viel Kitsch, auch wenn der Schreibstil nicht ganz zum 19. Jahrhundert passt, war er wundervoll. Klare Lesermpfehlung für alle Liebesgeschichten Liebhaber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere