Profilbild von dennys

dennys

Lesejury Profi
offline

dennys ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dennys über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2021

Ein grandioses Buch und eine große Leseempfehlung!

Der Gerichtsgutachter
0

Dieses Buch ist sehr unscheinbar, wie ich finde. Und doch versteckt sich hinter dem schlichten Cover ein regelrechter Pageturner. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb ...

Dieses Buch ist sehr unscheinbar, wie ich finde. Und doch versteckt sich hinter dem schlichten Cover ein regelrechter Pageturner. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb von drei Tagen durchgelesen.
Soviel schon mal vorweg, "Der Gerichtsgutachter" hat es zu einem Jahreshighlight geschafft.
Durch den flüssigen und sehr angenehmen Schreibstil sowie die hervorragenden Dialoge, ist man schnell mitten im Geschehen. Das trotz Hardcover sehr kompakte Buch, liegt außergewöhnlich gut in der Hand, da es etwas kleinere Abmaße besitzt.

Um die Beziehung von Georg und Claire steht es nicht zum Besten. Sie geht fremd und er wird erpresst. Georg ist Psychologe, doch seit einiger Zeit als Gerichtsgutachter tätig. Diese sehr lukrativen Aufträge führen ihn regelmäßig zu kriminellen Mördern, Räubern und Drogensüchtigen. Seine Aufgabe ist die Begutachtung ihrer Schuldfähigkeit. Von seinem neuesten Fall wird er allerdings voll aus der Bahn geworfen und verstrickt sich immer tiefer.

Die Entwicklung von Georg und Claire ist sehr faszinierend. Beide verbergen so einiges voreinander. Dadurch kommt es zu Wendungen und einer Dynamik die unglaublich spannend ist.
Schon lange habe ich kein so packendes, abwechslungsreiches Buch mehr gelesen. Manche Ereignisse kommen so überraschend, dass ich nach Luft schnappen musste. Einfach grandios!
Die Beziehungsgeschichte ist äußerst gelungen in diesen Kriminalroman eingebaut. Auch merkt man, dass der Autor zu wissen scheint, wovon er spricht.
Ich bin begeistert, fasziniert und fühle mich richtig gut unterhalten.
Eine sehr, sehr große Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2021

Eine wunderbare Geschichte um dem Alltag zu entfliehen

Der Wind singt unser Lied
0

Mit großer Freude, habe ich das neue Buch von Meike Werkmeister in Empfang genommen. Das Cover von "Der Wind singt unser Lied" ist wieder einmal sehr gelungen und passt super zu den beiden Vorgängern. ...

Mit großer Freude, habe ich das neue Buch von Meike Werkmeister in Empfang genommen. Das Cover von "Der Wind singt unser Lied" ist wieder einmal sehr gelungen und passt super zu den beiden Vorgängern.
Diesmal geht es nach St. Peter-Ording und spielt natürlich an der Nordsee.
Der flüssig, leichte Schreibstil der Autorin, sorgt dafür, dass man schnell in die Geschichte findet. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge und sind aus der "Ich" Perspektive erzählt.
Protagonistin Toni, kennt man schon als Nebenfigur aus "Über dem Meer tanzt das Licht". Dort wirkte sie stets etwas kühl. Jetzt bekommt sie jedoch den Raum, ihre sensible Persönlichkeit zu zeigen.
Dieses schöne Buch kann unabhängig von den ersten beiden Romanen gelesen werden, da sich nur einzelne Wege kreuzen bzw. lose überschneiden.

Toni ist eigentlich eine Weltenbummlerin und als Surflehrerin an diversen tropischen Stränden heimisch. Doch nach einem mysteriösen Anruf ihres Vaters, packt Toni kurzerhand ihre Koffer und kehrt zurück auf den Ferienhof ihrer Familie an der Nordsee.
Dort warten allerdings unterdrückte Gefühle und ein noch nicht aufgearbeitetes Trauma aus Tonis Vergangenheit.

Noch mehr als die Liebe, wird das Thema Familie, deren Zusammenhalt und die einhergehenden Probleme, in den Fokus gerückt. Die Verbindung zwischen Toni und ihrer Schwester Caro, ist seit Tonis Rückkehr nicht mehr die selbe. Verschwunden ist die einstige Vertrautheit. So einige Geheimnisse und Missverständnisse warten auf eine Klärung.
Das die Liebesgeschichte eher eine untergeordnete Rolle spielt, fand ich ein bisschen schade. Auch konnte ich Florian nicht so ganz als interessanten, begehrenswertern Mann identifizieren.
Das Setting und die vielfältigen Figuren, sorgen jedoch für einen abwechslungsreichen Roman mit vielen Emotionen.
Genau das Richtige für eine kleine Auszeit und zum Abschalten vom Alltag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Humorvoll und spannend

Luftgitarrengott
0

Vom Klappentext her, konnte ich mir noch kein rechtes Bild davon machen, was mich beim Lesen erwarten wird. Zunächst einmal durfte ich aber feststellen, wie toll diese Buch mit seinem genialen Farbschnitt ...

Vom Klappentext her, konnte ich mir noch kein rechtes Bild davon machen, was mich beim Lesen erwarten wird. Zunächst einmal durfte ich aber feststellen, wie toll diese Buch mit seinem genialen Farbschnitt aussieht. Als es dann los ging hatten mich die ersten Seiten sofort in ihrem Bann.
Ich habe beim Lesen mehrmals richtig herzhaft lachen müssen. Protagonist Bastian ist einfach zu geil, zum gernhaben, zum bemitleiden und zum mitgrölen.
Von Bastis Geburt an, gibt es alle 10 Jahre eine neues Kapitel in dem die Storys und Stationen seines Lebens beschrieben werden, die dann in den jeweiligen runden Geburtstag gipfeln.
Dieser Stil hat mir unheimlich gut gefallen. In jedem Jahrzehnt von Bastians Leben ist soviel los, dass es nie langweilig wird. Von der ersten bis zur letzten Seite bleibt dieses grandios erzählte Buch spannend.

Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel sagen. Nur, dass es sich NICHT um eine Rockstar-Geschichte handelt. Musik spielt in Bastians Dasein zwar die wichtigste Rolle überhaupt aber eine Rampensau ist er nur zu Hause auf der Couch mit seiner legendären Luftgitarre.

Ihr müsst dieses Buch einfach selbst lesen und werdet es nicht bereuen. Ich hatte keine Erwartungen und bin so positiv überrascht worden. Habe Freude und Dramatik sowie Humor und Spannung bekommen. Und dazu noch einen Ohrwurm von weißen Rosen aus Athen. 🤣
Zu guter letzt, sind bei mir sogar ein paar Tränen geflossen!!!
Fazit: Dieser Roman vermittelt Hoffnung und ist einfach sehr lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Toller zweiter Teil

Prost, auf die Erben
0

Endlich ist er da, der zweite Teil von Friedrich Kalpensteins neuer Provinzkrimi-Reihe rund um Kommissar Tischler.
Und wieder geht's ins beschauliche Brunngries, Tischlers neuem, alten Heimatort.
Zusammen ...

Endlich ist er da, der zweite Teil von Friedrich Kalpensteins neuer Provinzkrimi-Reihe rund um Kommissar Tischler.
Und wieder geht's ins beschauliche Brunngries, Tischlers neuem, alten Heimatort.
Zusammen mit Polizeiobermeister Felix Fink, sind sie das Dreamteam der Dienststelle.
Gewohnt sarkastisch und humorvoll, gehen die beiden zu Werke und auf Spurensuche.
Anknüpfen an Band 1, lernt man Constantin Tischler noch ein bisschen besser kennen. Auch kommt er in Sachen Liebe ein klitzekleines Stückchen voran. Zudem erfährt der Leser noch etwas mehr aus der Vergangenheit des Kommissars.

Der Fall selbst ist nicht ganz so spektakulär wie der Erste, jedoch gut gemacht und in sich abgeschlossen.
Wer allerdings der Reihe nach liest, erfährt über die Dorfbewohner und die Dorflokalitäten, so einiges. Und genau das, macht die Reihe und einen Provinzkrimi aus.
Man trifft ein paar alte Bekannte, die jedoch weiterhin äußerst suspekt bleiben. Eine Kleinigkeit wird in diesem zweiten Teil aufgeklärt, doch bleibt noch viel Potenzial und Spekulation für den dritten Krimi, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Ich bin wieder einmal begeistert von Friedrich Kalpensteins Schreibstil und seinem Humor. Scenen wie die der "Wiener Salonbeuschel" und dessen Konsequenzen, ließen mich richtig herzhaft lachen. Einfach herrlich.

Ich bin begeistert, fühlte mich hervorragend unterhalten und freue mich auf Tischlers dritten Fall.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Genau das richtige für den Frühling

Ich dachte schon, du fragst mich nie
0

In diesem Roman bringt Gabriella Engelmann das kalte Hamburg und das warme Mallorca zusammen und trifft damit genau den richtigen Nerv.
Will sich der Frühling in diesem Jahr einfach nicht einstellen, ...

In diesem Roman bringt Gabriella Engelmann das kalte Hamburg und das warme Mallorca zusammen und trifft damit genau den richtigen Nerv.
Will sich der Frühling in diesem Jahr einfach nicht einstellen, muss man sich eben mit Gabriella Geschichte ins Warme begeben. Und das hat hervorragend geklappt.

Auf Mallorca trifft Sophie auf einen gutaussehenden Fremden, verpasst jedoch die Chance ihn näher kennen zu lernen. Auch zu Hause in Hamburg geht er ihr nicht aus dem Kopf. Doch keine Zeit zum Trübsal blasen, steht doch die Eröffnung des Restaurants ihrer Tochter Liv, kurz bevor. Als diese sich am Tag der Eröffnung Arm und Bein bricht, ist das Chaos perfekt. Doch bekommt Sophie unerwartet Hilfe von einem nicht ganz Unbekannten.

Der Schreibstil von Gabriella ist locker, leicht und ziemlich modern. Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen und das nicht nur wegen des Setting. Auch die beteiligten Charaktere, haben die Story unterhaltsam und abwechslungsreich gemacht. Witzig und mal was anderes, sind die jedes Kapitel überschreibenden Element, des aktuellen Kühlschrankinhaltes. Einzig die ständigen a) b) c) Aufzählungen wurden für meinen Geschmack zu oft angewandt.
Davon ab eine tolle Geschichte, die mich überzeugt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere