Platzhalter für Profilbild

fabelhaftebuecherwelt

Lesejury-Mitglied
offline

fabelhaftebuecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fabelhaftebuecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2020

Fantastisch und genial

Räuberherz
0

Das Cover ist ein wahrer Hingucker und hat mich sofort angesprochen. Durch den lebendigen und bildhaften Schreibstil konnte ich gut in die Geschichte eintauchen und mich regelrecht verzaubern lassen.
Die ...

Das Cover ist ein wahrer Hingucker und hat mich sofort angesprochen. Durch den lebendigen und bildhaften Schreibstil konnte ich gut in die Geschichte eintauchen und mich regelrecht verzaubern lassen.
Die Protagonistin Ella war mir von Anfang an sympathisch und sie tat mir so leid. Sowohl anfangs, als sie obdachlos war und von ihren Mitschülern gemobbt wurde, als auch nach der Einführung von Crys. Die witzigen Dialoge zwischen Ella und Crys fand ich toll und unterhaltsam und ließen die beiden real wirken. Die Autorin hat jeder Person einen einzigartigen Charakter mit den unterschiedlichsten Eigenschaften gegeben, sodass ich die verschiedensten Persönlichkeiten kennen lernen konnte. Durch die überraschenden Wendungen wurde die Geschichte nie langweilig und auch die Entwicklung der Gefühle wurde so gut beschrieben, sodass ich sie regelrecht nachvollziehen konnte.
Die Gestaltung der Kapitelanfänge finde ich wunderschön und verspielt. Sie passen hervorragend zur Geschichte. Durch den lebendigen Schreibstil konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und ich konnte schnell und einfach in die Geschehnisse eintauchen.
Fazit
Dieses Buch ist eines meiner Highlights und ich bin froh, dass ich es endlich von meinem SUB befreit habe. Alleine die Grundidee finde ich großartig. In Kombination mit den fantastischen Charakteren und dem lebendigen Schreibstil kann ich es nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Eine äußerst interessante Welt

Shadowscent - Die Blume der Finsternis
0

Das Setting der Geschichte gefällt mir sehr gut. Das Königreich Aramtesch ist in fünf komplett unterschiedliche Regionen aufgeteilt, welche man gemeinsam mit Rakel bereist und kennen lernt. Dies fand ich ...

Das Setting der Geschichte gefällt mir sehr gut. Das Königreich Aramtesch ist in fünf komplett unterschiedliche Regionen aufgeteilt, welche man gemeinsam mit Rakel bereist und kennen lernt. Dies fand ich richtig schön und interessant, da sie wirklich grundlegend unterschiedlich sind.
Besonders schön finde ich auch die Welt der Düfte und deren detaillierten Beschreibungen. Ich konnte mir die unterschiedlichen Düfte sehr gut vorstellen, welche die Geschichte noch lebendiger wirken ließen.
Die Geschichte wird aus der Sicht von zwei unterschiedlichen Charakteren geschildert, die sich unter widrigen Umständen kennen lernen und anschließend gemeinsam durch das ganze Land reisen und versuchen den Prinzen zu retten. Rakel ist eine taffe, mutige und tolle Protagonistin, die ich schnell ins Herz schloss. Ihr Schicksal ist dramatisch und macht sie erst richtig sympathisch. Auch ihre besondere Begabung für die Welt der Düfte fand ich interessant. Ash, der eigentlich Ashradinoran heißt, war mir lange Zeit ein Rätsel. Er ist ein tapferer Krieger, der eine schreckliche Vergangenheit hat. Doch man erfährt sehr lange nicht, was es mir seiner Position als Harnisch des Prinzen, dem Buch und seinem Medikament (hier möchte ich einfach nicht zu viel spoilern) auf sich hat.
Die Geheimnisse der beiden machen die Geschichte noch interessanter, da diese immer wieder erwähnt, aber erst mit der Zeit gelüftet werden. Die Reise selbst dauert sehr lange, wird aber sehr detailliert und schön beschrieben. Selbst kleine Probleme und Sorgen werden erörtert und geschildert. Doch genau hier liegt auch mein Kritikpunkt. Nachdem die Geschichte sehr spannend und fesselnd startet, flacht sie dann mit der Reise etwas ab. Einige Stellen werden sehr, wirklich sehr genau und langwierig beschrieben. Der Spannungsbogen wird dadurch manchmal unterbrochen und schafft es nicht die ganze Zeit aufrecht zu bleiben.
Auch hätte ich mir bei manchen mir doch unbekannten Begriffen eine bessere Erklärung gewünscht, weil ich so etwas ahnungslos war und mir manches nicht genau vorstellen konnte.
Ich bedanke mich beim Verlag und Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.
Fazit
Diese umfangreiche und duftende Welt von Aramtesch fand ich wirklich sehr interessant und bezaubernd. Durch die teilweise doch langatmigen Stellen wurde mein Lesevergnügen etwas gedämpft und ich unterbrach das Buch doch einige Male.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2020

Fantastisch!

Zwillist
0

Das Cover hat mir von Anfang an gefallen. Nachdem ich das Buch gelesen habe, gefällt es mir nur noch besser, da ich es nun auch verstehe. Es ist einfach toll und spiegelt das Thema der Geschichte in nur ...

Das Cover hat mir von Anfang an gefallen. Nachdem ich das Buch gelesen habe, gefällt es mir nur noch besser, da ich es nun auch verstehe. Es ist einfach toll und spiegelt das Thema der Geschichte in nur einem Bild. Perfekt!
Jessica, die Protagonistin, mochte ich von Anfang an sehr gerne. Sie ist eine sehr sympathische junge Frau, die ein tolles Leben führt und von der man nichts Böses vermutet. Doch es geschehen Ereignisse, die banaler nicht sein könnten. Eine Tat führt zur nächsten und ehe man sich versieht, steckt man mit ihr in einer Lügennetz. In der Mitte des Buches war ich das erste Mal richtig geschockt. Ich erwartete immer wieder, dass jemand einschreitet. Dass noch etwas passiert…. Auch das Ende des Buches hat mich sprachlos und traurig zurückgelassen. Ich hab zwar mit dieser Art von Ende gerechnet, aber eben nicht auf diese schreckliche und dramatische Weise. Das Ende ist toll, keine Frage. Es ist auch realistisch und wirklich passend. Aber kein Happy End.
Besonders gerne mochte ich auch Sam. Er ist einfach ein Traummann, den sich (vermutlich) jede Frau wünscht. Sam liest seiner Traumfrau jeden Wunsch von den Augen ab, trägt sie auf Händen und würde einfach alles für sie tun. Er hält auch all ihre Launen und Macken ohne Jammern und ohne Vorwürfe aus. Ein perfekter Traummann eben. Und er hält zu ihr, bis zum Schluss…
Den lebendigen und bildhaften Schreibstil der Autorin mag ich besonders gerne. Wie auch schon in den anderen Büchern, konnte er mich sofort fesseln.

Fazit
Diese fantastische und dramatische Geschichte kann ich wirklich nur empfehlen. Ich durchlebte mit der überaus sympathischen Jessica tolle, spannende, romantische, dramatische, wundervolle, traurige und schöne Schicksalsschläge. Ja, es waren einfach alle Emotionen enthalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2020

Ich habe mir mehr erwartet

Mama, nicht schreien!
0

Der Titel und das Cover haben mich sofort angesprochen, sodass ich es unbedingt lesen wollte. So freute ich mich nach dem Erhalt wahnsinnig, endlich einige Tipps und Tricks zu erhalten, um in Krisensituationen, ...

Der Titel und das Cover haben mich sofort angesprochen, sodass ich es unbedingt lesen wollte. So freute ich mich nach dem Erhalt wahnsinnig, endlich einige Tipps und Tricks zu erhalten, um in Krisensituationen, in denen ich normalerweise explodieren könnte, angemessener zu reagieren. Ich erwartete mir auch Hilfestellungen, um den Gefühlsausbrüchen meines Sohnes besser entgegentreten zu können.
Leider wurde meine anfängliche Euphorie ziemlich schnell gebremst. Der Schreibstil ist auf einem eher höheren Niveau, sodass es schwierig ist, dieses Buch mal schnell nebenbei, also neben den Kinder, zu lesen.
Auch hatte ich mir Tipps erhofft, die ich einfach nicht erhalten habe. Die ganze Zeit wird auf meine Kindheit hingewiesen. Meine ach so schreckliche und traumatische Kindheit, die ich erst aufarbeiten muss. Und natürlich müssen sich die Eltern, also mein Mann und ich, uns ändern. Wenn die Kinder das Badezimmer verwüsten und ich mich darüber ärgere, muss ja wohl in meiner Kindheit was falsch gelaufen sein. Immerhin habe ich ein Problem damit und nicht meine Kinder. Naja, das ist doch klar. Ich habe ein Problem damit, dass das Badezimmer verwüstet ist, immerhin muss ich es wieder putzen. Meinen Kindern gefällt es bestimmt. Sie spielen und es macht ihnen Spaß.
Aber ich muss dem Buch in gewisser Hinsicht auch recht geben. Die Ansätze sind wirklich gut. Ich merke selbst, dass, wenn es mir gut geht, ich gelassener bin und weniger mit meinen Kindern schimpfe. Und ja, ich wäre gerne eine immer ausgeschlafene, nie gestresste Mutter, die immer gut drauf ist, keine Probleme und Sorgen hat und immer genug Zeit für ihre Kinder hat. Das wäre ich wirklich gerne. Aber leider sieht die Realität anders aus. Auch Eltern sind nur Menschen und auch wir dürfen, wie auch unsere Kinder, schlechtere Tage haben. Nach ein paar schlaflosen Nächten hintereinander – weil mein Kleiner wieder einmal Zähne bekommt oder Bauchweh hat oder… – bin ich vielleicht nicht mehr ganz so gelassen. Und wenn dann auch noch Kopfschmerzen oder andere Sorgen und Probleme dazu kommen, kann es einfach passieren, dass ich mich über den Brei, der im halben Esszimmer verteilt ist oder über meinen Großen, der einfach nicht in den Kindergarten will und tobt, obwohl wir eh schon spät dran sind, ärgere.
Ich denke, dass es das Wichtigste ist, ehrlich zu sein. Auch den Kindern gegenüber. Manchmal reagiere ich über. Aber ich spreche immer mit meinem Sohn und entschuldige mich gegebenenfalls auch bei ihm. Er weiß, dass ich ihn immer liebe, egal was passiert und dass er immer zu mir kommen kann. Und wenn er eine Auszeit braucht oder mal einen schlechten Tag hat, dann lasse ich ihm den Freiraum, den er benötigt.

Mir hat das Buch leider nicht wirklich weitergeholfen. Grundsätzlich finde ich es ganz interessant und regt bestimmt auch zum Nachdenken an. Aber ich habe mir etwas mehr erhofft. Mehr Tipps und Tricks oder praktische Beispiele.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2020

Tolle Geschichte!

Exsilium
0

Als ich das wunderschöne und geheimnisvolle Cover zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Nun durfte ich die tolle Geschichte nicht nur lesen, ich bin auch noch im ...

Als ich das wunderschöne und geheimnisvolle Cover zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Nun durfte ich die tolle Geschichte nicht nur lesen, ich bin auch noch im Bloggerteam der Autorin, was ich natürlich fantastisch finde!
Durch den flüssigen und lebendigen Schreibstil konnte mich die Geschichte von der ersten Seite an fesseln. Gebannt verfolgte ich die Handlung und konnte mich in Ally sehr gut hineinversetzen. Die Protagonistin ist eine taffe, mutige und liebenswürdige junge Frau, die ich sofort ins Herz schloss. Aber auch die anderen Charaktere mochte ich sehr. Vor allem Kadan hat es mir mit seiner freundlichen, sanften und fröhlichen Art angetan.
Besonders witzig und unterhaltsam fand ich die Dialoge zwischen Ally und dem Kotzbrocken. Ich musste oft lachen und verfluchte ihn regelmäßig. Aber es ist interessant, gemeinsam mit Ally hinter all die Geheimnisse zu kommen.
Ich bedanke mich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar.
Fazit
Diese grandiose und fantastische Geschichte ist für mich ein absolutes Highlight und ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere