Profilbild von hulahairbabe

hulahairbabe

Lesejury Star
offline

hulahairbabe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit hulahairbabe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2020

Spannendes Abenteuer für Ninja-Fans

LEGO® NINJAGO® – Meister der Spiele
0

In dem Buch "Ninjago: Meister der Spiele" aus dem Ameet Verlag geht es, wie der Name schon sagt, um Lego's Ninjago Helden. In dem Buch finden sich 3 kurze Geschichten rund um die Ninjas. Die Schrift und ...

In dem Buch "Ninjago: Meister der Spiele" aus dem Ameet Verlag geht es, wie der Name schon sagt, um Lego's Ninjago Helden. In dem Buch finden sich 3 kurze Geschichten rund um die Ninjas. Die Schrift und Sprache ist recht einfach gehalten, so dass auch kleine Leser ihren Spaß haben. Es ist also durchaus für Leseanfänger geeignet.
Ich habe das Buch mit meinem Neffen (2. Klasse) gelesen. Der Einband und die Illustrationen haben uns sehr gut gefallen. Ich persönlich mag die gummiartige Haptik sehr gerne. Für mich war die Einleitung "Was du über die Ninja wissen solltest" noch mal sehr hilfreich, denn ich habe bisher nicht viel von den Ninjas gehört. Mein Neffe hingegen ist echter Profi! Für ihn war es aber dennoch interessant, da man nochmal die Anfang des Buches eingeleitet bekommt und weiß, in welcher Situation sich die Ninja gerade befinden. Lloyd und Jay stehen übrigens hoch im Kurs...
Die Geschichte fanden wir beide spannend. Meine Neffe hat immer wieder begeistert zwischengerufen und mir Zusatzinfos ins Ohr gebrüllt :) Seine Phantasie hat das Buch in jedem Fall angeregt. Lesen wollte er nicht wirklich selber, weil er zu langsam ist. Die Geschichte ist zu spannend (seine Worte). Aber vom Leselevel würde ich schon einschätzen, dass es prinzipiell für die 2. Klasse geeignet ist und er das lesen kann. Jetzt wo er die Geschichte kennt, versucht er es sicher mal.
Für die nicht Ninjago-Kundigen gibt es hinten noch einen Ninja Glossar. Ich fand das super, weil ich jetzt endlich mal weiß, wer wer ist und wie sich die Ninjas charakterlich unterscheiden. Man muss ja mitreden können...
Ich und mein Neffe sind begeistert von dem Buch und können es vorbehaltlos empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2020

Tolles Detektiv-Abenteuer für die kleineren Familienmitglieder

Escape Room. Die drei unheimlichen Geschenke. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich
0

Ein Escape Room Adventskalender? Was für eine coole Idee! Da wir in der Familie alle große Escape Room Fans sind, mussten wir diesen Adventskalender einfach testen (auch schon vor dem Advent). Insbesondere ...

Ein Escape Room Adventskalender? Was für eine coole Idee! Da wir in der Familie alle große Escape Room Fans sind, mussten wir diesen Adventskalender einfach testen (auch schon vor dem Advent). Insbesondere weil wir ihn auch gerne verschenken würden. Gute Ideen muss man schließlich verbreiten.

Aber was ist denn nun ein Escape Room Adventskalender? Der „Escape Room Adventskalender: Die drei unheimlichen Geschenke“ von Eva Eich liefert Kindern echten Detektivspaß. Statt täglich eine Süßigkeit zu bekommen, wird der Advent mit spannenden Rätseln begleitet. Täglich müssen Rätsel gelöst und Codes geknackt werden, um herauszufinden, wer den Weihnachtsmann entführt hat. Ziel ist es den Weihnachtsmann vor Weihnachten zu retten. Es geht also nicht, wie in realen Escape Games, um eine Flucht aus einem Raum, sondern darum den Weihnachtsmann zu befreien. Ich fand die Idee total charmant. Blöde wäre nur, wenn die kleinen die Rätsel nicht knacken…. Fällt dann Weihnachten aus?

Man startet mit der Einleitung und erfährt erstmal die Grundgeschichte rund um Toni und Luka. Beide finden nach einem Streit mit ihren Eltern drei Geschenke in ihrem Zimmer … von wem die wohl sind?
Statt das Buch Seite für Seite durchzugehen, muss man täglich das Rätsel knacken, um herauszufinden an welcher Stelle im Buch es am Folgetag weitergeht. Um die richtige Seite zu finden werden Antwortmöglichkeiten in Form von Bildausschnitten gezeigt. Hat man sich für eine Antwort entschieden geht die Suche los. Dort wo man den Ausschnitt im Buch findet, geht es am nächsten Tag weiter. Man kann also nicht aus Versehen ein falsches Törchen öffnen…. Apropos öffnen: Törchen gibt es im Buch nicht, aber man kann Seiten öffnen. Die Seiten sind nämlich zusammengeklebt und lassen sich mit einem Messerchen oder Schere auseinandertrennen. Ich finde die Idee super, weil das die Spannung erhöht. Und wenn jemand doch mal neugierig ist und fuschen will, dann sieht man es direkt.
Falls man das Rätsel nicht lösen kann, helfen Tipps wieder auf die Richtige Spur zu kommen.

Die Illustrationen und die Vielfältigkeit der Rätsel haben mich beeindruckt. Die Illustrationen sind wunderbar, insbesondere für die Zielgruppe, und sehr detailliert ausgearbeitet. Auch die Haptik des Buches ist hochwertig und liegt gut in der Hand. Von den Rätseln her war ich überrascht was sich die Autorin alles hat einfallen lassen. Egal ob fehlende Wörter aus bekannten Liedtexten oder mal ein Labyrinth – Langeweile kommt bei den Rätseln sicher nicht auf. Manche Rätsel fand ich für 9 Jährige schon etwas schwierig, aber da kann man als Papa oder Mama ja unterstützen. Da uns die Geschichte rund um Luka und Toni eh so gut gefallen hat, haben wir oft als Familie gemeinsam weitergelesen und gerätselt.

Ich kann diesen Escape Game Adventskalender mit bestem Gewissen weiterempfehlen und halte ihn für Kinder ab 9 für absolut geeignet. Und wenn es mal nicht klappt: Man hat ja noch die Eltern. Eine echt tolle und kreative Idee.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Anders als erwartet und doch ein echter Pageturner

Ich bin der Sturm
0

„Ich bin der Sturm“ von Michaela Kastel erzählt die Geschichte von einer Frau, die Madonna genannt und in einer Zelle gefangen gehalten wird. Nacht für Nacht wir sie gepeinigt und missbraucht, bis sie ...

„Ich bin der Sturm“ von Michaela Kastel erzählt die Geschichte von einer Frau, die Madonna genannt und in einer Zelle gefangen gehalten wird. Nacht für Nacht wir sie gepeinigt und missbraucht, bis sie eines Tages entkommen kann. Madonna tritt eine lange Reise zu ihrer Vergangenheit an und sinnt auf Rache…
Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen. Die schwarzen Flügel erinnern mich an einen gefallenen Engel, was rückblickend absolut passend ist. Zudem kann man mit großen Flügeln einen Tornado auslösen, was der Protagonistin Madonna durchaus gelungen ist. Ihre Odyssee hat mich bewegt, überrascht und gefesselt – und das alles gleichzeitig. Ich hatte vorher erst ein Buch von Michaela Kastel gelesen und das auch noch aus einem anderen Genre, daher hatte ich einen klassischen Thriller erwartet. Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, sie wurden übertroffen!
Wer einen klassischen Thriller mit einer klassischen Ermittlung und allem drumherum erwartet, ist hier falsch. Auch wer einen Splatter vermutet, suche sich bitte ein anderes Buch. „Ich bin der Sturm“ ist durchaus brutal und rasant, glänzt jedoch durch seine Wortgewalt und dem Gebrauch von Metaphern. Michaela Kastel regt die Fantasie der Leser an und lässt sie das Grauen der Gefangenschaft durch Madonnas Augen erleben. So wie sie es wahrnimmt und nicht wie es ein unbeteiligter Dritter beschreiben würde. Das muss man mögen – ich mochte es sehr!
Die komplette Geschichte ist rein aus Madonnas Sicht geschrieben, so dass man sich als Leser gut in sie hineinversetzen kann. Mir hat das sehr gut gefallen, da ihre Geschichte und Gedanken im Fokus stehen. Auch wenn es den ein oder anderen Nebenhandlungsstrang gibt, ist der rote Faden in dem Buch klar und auf dem Punkt. Obwohl das Buch mit 272 Seiten nicht sehr dick ist, habe ich den Eindruck gehabt sehr tief in die Charaktere eintauchen zu können. Die Handlung entwickelt sich schnell und rasant und es gibt ständig neue Wendungen. Trotzdem kommen die Gedanken von Madonna und ihre Entwicklung über das Buch nicht zu kurz. Der Spagat ist der Autorin wirklich gut gelungen.
Im Laufe der Handlung gab es immer wieder gut durchdachte Verbindungen ihrer bisherigen Begegnungen und Vergangenheit, die ich mich echt überrascht haben. Erst als sie im Buch rauskamen, haben sich bei mir die Knoten im Kopf gelöst. So muss das sein bei einem Thriller. Dadurch, dass ich nie wusste, was als Nächstes passieren wird, hat sich das Buch für mich zu einem echten Pageturner entwickelt und ich habe es an einem Tag durchgelesen.
Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der eine spannende Handlung schätzt, auch von etwas brutalen Szenen nicht abgeschreckt wird und Lust hat ein sprachlich toll ausgearbeitetes Buch zu lesen, dass zum nachdenken anregt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Ein schönes Kindersachbuch ab 8 Jahren

So geht Politik!
0

„So geht Politik!“ ist ein Kindersachbuch, was den kleinsten in unserer Gesellschaft das Thema näherbringen soll. Das Buch ist in die Themenkomplexe „Was ist eigentlich Politik?“, Politik in Deutschland, ...

„So geht Politik!“ ist ein Kindersachbuch, was den kleinsten in unserer Gesellschaft das Thema näherbringen soll. Das Buch ist in die Themenkomplexe „Was ist eigentlich Politik?“, Politik in Deutschland, Europapolitik, Weltpolitik und Medien unterteilt. Zudem gibt es noch einen Abschnitt mit Spezialwissen für Kinder.
Die Haptik und die Aufmachungen des Buches sind wirklich gut. Das Buch ist robust und gut verarbeitet und macht einen hochwertigen Eindruck. Zudem kommt es für ein Kinderbuch mit einer ganzen Fülle an Informationen daher, die kindgerecht aufgearbeitet sind. Neben verschiedenen kurzen Texten gibt es viele Bilder, die das geschriebene Wort untermauern und anschaulicher gestalten sollen. Durch kleine Einschübe in Form von süßen kleinen Informationskästchen mit Spezialwissen, oder aber auch Frage, die Kinder zu dem Thema gestellt haben und die entsprechenden Antworten darauf, wird der Textfluss unterbrochen und so für die kleinen unter uns leichter verdaulich.
Besonders gefallen hat mir auch, dass schwierigere Themen mit Beispielen aus dem Tag der Kinder verglichen werden. Zum Beispiel Demokratie im Klassenzimmer, wenn man z.B. über das nächste zu lesende Buch abstimmt. Auch gut fand ich die Anregung auch mal mit anderen Kindern in Diskussion zu gehen, so lange es freundlich bleibt.
Eines meiner Lieblingskapitel war das „Jetzt tu ich was!“, wo viele Kinder und Jugendliche über ihr politisches Engagement berichtet haben. Auch wenn man als Kind nicht wählen darf, darf man – nein MUSS man – eine Meinung haben und kann diese auch vertreten. Oft vergisst man, wie viele Möglichkeiten man hat sich zu engagieren. Egal ob Fridays for Future bei den Jungendparteien: jeder kann für seine Überzeugungen eintreten, man muss es nur wollen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es jedem empfehlen. Für Kinder ab 8 Jahren finde ich es durchaus geeignet, aber auch für ältere Kids.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Steht dem ersten Band in nichts nach

Tochter der Götter - Eismagie
0

Ich liebe die Trilogie rund um Cat und Griffin! Eismagie ist der zweite Teil der „Tochter der Götter“-Trilogie von Amanda Bouchet und steht seinem Vorgänger in nichts nach. Cat und Griffin sind wieder ...

Ich liebe die Trilogie rund um Cat und Griffin! Eismagie ist der zweite Teil der „Tochter der Götter“-Trilogie von Amanda Bouchet und steht seinem Vorgänger in nichts nach. Cat und Griffin sind wieder unterwegs, um die Welten zu vereinen und Frieden über das Land zu bringen. Dabei muss sich Cat nicht nur mit dem sturen Griffin auseinandersetzen, sondern auch mit ihrer blutrünstigen Mutter. Ob das mal gutgeht?
Nach dem tollen ersten Band habe ich befürchtet, dass mich der zweite Teil nicht so fesseln wird wie der erste Band. Da lag ich allerdings falsch. Während im ersten Band der Fokus sehr auf der Beziehung zwischen Griffin und Cat liegt (bzw. dem Katz und Maus Spiel), entwickeln sich in diesem Teil parallel dazu noch weitere interessante Handlungsstrände und Nebengeschichten rund um Griffins Gefolgschaft. Trotzdem bleibt das sich immer weiter festigende Band zwischen Griffin und Cat spannend zu lesen. Mir hat zudem sehr gefallen, dass man mehr Hintergründe zu Cat und dem Plan der Götter erfährt. Diese traten im ersten Band etwas zaghafter in Erscheinung.
Wer den ersten Band mochte, wird auch an diesem Teil seinen Spaß haben. Man sollte aber den ersten Band in jedem Fall gelesen haben um die Geschichte zu verstehen, da diese direkt zusammenhängt und die Teile aufeinander aufbauen.
Wie auch den ersten Band kann ich diesen vorbehaltlos empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere