Profilbild von itz-juli

itz-juli

Lesejury Profi
offline

itz-juli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit itz-juli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.02.2019

The Billionaire Prince von Virginia Nelson - mal was anderes

The Billionaire Prince
1 0

Ein Kind. Ein Ausflug zum Grand Canyon. Und eine Assistentin die kündigen möchte. So könnte man Aiden Kelleys, den milliardenschweren CEO den die Presse liebevoll ``The Billionare Prince´´ nennt, Leben ...

Ein Kind. Ein Ausflug zum Grand Canyon. Und eine Assistentin die kündigen möchte. So könnte man Aiden Kelleys, den milliardenschweren CEO den die Presse liebevoll ``The Billionare Prince´´ nennt, Leben in drei Sätzen beschreiben. Das Chaos ich vorprogrammiert obwohl Aiden nichts mehr als das hasst, die einzige Lösung scheint Chelsea zu sein, seine Assistent die kurz davor steht zu kündigen.
Ein aufregender Trip, mit viel Emotionen und Abenteurern beginnt der das Leben des neu gebacken Vaters auf den Kopf stellt.

Das Cover sieht toll aus, ansprechend, romantisch und nicht zu kindisch oder mädchenhaft. Es passt meiner Meinung nach auch super zum Buch.
Der Schreibstil war sehr offen und hat mich gleich ins Geschehen mit reingezogen und alle Emotionen wurden sehr gut beschrieben.Es wurde auch nicht nach einer Zeit langweilig oder sich langziehend.
Am Anfang war ich etwas skeptisch gegenüber der Perspektive, da ich lieber Bücher aus der 1. Sicht lese, konnte mich jedoch schnell mit ihr anfreunden. Das Buch ist aus der Sicht von Chelsea und Aiden geschrieben, was ich sehr gut finde da man sich so super in die beide Personen hineinversetzten kann.
Die ersten Szenen haben kurz und knapp von dem vorherigen Leben der Hauptcharaktere beschrieben und der Tick von Aiden, dass alles perfekt und ordnungsgemäß sein muss, wurde erwähnt. Zudem Tick muss ich noch sagen das er leider nicht im weiteren Geschehen näher beschrieben wurde oder auch warum Aiden ihn überhaupt hat. Das ist leider ein klitzekleiner Minuspunkt.
Als Aiden erfährt das er eine Tochter hat, welche schon vor 10 Jahren mit seiner damaligen Freundin entstanden ist, wirkt er für mich ziemlich subtil und nicht überrascht, so als hätte er das alles schon vorgeplant. Und Waverly, die Tochter, ist eine ziemlich erwachsene 10 Jährige, welche oft ihre Emotionen versteckt.Das hat sie aber vermutlich von ihrem Vater geerbt, welcher auch oft sehr unnahbare Momente hat. Die Bindung ist jedoch von Anfang an wunderschön und Aiden bemüht sich sehr stark ein guter Vater zu sein, was ihm auch super gelingt. Aiden an sich ist eine sehr tiefgründige Person, was auf den ersten Blick zwar nicht auffällt aber mit jedem Gedanken seinerseits immer klarer wird, er hat auch einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt und es gibt den ein oder anderen Moment im Buch wo man sieht das er sich um das Wohlergehen seiner Liebsten sehr sorgt und für denjenigen auch sehr viel machen würde.
Das Kind hat, genauso wie sein Vater, eine wunderschöne Persönlichkeit, ist liebreizend und hat ziemlich ungewöhnliche Interessen, welche sie aber nur im sein bestärken.
Chelsea ist sehr schüchtern, aber nur für ihre Umwelt. Drinnen hat sie schon den einen oder anderen Gedanken, der belegt das sie gar nicht so schüchter ist wie es scheint. Sie kriegt auch immer das was sie möchte und zwar nicht weil sie es von jemand anderen bekommt sondern weil sie selber daran arbeitet und es auch selber erreicht. Noch dazu hat sie eine starke Persönlichkeit und lässt sich auch nicht alles von jedem gefallen. Am Anfang ist die Beziehung von Chelsea und Aiden zuiemlich angespannt, beide fühlen sich zudem anderen hingezogen, streiten es aber ab. Mit jedem Kapital kommen sich beide näher bis sie das Eis durchbrechen, ab dem Punkt sind beide füreinander da und durchleben den Trip zusammen.
Kurz gesagt sind alle Charaktere toll sowie tiefgründig und mir gefällt auch das Aiden durch den Tick gar nicht so perfekt ist wie er erscheint.
Die Hintergrundidee der Geschichte ist meiner Meinung auch ziemlich spannend, es hat einen Hauch von reicher Playboy und schüchterne Assistentin, jedoch mit einem neuen und spannend Anstrich durch die nicht bekannte Vaterschaft von Aiden.
Was mir nicht besonders gefallen hat waren manche Szenen die beim ersten durchlese verwirrend waren so dass man die einzelnen Sätze zwei- bis dreimal durchlesen musste um zu verstehen was gerade passiert ist.
Manchmal gingen Momente ziemlich schnell vorbei, bedeutet jemand hat gerade das gemacht und zwei Seiten später ging es um etwas ganz anderes.
Dafür war das Ende super! Es war romantisch, emotional, spannend und ein wunderschöner Abschluss des Buches, so dass ein Epilog gar nicht zwingend notwendig war aber alles nochmal versüßt hat!

Insgesamt war das Buch super, alles hatte ein ziemlich originellen Flair und die Charaktere waren sowieso super und der Schreibstil hat mir sehr gepasst. Die einzigen Minuspunkte waren wie gesagt die Szenen die schnell und unübersichtlich vorbeigingen und die Momente die nicht beim erste lesen verständlich waren. Die beiden Punkte ziehen leider eine Stern ab.
Deshalb 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 13.05.2019

Rezension: Extended trust von Sarah Saxx – totales Jahreshighlight

EXTENDED trust
0 0

Charlotte ist alles, was man sich unter einem kleinem grauem Mäuschen vorstellt, nicht zu vergessen wegen diesem einen bestimmten Ereignis in ihrer Vergangenheit, weshalb sie mit Männer einfach nicht intim ...

Charlotte ist alles, was man sich unter einem kleinem grauem Mäuschen vorstellt, nicht zu vergessen wegen diesem einen bestimmten Ereignis in ihrer Vergangenheit, weshalb sie mit Männer einfach nicht intim werden kann…
Trenton ist das genau Gegenteil, aber was erwarte man auch von einem heißen Clubbesitzer und Sex-Clubbesitzer wo auch er die ein oder andere Schicht übernommen hat.
Genau das bringt Charlotte auf die glorreiche Idee diesem Club beizutreten, denn vielleicht kann sie so die panische Angst ablegen die sie seit Jahren begleitet, wenn sie mit Männern den nächsten Schritt machen möchte… Wer hätte gedacht das zwar die Angst weggeht, aber sie plötzlich ganz andere Gefühle fühlt.

First Things First: 5 Sterne sind definitiv nicht genug um dieses Buch zu schätzen, es war so gut, dass ich keine einzige negative Sache gefunden habe und es zählt definitiv zu meinen Jahreshighlights!

Also wie man vielleicht von meiner allgemeinen Beschreibung wie toll ich das Buch gefunden habe, interpretieren konnte, waren die Charaktere super gemacht worden, sie wurden sehr gut beschrieben und durch die Handlungen wurden auch die eigentlichen Charakterzüge gut bestärkt. Charlotte wurde sehr gut gewählt, sie ist ein herzensfroher Mensch, der aber ziemlich schüchtern ist, jedoch manchmal ihre Krallen ausfahren kann. Das hat mir sehr gefallen, weil so die Gedanken von Charlotte, aber auch die Handlungen, sehr unterstrichen waren.
Trenton ist ein sehr humorvoller Typ, das wurde z. B. an seinen sehr amüsanten Gedankengängen klar. Naja eigentlich kann man sagen, alles was man sich unter einem wirklich tollen und tiefgründigen Charakter vorstellen kann, hat Sarah Saxx erfüllt, ein sehr großes Lob an sie!

Die Handlung hat mir auch super gefallen. Sie wurde sehr gut beschrieben und war auch wirklich super spannend, erst recht als es so richtig zur Sache gekommen ist, wollte und konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen…
An sich war die Handlung sehr bodenständig und hat auch mit dem wirklich traumhaften Cover eher eine Geschichte dargestellt, die nicht sehr vom Boden abgehoben ist, sondern einen sehr erwachsen Teint hatte. Oft konnte ich mich dadurch super mit den verschiedenen Situationen, die die Rollen durchgespielt haben, verbunden fühlen. Jedoch war die Spannung von Anfang an da, die vermutlich sehr tragische Vergangenheit von Charlotte wurde mehrmals erwähnt und so hat man sich, als Leser oft gefragt was jetzt passiert ist und wann es endlich rauskommt. Nach dem eher normaleren Anfang kam es dann langsam zur Sache und man hat auch, als Leser bemerkt, dass das zwar nicht der Höhepunkt ist, aber man die Ohren und Augen offen lassen sollte, um nicht wichtiges zu verpassen.
Außerdem wurde durch den langsameren Anfang keine Sache ausgelassen und Sarah Saxx hat einem geordneten roten Faden gefolgt und so hatte ich immer den totalen Überblick – auch bei Momenten wo relativ viel auf einmal passiert ist.
Noch dazu ist das Buch sehr auf die eigentliche Haupthandlung konzentriert, es passiert das ein oder andere Hintergrundereignis aber im vollen und ganzen steht natürlich die Situation im Vordergrund, die auch in der Inhaltsangabe erwähnt wird. Später kommt noch eine weitere Haupthandlung zum Hauptakt dazu, welche jedoch nicht ablenkt und eher so was zeigt wie die Hinterkulissen der Liebe der Beiden.
Überdies gab es nicht sehr viel Kitsch und Drama und es war auch deshalb sehr angenehm das Buch zu lesen, weil es so nicht einer typischen Teenager Wattpad Story geähnelt hat.
Zudem ging es nicht so sehr um das eine. Am Anfang des Buches hab ich gedacht, das relativ viel Sex beinhaltet wird – allein schon wegen der eigentlich angefochtenen Thematik, am Ende ist dann aber schlussendlich nicht sehr viel davon passiert. Anfangs war es eher ein negativer Punkt für mich, denn in der Zusammenfassung stand klar und deutlich, dass es sich eigentlich um einen
Sex-Club in der Haupthandlung handelt.
Letztendlich war es aber gar nicht so negativ – es hätte auch gar nicht zu Charlotte als Charakter gepasst und so wäre die Rolle unglaubwürdig geworden. Also eigentlich ein großes Plus, denn es hat auch auf den Charakterzügen aufgebaut.
Das Ende wurde super gewählt es war an sich sehr schön und hat alles super abgeschlossen, es hat auch ein paar persönliche Dinge des Buches aufgegriffen und noch dazu wurde es so gut geschrieben das mir Tränen in die Augen geschossen sind, weil es alles einfach so gut zusammengesetzt hat. Noch dazu war es sehr erwachsen, es wird nicht kitschig mit Heirat und Kindern, sondern so schön und erwachsen und ja hab ich erwähnt, dass das Ende einfach fantastisch war? Wenn nein, dann: Das Ende war wirklich fantastisch...

Der Schreibstil war sowieso Top. Super detailreich, man hatte die Möglichkeit sich richtig gut in das Buch hineinversetzen zu können. Es gab Momente, da hab ich mich dabei erwischt, dass ich mich so gefühlt habe als ich wäre ich selber ein persönlicher Charakter im Buch – man muss sagen, es ist ein wirklich schönes Lesegefühl sich bei einem so fantastischen Buch so zu fühlen. Auch der Schreibstil hat die Spannung sehr gut aufgebaut, durch viele gut gewählte Verben wurde erst klar was da wirklich gerade passiert.
Ich mochte auch den sehr humorvollen Schreibstil, vor allem bei Trenton. Ich hatte dann den ganzen Tag ein Grinsen im Gesicht.
Alles in einem ein super Schreibstil und ab 1/4 des Buches sind die Seiten nur so hingeblättert, ich konnte nicht aufhören, es hat schon fast einem Lebensziel geähnelt endlich weiter zukommen um mehr von diesem Buch inhalieren zu können.

Im Großen und Ganzen kann man sich hier jedes mögliche positive Verb erdenken, um ungefähr zu zeigen, wie super das Buch eigentlich war: göttlich, schön, fabelhaft und fantastisch sind nur ein sehr mickriger Anfang… Alles an diesem Buch war super von den Charakteren über den totalen Lesespaß bis zu der sehr originellen Handlung. Ein totales Must-read!

Veröffentlicht am 08.05.2019

Wirklich schön aber manchmal zu viel des Guten...

Newport Prince
0 0

Vorurteile. Missgunst. Missfallen. So sehen die Gedanken der beiden Brüder Daniel und Aiden aus, wenn sie die beste Freundin ihrer kleinen Schwester Lilly sehen. Beide denken, dass Ava Lilly in so viele ...

Vorurteile. Missgunst. Missfallen. So sehen die Gedanken der beiden Brüder Daniel und Aiden aus, wenn sie die beste Freundin ihrer kleinen Schwester Lilly sehen. Beide denken, dass Ava Lilly in so viele Unglücke gezogen hat, nur sie kann daran verantwortlich sein, dass ihre kleine Schwester ja plötzlich zur Party Löwin geworden ist und nichts anderes als Drogen im Kopf hat. Dachte Aiden zumindest, bis er sie wirklich kennen gelernt hat. Auf allen Ebenen.

Der Roman ist der Auftakt der Newport Prince Reihe, er kann ohne Vorwissen gelesen werden, endet jedoch mit einem leichtem Cliffhanger.

In der Handlung passiert ziemlich viel. Das hat manchmal seine positiven Seiten, es wird nämlich nicht langweilig, aber auch seine negativen, manchmal verliert man den Überblick. An sich ist sie auch abwechslungsreich, jedoch sind die sehr interessanten Sachen, die auch wirklich kreativ sind, ziemlich schnell vorbeigegangen und ein paar eher normalere Sachen wurden langgezogen, das war an manchen Stellen aber gar nicht so negativ, denn durch die typische Alltagshandlung hat das Buch so eine Art Bodenständigkeit bekommen, so wurde es auch nicht nervig zu lesen, wenn nacheinander ein paar viele Dramen passiert sind.
Mir kam es auch manchmal so vor, als würde der Sex auch eine sehr große Rolle spielen, aber nicht im Sinne es wäre eine der Haupthandlungen, sondern eher, dass sie wirklich oft miteinander geschlafen haben bzw. sehr viele Vorspiele hatten. Manchmal fand ich das wirklich gut, insbesondere da ja diese Geschichte zwischen zwei Teenagern spielt und sie den jeweils anderen ja auch erkunden müssen, manchmal wurde es aber too much…

Der Schreibstil war wirklich einwandfrei, die Zeiten wurden super gewählt und auch die Story wurde mit sehr vielen Details beschrieben. Zudem werden die Gefühle der Charaktere sehr gut übermittelt, man kann wortwörtlich die Freude oder den Schmerz des Charakters fühlen, als wäre man er selber oder als würde man zumindest live mit dabei sein.

Die Charaktere an sich wurden ganz gut gemacht. Aiden ist wirklich ein Herzstück, ein totaler Book-boyfriend… Er ist super süß, obwohl er einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt hat, welcher manchmal fast schon zu viel ist. Er ist auch ziemlich aggressiv, es war an verschieden Stellen passend aber an anderen schon fast übertrieben.
Ava hat mir auch sehr gefallen, allein schon, weil sie so gerne Bücher liest wie ich. Auch war sie wirklich warmherzig und noch dazu wurde sie sehr gut beschrieben und die Rolle an sich wirkte, genauso wie die von Aiden, sehr gut überdacht. Ab und zu war sie mir ein bisschen zu impulsiv.

Insgesamt war das Buch sehr gut. Mir haben die Charaktere und die Handlung gefallen und der Schreibstil war sowieso top. Der einzige Minuspunkt waren die Momente, die gelegentlich ein bisschen zu viel waren, nicht im Sinne von es ist auf einmal zu viel passiert, sondern die manchmal dezent übertrieben waren. Deshalb 4,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 02.05.2019

Eine schöne Geschichte für zwischendurch

Love Play
0 0


Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt, wovon beide aus der 1. Person erzählt sind. Das Buch ist in sich selber abgeschlossen und endet ohne Cliffhanger. Man braucht kein Vorwissen aus anderen ...


Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt, wovon beide aus der 1. Person erzählt sind. Das Buch ist in sich selber abgeschlossen und endet ohne Cliffhanger. Man braucht kein Vorwissen aus anderen Büchern.

Alls Lilah an jenem Tag die Schichte in ihrem Krankenhaus antritt, wo sie als Krankenschwester arbeitet, bricht ihre Welt in zwei Stücke. Martin, der Mann der seit 20 Jahren die Vaterrolle in ihrem Leben gespielt hat, ohne ihr Stief- oder Vater gewesen zu sein, erlitt einen Schlaganfall und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Und als Lilah das Krankenzimmer betritt, wird ihre Welt nochmal durchbrochen, denn plötzlich steht Ethan vor ihr.
Ethan,Profihockeyspieler der NHL, welcher ihr in der High-school das Herz gebrochen hat.
Ethan, welchen sie eigentlich abgrundtief hassen sollte.
Ethan, für welchen sie nach 8 Jahren Trennung immer noch etwas empfindet, obwohl Lilah das gar nicht wahrhaben möchte.

Das Cover ist mal wieder, typisch für ein Helena Hunting Buch, wirklich schön es ist zwar durch den Mann (der wirklich sehr ansehnlich ist) ein bisschen kitschig, durch die eher kälteren Farben sieht es aber sehr cool aus.

Das Buch beginnt gleich mit einer schönen Portion an Charaktereigenschaften von Lilah: sie ist schusselig, zumindest wenn sie ihren morgendlichen Kaffee nicht bekommt, aber sonst eine sehr nette und hilfsbereite Person mit dem Herzen am rechten Fleck. Durch viele Taten wird dem Leser klar, dass sie eine sehr schwierige Vergangenheit hatte, sich aber im Alltag davon loßreißen kann.
Ethan jedoch hat mir definitiv nicht gefallen, am Anfang fand ich ihn noch ganz okay, aber ab der Mitte des Buches wurde er meiner Meinung super nervig und als hätte er nur das eine im Kopf, er hat sich wirklich oft wie ein Teenager verhalten. Zwar hatte er so seine Momente, da war er super, bedeutet er hat sich um Lilah gesorgt und war auch an sich sehr sympathisch, aber die negativen Aspekte haben total überwiegt. Noch dazu hatte ich das Gefühl das Helena Hunting diesen Charakter gar nicht so ausgearbeitet hat wie sie es sonst tut (z. B. Lilah) und das auch allgemein mehr Potenzial in Ethan gesteckt hat, welches jedoch nicht aufgefaltet wurde.
Die Handlung an sich war ganz gut, sie war abwechslungsreich und der Lesespaß war auch da, jedoch wurde die Geschichte meiner Meinung nach zu sehr in die Länge gezogen, keine Frage sie war sehr spannend jedoch ein bisschen überbieten, es wäre für mich ok gewesen wäre aus der relativ langen Geschichte ein Kurzgeschichte geworden, die nach gut der Hälfte zu Ende geht. Insbesondere mit dieser Vorgeschichte von Ethan und Lilah hätte es total ausgereicht zu schreiben wie sie sich wieder treffen und zusammenkommen aber minus das Drama um Ethan. Und eine lange Zeit haben mich auch ein paar Details verwirrt… Einmal hieß es sie haben sich 8 Jahre nicht gesehen und vor 10 Jahren schlechtgemacht und dann andersrum? Nach der Zeit wurde es mir dann ein bisschen klarer (hoffe ich zumindest…) ein wirklich schöner Punkt waren die tiefgründigen Gespräche, die relativ oft im Buch vorgekommen sind, es hat der ganzen Geschichte so eine Art tiefe und einen mehr erwachsenen Teint verliehen. Dies war ein wirklich großes Plus für mich. Es gab auch ein paar Momente, die so gar nicht zu erwarten waren, das hat die Handlung immer ziemlich aufgefrischt.
Der Schreibstil war wirklich Top. Super einfach und flüssig zu lesen und mit vielen Details die es einfacher gemacht haben sich die Geschichte bildlich vorzustellen und auch die Emotionen des Protagonisten zu fühlen und noch dazu eine gut gewählte Zeitform die vieles sehr veranschaulicht hat.


Im großem und ganzen ein ganz gutes Buch, vielleicht jetzt nicht ein totales Must-read aber eine schöne Geschichte für zwischen durch. Ein paar Charaktere sind gut ausgearbeitet, ein paar eher weniger. Die Handlung war spannend, obwohl man aus der Geschichte vielleicht ein paar Sachen rauskreuzen könnte aber mit ein paar frischen Ideen gut zu lesen war. Der Schreibstil ist einwandfrei und bereitet durch das einfache lesen mit der guten Handlung das ganz Buch lang eine großen Lesespaß. Deshalb 3,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Super amüsant und lustig!

My Dearest Enemy
0 0

Das Buch ist eine alleine stehende Geschichte und kann ohne weiteres Vorwissen aus anderen Büchern gelesen werden, es endet ohne Cliffhanger und ist in sich selber abgeschlossen.

Was würdest du tun wenn ...

Das Buch ist eine alleine stehende Geschichte und kann ohne weiteres Vorwissen aus anderen Büchern gelesen werden, es endet ohne Cliffhanger und ist in sich selber abgeschlossen.

Was würdest du tun wenn du in deiner alten Heimstadt einen Job kriegen würdest den du auch unbedingt haben möchtest? Natürlich annehmen oder? Aber was würdest du machen wenn du in diesem Job mit deinem wohl größten Erzfeind aus Kindertagen arbeiten müsstest? Ihn trotzdem annehmen? Daisy hat sich dafür entschieden, wohlgemerkt dass sie erst kurz vor ihrem ersten Arbeitstag davon erfahren hat, dass sie mit Lucas in der alten Stadtpraxis als Arzt arbeiten muss. Natürlich muss sie eine Möglichkeit finden ihren größten Erzfeind aus diesem Job zu verscheuchen damit sie die Praxis alleine übernehmen kann...

Das Buch ist nicht nur anders im Sinne der Storyline, es verlieben sich nicht zwei random Ärzte, die zusammen arbeiten müssen oder sie sind auch nicht Erzfeinde, weil sie oder er mit dem anderen Schluss gemacht hat, sondern auch im Sinne der super lustigen Handlungen...

Aber nicht nur die Streiche an sich sind amüsant, der Schreibstil rundet dass alles wunderbar ab.
Er ist sehr einfach zu lesen, sehr leicht verständlich, noch dazu ist er auch flüssig, mit der tollen Storyline wird das Buch einfach nicht langweilig.
Zudem werden die Gefühle der Charaktere sehr gut übermittelt, man kann wortwörtlich die Freude oder den Schmerz des Charakters fühlen, als wäre man er selber oder als würde man zumindest live mit dabei sein.
Der nächste Grund, warum das Buch definitiv 5 Sterne verdient, sind die Charaktere an sich.
Daisy ist ein Mensch mit dem Herzen am richtigen Fleck, aber auch selbstbewusst, sie bestärkt ihre Meinung mit ihren Taten und kriegt was sie will, außer wen Lucas dies auch möchte, denn dann bricht Krieg aus.
Aus verschieden Rückblicken aus ihrer Vergangenheit merkt man klar dass sie auch sehr kreativ ist und zwar nur aus dem Grund dass sie sich so viele Sachen ausgedacht hat wie sie Lucas Streiche spielen kann.
Lucas ist mindestens genauso zartfühlend wie Daisy und ist auch ziemlich kreativ. Ab ungefähr 2/3 des Buches merkt man auch wie sehr gutmütig er ist, genau wie Daisy, und dass sich unter dem harten Kern ein sehr weiches Inneres verbirgt.
Die Züge jener werden von der Autorin sehr gut umgesetzt, die Personen sind tiefgründig, und dies ist immer ein sehr großes Plus, dadurch sind sie auch sehr authentisch, was eine Geschichte immer ein bisschen nach oben pusht.
Auch die Umsetzung der Erotikszenen ist R.S. Grey wirklich toll gelungen. Meiner Meinung nach ist es nicht zu viel, sie passieren nicht zu oft und die Details gehen auch nicht so in die tiefe.

Der Lesespaß ist wie oben schon erwähnt auf jeden Fall da, bei besonders lustigen Szenen wollte mir das Grinsen gar nicht aus dem Gesicht.
Auch das Ende wurde nicht zu kitschig, es war defintiv süß aber nicht kitschig!

Alles in einem war das Buch fabelhaft, die Originalität war vorhanden genauso wie eine gute Storyline und die noch bessere Umsetzung dieser.
Die Charaktere waren einfach super, nicht nur deren Züge sondern auch die Beschreibung von der Autorin, so dass sie sehr tiefgründig waren und es einen nicht nach der Zeit aufgeregt hat, weil sie die ganze Zeit dass gleiche gedacht haben. Das Buch ist nicht nur für totale Erotikfans, Leute die damit vielleicht nicht so viel anfangen können, wäre es eine mögliche Möglichkeit mit diesem Buch in dieser Genre anzufangen, die Szenen waren eher mild und kamen meiner Meinung nach auch nicht zu oft vor. Für mich ist dieses Buch ein Meisterwerk von R.S. Grey, bei welchem der Lesespaß so groß ist, dass man das Buch sogar an einem Tag lesen kann ohne dass es nach der Zeit langweilig wird. Man will es garnicht aus der Hand legen.
Definitiv 5 von 5 Sternen.