Cover-Bild EXTENDED trust

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 344
  • Ersterscheinung: 11.04.2019
  • ISBN: 9783749419449
Sarah Saxx

EXTENDED trust

Charlotte & Trenton
Allein die Vorstellung, mit Männern intim zu werden, löst bei Charlotte Young seit Jahren Panik aus. Um sich endlich von dieser zu befreien, wählt sie eine ungewöhnliche Selbsttherapie, die sie geradewegs ins Extended führt - einen exklusiven Club, der sich ausschließlich um die sexuellen Bedürfnisse von Frauen kümmert.
Hier trifft sie auf Trenton Parker: Clubbesitzer, Barkeeper und Callboy. Bei Charlotte spürt er sofort, dass sie keine gewöhnliche Kundin ist. Denn obwohl sie den Vertrag für Mitglieder unterschreibt, weist sie ihn zurück, was nicht nur einen ungeahnten Reiz auslöst, sondern Gefühle in ihm weckt, mit denen er nicht gerechnet hätte ...
Er setzt alles daran, aus Charlottes widersprüchlichem Verhalten schlau zu werden und ihr Vertrauen zu gewinnen. Und auch sie sucht immer wieder seine Nähe. Doch was, wenn ihre seelischen Wunden tiefer reichen, als er erahnen kann?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 43 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 25 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.06.2019

Emotionsgeladen und voller Gefühl

1

Nachdem das Cover und der Klappentext veröffentlicht wurden, war mir klar das Buch muss ich lesen!
Ich muss gestehen, dass die Geschichte von Trenton und Charlotte mich wirklich beeindruckt hat. Ich ...

Nachdem das Cover und der Klappentext veröffentlicht wurden, war mir klar das Buch muss ich lesen!
Ich muss gestehen, dass die Geschichte von Trenton und Charlotte mich wirklich beeindruckt hat. Ich habe schon mehrere Bücher von Sarah Saxx gelesen und sie hat es zum zweiten Mal geschafft mich zu überraschen.

Bei Extended Trust habe ich eine typische New Adult Story mit einem Bad Boy und viel Erotik erwartet aber weit gefehlt. Bei diesem Buch steht voll und ganz die Liebesgeschichte im Vordergrund.

Es wird einem ziemlich schnell klar, dass hinter Trenton wesentlich mehr steckt als nur der notorische Frauenheld, weswegen er aber nicht weniger interessant ist. Ganz im Gegenteil! Seine Art und Weise, wie er mit der für ihn neuen Situation versucht umzugehen ist sehr beeindruckend.
Auch Charlotte konnte mich überzeugen sie hat eine sehr sensible Art und doch viele starke Charakterzüge. Man kann ihr Gefühlschaos absolut nachvollziehen in ihr steckt so viel Wut und Unsicherheit und trotzdem bringt sie den Mut auf sich ihrer Angst und der Vergangenheit zu stellen.

Durch den tollen Schreibstil der Autorin, fällt es einem nicht schwer sich in das Buch einzufinden. Die Gedanken und Handlungsstränge sind super nachvollziehbar. Außerdem finde ich es sehr angenehm, wie erwachsen die beiden miteinander umgehen.

Die super gelungenen Nebencharaktere sind das i Tüpfchelchen des Buches. Ich freue mich schon riesig im zweiten Teil mehr über Hayley zu erfahren, ich glaube sie könnte mein nächstes Highlight werden.
Fazit: Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 18.09.2019

Schöne Geschichte

0

Charlotte & Trenton
Ich glaube, Sarah hat eine Geschichte über mich geschrieben. Die Protagonisten ist praktisch mein Spiegelbild. Locken, kurvig, voller Selbstzweifel und mehr als enttäuscht von den männlichen ...

Charlotte & Trenton
Ich glaube, Sarah hat eine Geschichte über mich geschrieben. Die Protagonisten ist praktisch mein Spiegelbild. Locken, kurvig, voller Selbstzweifel und mehr als enttäuscht von den männlichen Zeitgenossen. Und das witzigste... meine Mama hat mich immer Charlotte genannt, obwohl das eigentlich gar nicht mein 'echter' Name ist. Somit könnte ich natürlich noch viel mehr in die Gedankewelt, Gefühle und Erzählungen von Charlotte eintauchen und hab die Geschichte ein Stück weit durch meine Augen gesehen. Trenton hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Er hat ihr immer ein gutes Gefühl gegeben, egal ob sie die Mauern um ihr Herz abgerissen oder wieder aufgebaut hat. Wenn es solche Männer doch nur geben würde. Zum Schreibstil kann ich nur ein Wort sagen: Suchtgefahr! Locker, flüssig, spannend, gefühlvoll und einfach ein Pageturner. Das Buch war nach 12h gelesen und ich hatte auf wirklich keiner Seite das Gefühl, dass es schleppend war oder sich das Ende hingezogen hätte. Sarah in Perfektion... wie immer. 

Veröffentlicht am 03.09.2019

Konnte mich nicht überzeugen

0

Hier einmal der Klappentext:
Allein die Vorstellung, mit Männern intim zu werden, löst bei Charlotte Young seit Jahren Panik aus. Um sich endlich von dieser zu befreien, wählt sie eine ungewöhnliche Selbsttherapie, ...

Hier einmal der Klappentext:
Allein die Vorstellung, mit Männern intim zu werden, löst bei Charlotte Young seit Jahren Panik aus. Um sich endlich von dieser zu befreien, wählt sie eine ungewöhnliche Selbsttherapie, die sie geradewegs ins Extended führt – einen exklusiven Club, der sich ausschließlich um die sexuellen Bedürfnisse von Frauen kümmert.
Hier trifft sie auf Trenton Parker: Clubbesitzer, Barkeeper und Callboy. Bei Charlotte spürt er sofort, dass sie keine gewöhnliche Kundin ist. Denn obwohl sie den Vertrag für Mitglieder unterschreibt, weist sie ihn zurück, was nicht nur einen ungeahnten Reiz auslöst, sondern Gefühle in ihm weckt, mit denen er nicht gerechnet hätte …
Er setzt alles daran, aus Charlottes widersprüchlichem Verhalten schlau zu werden und ihr Vertrauen zu gewinnen. Und auch sie sucht immer wieder seine Nähe. Doch was, wenn ihre seelischen Wunden tiefer reichen, als er erahnen kann?

Der Schreibstil:
Eigentlich ließ sich alles recht flüssig lesen, allerdings haben mir immer wieder Beschreibungen gefehlt. Es war für mich nicht nur schwer, mir die Charaktere vorzustellen, sondern auch das ganze Setting. Dazu kam, dass keine Gefühle transportiert wurden. So fühlte sich der Schreibstil ziemlich platt an.
An einigen Stellen hatte ich außerdem das Gefühl, dass er noch ein wenig unausgereift ist

Die Charaktere:
Charlotte war mir am Anfang sehr sympathisch. Ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachempfinden und habe wirklich mit ihr mitgefiebert. Dann aber bezieht sich alles immer mehr auf ihre Ängste und ihr Verhalten gegenüber Trenton und ab da kam ich manchmal nicht so ganz mit. Ihr Verhalten war manchmal einfach nicht für mich nachvollziehbar. Zum Beispiel, wann sie Alkohol trinkt, warum Dinge, wie mit ihrer Schwester zu reden, auf einmal so leicht gehen und wann es okay ist, wenn Trenton sie berührt. Mir kam es so vor, als hätte sie zu viele Liebesgeschichten gelesen und suchte nun den einen perfekten Prinzen, der alles so macht, wie sie sich das vorstellt. Wenn dann mal was Unverhofftes geschieht, wirft sie das aus der Bahn. Da fehlten mir bei ihr einfach die Prozesse, die es dem Leser begreiflich machen, und die Authentizität.

Trenton konnte ich gar nicht einschätzen. Erst wird das Bild eines Bad-Boys heraufbeschworen. Lederjacke, Boots, Dreitagebart, Tattoos, grimmiger Blick. Alle stereotypischen Merkmale sind äußerlich da. Anhand seines Verhaltens wird dieser Eindruck jedoch nicht unterstützt. Auch, wenn man sich manchmal wünscht, dass nicht alles so klischeemäßig ablaufen würde, so wurden hier einfach zwei Bilder von Trenton vermittelt, die nicht aufeinander passten. Denn in Wirklichkeit ist Trenton ein weißer Prinz. Und damit genau der, nach dem Charlotte sucht. Er ist einfach perfekt, macht alles richtig, redet mit ihr, hat ein schlechtes Gewissen, ist geduldig. Ich habe wirklich keine Ecken und Kanten gefunden und genau das hat mich gestört, denn die Realität ist nicht immer so abgerundet und da Charlotte schon so märchenhaft daherkam, war es mit Trentons Charakter dann einfach zu viel.

Alle anderen Charaktere kamen mir etwas zu kurz. Sie ploppten kurz auf, waren auch präsent für mich und durchaus charakterisiert, gleichzeitig verschwanden sie aber auch immer so schnell, dass ich sie nicht für voll nehmen konnte. Eigentlich war es nur ihre Aufgabe, zu sagen, dass sie irgendwo hinmüssten (oder ein Baby kommt) und Charlotte allein zu lassen, damit diese sich Trenton zuwenden kann.

Zur Geschichte allgemein:
Erst einmal zur Idee. Die fand ich anfangs super. Charlottes Situation kam so echt und unschuldig rüber, dass ich gerne weitergelesen habe. Dazu war ich davon angetan, dass es nicht dieses große Klischee (Bad Boy trifft auf schüchternes, unschuldiges Mädchen, sie ist total verzaubert, er macht sie mutiger, sie bändigt ihn) bediente, denn Trenton ist alles andere als ein Bad Boy.
So waren die ersten Kapitel sehr interessant und spannend. Dann aber ging alles immer schneller. Trenton liebt Charlotte und andersherum. Da gibt es nicht viel zu diskutieren, sie beide wissen es und jetzt muss Charlotte nur noch das „Problem“ bewältigen. Dieses wird groß hervorgehoben, immer wieder betont und in Charlottes Kopf ist sowieso von nichts anderem die Rede.
Ich will nicht bewerten, was jemand nach so einem Erlebnis für Gefühle und Ängste hat. Davon habe ich keine Ahnung, aber ich war zwiegespalten, was Charlottes Verhalten dahingehend angeht. Die Beziehung zu ihrer Schwester und ihre Zurückgezogenheit? Kein Problem, habe ich ihr so abgenommen. Auch, dass sie bei Kerlen vorsichtig ist. Aber danach hätte ich mir in Bezug auf Trenton ein etwas anderes Verhalten gewünscht. Es erweckte bei mir einfach nur den Eindruck, als bräuchte sie Vertrauen, um mit einem Mann intim zu werden und das finde ich nicht unnormal. Ich kann mir vorstellen, dass es so einigen Mädchen/Frauen so geht und vielleicht hat ihr Erlebnis dies unterstützt, aber es war kein Verhalten wie nach einem Trauma. Zumal sie sich ja trotz allem auf den Mann eingelassen hat.
Wer diesen Absatz nicht so sieht, ignoriert ihn bitte, denn es ist meine völlig subjektive Meinung und wie gesagt: Ich habe davon eigentlich keine Ahnung.
Jedenfalls war der interessante Teil nach der Hälfte des Buches vorbei. Ein bisschen Drama noch seitens Trenton, dass dann aber doch nicht so schlimm war und Charlotte macht unglaublich schnell Fortschritte, ohne den Leser richtig mitzunehmen. Ich habe mich ein wenig gelangweilt.
Was ich mir auf jeden Fall noch gewünscht hätte, wäre eine kleine Thematisierung des Altersunterschieds gewesen. Keineswegs denke ich, dass dieser zu groß war, aber Trenton mit seinem Laden und den Erfahrungen mit seinen Eltern, hätte sich ruhig noch etwas älter verhalten können. Es war einfach merkwürdig, dass dies nicht einmal erwähnt wurde. Aber das hat vielleicht auch wieder mit dem Setting zu tun, dass die beiden in einen imaginären Raum gehoben hat, in dem nur ihre Liebe zählte…

Fazit:
Mich konnte „Extended Trust“ nicht vollkommen überzeugen. Die Idee und den Anfang fand ich gut, danach wurde es aber ziemlich langweilig und es haben mir viele Beschreibungen und Informationen gefehlt, die das Ganze authentischer gemacht hätten.

3 von 5 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 24.08.2019

Extended trust

0

Die Bücher von Sarah Saxx sind immer toll geschrieben. Diesmal habe ich zuerst Band 2 gelesen und musste danach einfach auch noch den ersten Band lesen. Da sie unabhängig voneinander sind, kann man das ...

Die Bücher von Sarah Saxx sind immer toll geschrieben. Diesmal habe ich zuerst Band 2 gelesen und musste danach einfach auch noch den ersten Band lesen. Da sie unabhängig voneinander sind, kann man das auch gut machen. Schöner ist es aber tatsächlich, erst den 1. Band zu lesen. Logisch.

Charlotte ist ein sehr zurückhaltender Mensch und in Bezug auf Männer völlig unerfahren. In ihrer Jugend hat sie ein schreckliches Erlebnis gehabt und dies lässt sie so auf Männer reagieren. Aber nun hat sie genug und möchte endlich ihr erstes Mal hinter sich bringen. Als sie von dem Sexclub für Frauen erfährt, sieht sie dort ihre Chance ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Allerdings trifft sie dort auf Trenton und der löst Gefühle in ihr aus, die ihr Angst machen und sie flüchtet sie erst einmal.

Trenton ist der Besitzer des “Extended” und er merkt gleich, dass an Charlotte irgendwas anders und besonders ist. Er fühlt sich sofort zu ihr hingezogen und wie er sich ihr gegenüber verhält fand ich so süß und so muss man Trenton einfach ins Herz schließen.

Was ich an der Extended Reihe so gerne mag ist, dass die Protagonisten keine Draufgänger “mehr” sind. Sie haben ihr Leben in vollen Zügen ausgekostet, sind aber nun an einem Punkt, wo sie gerne sesshaft werden möchten. Ja, solche Männer mag ich! Und auch Trenton ist ein Exemplar, der einem einfach das Herz aufgehen lässt. Er ist zuvorkommend, verständnisvoll und liebevoll. Einfach ein Traum von einem Mann.

Die Story fand ich auch wieder richtig schön und sie hat mich auch unglaublich berührt. Was Charlotte und ihre Schwester erlebt haben, ist echt heftig und ich konnte sehr gut verstehen, warum Charlotte so ist, wie sie ist. Aber Trenton holt das Beste in ihr hervor und zusammen meistern die beiden noch so einige Probleme. Schön, fand ich, dass Charlotte bei einem riesigen Problem Trenton’s absolut zu ihm hält und ihm vertraut. Das fand ich in der Situation so wichtig und so toll!

Sarah Saxx schreibt einfach tolle Bücher. Da gibt es nichts dran zu rütteln. Die Extended Reihe gefällt mir aber tatsächlich besonders gut und ich fand Charlotte und Trenton einfach nur toll!

5 von 5 Punkten

Veröffentlicht am 22.08.2019

Süße Story aber leider nicht meins.

0

Ich fand die Story allgemein schon schön. Der Klappentext und die Rezensionen waren viel versprechend. Aber leider musste ich ab der Hälfte des Buches abbrechen. Mich hatte die Geschichte nicht gepackt ...

Ich fand die Story allgemein schon schön. Der Klappentext und die Rezensionen waren viel versprechend. Aber leider musste ich ab der Hälfte des Buches abbrechen. Mich hatte die Geschichte nicht gepackt und das Verhalten von Charlotte war mir zu blauäugig und auch zu kindisch. An einigen Stellen hatte ich mehrmals das Gefühl von Fremdschämen.

Trenton war ein Bad Boy und anfangs eine Wucht.... nur hatte er sich leider im laufe zu sehr verändert.

Das Buch an sich ist bestimmen zauberhaft wenn man solche Storys gerne liest, aber für mich war es leider nichts. Es fehlte leider einfach die Spannung.
Sorry