Platzhalter für Profilbild

Lenas_Traum

Lesejury Profi
offline

Lenas_Traum ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lenas_Traum über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2021

Anders als erwartet

365 Tage
0

Ich habe wie die meisten hier zuerst den Film gesehen, bevor ich überhaupt wusste, dass es sich um eine Romanverfilmung handelte. Ehrlich gesagt hat mir der Film überhaupt nicht zugesagt, da ich aber immer ...

Ich habe wie die meisten hier zuerst den Film gesehen, bevor ich überhaupt wusste, dass es sich um eine Romanverfilmung handelte. Ehrlich gesagt hat mir der Film überhaupt nicht zugesagt, da ich aber immer mehr Kritik zum dem Buch gehört hatte, wollte ich mir zu dem Buch dann doch ein eigenes Bild machen.

Die Bewertung des Buches ist mir sehr schwer gefallen und ich würde sagen, dass ich 3,5 Sterne vergeben würde. Da ich diese bei Bewertungen aber nicht abgeben kann, runde ich auf 4 auf.

Zunächst einmal muss ich sagen, dass das Buch von der Handlung her kaum von anderen Dark Romance Büchern abweicht. Es gibt keine Vergewaltigung, so wie einige das behaupten. Zumindest habe ich davon nichts gelesen.

Leider hat mich die Protagonistin wirklich genervt. Ständig war sie am Rumzicken und am Alkohol trinken und irgendwie war sie ganz anders als erwartet. Teilweise wirkte sie fast wie eine Alkoholikerin, direkt morgens zum Frühstück gibts Champagner - und das zieht sich durch das ganze Buch. Zudem hat sie wohl Herzprobleme und fällt aus diesem Grund bei jeder Kleinigkeit in Ohnmacht und braucht dann erst einmal Medikamente... Wer trinkt dann bitte so viel??

Massimo wertet das Buch für mich eindeutig auf. Er sieht gut aus und weiß genau, was er will und wie er es bekommt. Er ist steinreich und kann gefühlt alles machen, ohne dass es für ihn Konsequenzen gibt. Da erschießt man dann halt auch einfach mal einen Mann auf seinem eigenen Hof. Er hat von Laura nach einem Koma geträumt und ist sehr besessen als er sie dann endlich gefunden hat. Aber Massimo bleibt bei allem, was er tut, sehr sympathisch - keine Ahnung wie er das macht.

Die erotischen Szenen sind meisten sehr ästethisch beschrieben, auch wenn es Stellen gibt, die ich etwas merkwürdig finde. Es gibt lediglich 2 Stellen, an denen einer von beiden bittet mit dem Sex aufzuhören - aber einmal war es Laura und einmal war es Massimo. Es scheint also zu dem Spiel der beiden dazu zugehören.

Man durchlebt Lauras inneren Konflikt: Sie müsste ihn hassen, will ihn aber so sehr, dass sie nicht weiß, was sie machen soll. Sie erlebt bei ihm vieles, was sie vielleicht lieber nicht erlebt hätte. Und so kann man durchaus nachvollziehen, dass sie nicht direkt klein beigeben möchte und zugibt, dass sie ihn auch toll findet.
Leider benimmt sie sich dadurch oft kindisch und auch irgendwie nuttig - sie zieht sich dann aufreizende Sachen an und will ihn eifersüchtig bzw. auf sich aufmerksam machen, nur um ihn dann wieder wegzustoßen. Sie ist sehr widersprüchlich in dem, was sie tut. Das ist mitunter wirklich anstrengend.

Das Ende ist so wie man es erwartet und hat einen gemeinen Cliffhanger. Ich bin gespannt, wie es in Band 2 weitergeht.

Ich empfehle das Buch allen, die gerne Dark Romance lesen und wissen, worauf sie sich bei so einem Buch einlassen - es wird definitiv nicht nur gekuschelt ;)

Vielen Dank an Blanvalet und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2021

Leider nicht ganz so überzeugend wie die Vorgänger

When We Hope
0

"Ich sehe dich, Ella. Immer."

When we hope ist der dritte und damit auch der letzte Teil der LOVE NXT-Reihe von Anne Pätzold. Da ich die vorherigen Bände förmlich verschlungen hatte, habe ich dementsprechend ...

"Ich sehe dich, Ella. Immer."

When we hope ist der dritte und damit auch der letzte Teil der LOVE NXT-Reihe von Anne Pätzold. Da ich die vorherigen Bände förmlich verschlungen hatte, habe ich dementsprechend auf den letzten Teil gefreut, jedoch wurde dieser Band in meinen Augen den anderen Teilen der Reihe nicht gerecht und bleibt hinter den anderen zurück.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht sonderlich schwer, da wir direkt nach Band 2 wieder einsteigen. Und es fühlte sich an wie nach Hause kommen. Ich wusste noch alles über die Charaktere, ihre Probleme und ihre Gefühle, aber irgendwie hatte ich in diesem Band Probleme mit Ella. Versteht mich nicht falsch, ich verstehe total, dass sie in dem Alter ist, wo sich am besten alles nur um sie dreht, jedoch gibt es Menschen in diesem Buch, die ihre Unterstützung gebraucht haben. Und Ella hat nichts besseres zu tun, als sich Sorgen zu machen, welche Probleme ihr dadurch entstehen. Das fand ich egoistisch und nervig.
Sie macht aber gleichzeitig Fortschritte in ihrer Entwicklung und steht jetzt für sich ein - das war echt super.

Gut gefallen hat mir auf jeden Fall, dass Anne Pätzold Emotionen darstellen kann wie kein anderer. Man fühlt praktisch die Zerrissenheit der Protagonisten und möchte Ihnen weiterhelfen bei ihren Entscheidungen.
Ich liebe es, wie spielerisch andere Bücher mit in die Geschichte eingebunden werden - und es waren ein paar meiner Lieblinge dabei: Harry Potter und Das Schicksal ist ein mieser Verräter.

Das Ende war mir irgendwie zu einfach - auf einmal hatten sich alle Probleme wie von selbst gelöst. Das fand ich wirklich unrealistisch. Das hätte man in meinen Augen anders lösen müssen - oder vielleicht ein wenig weniger plötzlich, alles sah kurz davor noch komplett anders aus, Und vielleicht wäre es auch anders gewesen, wenn Jae-yong zu Wort gekommen wäre - diese Mal hat es mir wirklich gefehlt, dass wir nichts aus seiner Sichtweise gehört haben.

Insgesamt kann ich das Buch allen empfehlen, die gerne Liebesgeschichten mit Drama und Problemen mögen und die vielleicht K-Pop ein wenig näher kennenlernen möchten!

Vielen Dank an Netgalley und den Lyx Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Konnte leider nicht überzeugen..

DESTROYED Hearts
0

Kaycee:
Ich bin verloren. Wir sind zerbrochen – du und ich. Dein Betrug ist mehr, als ich ertragen kann, und doch komme ich nicht von dir los. Meine Liebe kann ich nicht einfach herausreißen und kaputtmachen, ...

Kaycee:
Ich bin verloren. Wir sind zerbrochen – du und ich. Dein Betrug ist mehr, als ich ertragen kann, und doch komme ich nicht von dir los. Meine Liebe kann ich nicht einfach herausreißen und kaputtmachen, so wie du es mit meinem Herz getan hast. Ich will dir aus dem Weg gehen, doch dann bist du plötzlich da ...

James:
Was habe ich dir angetan, Kaycee? Ich wollte dich von mir fernhalten, damit genau so etwas nicht passiert. Ich habe einen Fehler gemacht, den ich nicht mehr korrigieren kann. Wenn du nur die Wahrheit wüsstest, Kay ... Würdest du mir dann glauben? Du willst vor mir fliehen, aber ich muss in deiner Nähe bleiben. Denn ohne meinen Schutz wirst du zur Zielscheibe meiner Feinde ...

Meinung:
Nachdem mir der erste Band ganz gut gefallen hatte, habe ich gehofft, dass es in Band 2 sogar noch zu einer Steigerung kommt, da ich noch Steigerungen beim Schreibstil gesehen habe.

Leider war keine Steigerung zu sehen. Der Einstieg in das Buch erfolgt einige Wochen nach dem Ende von Band 2 und wir erfahren, wie es Kaycee und James nach dem Ende ergangen ist. Es gab sogar eine kleine Zusammenfassung - das fand ich echt gut. Nur fing es da direkt schon an, dass das Buch sehr langatmig wurde, dabei hat es nur knapp 300 Seiten.
Es gab einfach im ganzen Buch viel zu viele Wiederholungen, Entscheidungen wurden gefühlt 5x erwähnt und genauso oft erklärt. Die Schreibweise war teilweise sehr simpel, was den Eindruck zu den Wiederholungen noch verschärft hat.
Auch konnte ich viele Entscheidungen von Kaycee einfach nicht nachvollziehen - sie wirkte doch sehr unentschlossen und macht viel ohne es vorher zu wollen.
Es wurden sehr viele Fässer aufgemacht - die auch fast alle wieder geschlossen wurden - aber es war einfach zu viel Inhalt, der in meinen Augen nur halbherzig bearbeitet wurde.

Was mich ja als Tierlieberhaberin unendlich gestört hat, war, dass die Schwestern sich einen Hund anschaffen und dann nie jemand zu Hause ist. Was soll das denn für einen Eindruck bei den Lesern hinterlassen? Dass es okay ist, dass ein Hund stundenlang alleine ist? Das ist es nämlich nicht.

Mir hat das Cover unwahrscheinlich gut gefallen, weil es so simpel aber doch sehr schön ist. Außerdem mag ich Stella und Aiden wirklich gerne.

- SPOILER-
Die Entführung von Kaycee ist wirklich sehr spannend beschrieben, das hat mir sehr gut gefallen. Gerade diese Momente, die sie "außerhalb" ihres Körpers verbracht hat, sind sehr gut beschrieben worden.
-SPOILERENDE -

Der Abschluss mit dem Blick auf die Bände der Nebencharaktere hat mir sehr gut gefallen.

Vielen Dank an den Heartcraft-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Verliebt in Virgin River

Verliebt in Virgin River
0

Die junge Shelby träumt von Freiheit, Abenteuer – und der großen Liebe. Sie hat schon eine genaue Vorstellung von Mr. Right: Ihr Traummann muss ein glattrasiertes Kinn, Hosen mit Bügelfalten und einen ...

Die junge Shelby träumt von Freiheit, Abenteuer – und der großen Liebe. Sie hat schon eine genaue Vorstellung von Mr. Right: Ihr Traummann muss ein glattrasiertes Kinn, Hosen mit Bügelfalten und einen Hochschulabschluss haben. Luke Riordan, den sie in dem kleinen Örtchen Virgin River kennen lernt, ist das genaue Gegenteil. Doch ausgerechnet der gut aussehende Ex-Pilot weckt eine verzehrende Sehnsucht in ihr – und ein Gefühl, das sie nicht benennen kann. Dabei ist er über zehn Jahre älter als sie, zynisch und offensichtlich nur auf einen One-Night-Stand aus ...

Meinung:
Ich habe das Buch angefangen zu lesen, ohne zu wissen bzw. zu merken, dass es sich um den 6. Band einer Reihe handelt. Man kann das Buch also gut ohne Vorwissen aus den vorherigen Bänden lesen.

Jedoch bin ich davon ausgegangen, dass es um Shelby und Luke geht. Dies ist leider nicht ganz der Fall. Klar, sind die beiden die Protagonisten und sie kommen auch oft zu Wort - allerdings gehen die beiden ein wenig unter, da die Geschichte unter anderem auch aus der Sicht Shelbys Onkel und seine Freundin sowie weitere Personen erzählt wird. Dadurch habe ich nach kürzester Zeit ein wenig den Überblick verloren, wer eigentlich wer ist. Das war wirklich schade.

An sich hat das Buch und auch die Story wirklich Potenzial. Die Charaktere sind wirklich sympathisch, allerdings wirken sie durch die vielen Perspektiven auch etwas flach. Ich hätte mir einfach noch etwas mehr Input zu den Charakteren gewünscht. Dies kam auch durch die vielen Nebencharaktere, zu denen es auch jeweils noch eine Geschichte zu erzählen gab. Dadurch fehlte mir einfach die Verbundenheit zu den Protagonisten, die bei einem Roman einfach nicht fehlen darf.

Die Art des Schreibens hat mir wirklich gut gefallen, so dass ich das Buch trotz der vielen Perspektiven nach einigen Tagen durchgelesen hatte.

Leider kann ich hier nur eine eingeschränkte Leseempfehlung aussprechen - wen viele verschiedene Perspektiven innerhalb eines Buches nicht stören, wird das Buch mit Sicherheit lieber mögen als ich.

Vielen Dank an Netgalley und mtb für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

Kissing Chloe Brown

Kissing Chloe Brown
0

Viel zu lange hat sich Chloe Brown von ihrer chronischen Krankheit einschränken lassen. Damit ist jetzt Schluss! Sie will das Leben in vollen Zügen genießen. Doch es fällt ihr nicht leicht, aus ihrer Komfortzone ...

Viel zu lange hat sich Chloe Brown von ihrer chronischen Krankheit einschränken lassen. Damit ist jetzt Schluss! Sie will das Leben in vollen Zügen genießen. Doch es fällt ihr nicht leicht, aus ihrer Komfortzone auszubrechen. Was sie braucht, ist ein Lehrer.

Red Morgan hat Tattoos, ein Motorrad und mehr Sexappeal als so mancher Hollywoodstar. Er ist außerdem Chloes neuer Nachbar und wäre die perfekte Unterstützung auf ihrer Mission. Doch Red hat unerklärlicher Weise eine Abneigung gegen sie. Erst als Chloe ihn näher kennenlernt, erfährt sie, was wirklich hinter seinem rauen Äußeren steckt …

Meinung:
Mir fällt es komischerweise sehr schwer eine Rezension zu dem Buch zu verfassen, da mir die Geschichte an sich wirklich gut gefallen hat und auch die Charaktere mochte ich. Allerdings war mir einfach zu wenig los. Es gab kein großes Drama oder große Überraschungen.
Wir wussten bereits durch den Klappentext, dass es Chloe nicht gut geht und sie eine chronische Krankheit hat. Allerdings erfährt man das Ausmaß der Krankheit erst nach und nach. Jedoch erfahren wir direkt im ersten Kapitel des Buches, dass Chloe deutlich in ihrem Leben eingeschränkt ist dadurch. Chloe an sich ist ein merkwürdiger Charakter, bei dem ich am Anfang deutlich Probleme hatte, den Charakter zu mögen. Doch nach und nach klärt sich auf, warum Chloe sich manchmal so verhält, wie sie sich verhält. Sie ist mir am Ende sehr sympathisch gewesen.
Red dagegen gefiel mir von Anfang an, er hat ein kleines Helfersyndrom und kann eindeutig nicht nein sagen. Nach und nach erfahren wir immer mehr über ihn, das ihn ein klein wenig mehr sympathisch macht.

Die Geschichte an sich ist nichts neues, aber das weiß man direkt, wenn man den Klappentext gelesen hat. Trotzdem hat sie mir grundsätzlich gefallen. Jedoch hat mir wirklich das gewisse Extra gefehlt und es hat mich extrem gestört, dass Red andauernd daran gedacht hat, dass er unbedingt mit Chloe schlafen möchte. Das war teilweise einfach ein wenig zu viel des Ganzen.
Die Idee mit der Liste hat mir gut gefallen, vor allem, weil dadurch die Geschichte zwischen Chloe und Red ins Laufen kommt. Auch die Punkte auf ihrer Listewaren sehr realistisch und nachvollziehbar.

Der Schreibstil war flüssig und man konnte das Buch dadurch gut weg lesen.

Ich empfehle das Buch jedem, der ein Buch für Zwischendurch und angenehme Lesestunden sucht, aber keine großen Überraschungen erwartet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere