Platzhalter für Profilbild

lara_buch

Lesejury-Mitglied
offline

lara_buch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lara_buch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2020

Ein Lesehighlight im Juni?

Repeat This Love
1

1. Inhalt
Nachdem Clem bei einem Überfall ihr Gedächnis verloren hat, begibt sie sich auf die Spuren ihres alten Ichs und versucht herauszufinden, warum sie Opfer eines Überfalls wurde. Während sie jeder ...

1. Inhalt
Nachdem Clem bei einem Überfall ihr Gedächnis verloren hat, begibt sie sich auf die Spuren ihres alten Ichs und versucht herauszufinden, warum sie Opfer eines Überfalls wurde. Während sie jeder noch so unscheinbaren Information über ihr altes Leben nachgeht, begegnet sie Ed -ihrem Ex-Freund-, der alles andere als froh ist Clem wieder in seinem Leben zu begrüßen. Nach einer schmerzhaften Trennung der Beiden vor dem Überfall, fällt es ihm nicht so leicht Clem freundlich gegenüber zu treten. Dennoch erklärt er sich bereit Clem mit ihrer Amnesie zu helfen und so kommt es ganz unverhofft zu einem Neuanfang.

2. Meine Meinung

Schreibstil
Der Schreibstil war eigentlich durchweg flüssig und angenehm zu lesen. Gleich zu Beginn habe ich einen guten Einstieg in die Geschichte rund um Ed und Clem bekommen und dazu hat vor allem der Schreibstil beigetragen.

Figuren
Clem war eine wirkliche tolle Protagonistin, die mich mit ihrem Handeln das ein oder andere Mal doch sehr zum Schmunzeln gebracht hat. Nicht nur der Umgang mit ihrer Amnesie war bewundernswert, sondern auch ihr fehlender Filter, der sie das ein oder andere Mal in eine unangenehme Lage manövriert hat. Gerade dieser fehlende Filter hat eine sehr frische und amüsante Persönlichkeit geschaffen, die man eigentlich nur gern haben konnte. Zudem war es immer sehr spannend mit ihr gemeinsam ihr altes Leben zusammen zu puzzeln und das widerrum hat dafür gesorgt, das man sich sehr gut in Clems Lage hineinversetzten konnte.

Ed war zu Beginn nicht gerade der freundlichste und hat Clem auch immer wieder von sich gestoßen. Man hat ihm aber von Anfang an seinen Schmerz im Bezug auf die Trennung mit Clem angemerkt und konnte daher recht gut nachvollziehen warum er so gehandelt hat wie er gehandelt hat. Nichtsdestotrotz hätte ich mir ab der Mitte auch mal ein Kapitel aus seiner Sicht gewünscht, um besser verstehen zu können, warum sich sein Verhalten gewandelt hat. Da diese Kapitel aber leider nicht da waren, hat sich bei mir eine Distanz im Bezug auf Ed aufgebaut, die ich dann bis zum Schluss leider nicht mehr überwinden konnte. Ansonsten scheint Ed ein feiner Kerl zu sein, dem Clem sehr wichtig ist.

Handlung
Vorweg möchte ich auf jeden Fall sagen, dass ich das Thema Amnesie als sehr spannend empfunden habe und es mir sehr gut gefallen hat, dass die Amnesie auch gut nachvollziehbar geschildert wurde. Allgemein kann ich sagen, dass mir der Anfang sehr gut gefallen hat und ich auch die Entwicklungen zwischen Ed und Clem nachvollziehen konnte. Direkt zu Beginn wurde auch ein Spannugnsbogen aufgebaut, indem plötzlich ganz viele Nebenfiguren aufgetaucht sind und so wurde die ein oder andere Spekulation zu Clems Überfall auch direkt wieder über den Haufen geworfen. Ich hatte das Buch sogar schon als potenzielles Lesehighlight auf dem Schirm, aber ab der Mitte hat die Handlung dann leider sehr nachgelassen. Ich konnte die Entwicklungen in der Beziehung zwischen Ed und Clem leider nicht mehr so gut nachvollziehen und darum war mein Verhältnis zu Clem und Ed dann auch etwas distanzierter als zu Beginn. Die Spannung wurde zwar versucht aufrechtzuerhalten, aber als der Täter am Ende aufgedeckt wurde, war das für mich leider keine große Überraschung mehr. Die Auflösung am Ende ging mir generell viel zu schnell und war leider auch ein wenig enttäuschend. Ich hätte mir gerade am Ende nochmal mehr Spannung gewünscht. Den Abschluss der Geschichte fand ich sehr überstürzt und hätte mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht, um dem Abschluss den Platz zu geben, den er gebraucht hätte. Abschließend kann ich sagen, dass die Idee an sich sehr gut ist, es hier aber einfach an der Umseztung gehakt hat.

3. Fazit
Zusammendfassend kann ich sagen, dass meine Erwartungen leider nicht ganz erfüllt wurden, ich das Buch aber nichtsdestotrotz weiterempfehlen kann. Jeder der ein wenig Spannung gepaart mit einer Liebesgeschichte mag, sollte das Buch lesen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl