Profilbild von larissatsc

larissatsc

Lesejury Profi
offline

larissatsc ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit larissatsc über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2019

Unglaubliche Anziehung zwischen den Charakteren

Burning Bridges
0

Inhalt
Nachdem Ella erfährt, dass ihr Freund sie seit einer ganzen Weile betrügt, ist sie außer sich und verlässt mit einer Szene das Lokal, in dem sie sich getroffen haben. Auf dem Nachhauseweg rennt ...

Inhalt
Nachdem Ella erfährt, dass ihr Freund sie seit einer ganzen Weile betrügt, ist sie außer sich und verlässt mit einer Szene das Lokal, in dem sie sich getroffen haben. Auf dem Nachhauseweg rennt sie in eine Gruppe von Männern, die sehr aufdringlich werden. Bevor jedoch schlimmeres passieren kann, rettet sie ein Fremder. Dieser verschwindet genauso schnell wie er gekommen ist auch wieder und Ella hat keine Möglichkeit sich dankbar zu zeigen. Zufällig kreuzen sich ihre Wege erneut und die beiden verbringen etwas mehr Zeit miteinander. Ella versucht ihren Retter, namens Ches, kennenzulernen, doch der will sie nur aus seiner dunklen Vergangenheit fernhalten.
Cover
Das Cover ist ein absoluter Hingucker, wirklich wunderschön und besonders. Die Rinde des Baumes im Hintergrund ist sehr realistisch dargestellt und die funkelnden Elemente auf dem Cover verleihen dem Buch das nette etwas.
Schreibstil
Das ist das erste was ich von Tami Fischer lese, ich habe vorher auch nichts auf wattpad o.ä. von ihr gelesen und bin auf alle Fälle angetan von ihrem Schreibstil. Ich bin super durch die Seiten gekommen und wurde von Tamis Worten in einen angenehmen Lesefluss gezogen. Sie schreibt humorvoll und gefühlvoll. Und auch die erotischen Szenen fand ich gelungen.
Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Ella, wodurch man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle bekommen hat. Außerdem finde ich es hin und wieder auch spannender, nicht unbedingt in die Gedankenwelt des männlichen Protagonisten eintauchen zu können, weil das für mich die Spannung nochmal erhöht.
Meine Meinung
Den Anfang der Geschichte fand ich einfach super. Es war so ein stürmischer, aber witziger Einstieg in die Geschichte für mich als Leserin. Für Ella war es nicht unbedingt so erfreulich, aber sie wurde mir eigentlich sofort sympathisch. Sie machte anfangs einen sehr taffen und selbstbewussten Eindruck auf mich, aber im weiteren Verlauf handelte sie dann doch öfter mal unüberlegt und wirkte so mehr und mehr naiv.
Ches lernt man als einen sehr ruhigen Typen kennen, was ihn mysteriös, aber auch interessant gemacht hat. Mit den Informationen über seine Vergangenheit, versteht man sein Verhalten dann irgendwann immer mehr. Er öffnet sich mit der Zeit sehr und immer wieder kamen Momente, in denen auch seine weiche Seite zum Vorschein kam. Er war ein sehr interessanter Charakter, den ich zu ergründen versucht habe, genau wie Ella.
Von Beginn an habe ich die Anziehung, die Ches und Ella habe, gespürt. Bei jeder gemeinsamen Szene knisterte es gewaltig bei ihnen. Jedoch geht Ches ständig auf Abstand, um Ella zu schützen. Es geht immer einen Schritt voran und dann doch wieder zurück bei ihnen und bis zu einem gewissen Punkt fand ich das auch sehr spannend, da dadurch bei mir die Aufregung immer mehr stieg, wann sie sich denn endlich näherkommen würden. Irgendwann wurde mir das hin und her aber doch etwas ZU viel. Man merkt wie sehr Ches versucht sich zusammenzureißen, weil er Ella wortwörtlich nicht mit in den Untergrund ziehen möchte, aber er kann ihr auch einfach nicht widerstehen. Das hätte er vielleicht etwas früher wahrhaben sollen. Ansonsten hat mir die Entwicklung ihrer Beziehung aber sehr gefallen. Es wirkte authentisch und nicht zu überstürzt.
Neben der Liebesgeschichte, spielt aber auch noch etwas anderes eine Rolle in der Geschichte und macht das Buch zu keinem klassischen bzw. typischen New Adult Roman. Durch die Thematik mit dem Untergrund und Chase Vergangenheit kommt zusätzliche Spannung in die Geschichte, die sie etwas düster macht. Darauf möchte ich aber nicht zu viel eingehen, weil ich nichts vorwegnehmen möchte.
Auch wenn mir die Entwicklung zwischen Ches und Ella sehr gefallen hat und ich die gemeinsamen Momente sehr gerne verfolgt habe, hätte ich gerne etwas mehr über beide als Person erfahren. Obwohl das Buch aus Ellas Perspektive erzählt wird, habe ich das Gefühl sie nicht wirklich kennengelernt zu haben. Da hätte ich mir doch mehr Charaktertiefe gewünscht.
Zu den Nebencharakteren muss ich noch sagen, dass ich alle super fand. Sowohl Ellas Freunde als auch Ches Freund Creed und Ellas Mutter und Tante waren alle Personen, die mir sehr sympathisch waren. Vor allem Ellas Freundinnen fand ich sehr interessant und authentisch beschrieben.
Fazit
Burning Bridges ist ein Buch, das einen mitfiebern lässt und bei dem man eine unglaubliche Anziehung zwischen den Charakteren spüren konnte. Zudem macht die etwas actionreiche und düstere Seite das Buch nochmal interessanter.

Veröffentlicht am 11.10.2019

Kein Must-Read nach dem grandiosen Band 1

Cinder & Ella
0

Diese Rezension enthält Spoiler für diejenigen, die den ersten Band noch nicht gelesen haben.

Cover
Das Cover passt super zum ersten Band und ist genauso schön. Mir gefallen die rosa- und pinkfarbenen ...

Diese Rezension enthält Spoiler für diejenigen, die den ersten Band noch nicht gelesen haben.

Cover
Das Cover passt super zum ersten Band und ist genauso schön. Mir gefallen die rosa- und pinkfarbenen Blumen auf dem weißen Hintergrund. Dadurch stechen die Farben nochmal mehr heraus.
Schreibstil
Der Schreibstil von Kelly Oram war wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Perspektive von Ella. Es gibt allerdings auch ein paar Kapitel aus Brians Perspektive.
Meine Meinung
In dieser Fortsetzung dreht sich alles um den Ruhm und die Aufmerksamkeit, die Brian und vor allem Ella nach Bekanntgabe ihrer Beziehung erfahren. Die Medien stürzen sich regelrecht auf Ella, wollen sie im Management unter Vertrag nehmen, Filmrechte haben oder sie als Aushängeschild ihrer Marken. Ich fand den ganzen Trubel um sie doch etwas sehr übertrieben. Hauptsächlich aber auch nur deshalb, weil es in dem Buch um nichts anderes geht. Mir hat die Tiefe, die der erste Band hatte, sehr gefehlt. Die Geschichte war ziemlich oberflächlich und langatmig. Ich habe für meine Verhältnisse wirklich lange gebraucht, um das Buch zu beenden, weil ich kaum Lust hatte weiterzulesen.
Brian war mir zudem teilweise nicht mehr ganz so sympathisch. Ich war genervt von ihm und seinen Sprüchen. Auch wenn Ella vieles mit Humor aufgenommen hat, hatte ich das Gefühl, Brian drängt sie ein wenig weitere Schritte in ihrer Beziehung zu gehen. Er ist in vielen Situationen bestimmend, was mir nicht gefallen hat und in Diskussionen mit Ellas Vater war er meiner Meinung nach respektlos. Ich habe mich zwar auch wieder sehr über Ellas Vater geärgert, der sich auch nicht wirklich angemessen gegenüber Ella und insbesondere Brian verhalten hat, aber dennoch sollte man nicht mit Beleidigungen um sich schmeißen und so mit dem Vater seiner Freundin sprechen. Da war ich teilweise wirklich schockiert. Dennoch gab es aber auch viele Momente, in denen Brian sich sehr gut um Ella gekümmert hat und man hat gemerkt, dass die beiden eine sehr gute und stabile Beziehung führen. Brian ist Ellas Fels in der Brandung und er würde alles für sie tun, was ich wirklich schön fand.
Wie bereits erwähnt fand ich die Geschichte ansonsten unspektakulär. Eigentlich wiederholt sich alles ständig. Ella wird von diversen Personen angesprochen, die wollen, dass sie ihre Narben zeigt, aus welchen Gründen auch immer, Ella möchte das auf keinen Fall und wimmelt die Personen ab. Es war immer wieder das gleiche.
Aber was man in der Geschichte erkennen kann: Ella lernt ihre Narben immer mehr zu akzeptieren, sich in ihrem eigenen Körper wohlzufühlen und sich selbst schön zu finden. Diese Entwicklung und die Message fand ich daher sehr wichtig und schön. Ich denke, dass Kelly Oram auch versucht hat das mit der Geschichte rüberzubringen, aber es geht schon etwas unter bei dem ganzen Erfolg und Ruhm, dem sich Ella stellen muss.
Abschließend betrachtet, hätte ich mir diesen Band sparen können. Die Geschichte war sowieso schon mit dem ersten Band abgeschlossen, ich war nur trotzdem neugierig, wie es denn für Brian und Ella weitergehen würde.
Fazit
Die Fortsetzung von Cinder & Ella kommt für mich keineswegs an den ersten Band ran und ist für mich auch nicht notwendig. Die Geschichte war langatmig, uninteressant und hatte kaumTiefe. Ungefähr das Gegenteil von Band 1.

Veröffentlicht am 04.10.2019

Ein Highlight. Tief berührend und Tränen garantiert!

Kein Jahr ohne dich
0

Inhalt
Stephanie ist zufrieden in der Beziehung mit ihrem Verlobten, doch als sie an einem Wochenende bei einem Kunstworkshop auf den Künstler Jamie trifft schlägt ihr Herz schneller. Sofort spürt sie ...

Inhalt
Stephanie ist zufrieden in der Beziehung mit ihrem Verlobten, doch als sie an einem Wochenende bei einem Kunstworkshop auf den Künstler Jamie trifft schlägt ihr Herz schneller. Sofort spürt sie eine Verbindung zu ihm, die sie nicht ignorieren kann. Jamie ist allerdings auch verheiratet und schon lange mit seiner Frau zusammen. Außerdem ist er glücklich in seiner Ehe. Das dachte er zumindest bis er Stephanie kennenlernt. Beide wollen sich wiedersehen und beschließen auch die nächsten Jahre an dem Wochenende teilzunehmen, um sich sehen zu können. Sie sind füreinander bestimmt und vor allem rettet die Bindung zu Jamie, Stephanie. Aber das Leben ist eben nicht so einfach und hat andere Pläne für beide.
Cover
Das Cover finde ich wunderschön. Der metallische Hintergrund mit den Farben ist ein absoluter Hingucker und auch die Blumen in den Ecken machen das ganze Cover nochmal schöner. Auch die Gestaltung der Kapitelanfänge finde ich sehr schön.
Schreibstil
Der Schreibstil von Roxie Cooper ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich bin sehr gut durch die Seiten gekommen und hatte einen wirklich guten Lesefluss. Ihre Worte gehen einem unter die Haut und berühren. Auch der Einbau von Songs, die sich Stephanie und Jamie über die Jahre schicken, finde ich sehr schön.
Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Stephanie und von Jamie. Die Geschichte verläuft außerdem über mehrere Jahre.
Meine Meinung
Stephanie und Jamie leben beide in einer mehr oder weniger glücklichen Beziehung. Stephanie ist verlobt und Jamie sogar verheiratet und schon seit seinem 18. Lebensjahr mit seiner Partnerin zusammen. Die beiden lernen sich bei einem Kunstworkshop kennen und fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Obwohl ich diese starke Verbundenheit am Anfang nicht ganz nachvollziehen konnte, war sie dennoch besonders und je mehr ich über Stephanies Leben und ihre Kindheit erfahren habe, desto eher konnte ich verstehen, was sie so zu Jamie hinzieht. Jamie wird schnell zu einem wichtigen Menschen in ihrem Leben und er ist wirklich ein wundervoller Charakter. Beide können diese Verbundenheit und Vertrautheit, die sie gegenüber einander spüren nicht ignorieren und trotz ihrer Ehepartner, vereinbaren sie, sich auch im nächsten Jahr wieder am selben Ort zu treffen. Sie versuchen das ganze freundschaftlich zu halten, aber eigentlich ist beiden klar, dass es mehr als das ist. Es beginnt eine wunderschöne, traurige und tiefgründige Liebesgeschichte, die über 13 Jahre hinweg erzählt wird. Dabei spielen Gefühle eine sehr große Rolle. Man fühlt so viel mit, ich war so berührt und das die ganze Zeit über. Man erfährt weiterhin viel aus dem Leben von Stephanie und Jamie, über das Leben mit ihren jeweiligen Ehepartnern.
Es ist auf jeden Fall eine Geschichte, die anecken könnte, da Ehebruch eine Rolle spielt. Und definitiv ist das für mich nicht in Ordnung, aber trotzdem konnte ich den Zwiespalt der beiden nachvollziehen und habe gehofft, dass die beiden zueinander finden.
Es gab immer wieder Momente, die mich so gerührt haben und mein Herz schneller schlagen lassen haben oder es ein Stück gebrochen haben. Ich habe mich lange gefragt, ob es überhaupt eine Zukunft für Stephanie und Jamie geben wird und was noch auf mich zukommen wird. Durch eine kleine Passage hatte ich dann eine Theorie entwickelt, die sich tatsächlich am Ende bewahrheitet hat. Trotzdem hat sie mich nicht weniger getroffen oder überrascht. Dann war es endgültig um mein Herz geschehen und die Tränen liefen unkontrolliert.
Ich hätte wirklich niemals gedacht, dass mich dieses Buch so tief berühren und auf ein Gefühlskarusell schicken würde.

Fazit
Ein so unglaublich packender, authentischer und tiefgründiger Roman, der mich sehr berühren konnte, sodass die Tränen unkontrolliert liefen.
Ein absolutes Highlight und eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

Veröffentlicht am 04.10.2019

Tolle Atmosphäre und berührend!

Save me from the Night
0

Inhalt
Vor einem Jahr ist Seanna von ihrem zuhause nach Castledunns geflüchtet. In dem kleinen Küstenort fühlt sie sich wohl, sie hat Arbeit, das Meer direkt vor der Haustür und soweit stellt niemand allzu ...

Inhalt
Vor einem Jahr ist Seanna von ihrem zuhause nach Castledunns geflüchtet. In dem kleinen Küstenort fühlt sie sich wohl, sie hat Arbeit, das Meer direkt vor der Haustür und soweit stellt niemand allzu viele Fragen über ihre Vergangenheit. Dann allerdings bekommt sie einen neuen Chef, der überaus attraktiv ist mit seinen vielen Tattoos. Auch seine ruhige und sympathische Art zieht sie zu ihm hin und Seanna fühlt etwas, das sie schon lange nicht mehr gefühlt hat. Die beiden kommen sich immer wieder Näher, aber schnell merkt Seanna, dass Niall auch etwas zu verarbeiten scheint und es genau wie sie vorzieht, nicht über seine Vergangenheit zu sprechen.
Cover
Auch dieses Cover der Leuchtturm-Trilogie ist mal wieder ein Hingucker. Mir gefällt der Hintergrund und das der Titel so im Vordergrund steht. Außerdem sticht das Cover durch ein wenig Glitzer hervor.
Schreibstil
Der Schreibstil von Kira Mohn hat mir in diesem Band nochmal besser gefallen als ihm ersten. Ich hatte auf jeden Fall wieder einen angenehmen Lesefluss und Kira Mohn hat mich mit ihren Worten in einen Lesesog gezogen. Sie waren witzig, aber auch gefühlvoll.
Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Seanna.
Meine Meinung
Schon im ersten Band hat Seanna mich sehr neugierig gemacht und ich habe mich gefragt, was hinter der verschlossenen jungen Frau steckt. Schnell wird klar, was sie nach Castledunns gezogen hat und von da an habe ich nur noch mehr mit ihr mitgefühlt. Je mehr man von ihr und ihrer Vergangenheit erfährt, desto eher erkennt man auch, was für eine starke Person sie ist. Ihr Schicksal ging mir sehr nahe und die Gefühle waren zu hundert Prozent da. Niall war mir auch von Beginn an sehr sympathisch. Vom Klappentext her könnte man denken, dass es sich um einen typischen Bad boy handelt mit den Tattoos und so weiter, aber Niall ist einfühlsam, aufmerksam und ein wirklich netter Mann. So wie jeder im Bradys begeistert von ihm war, war auch ich es.
Die Geschichte nimmt immer mehr an Fahrt auf. Anfangs hält man sich noch viel in dem Pub auf, in dem Seanna arbeitet und eben die meiste Zeit verbringt und ab der Mitte wird es immer spannender, weil man aus dem gewohnten Umfeld rauskommt. Seanna und Niall begegnen sich schon recht früh und erst scheint es sehr schnell zu gehen, doch es gibt immer wieder Dämpfer. Nachdem eine Person aus Nialls Umfeld dann noch dazu kommt, ist es eigentlich um mein Herz geschehen. Man stellt sich genau wie Seanna so viele Fragen, kommt aber zu keinem Entschluss. Ich fand die Situation schon zu diesem Zeitpunkt so herzzerreißend und gegen Ende sollte es noch viel berührender werden. Irgendwann verbringen Seanna und Niall immer mehr Zeit miteinander und die Gefühle werden immer stärker, was man nachvollziehen konnte. Die beiden verbindet viel mehr als nur Anziehung und Oberflächlichkeiten, was mir an der Geschichte sehr gut gefallen hat. Beide haben ihre Päckchen zu tragen und das am liebsten allein. Trotzdem macht Niall dann in der Hinsicht den ersten Schritt und vertraut sich Seanna an. Diese muss sich dann gegen Ende auch ihrer Vergangenheit stellen und es wird nochmal richtig dramatisch und spannend. Ich habe schon im vornherein sehr mit ihr gelitten und habe auch ihre Wut und ihr Unverständnis ihrer Familie gegenüber total nachvollziehen können. Das Verhalten ihrer Mutter hat mich so wütend gemacht und ich musste darüber mehrmals den Kopf schütteln.
Dann war auch schon das Ende da und ich war wirklich traurig das die Geschichte schon vorbei war. Wie auch im ersten Band, hätte ich mir an dieser Stelle doch noch ein paar Kapitel gewünscht, auch wenn schon alles gesagt wurde. Ich habe Seanna, Niall und auch einige andere Personen nur einfach so ins Herz geschlossen.
Das Setting war in diesem Band natürlich auch wieder atemberaubend. Man trifft hier wieder auf Matthew und ich habe immer noch nichts dagegen auch mal ein paar Wochen in einem einsamen Leuchtturm zu verbringen.
Alles in Allem hat mir diese Geschichte mehr gefallen als Show me the Stars, weil sie mich so berühren und bewegen konnte. Sie war tiefgründig, herzzerreißend, aber an den richtigen Stellen auch witzig.
Fazit
Ein wirklich schöner und berührender zweiter Band der Leuchtturm-Trilogie. Ich habe alle Personen ins Herz geschlossen und sehr mit ihnen mitgefühlt.

Veröffentlicht am 30.09.2019

Unglaublich spannend und fesselnd!

Follow Me Back
0

Cover
Als ich das Cover in der Programmvorschau von Lyx gesehen habe, habe ich mich sofort verliebt. Ich liebe die Töne vom Cover und auch diese metallischen Pinselstriche darauf. Es ist einfach wunderschön.
Schreibstil
Das ...

Cover
Als ich das Cover in der Programmvorschau von Lyx gesehen habe, habe ich mich sofort verliebt. Ich liebe die Töne vom Cover und auch diese metallischen Pinselstriche darauf. Es ist einfach wunderschön.
Schreibstil
Das war mein erstes Buch der Autorin und den Schreibstil fand ich sehr gut und angenehm zu lesen. Obwohl die Geschichte aus der 3. Person erzählt wird, hatte ich keine Schwierigkeiten beim lesen, was bei anderen Büchern schonmal der Fall war. Ich bin sehr gut durch die Seiten gekommen.
Die Geschichte beginnt mit einem Ausschnitt aus einem Polizeiverhör. Diese werden immer mal wieder in die Geschichte eingebaut.
Meine Meinung
Durch den Einstieg in die Geschichte mit dem Polizeiverhör beginnt das Buch schon sehr spannend. Man kann sich Anfangs noch absolut keinen Reim darauf machen, wie die Geschichte weitergehen könnte und wird sehr neugierig. Die Polizeivernehmungen spielen quasi in der Gegenwart und man bekommt in Bruchstücken immer mehr Informationen über das Geschehene. Der Rest ist aus der Vergangenheit und vor dem Geschehenen.
Tessa und Eric lernt man Stück für Stück besser kennen und auch hier lassen sich durch die Vernehmungen immer mehr Puzzleteile zusammenführen. Tessa ist in Therapie und lange weiß man nicht wirklich, wieso und was passiert ist, dass sie ihr Haus und nicht einmal wirklich ihr Zimmer verlassen kann. Eric ist ein umschwärmter und sehr bekannter Sänger. Er hat alles was man sich nur wünschen könnte, aber man erfährt schnell, dass er sein Leben gar nicht mal so gerne hat. Auch er hat Probleme und kämpft mit Ängsten.
Tessa und Eric kommen nur in Kontakt durch den Social-Media-Kanal Twitter. Dort erstellt sich Eric einen zweiten Account, um anonym unterwegs sein zu können. Er nennt sich Taylor und baut eine Freundschaft zu Tessa auf. Die beiden verstehen sich wirklich gut und man merkt im Verlauf richtig wie immer mehr Gefühle entstehen und vor allem auch, dass die Freundschaft und der Kontakt miteinander beiden guttun. Der Chatverlauf von ihnen war wirklich unterhaltsam und schön. Sie haben die Geschichte irgendwie etwas aufgelockert und Humor mit eingebracht.
Immer wieder werden, wie gesagt, Ausschnitte aus der Vernehmung von Tessa und Eric eingebaut und die Spannung steigt mit jeder ums unermessliche. Das Buch hat mich einfach so in den Bann gezogen, ich wollte gar nicht aufhören zu lesen. Man versucht die ganze Zeit zu verstehen, was passiert ist, wird immer neugieriger und neugieriger. Dieses Buch ist einfach so unvorhersehbar und das finde ich einfach grandios.
Im letzten Drittel fügen sich dann wenigstens ein paar Puzzleteile zusammen, aber so ganz hat man es bis zum Ende nicht wirklich raus. Und auch bis zum Schluss ist die Spannung noch zu hundert Prozent da. Es war Nervenkitzel pur diese Geschichte zu lesen und ich bin einfach absolut begeistert.
Das Ende lässt einen mit vielen Fragen zurück und haben mich sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht. Ich kann es gar nicht mehr abwarten!
Fazit
Eine unglaublich spannende, unvorhersehbare Geschichte, die einen mitfiebern lässt und keine übliche Lovestory beinhaltet. Eine absolute Leseempfehlung!