Profilbild von larissatsc

larissatsc

Lesejury Profi
offline

larissatsc ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit larissatsc über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2019

Suchtpotenzial!

Sinful Prince
0

Inhalt
Temperance ist hervorragend in ihrem Job, der für sie an erster Stelle steht. Deshalb zögert sie auch nicht, als sie eine Einladung erhält einem Kunden den Whiskey der Seven Sinners Destillerie ...

Inhalt
Temperance ist hervorragend in ihrem Job, der für sie an erster Stelle steht. Deshalb zögert sie auch nicht, als sie eine Einladung erhält einem Kunden den Whiskey der Seven Sinners Destillerie an einem Abend zu präsentieren. Allerdings erwartet sie da absolut nicht das was sie gedacht hat. Sie findet sich in einem luxuriösen Club wieder, der ihr eine Welt eröffnet, von der sie nicht einmal wusste, dass sie sich nach ihr sehnt. Dort trifft sie auf einen fremden Mann, der sie absolut in den Bann zieht. Sie ist überwältigt von ihm und möchte ihn unbedingt wiedersehen und auch der Fremde bekommt nicht genug von Temperance. Allerdings muss Tempe sich schnell eingestehen, dass sie ihn nicht mehr treffen kann, da er nicht einmal bereit ist, ihr seinen Namen zu verraten.
Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut, sogar noch besser als die der Sinful-Empire-Reihe. Es passt sich den Vorgängern aber dennoch sehr gut an. Ich finde die Krone aus Wasser ist einfach ein absoluter Hingucker.
Schreibstil
Der Schreibstil von Meghan March ist wieder gewohnt locker und flüssig zu lesen. Man kommt einfach so gut durch die Seiten und hat das Buch im Nu durch. Erzählt wird die Geschichte bis auf das letzte Kapitel aus der Sicht von Temperance, was alles nochmal spannender macht. Das letzte Kapitel ist dann aus der Sicht des Fremden, dessen Namen wir auch da noch nicht erfahren.
Meine Meinung
Gleich zu Beginn der Geschichte geht es heiß zu, da wir Temperance mit zu ihrem vermeintlichen Geschäftstermin begleiten. Es ist von Anfang an sehr spannend und sofort wird die Neugier geweckt, weil man erfahren möchte, wer sich hinter der Maske versteckt und wer der Fremde ist, der Temperance den Kopf verdreht hat. Temperance gefiel mir schon in der Vorgänger-Reihe sehr gut. Sie war immer engagiert und wirkte sehr sympathisch, aber man hat auch nicht so viel von ihr erfahren. Nun bekommen wir mehr Informationen über ihre Vergangenheit und sie als Person.
Die Geschichte ist mal wieder nicht sofort sehr aufschlussreich und ich habe die ganze Zeit auf Kapitel aus der Sicht des Fremden gewartet, weil ich dachte, man erfährt als Leser wenigstens etwas über ihn. Das war nicht der Fall, hat es aber nochmal extra spannend gemacht. Ich muss gestehen, dass ich jetzt nicht allzu viel zum Verlauf der Geschichte sagen kann, da ich noch keine Schlüsse aus ihr ziehen konnte. Ich weiß noch nicht genau wohin alles führen wird und finde persönlich, etwas zu wenig erfahren zu haben. Vielleicht kommt mir das aber auch nur jetzt so vor und ergibt dann in den nächsten Bänden Sinn. Die Spin-off-Reihe ist ähnlich mysteriös, erotisch und spannend wie die Geschichte rund um Keira und Mount. Man hat während dem Lesen lauter Fragezeichen im Kopf. Das Ganze führte aber nur dazu, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und immer weiterlesen wollte. Dementsprechend – und weil das Buch mit seinen 250 Seiten recht dünn ist – hatte ich es in wenigen Stunden ausgelesen. Am Ende bin ich nicht unbedingt schlauer gewesen als am Anfang, aber es besteht mal wieder Suchtpotenzial und ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen, die hoffentlich Fragen beantworten.
Fazit
Mysteriös, erotisch, spannend. Die perfekte Mischung für eine Reihe, die süchtig macht. Wenn man die Sinful-Empire-Reihe schon verschlungen hat, wird man auch diese Reihe lieben.

Veröffentlicht am 05.09.2019

Herzklopfen garantiert!

New Promises
0

Inhalt
Izzy und Will sind seit Kindheitstagen befreundet und Izzy hat schon seit einer Ewigkeit Gefühle für ihren besten Freund. Sie möchte ihre Freundschaft allerdings nicht aufs Spiel setzen, weil sie ...

Inhalt
Izzy und Will sind seit Kindheitstagen befreundet und Izzy hat schon seit einer Ewigkeit Gefühle für ihren besten Freund. Sie möchte ihre Freundschaft allerdings nicht aufs Spiel setzen, weil sie weiß, dass Will kein Interesse an ihr hat. Sie sieht über Jahre hinweg mit an, wie eine Frau nach der anderen bei ihm ein und aus geht. Als dann der Netflix-Star Cole Jacobs in den kleinen Ort Green Valley kommt und Skistunden von Izzy möchte. Cole spricht deutliches Interesse an ihr aus und auch sie fängt an sie zu mögen. Wird sie sich ihr Herz von Will zurückholen?
Cover
Wieder mal ein absoluter Hingucker und ich glaube sogar, dass mir das Cover von New Promises noch besser gefällt als das vom ersten Band. Mir gefallen die Farben sehr und auch wieder, die glitzernden Details.
Schreibstil
Der Schreibstil von Lilly Lucas gefällt mir ebenfalls sehr gut. Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen, sodass man gut durch die Seiten kommt. Erzählt wird die Geschichte nur aus der Perspektive von Izzy, was Spannung mit reinbringt, da man keine Ahnung hat wie Will zu ihr steht und es gemeinsam mit ihr herausfindet.
Meine Meinung
Ich bin begeistert. Ich liebe Izzy und Will und hatte so unglaublich Spaß dabei das Buch zu lesen. Es ist humorvoll und gefühlvoll, lässt einen total mitfiebern und es sprühen Funken wie verrückt. Mir hat die Geschichte wirklich noch besser gefallen als New Beginnings. Dieses Mal habe ich mich nicht nur wieder in dem kleinen Ort Green Valley wohlgefühlt, sondern ich war Feuer und Flamme für diese Geschichte und wie es sich wohl zwischen Izzy und Cole und auch Izzy und Will entwickeln wird. Überhaupt liebe ich jeden einzelnen Charakter in diesem Ort und habe sie sehr ins Herz geschlossen. Auch wenn Cole ein kleiner selbstverliebter Typ ist, war er sehr liebenswert und süß und obwohl Will scheinbar blind ist und Izzy unabsichtlich verletzt, finde ich auch ihn einfach liebenswert.
Die Geschichte hat keine überaus unnötige Dramatik, sondern überzeugte mich einfach mit den Charakteren, die ich ins Herz geschlossen habe und mit denen ich bis zur letzten Seite mitgefiebert habe. Vor allem dadurch, dass man keinen Blick in Wills Gedanken bekommt, ist man sich bis zum Schluss nicht zu 100% sicher, wie seine Gefühle für Izzy wirklich sind.
Unter dem Klappentext steht: „Das Herzklopfen geht weiter:…“ und ich hatte wirklich Herzklopfen und das finde ich an dieser Geschichte so wunderschön.
Fazit
Der zweite Band der Green-Valley-Love-Reihe konnte mich absolut überzeugen. Ich liebe die Geschichte, das Setting, die Charaktere und die Gefühle, die man beim lesen bekommt. Eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 05.09.2019

Es knistert gewaltig!

Midnight Blue
0

Inhalt
Nach dem Tod von Indies Eltern, hat die Familie große finanzielle Probleme, deshalb zögert Indie auch nicht, als sie ein Jobangebot bekommt. Sie soll für den großen Rockstar, Alex Winslow, den Babysitter ...

Inhalt
Nach dem Tod von Indies Eltern, hat die Familie große finanzielle Probleme, deshalb zögert Indie auch nicht, als sie ein Jobangebot bekommt. Sie soll für den großen Rockstar, Alex Winslow, den Babysitter spielen und dafür sorgen, dass er die Finger von Drogen, Alkohol und allem anderen, dass ihn vom Songs schreiben und der Tournee ablenkt. Alex ist jedoch absolut nicht begeistert von seiner Babysitterin, die ihm auf Schritt und Tritt folgt und versucht alles, um sie weg zu ekeln. Doch nicht mit Indie. Sie lässt sich nicht beirren und konzentriert sich auf ihren Job. Zumindest versucht sie das, denn sie fühlt sich immer mehr zu Alex hingezogen und es knistert gewaltig zwischen den beiden.
Cover
Das Cover ist für mich kein Highlight, aber trotzdem sehr schön und vor allem passt es hervorragend zur Geschichte, genau wie der Titel, was ich wirklich sehr schön finde.
Schreibstil
Der Schreibstil von L.J. Shen gefällt mir unglaublich gut. Das hat er mir schon in der Sinners-of-Saint-Reihe und obwohl er hier anders war, nämlich nicht so grob, hat er mir auch sehr gefallen. Ich bin richtig gut durch die Seiten gekommen und habe das Buch verschlungen.
Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Indie und Alex.
Meine Meinung
Ich habe sehr gut in die Geschichte reingefunden und war von Anfang an gut unterhalten. Der Schlagabtausch zwischen Indie und Alex war einfach klasse. Obwohl Alex sich teilweise wirklich unmöglich verhalten hat, fand ich ihn nicht unsympathisch oder dergleichen. Das hat für mich einfach gepasst und er hat auch eine enorme Entwicklung durch gemacht. Er hat auf den zweiten Blick auch eine weiche Seite und die harte ist einfach seinem Job geschuldet und der harten Zeit, die er dadurch hatte. Indie finde ich einfach hinreißend. Sie ist süß, witzig, aber kann auch Kontra geben und tut einiges für ihre Familie.
Von der ersten Begegnung an sprühen die Funken zwischen Indie und Alex und die ganze Zeit über fiebert man mit ihnen mit. Ich hatte ein richtiges kribbeln und wollte das Buch nicht aus der Hand legen. Es hat mal wieder süchtig gemacht. Außerdem konnte es mich auch mit viel Gefühl und Emotionen überzeugen. Vor allem, die Szenen um Mitternacht, wenn Alex mit Hilfe von Indie an seinen Songtexten gearbeitet hat, waren sehr schön und haben die beiden wahrscheinlich auch nähergebracht. Generell fand ich es schön, dass einige Songtexte mit eingebaut wurden, genau wie die Zitate aus „Der kleine Prinz“. Es war einfach eine wunderschöne und tiefgründige Geschichte. Keineswegs 0815.
Gegen Ende wurde es nochmal wirklich spannend und ich muss sagen, ich hatte mir da schon etwas gedacht, es kam dann aber doch anders als erwartet.
Fazit
Wieder mal überzeugt von L.J. Shen und ihrer Geschichte. Definitiv kein 0815-Rockstar-Roman, sondern tiefgründig, gefühlvoll und mit wundervollen Protagonisten und viel Knistern.

Veröffentlicht am 05.09.2019

Leider eine Enttäuschung

Cherish Love
4

Cover
Das Cover finde ich sehr ansprechend und wirklich schön. Das war es, dass mich das Buch erst näher betrachten lassen hat, da ich sonst kein Buch der Autorin kannte.
Schreibstil
Die Geschichte wird ...

Cover
Das Cover finde ich sehr ansprechend und wirklich schön. Das war es, dass mich das Buch erst näher betrachten lassen hat, da ich sonst kein Buch der Autorin kannte.
Schreibstil
Die Geschichte wird durchweg aus der 3. Person erzählt und legt dabei trotzdem abwechselnd mal den Fokus auf Isa und mal auf Sailor. Das ist jedoch nicht gekennzeichnet und trug zu meinen Schwierigkeiten mit dem Schreibstil bei. Ich habe bereits Bücher aus der 3. Person gelesen, aber bei Cherish Love hatte ich nur Probleme. Ich fand ihn einfach nicht passend, weil ich keine Bindung zu den Protagonisten aufbauen konnte und keinerlei Gefühle bei mir angekommen sind. Es war sehr platt und ich kam nur sehr schwer durch die Seiten.
Meine Meinung
Die Leseprobe fand ich wirklich noch gut, sonst hätte ich kein Interesse an einer Leserunde gehabt, aber ich fand schon, dass es nach diesen Kapiteln immer schwächer wurde. Auch die beiden Protagonisten Isa und Sailor fand ich zu dem Zeitpunkt noch ganz sympathisch und witzig. Sie schienen interessante Charaktere zu sein, entpuppten sich dann aber doch als recht eintönige Protagonisten und vor allem mit Isa hatte ich immer mehr Probleme. Ich konnte ihr Denken und Handeln einfach nicht nachvollziehen. Sie hat solche „Vorurteile“ gegenüber jüngeren Männern und damit auch Sailor gegenüber und sobald sie etwas damit klarzukommen scheint, passt ihr wieder was nicht, was sie sich einredet, ohne vorher mit Sailor kommuniziert zu haben. Generell malt sie ständig den Teufel an die Wand und gibt der ganzen Sache gar keine Chance. Sailor war jetzt auch kein Protagonist, für den ich geschwärmt habe. Beide haben einfach hauptsächlich an Sex gedacht und dann war plötzlich im zweiten Abschnitt von fast-verliebt sein die Rede, was ich absolut nicht verstehen konnte. Bis dahin haben Isa und Sailor wahrscheinlich keine 10 Sätze miteinander gesprochen. So kam es einem zumindest vor und irgendwelche Gefühle kamen bis dahin auch immer noch nicht bei mir an. Zwischen den beiden habe ich einfach nichts gespürt, kein kribbeln, nichts. Das finde ich sehr schade.
Die einzige Stelle, bei der ich mal mitfühlen konnte, war als es um Isas kleine Schwester, Catie ging. Sie ist ein ganz tolles Mädchen, witzig und hat die Freude am Leben nicht verloren. Auch ein netter Campingausflug am Ende bestätigte das noch einmal.
Wo ich schonmal bei Isas Familie bin: Für mich stand die Liebesgeschichte von Isa und Sailor auch nicht im Vordergrund. Es ist so viel nebenbei passiert, ein Problem im Unternehmen, Drama in der Familie, um das sich Isa kümmern musste und das ständig; es wurde so vieles angeschnitten, von dem ich mir am Ende dachte „Ja, und nun?“. Es hatte keinen Mehrwert für die Geschichte und hat das Buch für mich noch uninteressanter gemacht.
Generell habe ich mich sehr gelangweilt beim lesen des Buches. Es ist einfach sehr flach und natürlich muss es nicht immer das erzwungene Drama am Ende geben, aber wenn einen das Buch so schon langweilt und dann nicht mal eine kleine Spannungskurve kommt, vermisst man schon ein wenig Drama.
Was ich auch viel interessanter als die eigentliche Geschichte fand, war die rund um Nayna und Raj, zwei Nebencharaktere, um die es im nächsten Band gehen soll. Tatsächlich weiß ich aber nicht, ob ich diesen aufgrund des Schreibstils überhaupt lesen sollte.
Das Ende kam dann recht abrupt. Man springt auf einmal in den Epilog, der super klischeehaft ist und für mich auch wieder sehr emotionslos, trotz Happy End.
Fazit
Für mich war Cherish Love leider eine große Enttäuschung. Schwieriger Schreibstil, es kamen keine Gefühle an, nervige Protagonisten und eine absolut nicht spannende Geschichte. Es tut mir Leid das zu sagen, aber ich würde wahrscheinlich auch nichts mehr von der Autorin lesen.

Veröffentlicht am 20.08.2019

Ein etwas anderer Roadtrip

One More Kiss
0

Inhalt
Kendall muss sich einer wichtigen Entscheidung in ihrem Leben stellen, doch dafür muss sie aus ihrem Alltag fliehen und beschließt auf einer Reise erstmal Abstand von allem zu nehmen. Am Flughafen ...

Inhalt
Kendall muss sich einer wichtigen Entscheidung in ihrem Leben stellen, doch dafür muss sie aus ihrem Alltag fliehen und beschließt auf einer Reise erstmal Abstand von allem zu nehmen. Am Flughafen trifft sie auf den charmanten Carter und begibt sich, ohne es anfangs zu wissen auf eine Reise nach Rio mit ihm. Dort lernt sie ihn besser kennen und hat eine wundervolle, romantische Zeit mit ihm, sodass sie von da an, zu noch weiteren Orten folgt. Zwischen ihnen entsteht eine enorme Anziehung, die auch Carter überrascht, da er sonst nie etwas festes wollte. Aber jede Reise kommt mal an sein Ende und dann muss sich Kendall wieder ihrer Entscheidung stellen, die auch Auswirkungen auf ihre entstandene Beziehung zu Carter hat..
Cover
Das Cover passt sich sehr gut an die anderen Bücher der Reihe an. Zu sehen ist ein Mann mit einer Pilotenbrille, die auf den Job von Carter, den Protagonisten, anspielen soll. Diesmal ist der Titel in der Farbe lila gehalten.
Schreibstil
Der Schreibstil des Autorenduos hat mich mal wieder locker und leicht durch die Seiten fliegen lassen und ich hatte einen angenehmen Lesefluss. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Kendall und auch von Carter.
Meine Meinung
Die Idee der Geschichte ist wirklich sehr cool und auch wenn es etwas verrückt ist mit einem wildfremden Mann auf eine Reise durch mehrere Länder zu starten, war es schon sehr schön und interessant zu lesen. Vor allem wie es zu dieser Reise kam war amüsant und ein super Einstieg in die Geschichte. Ich war sofort gefesselt und mochte Kendall und Carter auf Anhieb. Allerdings gingen einige Kommentare von Carter bezüglich Kendalls Vorzügen meiner Meinung nach etwas zu weit. Zu früh, da sie ja fremde sind, aber das schien Kendall persönlich nicht zu stören. Bei den beiden geht alles recht schnell, was aber zu der Geschichte passte. Von Anfang an ist eine enorme Anziehung zu spüren, genau wie ein prickeln, das mich immer weiterlesen lassen hat. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und wollte immer mehr von dieser außergewöhnlichen Reise und Beziehung lesen. Kendall und Carter sind definitiv auf einer Wellenlänge und geben ein ganz tolles Paar ab. Man begleitet die beiden wortwörtlich durch Höhen, aber auch durch Tiefen. Am Ende ihrer Reise muss sich Kendall einer Entscheidung stellen, doch dann kommt ein noch größeres Problem auf sie zu, was alles nochmal dramatisch macht. Kendalls Verhalten dabei kann ich nur zum Teil verstehen.
Fazit
Die Geschichte bietet einem wie gewohnt in der Reihe Humor, viele Gefühle, Tiefe und Erotik und konnte mich zudem mit der witzigen Idee eines Roadtrips über den Wolken überzeugen.




ACHTUNG SPOILER
Es kommt gegen Ende zu einem Zeitsprung, der für mich in dieser Geschichte einfach zu lang war. Bei einer Auszeit von 11 Monaten, nachdem Kendall und Carter nur wenige Wochen miteinander verbracht haben, war es für mich zu unrealistisch, dass sie sich in dieser Zeit einfach nicht aus dem Kopf bekommen konnten. Und danach ging es dann viel zu schnell, was diese Auszeit für mich noch unrealistischer gemacht hat.
Was mich hingegen am Ende sehr positiv gestimmt hat, war der kleine Gastauftritt von Chase und der Ziege aus Band 1. Da musste ich wirklich schmunzeln. Ich finde es toll, wie die Protagonisten aus dem ersten Band der Reihe immer wieder mit eingebaut werden.