Profilbild von lea_tho

lea_tho

Lesejury Profi
offline

lea_tho ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lea_tho über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2022

Die Vergangenheit holt dich ein

Im Augenblick des Todes
0

Inhalt

Als Severin Boesherz zu einem neuen Mordfall gerufen wird, kann er seinen Augen kaum trauen. Der Mordfall entspricht einem Fall, den Severin vor 16 Jahren nicht lösen konnte. Wird er es diesmal ...

Inhalt

Als Severin Boesherz zu einem neuen Mordfall gerufen wird, kann er seinen Augen kaum trauen. Der Mordfall entspricht einem Fall, den Severin vor 16 Jahren nicht lösen konnte. Wird er es diesmal schaffen den Mord zu lösen, ohne das seine Vergangenheit ihn einholt?

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich wieder sehr ansprechend und passend gestaltet. Die Taschenuhr passt sehr gut zu Severin und auch im Zusammenhang mit der Vergangenheit. Außerdem passt das Cover sehr gut zu den anderen Bösherz Büchern und hat damit einen guten wieder erkennungswert.

Das Buch startet sofort spannend mit dem Prolog und man wird sofort in die Handlung gerissen, ohne genau zu wissen, warum Bösherz von seiner Kollegin verhaftet wird.
Darauf folgen die Kapitel die einige Tage zuvor startet, wodurch man genau nachvollziehen kann, was im Prolog passiert ist.
Neben den "normalen" Kapiteln gibt es auch zeitweise kurze Passagen von dem Mörder, den Bösherz versucht nach 16 Jahren immer noch zu finden.

Schön fand ich an der Handlung, dass ich bis zuletzt nicht wusste, wer der Mörder war und warum der gleiche Mordfall nach 16 Jahren noch einmal genauso inszeniert wurde und was damit erreicht werden soll.
Zum Glück gab es am Ende des Buches aber auf all meine Fragen antworten.
Außerdem fand ich es schön, dass man auch etwas aus Bösherz Vergangenheit erfährt und man ihn so immer weiter besser kennenlernen kann.

Bösherz ist auch in diesem Buch wieder auf seine Art und Weise besonders. Trotzdem finde ich ihn sehr sympathisch und habe sehr mit ihm mitgefühlt, dass ihm der Mord nicht erfolgreich angehängt wird.

Olivia ermittelt in diesem Buch auch wieder an der Seite von Bösherz, auch wenn sie sich zeitweise gegen ihn stellen muss. Sie stand in diesem Buch zwar nicht komplett im Vordergrund, aber trotzdem fand ich das sie eine gute Präsenz und Rolle in dem Buch hatte.

Fazit

Ein toller Thriller, in dem die Vergangenheit Bösherz einholt, mit dem einzigen Fall, den er vor 16 Jahren nicht lösen konnte, dafür aber heute.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2022

Wer ist der Mörder

P.S. Morgen bist du tot
0

Inhalt

Die Psychopathin Chloe ist neu an der Universität und nimmt dort an einem extra Programm für Psychopathen teil. Allerdings ist sie nicht nur wegen dem Programm dort, sondern auch weil ein anderer ...

Inhalt

Die Psychopathin Chloe ist neu an der Universität und nimmt dort an einem extra Programm für Psychopathen teil. Allerdings ist sie nicht nur wegen dem Programm dort, sondern auch weil ein anderer Student ihr früher unrecht getan hat und sie sich rächen will. Schaffst sie sich zu rächen, bevor sie, wie noch weitere Psychopathen aus dem Programm, ermordet wird?

Eindruck

Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Am besten gefällt mir daran die raue Oberfläche. Das habe ich bisher bei keinem anderen Buch und ist auf jeden Fall mal etwas neues und ausgefallenes.

Der Einstieg ins Buch gelang mir leicht und ich konnte mich schnell in die Handlung einlesen. Sobald der Tag wechselte, wurde dies vor den Kapiteln gekennzeichnet, da das Buch von den 60 Tagen untergezählt hat. Das fand ich sehr gut, da man so ein gutes Gefühl für die Zeit in dem Buch bekommen hat.
Allerdings fand ich die Kapitel zeitweise etwas zu lang und hätte mir kürzere gewünscht.

Die Handlung an sich fand ich gut. Leider konnte mich das Buch aber nicht komplett überzeugen, da die Handlung sich für meinen Geschmack dann doch etwas zu sehr gezogen hat. Trotzdem wusste ich bis kurz vor dem Ende nicht, wer die Studienteilnehmer tötet. Das fand Ich sehr gut.

Chloe fand ich anfangs als Protagonistin gut. Allerdings war sie mir im weiteren Verlauf des Buches immer unsympathischer, was leider auch meine Lesemotivation negativ beeinflusst hat. Ich fand ihre Handlungen zeitweise etwas übertrieben, aber ich weiß auch nicht wie sich eine Psychopathin sonst verhält.

Fazit

Für mich hatte das Buch Höhen und Tiefen. Am Ende konnte es mich noch einmal fesseln, aber bis dahin hat es sich für mich leider in die länge gezogen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2022

Leider kein Liebesglück

Wie ein Stern in dunkler Nacht
2

SPOILER

Inhalt

Christina lebt in Deutschland und arbeitet dort in einer Klinik. Als sie dann von ihrer zweiten Fehlgeburt erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Da kommt es ihr sehr gelegen eine ...

SPOILER

Inhalt

Christina lebt in Deutschland und arbeitet dort in einer Klinik. Als sie dann von ihrer zweiten Fehlgeburt erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Da kommt es ihr sehr gelegen eine Urlaubsvertretung in Schottland zu machen. Hals über Kopf verlässt sie Deutschland und reist in das kleine Schottische Dorf.

Eindruck

Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend gestaltet, auch wenn ich nach dem Buch nicht unbedingt finde, dass es von der Stimmung die es vermittelt, passend ist.
Der Titel ist auch passend ausgewählt, da dieser genauso auch im Buch vorkommt, auch wenn er mich in eine ganz andere Gefühlsrichtung gelenkt hat, als es nachher geworden ist.

Der Einstieg ins Buch gelang mir leicht, durch den angenehmen Schreibstil der Autorin. Dieser hat sich durch das ganze Buch hindurchgezogen.
Trotz das es am Anfang des Buches so einen schweren Schicksalsschlag für Christina gab, hat mich das Buch positiv gestimmt im weiteren Verlauf.
Leider hat sich mein Gefühl da komplett geirrt.

Die Handlung als solches fand ich am Anfang schön. Leider konnte ich ihr aber nach kurzer Zeit zeitlich schon nicht mehr folgen, da es zeitweise sehr große Sprünge gab. Daher konnte ich am Ende des Buches gar nicht so genau sagen, über welchen Zeitraum hinweg die Handlung gespielt hat.
Außerdem hatte man zum Ende hin leider das Gefühl, dass die Autorin noch versucht hat möglichst viel auch möglichst wenigen Seiten abzuhandeln oder als hätte sie noch Seiten übrig die sie mit etwas besonders dramatischem füllen musste. Leider also etwas über das Ziel hinaus.

Christina hat mir als Protagonistin am Anfang sehr gut gefallen.. In der Mitte des Buches war ich von ihr aber nur noch genervt, da sie sehr widersprüchlich gehandelt hat und zeitweise auch kindisch und widersprüchlich.

Aiden war hingegen am Anfang eher zurückhaltend und still. Zur Mitte und Ende hin war er aber offener und ich habe ihn sehr liebgewinnen.

Von den anderen Dorfbewohnern hat man am Anfang relativ viel mitbekommen, was ich sehr schön fand. Zum Ende hin wurden diese aber komplett ausgeklammert, was ich sehr schade fand.

Auch wie es mit Christinas Ex ausgegangen ist war für meinen Geschmack etwas zu schön um wahr zu sein.

Fazit

Alles in allem fand ich das Buch leider nicht rund. Ich hatte mich auf ein romanisches Buch eingestellt, aber leider wurde mein Herz einfach nur gebrochen und ich bin bis jetzt über das Ende nicht hinweg gekommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.08.2022

Zurück in Kirchdorf

Die Dorfschullehrerin
0

Inhalt

Helene erhält das Angebot als Schulleiterin wieder an die Schule nach Kirchdorf zu gehen. Nach kurzem zögern geht sie auf das Angebot ein und kehrt wieder zurück.
Doch als sie wieder zurückkehrt ...

Inhalt

Helene erhält das Angebot als Schulleiterin wieder an die Schule nach Kirchdorf zu gehen. Nach kurzem zögern geht sie auf das Angebot ein und kehrt wieder zurück.
Doch als sie wieder zurückkehrt stehen einige Herausforderungen vor ihr, die sie meistern muss.

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich wieder sehr schön gestaltet und es passt sehr gut zu Band 1. Allerdings finde ich das Mädchen auf dem Cover etwas verwirrend, da Helenes Tochter Marie bereits 12 Jahre als ist und das Mädchen für mich deutlich jünger aussieht.

Der Einstieg in die Handlung gelang mir wieder sehr gut durch den angenehmen Schreibstil der Autorin. Allerdings fand ich die Kapitel etwas lang und die Perspektivwechsel fanden ohne Hinweise statt. Durch einen kleinen Hinweis wäre es mir zeitweise evtl. leichter gefallen und schneller gelungen nachzuvollziehen, aus welcher Perspektive die Handlung gerade erzählt wird.
Außerdem wurden noch einmal einige Details aus dem ersten Band wiederholt. Ich denke man hätte dieses Buch auch unabhängig vom ersten Buch lesen können.

Die Handlung fand ich wieder sehr schön, da sie Höhen und Tiefen hatte. Durch die Wiederholungen hatte ich allerdings öfters das Gefühl das sich die Handlung zum ersten Buch wiederholt, daher gibt es einen Stern Abzug.
Trotzdem fand ich es schön wieder in Kirchdorf zu sein und diesmal mehr auch von Helenes Familie und Freunde zu lesen und zu erfahren.
Schön fand ich auch, dass Isabella zeitweise etwas mehr im Vordergrund stand und man auch von ihr wieder viel mitbekommen hat.

Die Charaktere sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und ich fand alle sehr sympathisch. Außerdem konnte ich mir durch die gute Beschreibung der Autorin die Charaktere bildlich vorstellen, wodurch die Handlung für mich noch realer war.

Fazit

Ich habe mich sehr gefreut wieder in Kirchdorf sein zu dürfen und mehr von Helene und ihrer Familie und Freunden lesen zu dürfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2022

Hoffnung auf ein neues Leben

Die Dorfschullehrerin
0

Das Hörbuch ist sehr angenehm gesprochen und man kann der Sprecherin sehr gut folgen.

Die Handlung ist sehr interessant und gut nachvollziehbar. Ich konnte mich sehr gut in Helene hineinversetzen und ...

Das Hörbuch ist sehr angenehm gesprochen und man kann der Sprecherin sehr gut folgen.

Die Handlung ist sehr interessant und gut nachvollziehbar. Ich konnte mich sehr gut in Helene hineinversetzen und habe viel mit ihr mitgefiebert, das ihr Plan auch funktioniert und aufgeht.
Gleichzeitig habe ich mich sehr für sie gefreut, dass sie sich in den Arzt Tobias verliebt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere