Profilbild von littlebuecherliebe

littlebuecherliebe

aktives Lesejury-Mitglied
offline

littlebuecherliebe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit littlebuecherliebe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2021

Wunderschöner Abschluss der In Love - Reihe

Deeply
1

Zurück in der schönsten WG aller Zeiten und ich bin noch nicht bereit, sie zu verlassen

Inhalt:
Zoey, Coopers Schwester, zieht für ihr Studium in die WG ihres Bruders ein. Dort trifft sie auch auf Mitbewohner ...

Zurück in der schönsten WG aller Zeiten und ich bin noch nicht bereit, sie zu verlassen

Inhalt:
Zoey, Coopers Schwester, zieht für ihr Studium in die WG ihres Bruders ein. Dort trifft sie auch auf Mitbewohner Dylan, mit dem sie sich auf Anhieb gut versteht...

Meine Meinung:
Es fiel mir so leicht in das Buch reinzukommen. Alles ist einfach so vertraut und es ist wunderschön, zurück nach Seattle und in diese tolle WG zu kehren.
Mit Zoey bin ich direkt warmgeworden. Sie ist so sympathisch und liebenswert, dass man sie einfach gernhaben muss. Sie gehört jetzt definitiv zu meinen Lieblingscharakteren.
Besonders toll fand ich auch, dass man so viel von ihr und Cooper zusehen bekommt. Sie haben eine ganz besondere Bindung als Geschwister und es war einfach schön zu erleben, wie liebevoll sie miteinander umgehen.
Dylan mochte ich ebenfalls richtig gerne. Er ist eher ruhig, aber sehr lieb. Sein Hintergrund hat mich echt überrascht, weil ich damit gar nicht gerechnet habe. Die Storyline zu ihm wurde aber wirklich super umgesetzt und ich konnte hier so viel lernen.
Zoey und Dylan haben von Beginn an eine einzigartige Bindung. Ich habe es geliebt, zu lesen, wie sie sich langsam annähern und sich gegenüber dem anderen öffnen. Sie gehen einfach so liebevoll und rücksichtsvoll miteinander um, was ich sehr schön fand.
Neben den beiden Protagonisten kamen auch die anderen (ehemaligen) Mitbewohner nicht zu kurz und darüber habe ich mich so unendlich gefreut. Sie haben alle eine Entwicklung gemacht und es war einfach schön zu sehen, wie diese Freundesgruppe zu einer Familie geworden ist. Ich glaube ich bin echt noch nicht bereit, mich davon zu verabschieden!
Neben den tollen Charakteren hat aber auch der tolle Schreibstil das Buch zu einem richtigen Highlight gemacht. Ich habe während dem Lesen glaube ich durchgehend gelächelt. Einige Szenen haben mich wirklich zum Lachen gebracht, andere haben mich unglaublich berührt. Ava Reed schafft es wichtige Themen mit der richtigen Portion Humor und Ernsthaftigkeit anzusprechen. Gut gefallen hat mir außerdem, dass die Handlung kein unnötiges Drama beinhaltet hat.

Fazit:
Insgesamt war dieses Buch für mich ein echtes Highlight. Der Schreibstil, die Themen und Charaktere konnten allesamt überzeugen. Ich habe das Gefühl, diese Charaktere zu kennen und dadurch fällt der Abschied echt schwer. Ich hätte mir wirklich keinen schöneren Abschluss dieser wundervollen Reihe vorstellen können. Die Reihe und ihre Charaktere werden immer einen besonderen Platz in meinem Herzen behalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Berührende Liebesgeschichte mit einzigartigen Protagonisten

Durch die kälteste Nacht
0

Wow! Durch die kälteste Nacht ist so besonders. Jax und Kennedy sind einzigartig und ihre Liebe füreinander unendlich.

Inhalt:
"Durch die kälteste Nacht" erzählt die Geschichte von Kennedy und Jax, die ...

Wow! Durch die kälteste Nacht ist so besonders. Jax und Kennedy sind einzigartig und ihre Liebe füreinander unendlich.

Inhalt:
"Durch die kälteste Nacht" erzählt die Geschichte von Kennedy und Jax, die als Kind einmal beste Freunde waren. Nach Jahren treffen sie sich die wieder, doch beide haben in der Zwischenzeit schreckliche Dinge durchgemacht...

Meine Meinung:
Erstmal ist dieses Cover ein Traum! Die Farben und Übergange sind wunderschön. Außerdem gibt es in der 1. Auflage ein schönes Lesezeichen.
Kennedy und Jax sind beide so einzigartige Charaktere. Kennedy, die Jax als Kind immer liebevoll als seltsam bezeichnete, ist so ein positiver Mensch. Sie findet das Gute in den Menschen und nimmt jeden so, wie er ist.
Jax lernt man verschlossen und ruhig kennen. Sobald man mehr über ihn erfährt, versteht man, warum er so ist. Ich habe so mit ihnen gelitten und mich gefragt, wie man einem so wunderbaren Menschen, so etwas antun kann.
So besonders, wie die beiden Charaktere sind, ist auch ihre Beziehung. So etwas Einzigartiges habe ich noch nie gelesen. Es war wunderschön in Rückblicken ihre Vergangenheit kennenzulernen und gleichzeitig zu sehen, wie sie sich entwickelt haben und mittlerweile miteinander umgehen. Die beiden stützen sich gegenseitig und machen die ... des anderen erträglicher.
"Durch die kälteste Nacht" spricht wichtige Themen an, die ich teilweise so noch nie gelesen habe. Sie jetzt hier zu nennen, wäre ein Spoiler, aber ich kann nur sagen, es lohnt sich das Buch zu lesen, um es herauszufinden.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar einfach und flüssig. Die Worte konnten mich total berühren und ich habe mir unzählig viele Stellen markieren, da sie einfach so besonders sind. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Kennedy und Jax erzählt. Dazu kommen Rückblenden in ihre Kindheit. Die Geschichte wirkt dadurch einfach rund.

Fazit:
Insgesamt also eine ganz große Empfehlung von mir! "Durch die kälteste Nacht" überzeugt mit besonderen Charakteren und einzigartigen Themen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2021

Gelungener Auftakt der Soho-Love-Reihe

Fly & Forget
0

Inhalt:
Liv ist nach der Trennung ihres Freundes dringend auf der Suche nach einer neuen Wohnung. Dabei landet sie ausgerechnet in der WG von Noah, ihr bester Freund aus Kindheitszeiten, der vor 3 Jahren ...

Inhalt:
Liv ist nach der Trennung ihres Freundes dringend auf der Suche nach einer neuen Wohnung. Dabei landet sie ausgerechnet in der WG von Noah, ihr bester Freund aus Kindheitszeiten, der vor 3 Jahren plötzlich den Kontakt mit ihr abgebrochen hat...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir gut, es ist eher schlicht und passt zu der Geschichte und dem Genre.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, da ich etwas Schwierigkeiten hatte, mit den Charakteren warmzuwerden und mir sich die Geschichte außerdem etwas gezogen hat am Anfang. Das wurde aber von Kapitel zu Kapitel besser und ich fand immer besser in die Geschichte.
Liv ist eine sympathische Protagonistin. Besonders gerne mochte ich ihre taffe und selbstbewusste Art bei ihrem ersten Aufeinandertreffen mit Noah, obwohl sie das ganze innerlich sehr aufwühlte.
Noah wirkt zu Beginn wie ein richtiger Bad Boy. Sein Verhalten gegenüber Liv und den anderen WG Bewohnerinnen war teilweise wirklich extrem kühl und abweisend, womit er mich zu Beginn teilweise etwas genervt hat. Aber wie so oft steckt natürlich auch bei ihm deutlich mehr dahinter und bald lernt man auch den Noah hinter der Fassade kennen. Dann mochte ich ihn auch wirklich gerne.
Insgesamt muss ich jedoch sagen, dass beide Protagonisten mir an manchen Stellen etwas zu sprunghaft vorkamen und vorschnell falsche Schlüsse ziehen. Dadurch wirkte die Beziehung der beiden manchmal etwas wirr, mit einem ständigen auf und ab.
Die beiden anderen Bewohnerinnen der WG, Matilda und Briony, mochte ich sehr gerne und auch Anthony war mir gleich sympathisch. Die Freundschaft zwischen ihm und Noah ist eine wirklich besondere.
Der Schreibstil der Autorin war angenehm leicht und flüssig. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Liv und Noah erzählt, was wirklich passend war und die Geschichte abwechslungsreich gemacht hat. Auch die Rückblicke in die Kindheit und Jugend der beiden haben mir gut gefallen.

Fazit:
Insgesamt ist "Fly & Forget" ein gelungener New Adult Roman. Ich kann ihn New Adult Fans auf jeden Fall empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2021

Berührend und dramatisch

Never Doubt
0

Inhalt:
Willow schottet sich nach einer traumatischen Erfahrung in ihrer Vergangenheit von allen ab. Erst als sie die Rolle der Ophelia bekommt, schafft sie es ihre Gefühle auszudrücken. Isaac, der Hamlet ...

Inhalt:
Willow schottet sich nach einer traumatischen Erfahrung in ihrer Vergangenheit von allen ab. Erst als sie die Rolle der Ophelia bekommt, schafft sie es ihre Gefühle auszudrücken. Isaac, der Hamlet in dem Stück spielt, versteht sie als einziger sofort.

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Dieses Buch war einfach wow! So wunderschön und herzzerreißend zugleich.
Ich muss zugeben, dass ich erst etwas skeptisch gegenüber diesem Buch war, weil Willow und Isaac noch auf der High School sind und ich bei diesem Genre persönlich etwas ältere Protagonisten bevorzuge. Diese Sorge war aber vollkommen unberechtigt, denn es ist absolut keine typische High School Geschichte und die Schule spielt wirklich kaum eine Rolle. Dazu wirken sowohl Willow als auch Isaac nicht wie typische Teenager sondern wirklich reif und erwachsen.
Die Thematik rund um das Schauspiel hat mir total gut gefallen. Es war wirklich mal etwas komplett anderes und Emma Scott hat es einfach genial umgesetzt. Sie hat es geschafft mir Shakespeares Stück näher zu bringen als jeder Schulunterricht es hätte tun können. Ich hatte das Gefühl es wirklich zu verstehen und es konnte mich total berühren.
Willow ist eine unglaublich starke Person. Ich habe sie echt einfach nur bewundern können. Was ihr passiert ist, ist definitiv nicht einfach und bis sie Isaac kennenlernt, wird sie damit komplett alleine gelassen. Es hat mir das Herz gebrochen, zu sehen wie sie leidet und vor allem auch zu sehen wie ihre Familie auf ihre Veränderung reagiert.
Bei Isaac merkt man schnell, dass bei ihm so viel mehr hinter seiner Fassade steckt. Während ihn in der Stadt alle als Bad Boy sehen, ist Isaac in Wahrheit eher ruhiger und sehr liebevoll. Seine große Leidenschaft ist das Theater und obwohl ich das ganze "nur" gelesen habe, hatte ich ein so klares Bild von ihm auf der Bühne in meinem Kopf. Es war schön zu sehen, wie er in seiner Rolle aufgeht und man konnte seine Leidenschaft in jedem Wort erkennen.
Auch die Nebencharaktere waren allesamt sehr interessant und gut ausgearbeitet. Willows Freundin, Angie und ihre Mom muss man einfach gernhaben. Willows Eltern haben mich teilweise wirklich wütend gemacht und ihr Verhalten hat mich oftmals schockiert.
Der Schreibstil von Emma Scott war mal wieder wunderschön. Sie schafft es mit ihren Worten zu berühren. Mein Herz wurde rausgerissen und später wieder zusammengesetzt. Dazu schafft sie es, Shakespeares Worte wunderbar mit denen der heutigen Zeit zu verbinden.

Fazit:
Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Emma Scotts Geschichte ist berührend und herzzerreißend. Sie trifft einen so tief im Inneren, dass ich sie wohl nie wieder vergessen werde. Willow und Isaac werden immer einen besonderen Platz in meinem Herzen behalten. Absolute Empfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Gelungener Auftakt der Matching Night-Reihe

Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?
0

Inhalt:
Cara ist dringend auf der Suche nach einer bezahlbaren Unterkunft am St. Josephs College. Da kommt das Angebot der Ravens, einer mysteriösen Verbindung, gerade recht. Doch die tollen Angebote der ...

Inhalt:
Cara ist dringend auf der Suche nach einer bezahlbaren Unterkunft am St. Josephs College. Da kommt das Angebot der Ravens, einer mysteriösen Verbindung, gerade recht. Doch die tollen Angebote der Verbindung haben ihren Preis...

Meine Meinung:
Erstmal finde ich das Cover wunderschön und gemeinsam mit dem Cover des 2. Teils ergibt es das Bild eines Rabens. Es fiel mir sehr leicht mich in diese Geschichte einzufinden, da der Schreibstil sehr angenehm ist. Außerdem hat mir das Setting gut gefallen und ich konnte mir das elitäre, alte College in England wirklich gut vorstellen. Die ganze Atmosphäre hat super zu der mysteriösen Stimmung gepasst.
Die Protagonistin, Cara, ist mir zwar nicht direkt unsympathisch gewesen, aber mich hat ihre Naivität manchmal etwas gestört. Ich konnte einfach manchmal nicht nachvollziehen wieso sie von manchen Dingen so überrascht war. Die Charaktere sind aber bekanntlich ja immer Geschmackssache und das hat mich jetzt in der Geschichte auch nicht weiter gestört. Die weiteren Charaktere konnten mich dann auch wieder vollkommen überzeugen. Tyler und Josh finde ich total interessant, da sie beide komplett verschieden sind und trotzdem hat man beide auf ihre eigene Art gern. Auch Dione, die ebenfalls eine Raven-Anwärterin ist, mochte ich gerne.
Besonders toll an der Geschichte fand ich, dass sie wirklich durchgehend spannend ist. Außerdem endet das Buch mit einem fiesen Cliffhanger, weswegen ich wirklich froh bin, dass Band 2 bereits erschienen ist.

Fazit:
Ich kann "Matching Night - Küsst du den Feind?" wirklich jedem empfehlen, der Lust auf eine spannende College-Geschichte rund um Verbindungen und Intrigen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere