Platzhalter für Profilbild

marpije

Lesejury Profi
offline

marpije ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit marpije über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.11.2019

Schöne familiengeschichte

Die Tränen von Triest
0

Die 33-jährige Johanna Silcredi am ihren Geburtstag ist zweimal überrascht, zu erst von ihrer Freund und dann von ihrer Großvater. Obwohl beide Überraschungen ändern das Leben von Johanna dann die zweite ...

Die 33-jährige Johanna Silcredi am ihren Geburtstag ist zweimal überrascht, zu erst von ihrer Freund und dann von ihrer Großvater. Obwohl beide Überraschungen ändern das Leben von Johanna dann die zweite von der Großvater wiegt viel schwerer, Johanna muss nach Triest reisen in die Villa Costa und dort sich mit die Familiengeschichte zu konfrontieren.....



Die Geschichte hat mir super gut gefallen, besonders die flüssige, einfache und sehr plastische Schreibstil. Die Autorin schreibt mit viel Leichtigkeit und gleichzeitig sie drängt tief in das Gefühlswelt von die Protagonisten.

Die Personen sind ausführlich und markant beschrieben, über jeder einzelne habe ich mein eigenes Bild im Kopf, auch die Orte und Plätze sind mit viel Details ausgestattet.

Die zwei Zeitebenen machen das noch spannender und bewegender und ich als Leser habe immer größere Drang zum lesen gespürt um die Geheimnisse zum lüften.

Super Buch für die lange herbstliche Abende.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Sehr atmosphärisch

Das Geheimnis von Shadowbrook
0

London 1914, die junge Clara Waterfield leidet unter einer seltener Krankheit- Glasknochen, sie kann nicht normal leben , sie verbringt viel Zeit zu Hause mit ihrer Mutter. Wenn die Mutter stirbt Klara ...

London 1914, die junge Clara Waterfield leidet unter einer seltener Krankheit- Glasknochen, sie kann nicht normal leben , sie verbringt viel Zeit zu Hause mit ihrer Mutter. Wenn die Mutter stirbt Klara ist sehr traurig und sucht Trost draußen , sie geht oft zum Botanischen garten in London und von dort sie bekommt ein überraschender Angebot- sie soll auf dem herrschaftlichen Landsitz Shadowbrook den Aufbau eines Gewächshauses betreuen. Sie reist alleine und sie ist nicht enttäuscht, der garten und das Gäwechshaus sind wunderschön nur mit das Haus ist sehr seltsam und die Bewohner auch......



Mir hat das Buch super gut gefallen , besonders die geheimnisvolle Atmosphäre, als Leser habe ich die ganze Zeit gespürt etwas drückendes und schweres in der Luft, super konstruiert.

Der Schreibstil ist dicht aber flüssig und einfach zum lesen, und Klara als Person sehr gut dargestellt besonders ihre Gefühle und ihre Gedanken.

Ein super Buch für lange, herbstliche Tage.

Veröffentlicht am 27.10.2019

Fesselnd und spannend

Ohne Herz
0

Lenz Baumgartner, der junge Schlossverwalter findet im Schloss ein verängstigen und gejagten Kind, bei Probe ihm zu helfen Lenz geriet selber ins Lebensgefahr. Zum Hilfe kommen ihm sein freund Heiland ...

Lenz Baumgartner, der junge Schlossverwalter findet im Schloss ein verängstigen und gejagten Kind, bei Probe ihm zu helfen Lenz geriet selber ins Lebensgefahr. Zum Hilfe kommen ihm sein freund Heiland und seine große liebe Klara.....doch nicht nur das leben von die Freunden ist in Gefahr, das Leben von der König ist auch bedroht.....

Ist kaum zu fassen wie der Autor schreibt !!!!! sein Schreibkunst versetzt der Leser in die damalige Zeit und lässt der Alltag vergessen, sein plastisches und bildhaftes Still macht aus die Szenen wunderschöne, farbige und lebendige Bilder , die drehen sich von selber als ein Film, seine große historische Wissen bringt viele Fakten von damals ans Licht , der Leser ist bestens informiert und nebenan lernt noch dazwischen , sein Kenntnis von die Leuten und Beobachtungen aus Leben bringen die Gefühle und der Gedankenwelt von die Protagonisten auf der Punkt, sein detektiwistische Sinn kurbelt der Spannung auf die Grenze und sein Humor erhellt die momentan düstere Geschichte.



Das Buch verdient vollkommen die fünf Sterne, ist einfach GRANDIOS.

Veröffentlicht am 09.10.2019

Hervorragend !!!

Eine Familie in Deutschland
0

Das ist die zweite Teil über Familie Ising in die schweren Kriegsjahren 1939-1945 und so wie die erste einfach hervorragend geschrieben.

Wir begleiten die Charly und Ben in die schweren Zeiten, wenn der ...

Das ist die zweite Teil über Familie Ising in die schweren Kriegsjahren 1939-1945 und so wie die erste einfach hervorragend geschrieben.

Wir begleiten die Charly und Ben in die schweren Zeiten, wenn der Trennung und die Ungewissheit über den anderen ist ganze zeit da, wir fahren mit Edda nach Paris und feiern der Sieg von Aliierten , wir leiden mit Georg auf den russischen Front, wir beobachten Horst und seine Kariere , wir schütteln der Kopf über Gilla und wir trauern um der kleine Willy, dank der Autor und seinem Schreibkunst wir " leben und atmen " zusammen mit Familie Ising.

Die Fakten aus der Geschichte sind so meisterhaft mit das Leben von die Familie verbunden, dass man merkt nicht wie viel mehr nach den lesen über damaligen Zeiten weiß. Hier stimmt einfach alles, die große Portion Geschichte, die wunderbare Familiengeschichte, die wechselnde Atmosphäre ( von Euphorie bis zum tiefsten Trauer ), die ganze große Palette von die Gefühlen, der flüssige Schreibstil , die bildhafte Szenen und die wunderschöne, ruhige Erzählweise, ,kurz und klar ein Meisterstück.

Veröffentlicht am 21.09.2019

Laufen

Laufen
0

Eine über vierzigjährige Frau , nach einen traurigen Verlust beginnt mit laufen, am Anfang noch kurze Strecke und dann von Woche zu Woche ihre Strecke werden immer länger. Durch das laufen sie verarbeitet ...

Eine über vierzigjährige Frau , nach einen traurigen Verlust beginnt mit laufen, am Anfang noch kurze Strecke und dann von Woche zu Woche ihre Strecke werden immer länger. Durch das laufen sie verarbeitet ihrer große Trauer und erinnert sich an ihre Leben von der Verlust....


Sehr wichtige Thema in unseren Leben, Trauer nach den Verlust von die geliebte Person. Wir Menschen reagieren fast immer gleich, mit Tränen und mit einen schwarzen Loch, von der Loch zurück zu kommen ist sehr schwer und dauert lange, jedoch durch die Hilfe von die Familie und Freunde wir können der schwarze Loch gefüllte mit Trauer schneller verlassen.
Die Ich Erzählerin in diese kleine Geschichte hat ganz andere Weg genommen - sie läuft, und durch das laufen sie probiert sich mit der Verlust abrechnen und mit sich in reine zu kommen.

Der Schreibstil ist nicht einfach, der Monolog und die sehr lange Sätze beanspruchen die ganze Aufmerksamkeit, die drückende Atmosphäre und die ständige Vorwürfe machen das lesen nicht leichter. Für mich hat die Geschichte keine Flüssigkeit, durch die Zeitsprünge war das bisschen chaotisch.