Platzhalter für Profilbild

selina2606

aktives Lesejury-Mitglied
offline

selina2606 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit selina2606 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2021

Humorvolles Kinderbuch für Jedermann

König Pups
0

Inhalt:

Seit König Pups den Feind ganz alleine in die Flucht geschlagen hat, suchen zahlreiche Bürger von nah und fern seinen weisen Rat. Eines Tages bittet ein Mann verzweifelt um Hilfe: Seine Tochter ...

Inhalt:

Seit König Pups den Feind ganz alleine in die Flucht geschlagen hat, suchen zahlreiche Bürger von nah und fern seinen weisen Rat. Eines Tages bittet ein Mann verzweifelt um Hilfe: Seine Tochter wurde von einem Drachen entführt! Wagemutig will König Pups das Kind retten und macht sich mit seinen engsten Vertrauten auf den weiten Weg, um den Drachen zu besiegen. Ob ihm auch diesmal seine Pupse von Nutzen sein können? Nach dem großen Erfolg von König Pups gibt es nun endlich die Fortsetzung - natürlich wieder mit dem königlichen Helden, seinem treuen Gefolge und zahlreichen Pupsen.



Meinung:

Das Cover des Buches bietet sehr viel Fantasie für Kinder, da man daraus nicht schließen kann um was es in der Geschichte geht. Aber schon wenn man die ersten Seiten liest, merkt man, das die Geschichte sehr humorvoll ist. Es geht um Pupse - das normalste der Welt. Die Geschichte ist in Reimen geschrieben. Diese können das Sprachverhalten der Kinder fördern. Durch gemeinsames sprechen trainieren die Kinder ihre Aussprache und bewusstes Sprechen. Außerdem wird der Wortschatz dadurch erweitert. Die Illustrationen sind sehr kindgemäß und Kinder werden es definitiv lustig finden. Allerdings ist es nicht nur lustig, sondern auch spannend. Denn es geht ja um ein Abenteuer, welches König Pups auf sich nimmt. Pupsen wird in der Gesellschaft eher nicht so gerne gesehen, obwohl es jeder Mensch macht und es das Normalste der Welt ist. Das Buch vermittelt genau diesen Wert. Das ein Pups oder auch mehrere nicht zwingend negativ sind. Im Fall von König Pups sogar lebensrettend! Es knüpft an die Erfahrungswelt der Kinder an, denn jedes Kind kommt damit in Berührung. Man kann die Geschichte auch für weiterführende Angebote nutzen (z.B. Rollenspiel, Theater, Reime bilden, Reimspiele etc.). Da gibt es keine Grenzen. Ich finde den Text in Kombination mit den Bildern auch stimmig und bietet bei Kindern auch viel Platz für Fantasie und regt zum sprechen an.



Fazit:

Ein sehr schönes und lustiges Kinderbuch, welches ein eher negatives Thema locker ins Spiel bringt und normalisiert! Außerdem bringt das Buch jeden zum Lachen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Datingratgeber mit viel Humor

Zum Vögeln reichts
0

Inhalt:

Das frechste Dating-Buch des Jahres! Mit jeder Menge Tipps, witzigen Anekdoten, popkulturellen Reminiszenzen und einer doppelten Portion Sarkasmus bieten die beiden Autoren eine freche und charmante ...

Inhalt:

Das frechste Dating-Buch des Jahres! Mit jeder Menge Tipps, witzigen Anekdoten, popkulturellen Reminiszenzen und einer doppelten Portion Sarkasmus bieten die beiden Autoren eine freche und charmante Alternative zum gewöhnlichen Dating-Guide. Ob die Frage nach der perfekten Location, das passende Gesprächsthema beim ersten Date oder Fettnäpfchen, in die Sie treten können - mit diesem Buch bekommen Sie garantiert, was Sie verdienen! Für alle Unerschrockenen, die nicht mehr allein sein wollen.



Meinung:

Das Cover lässt schon viel Spielraum für Fantasie. Man merkt schon anhand des Covers, das das Buch mit viel Humor daher kommt. Die Idee hinter dem Buch finde ich ganz gut gelöst. Andere Datingratgeber sind sehr ernst und man fühlt sich oft unter Druck gesetzt, was hier gar nicht so ist. Das Buch bringt die richtige Lockerheit und entspannt sein mit sich. Der Schreibstil ist sehr humorvoll und ironisch. Das gefällt mir ganz gut, denn es verleiht dem Ganzen auch wieder einen Touch von Leichtigkeit. Ich finde die Illustrationen sehr passend zum Text und gut gestaltet. Sie verdeutlichen nochmal den Humor, auf die dieses Buch Wert legt. Das Buch ist sehr logisch gegliedert in bestimmte Dating Kategorien wie "Vor dem Date" und "Nach dem Date". Das Buch hat auch einige sehr hilfreiche Infos, es ist also nicht nur mit Humor anzusehen. Man kann sich die wichtigen Infos herausziehen.



Fazit:

Ich glaube, das Buch zielt darauf ab, dass man dem Dating nicht mehr soviel Ernsthaftigkeit zu spricht. Man sollte es schon ernst nehmen, aber mit einer lockeren und entspannten Art und nicht verkrampft. Das bringt das Buch auch sehr gut rüber. Es war auf jeden Fall eine gute Unterhaltung für zwischendurch. Der einzige Kritikpunkt, den ich habe ist, dass man vieles schon einfach weiß und da keine neuen Infos dazu kommen. Es ist sehr oberflächlich und geht nicht konkret in die Tiefe.



Ich gebe 3,5 Sterne für dieses Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

Erschreckende, aber wahre Zustände

I'm a Nurse
0

Inhalt:

Franziska Böhler, Krankenschwester aus Überzeugung, schildert in bewegenden Fallgeschichten den Stationsalltag im Krankenhaus und macht deutlich, wie sehr Patienten und Personal unter profitorientierten ...

Inhalt:

Franziska Böhler, Krankenschwester aus Überzeugung, schildert in bewegenden Fallgeschichten den Stationsalltag im Krankenhaus und macht deutlich, wie sehr Patienten und Personal unter profitorientierten Strukturen leiden.

Sie hat sich für Nachtdienste und Wochenendschichten entschieden, für viel Arbeit und noch mehr Verantwortung, für einen Job, der sie fordert – ihr Herz und ihren Verstand. Nicht entschieden hat sie sich für Dienste in ständiger Unterbesetzung, für Bedingungen, die Pflege und Medizin gefährlich und unmenschlich machen. Und doch finden sich Pflegekräfte immer öfter in dieser Situation: Sie arbeiten in einem Gesundheitssystem, das längst selbst dringend Hilfe braucht.



Meinung:

Ich habe im Vorfeld schon viel Gutes über dieses Buch gehört. Ich selber arbeite nicht im Gesundheitssystem, aber genau deswegen finde ich es so wichtig, dass man sich mit dem Thema beschäftigt. Denn es betrifft uns alle! Franziska Böhler beschreibt es richtig, denn der Anfang und das Ende unseres Lebens findet meist in Krankenhäusern statt. Und dazwischen werden manche selbst ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Krankenhaus machen oder haben Angehörige, Bekannte, Freunde etc. die damit konfrontiert werden. Und leider wird man davor nicht gefragt, sowas kann plötzlich passieren, von einem auf die andere Minute. Franziska Böhler redet über die Missstände in diesem Beruf und was es eigentlich bedeutet, unter diesen Umständen zu arbeiten. Sie ist schonungslos ehrlich und offenbart viele Einblicke über den Stationsalltag. Auch wenn man nicht in diesem Berufszweig arbeitet, ist es dennoch sehr informativ und auch erschreckend. Die Pfleger und Pflegerinnen müssen teilweise unter unzumutbaren Umständen arbeiten, hetzen sich ab, wissen nicht zu welchen Patienten sie zuerst gehen sollen, weil alle ihre Hilfe brauchen etc. Der Personalmangel ist erdrückend in diesem Bereich. Der Schreibstil ist wirklich sehr gefühlsorientiert, das heißt, dass man sich sehr gut in die Lage der Betroffenen hineinführen kann. Das diese ganzen Missstände eine psychische und physische Belastung sind, das wissen wir alle, aber trotzdem ändert sich leider nichts. Was ich sehr erschreckend fand, war die Tatsache, dass der Personalschlüssel so schlecht ist, dass sich die Pfleger und Pflegerinnen nicht mehr so nah an den Menschen befinden. Das, was den Beruf ausmacht, geht leider verloren. Und eigentlich darf keiner wegschauen, denn es könnte jeden betreffen. Wenn man selbst ins Krankenhaus kommt, möchte man auch gut versorgt werden. Der Fachkräftemangel wird leider auch nicht besser, denn es gibt kaum Nachwuchs. Viele brechen ab (was ich auch unter den Umständen verstehen kann). Was mich aber noch mehr schockierte war, dass die Ausbildungsberufe zusammengefasst wurden und es keinen spezifischen Schwerpunkt mehr gibt.



Fazit:

Ein ehrliches und auch beängstigendes Buch über die Situation in den Krankenhäusern, die Missstände, den Fachkräftemangel und wieso das so ist. Das Buch ist für jeden etwas, da wir alle früher oder später damit konfrontiert werden!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

Persönlich, informativ und spannend

»Oha, können Sie denn auch operieren?«
0

Achtung, Spoilerwarnung!



Inhalt: Hundertstundenwoche, sexistische Chefs aus der Hölle und Patienten wie tickende Zeitbomben – willkommen im Klinikalltag einer Unfallchirurgin

Wie fühlt es sich an, ...

Achtung, Spoilerwarnung!



Inhalt: Hundertstundenwoche, sexistische Chefs aus der Hölle und Patienten wie tickende Zeitbomben – willkommen im Klinikalltag einer Unfallchirurgin

Wie fühlt es sich an, seine Hände in den Brustkorb eines Mannes zu stecken? Wann sprechen Mediziner eigentlich von einer kleinen Hafenrundfahrt? Warum macht es süchtig, bis zum Umfallen zu arbeiten? Als Dr. Müller den Dienst in der Notaufnahme antritt, wird ihr Leben zur Hölle. Erschöpft wankt sie durch die Flure zwischen abgetrennten Extremitäten, Körperflüssigkeiten und Beschimpfungen. Ihre männlichen Kollegen mobben fröhlich, sofern sie nicht gerade versuchen, sie anzumachen. Mit Herz und Humor zeigt sie die irrsinnige Realität einer Ärztin in Ausbildung. „Eines habe ich gelernt als Ärztin im Klinikalltag: Knochen, Kinder und Beziehungen zerbrechen unter zu viel Druck.“



Meinung: Ich habe das Buch durch Zufall entdeckt und fand es von der Aufmachung her sehr interessant. Ich selbst, arbeite nicht in einem medizinischen Beruf, umso interessanter fand ich es, etwas darüber zu erfahren. Am Anfang fiel mir der Einstieg etwas schwer, da es einfach kein Buch ist, was man direkt durchliest. Ich habe immer wieder Pausen gebraucht, um das zu verarbeiten oder darüber nachzudenken. Das Buch hat mich wahnsinnig zum Nachdenken angeregt und mir klar gemacht, was medizinisches Personal eigentlich jeden Tag leistet! Dr. Lieschen Müller erzählt schonungslos ehrlich wie hart die Jahre als Facharzt für Weiterbildung sind, 100 Stunden Wochen, keine Freizeit, Personalmangel, Schlafmangel und und und. Dazu kommen mich anstrengende Kollegen und Patienten. Das alles macht den Alltag natürlich nicht einfacher. Dr. Lieschen Müller hat sich ein System ausgedacht, in dem sie sowohl Kollegen, als auch Patienten in Kategorien einteilt (bspw. Bär, Panter, Hyäne, Maus etc.). Dieses System hat ihr den Arbeitsalltag enorm erleichtert, da sie wusste wie sie mit wem umzugehen hat. Ich fand es wirklich toll, wie ehrlich darüber berichtet wurde und welchem Druck man dort eigentlich ausgesetzt ist. Es wurden nicht nur schöne Erfahrungen berichtet, sondern auch negative! Dr. Lieschen Müller geht nämlich nicht nur den klassischen Weg, sie wird schwanger und wechselt das Krankenhaus, wodurch sich alles verlängert. Das macht ebenfalls Betroffenen Mut! Das komplette Krankenhaussystem wird beleuchtet. Erschreckend fand ich die Tatsache, dass ein Krankenhaus andere Diagnosen stellt, wenn feststeht, dass sie nichts an dem Patienten verdienen. Das wurde stark kritisiert. Dr. Lieschen Müller wollte authentisch bleiben und entschloss sich deshalb gegen das Krankenhaussystem. Mir wurde bewusst, das wir medizinischem Personal mehr Wertschätzung entgegen bringen sollten! Diese Menschen (egal ob Krankenpfleger, Ärzte, Chirurgen etc.) leisten jeden Tag harte Arbeit und kämpfen oft um das Leben vieler Menschen! Diese Berufe muss man mit Leib und Seele vollbringen. Leider kommt da das Krankenhaussystem in den Weg, welches nur die wirtschaftliche Sicht berücksichtigt.

Fazit: Eine informative, spannende und auch erschreckende Geschichte über das Arbeitsleben als Unfallchirurgin und der steinige Weg dorthin! Vielen Betroffnen wird Mut zugesprochen! Aber auch das System wird kritisch betrachtet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2020

Der Auftakt von Woodshill

Begin Again
0

Achtung, Spoilerwarnung!



Inhalt:
Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit ...

Achtung, Spoilerwarnung!



Inhalt:
Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren.



Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, obwohl es meiner Meinung nach, schon ziemlich viel über den Ausgang der Geschichte erzählt. Die Idee hinter der Geschichte ist nichts Neues. Es hat mich sehr an einige andere New Adult Bücher erinnert, was ich allerdings nicht schlimm fand. Allerdings fiel es mir anfangs schwer, mich auf das Buch einzulassen, da ich schon wusste wie es ausgehen wird.
Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Die Dialoge zwischen Allie und Kaden waren anfangs distanziert und emotionslos. Es hat mir gefallen wie sie sich im Laufe der Geschichte veränderten. Sowohl Kaden, als auch Allie ließen mehr Nähe zu.
Der Humor war definitiv da. Ich musste oft lachen über einige Bemerkungen, welche mich durch das ganze Buch begleitet haben.
Die Emotionen waren ebenfalls in den Gesprächen zwischen den Beiden vorhanden. Anfangs zwar versteckt, aber nach und nach kamen sie zum Vorschein. Was mir allerdings fehlte, waren die tiefen, ergreifenden, intensiven Gefühle.
Allie fand ich eine starke, selbstbewusste Protagonistin, die den festen Entschluss fasste gegen den Willen ihrer Eltern, ein neues Leben anzufangen.
Kaden wurde als typischer Badboy dargestellt und das war schon sehr klischeebehaftet. Das hat mich bedingt gestört.
Es gab einige wichtige Themen und Messages, die dieses Buch vermittelt.
Das Ende war zwar vorhersehbar, aber trotzdem süß.



Fazit:
Es ist eine schöne Geschichte, die mich jetzt nicht ganz intensiv abholen konnte. Trotzdem kann man sie sehr gut zwischendurch lesen. Vor allem weil mir die Natur von Woodshill so gut gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere