Platzhalter für Profilbild

veronique

aktives Lesejury-Mitglied
offline

veronique ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit veronique über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.07.2021

Atemlos

Eskalation
0

Inhalt:

Dina Martin ist nach einem Treffen mit ihrer Freundin auf dem Heimweg. Auf einem verlassenen Autobahnabschnitt ertönt plötzlich eine Stimme durch die Freisprechanlage, der sie gezwungen ist, ...

Inhalt:

Dina Martin ist nach einem Treffen mit ihrer Freundin auf dem Heimweg. Auf einem verlassenen Autobahnabschnitt ertönt plötzlich eine Stimme durch die Freisprechanlage, der sie gezwungen ist, Folge zu leisten. Im Rückspiegel sieht sie ein fremdes Auto nähern. Was will dieser Unbekannte von ihr?



Meine Meinung:

Die Autorin hat es geschafft, mich von der ersten Seite an abzuholen. Der Leser wird sofort in das unheimliche Geschehen geworfen. Das Setting ist beklemmend und düster und es wird noch rasanter, denn das ist erst der Anfang.

Die Kriminalhauptkommissare Kaarst und Lang übernehmen die Ermittlung der verschwundenen Frau, wobei ein Ereignis dem Nächsten folgt. Ständig werden neue Hinweise eingebracht, die den Leser miträtseln lassen. Doch neben der Ermittlungsarbeit wird weiterhin Dinas Perspektive in den Händen des Entführers erzählt. Auch ihr Bekanntenkreis bekommt Raum in der Geschichte. Ich habe mich den Figuren so nahe gefühlt, dass ich dauerhaft um sie mit gebangt habe.

Das Ende hat alles, was von einem guten Thriller zu erwarten ist. Die Auflösung der Tat kommt unerwartet, das Motiv dahinter ist ebenfalls erschreckend. Der Mörder ist für meinen Geschmack schon fast etwas zu gut getarnt, da hätte ich mir mehr Hinweise gewünscht.



Fazit:

“Eskalation” kann man nicht mehr aus der Hand legen, wenn man einmal damit begonnen hat. Spannend von der ersten Seite an.

Veröffentlicht am 11.07.2021

Bewegend

A Reason To Stay - Liverpool-Reihe 1
0

Inhalt:
In Liverpool hofft Sybil, genannt Billy, endlich mit ihrem Leben angekommen zu sein. Nächtelang war ihr Auto ihr Zuhause, doch hier findet sie Freunde und lernt den jungen Cedric kennen. Über ...

Inhalt:
In Liverpool hofft Sybil, genannt Billy, endlich mit ihrem Leben angekommen zu sein. Nächtelang war ihr Auto ihr Zuhause, doch hier findet sie Freunde und lernt den jungen Cedric kennen. Über ihn kursieren die Gerüchte, dass er nie länger als eine Nacht mit einem Mädchen verbringt. Billy möchte hinter seine Fassade blicken.



Meine Meinung:
Jennifer Benkau überzeugt mit ihrem flüssigen, lockeren Schreibstil, welchen sie auch schon in vorigen Veröffentlichungen unter Beweis gestellt hat. Direkt zu Beginn erlebt man Action, wobei die rasante Szene jedoch zunächst verwirrt hat, bis ich die Geschehnisse zuordnen konnte.
Die Triggerwarnung, die sich am Ende des Buches befindet, kann für eine breite Masse relevant sein und sollte demnach wahrgenommen werden. Der Autorin gelingt es, diese Problemstellungen des Lebens authentisch nachempfinden zu lassen. Die beiden Protagonisten Billy und Cedric tragen beide eine Last mit sich, die sie erst im Laufe der Geschichte offenlegen. Beide waren mir direkt sympathisch, da sie ganz alltägliche Charakterzüge haben, mit denen ich mich identifizieren konnte. Die anfangs verschlossenen Protagonisten durchleben eine für den Leser offensichtliche, positive Entwicklung.
Die Geschichte lebt hauptsächlich von Gefühlen und der Reflexion auf sich selbst. Es kommt ohne große Dramatik aus.



Fazit:
Jennifer Benkau erzählt eine authentische Liebesgeschichte, die sich verschiedenen Problemen stellen muss. 4 ½ Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Außergewöhnliches Debut

Pein
0

Inhalt:

Eine Liebe um jeden Preis?

Berlin hält den Atem an, als die bereits vierte Frauenleiche einer tragischen Mordserie gefunden wird. Doch obwohl gefährliche Zeiten herrschen, denkt sich Lia nichts ...

Inhalt:

Eine Liebe um jeden Preis?

Berlin hält den Atem an, als die bereits vierte Frauenleiche einer tragischen Mordserie gefunden wird. Doch obwohl gefährliche Zeiten herrschen, denkt sich Lia nichts dabei, als sie Tristan in der Bahn kennenlernt – den umwerfend gutaussehenden Mann mit den blausten Augen, die sie je gesehen hat. In dem Glauben, endlich den Richtigen gefunden zu haben, geht sie mit ihm nach Hause und erlebt eine heiße Nacht.
Schnell stellt sich jedoch heraus, dass sich hinter Tristans hübschem Gesicht eine grenzenlose Dunkelheit verbirgt. Trotz der Warnzeichen lässt sich Lia auf ihn ein und ergründet ihre eigenen Abgründe, bis sie nicht mehr weiß, was richtig und falsch ist.



Meine Meinung:

“Pein” ist so viel mehr als das, was der Klappentext verspricht. Deshalb wusste ich zunächst auch gar nicht, worauf ich mich einlasse. Bei dem Buch hätte ich allerdings eine Triggerwarnung für sinnvoll erachtet. Wer sich von Darstellungen expliziter Gewalt fernhalten möchte, sollte dieses Buch nicht lesen.

Aber alle anderen sollten es definitiv tun. Das Verhältnis, welches sich zwischen Lia und Tristan entwickelt, ist ein ganz besonderes, so viel will gesagt sein. Und beide sind bereit, sehr viel für die Liebe zu tun.

Die Protagonistin Lina habe ich als starke, sympathische, aber auch etwas naive Person kennengelernt. Teils begleiten wir sie durch die Geschichte, teils aber auch den Protagonisten Tristan. Tristan ist vielschichtig und nicht so leicht zu durchschauen. Stück für Stück erhält man neue Einblicke in sein Leben, die mich als Leserin sehr fesseln konnten. Er ist ein besonderer Mensch, wenn auch nicht unbedingt auf die positive Weise. Er bringt Leben in die Erzählung und sorgt dafür, dass sie sich immer weiter zuspitzt. Raissa Moor gelingt ein typischer Spannungsbogen.

Die Geschichte spielt in Berlin, welches sehr atmosphärisch aufgebaut ist. Der Schreibstil ist ungeschönt und ehrlich. Zudem werden immer kleine Ausschnitte von anderen Figuren als den Protagonisten erzählt, sodass man einen umfassenden Rundumblick gewinnen konnte. Leider haben die Männer, die beinahe ausnahmslos als böse Kreaturen dargestellt wurden, dem Buch ein wenig an Authentizität genommen.

Das Ende konnte mit seiner Vielschichtigkeit überzeugen.




Fazit: 4 ½ Sterne

Ein gelungenes Debut mit einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte, wenn man es so nennen kann. Über kleine Makel kann ich hinwegsehen und bin jetzt schon großer Fan der Autorin!

Veröffentlicht am 31.03.2021

Fantastisch

Amari und die Nachtbrüder
0

Inhalt:

Seit Amaris Bruder Quinton spurlos verschwunden ist, geht ihr Leben den Bach runter. Ihr Halt ist weggebrochen und auch in der Schule wird sie aufgrund ihrer Hautfarbe gemobbt. Ein Koffer mitsamt ...

Inhalt:

Seit Amaris Bruder Quinton spurlos verschwunden ist, geht ihr Leben den Bach runter. Ihr Halt ist weggebrochen und auch in der Schule wird sie aufgrund ihrer Hautfarbe gemobbt. Ein Koffer mitsamt einer magischen Brille soll sie zu Quinton führen...



Meine Meinung:

Was für ein grandioses Buch! Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, ist aber definitiv nicht nur was für Jugendliche. Der Leser erlebt dich Geschichte aus der Ich- Perspektive und erhält somit einen tiefen Einblick in Amaris Innenleben. Sie ist ein mutiger Charakter, der niemals aufgibt.

Die Welt ist eine Urban- Fantasy Welt, sprich es gibt magische Elemente in der realen Welt. Dies erstreckt sich von Magiewesen über die Anwendung von Magie an sich. Und genau diese Elemente unterstreicht der Autor mit seinem sehr lebhaften, bildhaften Schreibstil. Er hat innovative Ideen und die Plottwists führen zu einer Sogwirkung.

Aber das Setting ist nicht nur actiongeladen, es gibt auch berührende und tiefsinnige Aspekte des Lebens, die der Autor in seinem Werk anreißt.

Das Buch soll der Start eines Mehrteilers sein, es wird also noch mehr von B. B. Alston geben, der sein Potenzial dann noch weiter entfalten kann.



Fazit:

Ein fantastisches Abenteuer für jedermann, der Fantasy liebt. 4 ½ Sterne deshalb, um dem Autor noch eine Chance zur Steigerung im zweiten Band zu lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Wohlfühlatmosphäre

Das Leben leuchtet sonnengelb
0

Inhalt:

Carlotta, ihre beste Freundin Fritzi nennt sie Carli, hat in einem psychischen Tief ihr Architekturstudium abgebrochen, weshalb sie vorübergehend in einem Cafe arbeitet. Stammgast Fabrizio besuchte ...

Inhalt:

Carlotta, ihre beste Freundin Fritzi nennt sie Carli, hat in einem psychischen Tief ihr Architekturstudium abgebrochen, weshalb sie vorübergehend in einem Cafe arbeitet. Stammgast Fabrizio besuchte dieses Cafe jeden Tag als Stammgast, bis er eines Tages nicht mehr auftaucht. In seinem Testament überlässt er Carli seine kleine Spielzeugwerkstatt in Florenz. Als Carli dorthin reist, lernt sie das atemberaubende Ambiente Italiens kennen.



Meine Meinung:

Pauline Mai schafft in ihrem neuesten Roman eine Atmosphäre, die mit dem Titel sonnengelb um die Wette strahlt. Bereits auf den ersten Seiten gelingt es ihr, absolute Wohlfühlmomente durch treffende Beschreibungen zu schaffen.

Die Protagonistin Carli war mir mit ihrer bodenständigen Art von Beginn an sehr sympathisch. Sie durchlebt eine Charakterentwicklung, indem sie mit ihren Aufgaben in der für sie fremden Stadt wächst. Auch sämtliche Nebencharaktere gaben ein authentisches Bild ab.

Leider nimmt der Klappentext auf der Rückseite des Buches zu viel vorweg, weshalb sich die ersten 150 Seiten für mich gezogen haben, da ich auf einen bestimmten Moment gewartet habe. Ich kann nur empfehlen, ohne diese Information in die Geschichte einzutauchen.

Inhaltlich braucht die Erzählung ihre Zeit, jedoch kommt es hier nicht auf die Inhaltsdichte an, sondern vielmehr bildet sie eine realistische Möglichkeit der Wirklichkeit in einer wohligen Atmosphäre ab.



Fazit:

Wer an einem schönen Sommertag abschalten möchte und italienisches Flair spüren möchte, der ist bei diesem Buch gut aufgehoben. Es hat mich gefreut, Carli auf ihrer Reise nach Florenz zu begleiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere