Cover-Bild Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: DuMont Buchverlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 160
  • Ersterscheinung: 19.12.2018
  • ISBN: 9783832198879
Petra Hartlieb

Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung

'Und am vierundzwanzigsten Dezember sind wir tot …

… oder beinahe tot', denkt sich die Wiener Buchhändlerin Petra Hartlieb, wenn irgendwann im November der Weihnachtswahnsinn beginnt. Jeder Tisch, jedes Regal, jede noch so kleine Lücke in ihrem Laden ist gefüllt mit den Büchern fürs Weihnachtsgeschäft. Die Kunden kommen in Scharen – und oft genug in Panik. Sie stellen obskure Fragen, spielen lustiges Titelraten mit den Buchhändlerinnen, sind gehetzt, verzweifelt und manchmal auch einfach nur dankbar.
Viele Stammkunden sind mittlerweile zu guten Freunden geworden und bringen dringend benötigte Nahrung, Hilfe in jeder Form sowie gute Laune vorbei. Und so hat die schrecklichste Zeit des Jahres auch schöne Momente. Der allerschönste Tag ist für Petra Hartlieb aber immer noch der eine: der vierundzwanzigste Dezember – denn da gehen spätestens um 13 Uhr die Lichter in der Buchhandlung aus, und alles ist endlich vorbei. Für ein Jahr.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2019

DAS Weihnachtsbuch für BuchhändlerInnen

0 0

Nachdem ich "Meine wundervolle Buchhandlung" mit Freude verschlungen habe, war sofort klar, dass ich das passende Weihnachtsbuch von Petra Hartlieb lesen muss!

Dieses Buch schildert nette Anekdoten und ...

Nachdem ich "Meine wundervolle Buchhandlung" mit Freude verschlungen habe, war sofort klar, dass ich das passende Weihnachtsbuch von Petra Hartlieb lesen muss!

Dieses Buch schildert nette Anekdoten und Geschichten aus dem Trubel mitten im Weihnachtsgeschäft. Es zeigt die Anstrengungen hinter den Kulissen, aber auch die schönen und witzigen Momente wie "Rätselraten um den Titel" mit den Kunden. :) 

Das Buch liest sich wahnsinnig gut weg und aufgrund der Länge auch gern in einem Rutsch. Frau Hartlieb hat einen sehr guten Erzählstil und trifft genau den Nerv.

Das Cover ist dem Vorgänger angepasst und hat einen Wiedererkennungswert. 

Als Bonus gibt es in dem Buch Rezepte zur Weihnachtszeit und Empfehlungen an Kunden.

Sehr lesenswert, vermutlich eher ansprechend an BuchhändlerInnen.

Veröffentlicht am 25.01.2019

Ein ganz wundervolles Büchlein in der (Vor-)Weihnachtszeit

0 0

Petra Hartlieb beschreibt in dem kleinen Band „Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“ in verschiedenen Kapiteln den Alltag in ihrer Buchhandlung in Wien.
Die Geschichten decken dabei ein Spektrum ...

Petra Hartlieb beschreibt in dem kleinen Band „Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“ in verschiedenen Kapiteln den Alltag in ihrer Buchhandlung in Wien.
Die Geschichten decken dabei ein Spektrum aus verschiedenen Jahren ab und sind thematisch gegliedert.


Meine Meinung:
Die Autorin beschreibt in einer angenehm direkten Sprache sehr sympathisch und liebevoll die Erlebnisse in ihrer Buchhandlung in der Adventszeit.
Es kommt sehr gut rüber, wie stressig die Zeit im Weihnachtsgeschäft ist, aber auch, wie viel Freude ihr die Arbeit mit den Kunden und im Team mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern macht.
Neben der sehr liebevollen Betrachtungsweise hat mir besonders der Humor in der Darstellung. Während des Lesens habe ich oft nicht nur schmunzeln müssen, sondern auch herzhaft gelacht.
Es sind schon einige sehr skurrile Erlebnisse dabei und man schwankt als Leser oft zwischen Mitleid und Bewunderungen mit den Mitarbeitern der Buchhandlung.

Darüber hinaus ist das Buch wirklich sehr hochwertig und ansprechend gestaltet mit einem schönen Umschlag und einigen einfach gehaltenen, aber witzigen Zeichnungen


Fazit:
Ich fand das Buch für die Vorweihnachts- und Adventszeit ganz zauberhaft und habe mich sehr gut unterhalten gefühlt.

Veröffentlicht am 27.12.2018

Vorweihnachtszeit in der Buchhandlung und keine Spur von Stille

0 0

„Es ist auch gar nicht so schlimm, Buchhändlerin zu sein. Noch nicht mal im Dezember. Eigentlich hab ich alles richtig gemacht.“ (Zitat Seite 70)

Inhalt:
Seit vierzehn Jahren gibt es nun Harbliebs Buchhandlungen ...

„Es ist auch gar nicht so schlimm, Buchhändlerin zu sein. Noch nicht mal im Dezember. Eigentlich hab ich alles richtig gemacht.“ (Zitat Seite 70)

Inhalt:
Seit vierzehn Jahren gibt es nun Harbliebs Buchhandlungen in Wien Währing und Wien Alsergrund. Dies sind auch vierzehn Mal Hochbetrieb in der gar nicht stillen Vorweihnachtszeit und vierzehn Mal erschöpftes, aber erleichtertes Aufatmen so gegen 13 Uhr am 24. Dezember. Da sammeln sich viele Geschichten, Gschichterln und Erlebnisse an und davon handelt dieses Buch.

Personen, Orte und alles Drumherum:
Hauptprotagonistin ist natürlich die Buchhandlung selbst, die in diesen Wochen aus allen Nähten platzt und dazu kommen alle Beteiligten, die sich beinahe rund um die Uhr bemühen, dass genau das nicht passiert, sondern dass alles funktioniert. Improvisation ist gefragt, vor allem aber die Liebe zu Büchern und genau darum geht in diesem Buch. Von fragmentarischen Kundenwünschen, die dennoch erkannt werden, von einem eingespielten Team und von Freundschaft, darüber erzählen die einzelnen Episoden.
Der Autorin geht es weniger um eine chronologische Handlung, sondern um die Erlebnisse und Erfahrungen in diesen Jahren, erzählt in einzelnen kurzen Episoden und mit viel Humor. Hier ist jemand, der noch immer den Traum lebt, realistisch, mit allen Höhen und Tiefen, und daher ist es auch keine überzuckerte Romantik, die den Leser hier erwartet.

Fazit:
„Ich mag keine Buchhändlerinnen, die ständig jammern“, schreibt die Autorin auf Seite 105, aber genau das findet in den ersten Kapiteln des Buches ziemlich intensiv statt. Dann jedoch gewinnen die Geschichten an Intensität, Humor und damit Leichtigkeit. Andererseits ist es gerade diese Offenheit und ehrliche Realität, die den Leser überzeugt. Hier wird der in unseren lesebegeisterten Köpfen verklärte Beruf der Buchhändlerin entzaubert, ohne jedoch den wirklichen Zauber, nämlich die Liebe zu Büchern und zu Buchhandlungen, zu verlieren.

Veröffentlicht am 18.12.2018

Weihnachtstrubel wie er im Buche steht...

0 0

Weihnachten ist für die meisten Menschen mit einem gewissen Stress verbunden. Ein Lied davon singen kann Petra Hartlieb, in deren „wunderbarer Buchhandlung“ im Dezember die Hölle los ist. Nicht nur wollen ...

Weihnachten ist für die meisten Menschen mit einem gewissen Stress verbunden. Ein Lied davon singen kann Petra Hartlieb, in deren „wunderbarer Buchhandlung“ im Dezember die Hölle los ist. Nicht nur wollen alle Buchempfehlungen und Bücher teils auf den allerletzten Drücker – selbstverständlich toll verpackt- nein, es ist auch logistisch eine riesen Herausforderung und man bekommt einen guten Einblick in den Monat, der zumindest bis zum Mittag des 24. Dezembers einfach in Stress ausartet. Ohne, dass sie überhaupt großartig ihre eigenen Weihnachtspläne verfolgen…

Nicht selten sind daran die Kunden schuld. Hartlieb lässt uns da schwierigen Kundengesprächen, Krankheit mitten im Weihnachtsgeschäft oder auch dem Chaos bei Strom/Internetausfall teilhaben, blickt aber auch glückliche, fröhliche und einfach schöne Momente inmitten all des Weihnachtstrubels zurück. Sie macht noch einmal mehr aufmerksam darauf (ohne mahnenden Zeigefinger!), dass man den Verkäufern vielleicht auch mal eine Verschnaufpause gönnen sollte, indem man sie nicht zeitlich unter Druck setzt, zu Hause vielleicht schon mal selbst recherchiert, wer in welcher Sendung welches Buch empfohlen hat, ihnen ein Lächeln schenkt und einfach „normales“ Verhalten an den Tag legt, auch wenn man es vielleicht eilig hat.

Ich habe das Buch an einem Abend verschlungen, da es wirklich sehr kurz ist, aber auch echt unterhaltsam. Schön, wenn auch nicht unbedingt komplett mein Geschmack, waren die Buchempfehlungen und Rezepte am Ende des Buches. Sie haben, wie das Lesebändchen und die gesamte Aufmachung, dem Büchlein den letzten Schliff verliehen, sodass sich das Buch auch für Bücherfreunde unter dem Weihnachtsbaum wirklich sehr gut machen sollte.

Für alle, die den ersten Teil gelesen haben, wird sich dieses Buch auch wie ein Wiedersehen anfühlen. Gerne mehr davon!

Veröffentlicht am 16.12.2018

Tolle Aufmachung

0 0

Eine wunderschöne Aufmachung. Der Buchumschlag ist wunderschön und liegt toll in der Hand. Das Cover fällt sofort auf. Das Buch an sich ist rot und innen golden und das besticht gerade in der Weihnachtszeit ...

Eine wunderschöne Aufmachung. Der Buchumschlag ist wunderschön und liegt toll in der Hand. Das Cover fällt sofort auf. Das Buch an sich ist rot und innen golden und das besticht gerade in der Weihnachtszeit :) Zudem sind die Zeichnungen wirklich niedlich.


Die Geschichten an sich sind mal lustig, mal ärgerlich. Wobei mir dann im Laufe des Lesens auffiel, dass die Autorin sehr viel jammerte wie stressig alles sei. Ich weiß, ich bin Krankenpflegerin, aber ich denke nicht, dass Menschen lesen wollen würden, wie sehr ich mir die Hacken blutig renne. Ich verstehe es und habe auch Mitleid, aber mehr und mehr Erzählungen über unhöfliche Menschen und stressige Weihnachtstage und ich war raus. Ich glaube, dass ich einfach zu nah am Thema bin.

Aber dennoch möchte ich es empfehlen, es war bloß einfach nichts für mich.