Cover-Bild Verrat im Zunfthaus

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.04.2008
  • ISBN: 9783499246494
Petra Schier

Verrat im Zunfthaus

Eine neugierige Apothekerin. Ein toter Zunftmeister. Ein Verrat, der ganz Köln erschüttert. Bei einem Besuch im Zunfthaus entdeckt die junge Apothekerin Adelina die übel zugerichtete Leiche einer jungen Frau. Kurz darauf verschwindet deren Verlobter, ein Zunftmeister. Alle gehen von einer Eifersuchtstat aus – bis auch er tot aufgefunden wird. Adelina hat allerdings andere Dinge im Kopf als die Aufklärung dieses Falls. Doch dann tauchen Münzen bei ihr auf, die dem Bestechungsgeld der Patrizier an die Zünfte entstammen und Adelina gerät in den Verdacht, die Stadt Köln verraten zu haben ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.12.2016

Eine wirklich tolle Serie

0


Im nun 3. Band um die Apothekerin Adelina wird es wieder spannend. Adelina, mittlerweile mit einem Arzt verheiratet und einen eigenen Haushalt führend, findet beim Abholen ihres Siegels im Zunfthaus eine ...


Im nun 3. Band um die Apothekerin Adelina wird es wieder spannend. Adelina, mittlerweile mit einem Arzt verheiratet und einen eigenen Haushalt führend, findet beim Abholen ihres Siegels im Zunfthaus eine Leiche. Eine Frau wurde auf brutalste Weise verstümmelt. Als wenig später auch ihr bis dahin verschwundener Verlobter ermordet aufgefunden wird, deutet alles auf eine Tat aus Eifersucht hin. Doch Adelina kann es wieder nicht lassen und stößt bei ihren Recherchen auf Schmuggel von Edelsteinen und Bestechung bei den Patriziern. Und auch ein Mönch, der allzu neugierig ist, spielt eine nicht unbedeutende Rolle...

Auch diese Fortsetzung der Adelina-Serie ist wieder ein absolutes Highlight. Petra Schier hat einen so unheimlich schönen Schreibstil, daß man einfach nur durch das Buch fliegt. Man mag es gar nicht mehr aus der Hand nehmen. Sie hat eine ganz tolle Art, dem Leser die verschiedenen Charaktere nahe zu bringen. Der Leser, der Adelina und ihre Freunde noch nicht kennt, wird auch mit Einstieg in die Serie in diesem Band gut Zurecht kommen. Alle anderen treffen hier auf gute alte Bekannte. über die man sich immer wieder freut. Der Spannungsbogen ist hier, wie von Petra Schier gewohnt, ganz hoch angesiedelt und hält sich konstant bis zum Ende. Besonders schön beschreibt Petra Schier das Leben zur damaligen Zeit. Man kann es sich richtig gut vorstellen, wie Köln damals ausgesehen hat und wie die Menschen gelebt haben, welche Sorgen und Nöte sie hatten. Hier merkt man sehr deutliche, daß die Autorin gut recherchiert und mit Herzblut dabei ist!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Verrat im Zunfthaus

0

Die Apothekerin Adelina lebt Ende des 14. Jahrhunderts in Köln und ist mit dem Medicus Neklas verheiratet. Als sie mit ihrer Magd Franziska dem Zunfthaus einen Besuch abstattet, findet sie die fürchterlich ...

Die Apothekerin Adelina lebt Ende des 14. Jahrhunderts in Köln und ist mit dem Medicus Neklas verheiratet. Als sie mit ihrer Magd Franziska dem Zunfthaus einen Besuch abstattet, findet sie die fürchterlich zugerichtete Leiche der jungen Bela. Der Verlobte von Bela, ein Zunftmeister, verschwindet spurlos, bis er dann tot wieder auftaucht. Adelina kann nicht anders, sie muss ihre eigenen Ermittlungen anstellen. Dabei hat sie eigentlich alle Hände voll zu tun. Ihr Sohn Colin ist nämlich erst drei Monate alt und ihr Vater ist dement. Außerdem hat sich auch noch die Schwiegermutter angekündigt. Bedrohlich wird es für Adelina, als sie dann auch noch unter Verdacht gerät.
Dies ist der dritte Band um die Kölner Apothekerin Adelina. Ich habe die Vorgänger nicht gelesen, aber das ist nicht weiter schlimm, denn alles Notwendige aus den anderen Bänden wird sehr schön aufgegriffen.
Mir gefällt es immer wieder gut, Geschichten aus einer Zeit zu lesen, die so weit weg ist. In dieser Geschichte erfährt man sehr viel über das Leben in jener Zeit. Das wird sehr gut ergänzt durch diesen spannenden Kriminalfall.
Alle Charaktere sind sehr gut und lebendig beschrieben und ganz besonders Adelina ist mir ans Herz gewachsen.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Adelina weitergeht, denn sie wird es nicht lassen können, ihre Nase in Kriminalfälle zu stecken.
Ein wunderbarer historischer Krimi.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Historischer Roman aus Köln…Lesenswert

0

Ich bin auf „Verrat im Zunfthaus“ von Petra Schier aufgrund des optisch geschichtlich sehr gelungenem Buchcover aufmerksam geworden.
Das es mittlerweile der 3. Fall für die Apothekerin Adelina ist wusste ...

Ich bin auf „Verrat im Zunfthaus“ von Petra Schier aufgrund des optisch geschichtlich sehr gelungenem Buchcover aufmerksam geworden.
Das es mittlerweile der 3. Fall für die Apothekerin Adelina ist wusste ich zwar, kannte die anderen Vorbände nicht.
Um es gleich vorweg zu nehmen…man kann dem Buch auch ohne die anderen Bände gelesen zu haben problemlos folgen.

Zum Thema:
Im Köln Ende des 13. Jahrhunderts lebt und arbeitet die Apothekerin Adelina.
Auf dem Weg zum Zunfthaus entdeckt sie dort einem Leichnam.
Der Verdacht fällt auf eine falsche Person da in kurzer Folge ein weiterer Mord geschieht, der diesen Verdacht aufhebt.
Adelina ihr Mann und ihre Stieftochter werden mit den Ereignissen konfrontiert.
Der Hintergrund der Taten ist tiefgründig und weitreichend.
Es blieb spannend.

Meine Meinung:
Die Personen sind sehr gut beschrieben, ich hatte klare Vorstellungen von den Personen und ich war vom Anfang an sofort in der Handlung.
Die Nebenhandlungen waren so richtig lebensnah.
(Adelina und der Besuch der Schwiegermutter haben mir u.a. gut gefallen)
Der Schreibstil war sehr angenehm und die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin.
Ich wollte nicht aufhören da die Spannung richtig gut gehalten wurde.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde mir die Vorgängerbände („Tod im Beginenhaus“ und „Mord im Dirnenhaus“ ) und die Folgebände besorgen.

Fazit:
Wer keine geschichtliche Aufarbeitung sondern einen guten historischen Krimi Roman lesen möchte ist bei diesem Buch hier gut beraten. Von mir gibt es eine Empfehlung!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eintauchen in das historische Köln

0

Köln, Ende des 14. Jahrhunderts. Adelina, Apothekerin und verheiratet mit dem städtischen Medicus Neklas, findet mit ihrer Magd Franziska im Zunfthaus die übel zugerichtete Leiche der jungen Bela. Deren ...

Köln, Ende des 14. Jahrhunderts. Adelina, Apothekerin und verheiratet mit dem städtischen Medicus Neklas, findet mit ihrer Magd Franziska im Zunfthaus die übel zugerichtete Leiche der jungen Bela. Deren Verlobter, Zunftmeister Vetscholter, ist verschwunden. Eigentlich wolltee Adelina ihre Nase nicht mehr in Mordermittlungen stecken, hat sie doch mit ihrem drei Monate altem Sohn Colin, ihrer Stieftochter, ihrem Bruder, ihrem dementen Vater, der angekündigten Schwiegermutter und der Apotheke und dem Gesinde mehr als genug um die Ohren. Doch irgendwie stolpert sie immer mehr in diesen Fall und am Ende wird es für sie selbst ziemlich brenzlig.....

Petra Schier hat es auch im dritten Band um die Kölner Apothekerin Adelina geschafft, die Figuren in ihrem Roman sehr lebendig werden zu lassen. Als Leser fühlt man sich hautnah dabei und taucht in eine andere Zeit ein, ganz nebenbei werden damals herrschende Sitten und Gebräuche mit eingeflochten. Was war damals üblich, was erlaubt, was verpönt ? Wie lief der Alltag so ab, was unterschied ein Arzt und ein Chirurg ?

Man muss die Vorgängerbände "Tod im Beginenhaus" und "Mord im Dirnenhaus" nicht unbedingt vorher gelesen haben, denn die Geschichte ist unabhängig und die Protagonisten werden so eingeführt, dass man sie auch ohne die Vorkenntnisse aus den anderen Bänden begreift.
in diesem dritten Band geht es um die Macht der Zünfte und Gaffeln in Köln, nachdem die Patrizier gestürzt worden sind. Die Patrizier versuchen die Macht des neuen Stadtrats zu untergraben. Soweit ist es auch historisch belegt. Die Autorin hat - um es spannender zu machen - noch einige Intrigen und Tote hinzugefügt.

Auch wenn es mehrere sehr spannende Entwicklungen gab, war es nicht unbedingt nur die kriminalistische Handlung, die im Vordergrund stand, sondern das "drumherum".
Mir haben an diesem Krimi besonders die alltäglichen Begebenheiten gefallen, die sehr gut ausgearbeiten Hauptfiguren, die so menschlich, natürlich, mit ihren Sorgen, Wünschen, aber auch mit ihren nachvollziehbaren Handlungen dargestellt worden sind, dass man sie ungern wieder "ziehen" lässt. Daher ist es schön, dass es inzwischen noch drei weitere Bände von Adelina gibt.

Fazit:
Man fühlt sich bei diesem historischen Krimi mittendrin, die Figuren sind besonders gut herausgearbeitet und lebendi