Cover-Bild Saving Grace – Flammen der Liebe
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Feelings
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.07.2020
  • ISBN: 9783426445877
Rebekka Wedekind

Saving Grace – Flammen der Liebe

Roman
Die brennende Liebe von Grace und Lex zwischen Geheimnissen und Hoffnung. Nach „Keeping Faith“ der neue fesselnde New-Adult-Roman von Rebekka Wedekind.
Vergessen, was in Chicago geschehen ist. Das ist alles, was Grace sich wünscht, als sie nach einem folgenschweren Fehler im Krankenhaus in ihre Heimatstadt Tipton zurückkehrt.
Dort trifft sie während der jährlichen Charity-Show der Feuerwehr auf Lex. Ausgerechnet auf den Mann, der ihr vor Jahren ein Prom-Date versprochen hat – und dann nicht auftauchte. Dennoch flammen die alten Gefühle für ihn sofort wieder auf, und dieses Mal scheint er es tatsächlich ernst zu meinen. Mit ihm an ihrer Seite fühlt sie sich verstanden und glaubt, die Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Doch was Grace nicht ahnt: Lex führt ein Leben im Schatten seiner eigenen Dämonen. Und die sind größer und mächtiger als alles, was sie sich vorstellen kann …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.07.2020

Gefühlvolles New Adult Buch

0

Saving Grace ist ein wundervolles New Adult Buch. Grace kehrt nach einem schlimmen Vorfall aus Chicago zurück in ihre Heimatstadt Tipton. Sie beginnt als Arzthelferin in der örtlichen Praxis zu arbeiten. ...

Saving Grace ist ein wundervolles New Adult Buch. Grace kehrt nach einem schlimmen Vorfall aus Chicago zurück in ihre Heimatstadt Tipton. Sie beginnt als Arzthelferin in der örtlichen Praxis zu arbeiten. In einer Bar trifft sie auf den besten Freund ihrer Schwester, Lex, der sie nicht wiedererkennt. Überrascht von der Anziehung zwischen den beiden, lässt sie ihn in dem Glauben, dass sie sich gerade erst kennengelernt haben.

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil von Rebekka Wedekind ist sehr angenehm zu lesen und ich bin schon nach der sehr lustigen ersten Szene direkt in die Geschichte eingetaucht.

Der Grund für Grace Flucht aus Chicago macht ihr sehr zu schaffen. Sie macht sich große Vorwürfe und kann nicht damit abschließen. Die Bewohner von Tipton nehmen sie herzlich wieder auf und es ist, als sei sie nie weg gewesen.

Lex ist, wie wir gleich zu Beginn auf witzige Weise erfahren, Feuerwehrmann. Er liebt es mit seinem Beruf Menschen zu helfen. Ich würde ihn als herzensguten Menschen beschreiben. Seine Freundschaft zu Grace Schwester Claire ist rührend.

Die Geschichte der beiden Nebencharaktere Abby und Aidan hat mir sehr gut gefallen. Die beiden lockern die Geschichte sehr schön auf. Claire ist für mich der stärkste Charakter im Buch. Ihre Besonnenheit, Geduld und Lebensfreude sind einfach bewundernswert.

Der Verlauf der Geschichte war für mich absolut nicht vorhersehbar und hält Überraschungen bereit. Es werden sehr ernste Themen angesprochen. Rebekka Wedekind konnte mich mit der Geschichte begeistern und ich freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2020

absolute Leseempfehlung

0

Rezension

Buchname: Saving Grace – Flammen der Liebe: Roman (Love Again, Band 2)
Autor: Rebekka Wedekind
Seiten: 350 (Print)
Format: Print und Ebook
Verlag: Feelings; Auflage: 1. (1. Juli 2020)
Sterne: ...

Rezension

Buchname: Saving Grace – Flammen der Liebe: Roman (Love Again, Band 2)
Autor: Rebekka Wedekind
Seiten: 350 (Print)
Format: Print und Ebook
Verlag: Feelings; Auflage: 1. (1. Juli 2020)
Sterne:

Cover:
Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in grün/gelben Buchstaben im oberen Bereich. Man sieht grün und gelbe Farbtupfer auf dem Cover. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend.

Klappentext: (aus Amazon übernommen)

Die brennende Liebe von Grace und Lex zwischen Geheimnissen und Hoffnung. Nach „Keeping Faith“ der neue fesselnde New-Adult-Roman von Rebekka Wedekind.
Vergessen, was in Chicago geschehen ist. Das ist alles, was Grace sich wünscht, als sie nach einem folgenschweren Fehler im Krankenhaus in ihre Heimatstadt Tipton zurückkehrt.
Dort trifft sie während der jährlichen Charity-Show der Feuerwehr auf Lex. Ausgerechnet auf den Mann, der ihr vor Jahren ein Prom-Date versprochen hat – und dann nicht auftauchte. Dennoch flammen die alten Gefühle für ihn sofort wieder auf, und dieses Mal scheint er es tatsächlich ernst zu meinen. Mit ihm an ihrer Seite fühlt sie sich verstanden und glaubt, die Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Doch was Grace nicht ahnt: Lex führt ein Leben im Schatten seiner eigenen Dämonen. Und die sind größer und mächtiger als alles, was sie sich vorstellen kann …

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Das Buch bzw die Geschichte wurde aus der Sicht von Grace geschrieben.

Charaktere:
Die Hauptprotagonistin ist Grace
Der Hauptprotagonist ist Lex

Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen.
Meinung:
!!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!!

Oh wow :) Ich bin absolut begeister von „Saving Grace“. Mir hat ja schon der erste Teil (Keeping Faith) absolut grandios gefallen. Aber Teil 2 übertrumpft das nochmals.. Man kann die Teile wirklich unabhängig voneinander lesen. Aber ich empfehle es doch in der Reihenfolge zu lesen.. Grace und Lex waren soooo wunderbare Charaktere. Mit ihnen habe ich sofort eine Verbindung aufgebaut. Lex und Grace waren so realistisch und authentisch dargestellt. Das hat mir richtig gut gefallen. Die ganze Geschichte war wirklich sehr gut durchdacht gewesen. Es war meiner Meinung nach genau die richtige Mischung aus Emotionen, Drama und Humor. Die Dialoge waren teilweise sehr witzig aber auch tieftraurig. Das Buch lies sich locker flockig lesen. Die Art und der Schreibstil von der Autorin waren richtig gut. Einfach mega. Es war genügend Spannung da, damit ich nicht mehr aufhören wollte. Deshalb bin ich auch nur so förmlich durch die Seiten geflogen. Ich bin absolut begeistert von dem Buch „Saving Grace“. Es ist definitiv eines meiner Jahreshiglights. Es hat richtig viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Deshalb kann ich es euch nur vom Herzen empfehlen. Lest es einfach. Es lohnt sich total. Ich persönlich freue mich schon wahnsinnig auf Teil 3 der Reihe. Deshalb bekommt das Buch von mir auch sehr verdiente 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2020

Sehr gute Geschichte, die mich nicht ganz abgeholt hat

0

Grace kehrt nach einem verheerenden Fehler in ihrem Job als Krankenschwester in ihre Heimatstadt Tipton zurück. Sie ist von Schuldgefühlen geplagt und trifft sich mit ihrer besten Freundin Abby in der ...

Grace kehrt nach einem verheerenden Fehler in ihrem Job als Krankenschwester in ihre Heimatstadt Tipton zurück. Sie ist von Schuldgefühlen geplagt und trifft sich mit ihrer besten Freundin Abby in der lokalen Bar. Soweit, so gut.

Durch den verantwortungsvollen Job und Grace Vorgeschichte hat die Autorin die ideale Basis für eine spannende Liebesgeschichte mit neuen Facetten geschaffen. Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe und es waren beim Lesen Andeutungen auf den ersten Band eindeutig vorhanden, zudem auch die Protagonisten daraus einen Gastauftritt hatten. Trotzdem hat es sich für mich nicht so angefühlt, als würde mir etwas fehlen, denn ich kenne den ersten Band zwar nicht, habe in dem Buch aber genug erfahren, um die Geschichte zu verstehen und genießen zu können.

Mit der Blindheit von Grace Schwester Claire wurde noch ein völlig unerwarteter Aspekt in die Geschichte eingebracht, der zunächst nicht näher beleuchtet wird. Zum Zeitpunkt des Lesens hat mich das erst gestört, aber im Laufe des Buches wird klar, dass dies erst zum späteren Zeitpunkt eine Rolle spielt.

Unser männlicher Protagonist Lex (den Namen finde ich persönlich ganz schrecklich) finde ich wirklich sympathisch und er ist eindeutig mein Lieblingscharakter aus dem Buch, zusammen mit seinem besten Freund Aiden. Lex wird als aufopferungsvoller Kerl dargestellt, der immer zuerst an andere denkt und generell keine Fehler zu haben scheint. Das war es jedenfalls, was Grace über ihn denkt und das war auch eine der ersten Stellen, die mich an Grace genervt haben. Denn so gut die Geschichte auch ist, (und das ist sie wirklich, die Autorin hat eine wirklich geniale, abwechslungsreiche Liebesgeschichte mit so einigen Besonderheiten geschrieben) aber Grace war einfach nicht mein Fall. Sie kam mir vor wie der Typ Mensch, der denkt, er wisse, was für alle das beste ist. Als wäre ihre Art zu denken die beste und richtige. Diese Eigenart wurde oft durch längere Gedankengänge begründet, sodass auch ich durchaus nachvollziehen konnte, warum Grace selbst davon überzeugt ist, trotzdem ist mir das negativ aufgefallen.

Diese Tatsache hat mir auch den genretypischen Endkonflikt versaut, denn der kam mir einfach wieder etwas unlogisch vor. Grace hat zu einer bestimmten Situation was gedacht und bääääm, alles geht den Bach runter.

Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen, denn Grace war natürlich nicht der einzige Charakter. Mit ihren Nebencharakteren hat die Autorin viele kleine Perlen geschaffen, die in ihrer eigenen Farbe schimmern und einfach einzigartig sind, zusammen aber eine schöne Perlenkette abgeben, Sie haben einfach gut zusammen und ins Buch gepasst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2020

Eine richtig tolle Geschichte und ein absoluter Pageturner

0

Das Debüt von Rebekka Wedekind "Keeping Faith" hat mir sehr gut gefallen - in diesem Band dürfte man bereits Grace kennen lernen. Umso mehr habe ich mich auf ihr neues Buch "Saving Grace" gefreut. Ehrlich ...

Das Debüt von Rebekka Wedekind "Keeping Faith" hat mir sehr gut gefallen - in diesem Band dürfte man bereits Grace kennen lernen. Umso mehr habe ich mich auf ihr neues Buch "Saving Grace" gefreut. Ehrlich gesagt ist mir selten ein Buchcharakter begegnet, der seine eigene Geschichte so sehr verdient hat wie Grace. Es lässt sich zwar sehr gut ohne die Vorkenntnisse aus "Keeping Faith" lesen, doch kann ich diesen Band guten Gewissens ebenfalls wärmstens empfehlen.
Der Einstieg ist mir unglaublich leicht gefallen, Grace kehrt mit einem gebrochenen Herzen und zerstörtem Selbstvertrauen in ihre Heimatstadt zurück, um ihre Wunden zu lecken. Bereits in den ersten Szenen kann man die Emotionen von Grace spüren. Mit wenigen Sätzen schafft es die Autorin meinen Magen zu verknoten und Grace in mein Herz zu schleusen. Mit Grace zeichnet Rebecca Wendekind eine einzigartige Protagonistin mit nachvollziehbaren Problemen. Ganz besonders reizend fand ich die innere Auseinandersetzung von Grace mit ihrem Teenager-Ich, nachdem sie ihre Jugendliebe Lex wieder getroffen hat. Der Wechsel von alter Schwärmerei und neuer Abgeklärtheit konnte ich sehr gut nachvollziehen.
Durchgängig hält die Autorin eine gekonnte Spannung aufrecht, durch kleine piksende "Warum" Fragen möchte man beim Lesen die Hintergründe zu Grace und Lex aufdecken.
Da das Buch aus der Perspektive von Grace gehalten ist, bekommt man von Lex erst nach und nach etwas mit. Obwohl er in vielerlei Hinsicht perfekt erscheint, gibt es immer wieder Kleinigkeiten die ihn etwas weniger perfekt, dafür umso "echter" werden lassen.
Die Geschichte ist gespickt mit einer Menge interessanter Nebencharaktere und kleinen Nebenplots. Die Balance ist hier sehr gut getroffen, diese halten zusätzlich die Spannung, ohne Grace' schwierigen Weg zu überdecken.
Die wenigen erotischen Momente sind prickelnd formuliert und von Gefühlen durchzogen. Es ist durchgehend spürbar, dass zwischen den beiden wesentlich mehr als körperliche Anziehung besteht.
Grace Geschichte hat mich durchgehend berührt. Trotz schwieriger Themen behält die Geschichte eine angenehme Leichtigkeit. Durch den gekonnten Spannungsaufbau und dem äußerst angenehmen Schreibstil entwickelt sich diese Lektüre zum absoluten Pageturner - ich musste das Buch einfach immer weiter lesen.
Zum Glück erscheint der dritte Teil dieser Reihe bereits am 1.8.2020. In "Finding Hope – Schatten der Liebe" treffen Devon und Hope nach einigen Jahren wieder aufeinander. Der Klappentext klingt bereits vielversprechend und ich freue mich sehr auf diese Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2020

Abtauchen und mitfühlen

0

AUTORIN
Rebekka ist eine dieser wirklich tollen Autoren mit der die "Zusammenarbeit" als Blogger so richtig Spaß hat. Zum einen weil man die Leidenschaft für ihre Figuren in jedem Satz spührt und zum anderen ...

AUTORIN
Rebekka ist eine dieser wirklich tollen Autoren mit der die "Zusammenarbeit" als Blogger so richtig Spaß hat. Zum einen weil man die Leidenschaft für ihre Figuren in jedem Satz spührt und zum anderen weil sie so begeisterungfähig ist und andere damit auch absolut anstecken kann. Es ist zwar erst mein zweites Buch von ihr, aber es wird nicht mein letztes gewesen. Denn die Freude an Schreiben, merkt man ihr beim Lesen an und dadurch schafft sie absolute Wohlfühlmomente und hilft beim Abschalten vom Alltag.
Außerdem sind ihre Geschichten niemals over-the-top, sodass man sie durchaus für echte Begebenheiten halten könnte, wodurch man auch nie denkt "oh man wie unrealistisch".

EIN BUCH ...
... perfekt für eine Auszeit
... aber auch perfekt für Zwischendurch
... mit authentischen Charakteren die man ins Herz schließt
... bei man sich in die Antagonistin der ersten Bandes verliebt

GESTALTUNG
Das Cover ist ist fröhlich und bunt und fällt daher natürlich auf. Ich mag das ja sehr gerne, vor allem da grün und orange für mich so perfekt zusammen passen. Vielleicht ist das Cover fröhlicher als das Wesen der Charaktere zunächst ist, aber es ist harmonisch und genau das ist auch die Geschichte. Es vermittelt für mich, dass eine Sommerlektüre bzw. ein leichtes Buch für Zwischendurch dahinter steckt - und genau das ist es ja schließlich auch!

LIEBLINGSCHARAKTER
Tatsächlich fällt mir die Wahl nicht leicht. Nehme ich Grace, die ich in Keeping Faith nicht leiden konnte, die mich jetzt aber von der ersten Sekunde hat begeistert hat? Oder Alexander, mit dem ich auf den ersten Seiten noch meine Schwierigkeiten hatte, mich dann aber selber in ihn verliebt habe?
Nein, ich habe mich für Claire entschieden, obwohl sie eigentlich ein Nebencharakter ist, hat sie mich so begeistert und war für mich das ganze Buch über so präsent! Sie ist wirklich beeindruckend und ich gebe die Hoffnung auf ein Spinn-off zu ihrem Leben nicht auf.
Ich finde, sie ist in viellerlei Hinsicht für die Leser ein Vorbild. Wie sie mit ihrer Behinderung umgeht und sich nicht unterkriegen lässt, kann so vielen Menschen Mut geben. Und ihre liebliche Art zu ihren Mitmenschen und die Gabe zu verzeihen und das Gute und Positive zu sehen ist einfach klasse. Für mich stiehlt sie Grace sogar ein bisschen die Show 😉.

Aber alles in allem hat Saving Grace tolle und vor allem authentische Charaktere zu bieten. Alle haben ihre Ecken und Kanten und man kann sich daher so gut in jeden von ihnen hineinversetzten, weil sie einfach echt sind.

MEIN(E) HIGHLIGHT(S)
Auch meine Lieblingsszene widmet sich Nebencharakteren: Abby & Aiden.
Es gibt eine Szene in einer Bar wo die beiden einfach sich einen genialen Schlagabtausch liefern bei dem ich einfach lachen musste. Die Szene hat enorm Spaß gemacht.
Auch so gab es viele tolle Momente die mich berührt haben und diese sind alle kleine Highlights.

ZITATE
"Ich werde mein Baby nie mit eigenen Augen sehen können. Aber mit dem Hercen, Grace. und damit sehe ich alles, was wichtig ist!"
- Claire

GEDANKEN & FAZIT
Saving Grace hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Buch war einnehmend, hat beim Lesen aber nicht überfordert. Daher konnte man entweder einfach mal ein paar Seiten, oder das halbe Buch auf einmal lesen, einfach wie es einem gut in den Tagesablauf reinpasst.
Es ist perfekt vor dem zu Bett gehen, aber auch für eine Pause zwischendurch.
Man könnte kritisieren, dass es etwas vorhersehbar ist, mcih stört das aber nicht, im Gegenteil - ich weiß dass es bei New Adult Büchern ein Happy End gibt und das hat mich im letzten Teil am leben gehalten, sonst wäre mein Herz nicht nur angeknackst worden sondern unheilbar gebrochen.
Ich habe geliebt, wie man die Charaktere in den unterschiedlichsten Situationen erlebt hat und zu einen total vernarrt in diese war, zum anderen manchmal aber auch echt wütent. Dadurch war das Buch eigentlich immer aufregend und abwechslungsreich.
Auch der Plot war wirklich schön, außerdem schlüssig und stimmig und für mich standen immer irgendwelche Emotionen im vordergrund, wodurch man alles wie aus erster Hand miterlebt hat - ich war einfach in den Bann gezogen.
Was mich persönlich gestört hat, war dass es bei etwa 20% mir ein bisschen langatmig gewesen ist (was im späteren Verlauf mir aber nicht mehr als störend vorgekommen ist, sondern nur während des Lesens selber), wodurch ich ein paar mehr Lesepausen gemacht hatte und das für mich der zeitliche Ablauf nicht so ganz gepasst hat - ich bin aber auch ein Mensch da enorm drauf achtet, schon unterbewusst! Ich habe mich hier aber mit Rebekka auch drüber unterhalten, ihre Erklärungen sind absolut einleuchtend und beinhalten so auch keine Fehler - für mich frühlt es sich nur einfach falsch an (#persönlichesempfinden).
Mein Fazit ist, es hat mir viel Spaß gemacht, daher bekommt es verdiente 4,5 von 5 Elfen 🧝🏼‍♀️🧝🏻‍♂️🧝🏻 - in den Portalen wird natürlich auf 5 aufgerunden 🐣.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere