Cover-Bild Kleine Helden, große Abenteuer (Band 1)
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Karibu – ein Verlag der Edel Verlagsgruppe
  • Genre: Kinder & Jugend / Vorlesebücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 03.04.2020
  • ISBN: 9783961291465
  • Empfohlenes Alter: ab 5 Jahren
Robert Habeck, Andrea Paluch

Kleine Helden, große Abenteuer (Band 1)

Vorlesegeschichten für jeden Tag
Band 1 der Reihe "Kleine Helden, große Abenteuer"
Catharina Westphal (Illustrator)

Der Band versammelt fantasievolle Vorlesegeschichten für Kinder ab 4 Jahren – immer lustig, spannend und überraschend. So erhält Per mysteriöse Briefe aus der Vergangenheit und macht sich auf die Suche nach dem unbekannten Absender. Greta hingegen verbringt ihre Ferien auf einem Schiff und erlebt mit den Kindern der Besatzung jeden Tag neue Abenteuer an Bord. Fritz findet einen neuen Freund, der nicht von dieser Welt zu sein scheint – und plötzlich werden die aufregenden Abenteuer aus seinem Lieblingscomputerspiel Wirklichkeit. Mit den neugierigen und aufgeweckten Kinder-Charakteren in diesem vierfarbig illustrierten Vorlesebuch ist wirklich jeder Tag ein neues Abenteuer.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2020

Spannende und tiefgründige Vorlesegeschichten für Jungs und Mädchen.

0

Wer hat Lust auf ein paar Abenteuer? Wenn den Kids mal wieder langweilig ist, finden sich in "Kleine Helden, große Abenteuer" vier ausführlichere Vorlesegeschichten, die gespickt sind mit Abenteuern und ...

Wer hat Lust auf ein paar Abenteuer? Wenn den Kids mal wieder langweilig ist, finden sich in "Kleine Helden, große Abenteuer" vier ausführlichere Vorlesegeschichten, die gespickt sind mit Abenteuern und Spaß am Spielen im Freien. Dabei treten sowohl männliche, als auch weibliche Protagonisten auf und die Geschichten bieten ein schönes Vorleseerlebnis für alle Kinder ab 4 Jahren.

Die Autoren:
Andrea Paluch (geboren 1970) war als Kolumnistin, Dozentin und Lernberaterin tätig. Sie veröffentlichte bereits zahlreiche Romane, Jugend- und Kinderbücher wie "Zwischen den Jahren" und "Zwei Wege in den Sommer".

Robert Habeck (geboren 1969) kommt eigentlich aus der Politik und war stellvertretender Ministerpräsident, Umweltminister und ist seit 2018 Bundesvorsitzender der Grünen. 2019 wurde das erste gemeinsame Buch mit Andrea Paluch "Ruf der Wölfe" neu aufgelegt. Gemeinsam haben sie vier Söhne und leben in Flensburg und Berlin.

Inhalt:
„Auch kleine Helden können große Abenteuer erleben! Per zum Beispiel erhält mysteriöse Briefe aus der Vergangenheit und macht sich auf die Suche nach dem unbekannten Absender. Greta verbringt ihre Ferien auf einem Schiff und erlebt mit den Kindern der Besatzung viele aufregende Dinge. Und Sophia und Karl tauschen auf geheimnisvolle Weise die Körper – plötzlich ist Sophia ein Junge und Karl ein Mädchen. Es kann eben jeder Tag ein Abenteuer sein! “ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Schon das Cover des Buches spricht Kinder im Alter ab vier Jahren absolut an. Wir sehen ein kleines Boot, auf welchem drei Kinder und ein Pferd sitzen. Das wirkt skurril und durch den Wellengang und das Meer kommt gleich eine Prise Abenteuer auf.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Kinder ab 4 Jahren können den umfangreicheren Vorlesegeschichten gut folgen und haben durch die Texte im Umfang von 50 Seiten mit mittelgroßer Schrift und einigen Illustrationen ein tolles Vorleseerlebnis. Die Geschichten sind nicht zu schnell abgehandelt, dennoch für Kinder ab vier Jahren gut durchzuhalten.

Insgesamt finden wir auf den gut 200 Seiten 4 Geschichten, die alle etwa die gleiche Länge haben. Zuerst wandelten wir mit Per auf Pfaden der Vergangenheit, welche ihn und seine Urgroßmutter wieder näher zueinander führten. Dann verbrachten wir mit Greta die Ferien auf einem Schiff. Da sich Greta mit den Kindern der Besatzung anfreundet, erfährt sie mehr über das Leben jener Familien und dem Alltag auf solch einem großen Schiff. Dann ritten wir mit Fritz durch ein Computerspiel und später auch durch echte Abenteuer und stellten fest, wie schön es ist einen guten Freund zum Spielen zu haben. Zum Schluss erlebten wir mit, wie Sophia und Karl die Körper tauschten und lernten, wie es ist ein Junge bzw. ein Mädchen zu sein.

Die vier Geschichten in "Kleine Helden, große Abenteuer" brachten uns in die unterschiedlichsten Welten und behandelten spannende und vielfältige Abenteuer, in denen es immer um etwas Größeres geht, als lediglich Abenteuer zu bestehen. Verpackt in mitreißenden Vorlesegeschichten lernen die Kinder ganz nebenbei ein paar Werte bezüglich Familie, Freundschaft und das Miteinander kennen, die sich überall im Leben wiederfinden werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2020

Geschichten zur Guten Nacht

0

Zur Guten Nacht Suche ich immer nach neuen Geschichten und habe einen kleinen Sammelband entdeckt. Ideal für Selberleser oder zum Vorlesen.

Unisex Geschichten von 2- 8 Jahren. Schöne Illustration und ...

Zur Guten Nacht Suche ich immer nach neuen Geschichten und habe einen kleinen Sammelband entdeckt. Ideal für Selberleser oder zum Vorlesen.

Unisex Geschichten von 2- 8 Jahren. Schöne Illustration und abgeschlossene Kapitel, Das Buch reicht für einen Monat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Familie und Freundschaft haben einen hohen Wert

0

Das Buch ist in vier Teile aufgeteilt und die dazugehörenden mehrseitigen Kapitel werden durch viele sehr schöne Bilder aufgelockert.
Im ersten Teil geht es um einen Geschwistertausch. Die Freunde Ben ...

Das Buch ist in vier Teile aufgeteilt und die dazugehörenden mehrseitigen Kapitel werden durch viele sehr schöne Bilder aufgelockert.
Im ersten Teil geht es um einen Geschwistertausch. Die Freunde Ben und Jakob haben beide eine kleine Schwester und die Mädchen sind ebenfalls gut befreundet. Während die Jungen mit der Eisenbahn spielen, lieben Rebekka und Carla ihre Pferde. Als die Jungen mal wieder ihr Spiel unterbrechen müssen, weil Jakob nach Hause muss, hat eine Idee, wie wäre es, wenn man die Geschwister tauschen würde? So zieht er zu Jakob und die beiden Schwestern ziehen bei seinen Eltern ein. Es ist spannend für Ben die andere Familie kennen zu lernen, hier ist vieles so ganz anders als bei ihm zu Hause. Die neuen „Brüder“ erleben so einiges in den nächsten Tagen, aber dann fällt Ben auf, dass er auch seine Eltern getauscht hat.
„Als es still und dunkel wurde“ beschreibt einen Stromsaufall in der Stadt. Irgendwie rücken alle ein wenig zusammen und Emilys Familie lädt sogar die alte Petersen zu sich ein, die ein wenig von ihren Erlebnissen im Krieg erzählt. Als Mama ihr eine Tasse Tee reicht, weiß ich, dass da einer nicht richtig aufgepasst hat. Soweit ich weiß, braucht man für Tee heißes Wasser. Aber es gefällt mir, wie die Nachbarschaft sich um den Feuerkorb trifft und sogar gemeinsam singt. Ebenso die Beschreibung, wie sich die Kinder in der Dunkelheit verstecken und mit dem Hintergrund eins werden.
Amy und Susanna sind Freundinnen und sie würden sich gerne häufiger treffen, doch leider haben beide viele feste Termine. So muss Susanna zur Schwimmstunde, obwohl ihr die gar keinen Spaß macht. Amy ist viel sportlicher, sie spielt Handball und reitet auf einem Pflegepony. Susanna tut sich schwer mit Zahlen. Eine Aktion, bei der die Haustiere gemessen werden, sowas findet sie toll. Aber die Sache mit der Zeit, die macht ihr zu schaffen. Warum vergeht die Zeit so unterschiedlich schnell und warum hat eine Stunde 60 Minuten und eine Schulstunde 45 Minuten? Als Amy sich den Fuß vertritt und zu Hause bleiben muss, sehen sich die beiden Mädchen täglich und erfahren vieles voneinander. Auch hier eine Anmerkung: Nicht alles war krabbelt sich Insekten, so sind Asseln Krebstiere, auch Spinnen sind eine eigene Spezies. Ich denke, auch in „Unterhaltungsliteratur sollte man auf sowas achten.
„Alfons Lageweile“ erscheint immer bei Julian, wenn es ganz langweilig für ihn wird. Nur Julian kann ihn sehen und mit ihm sprechen. Allerdings ist Julian ein sehr fantasievoller Junge und er hat so viele spannende Ideen, dass es sich nie lange langweilt. Während Alfons sich noch über die schwarzen Schatten als langweilig freut, sieht Julian darin Seiltänzer. Julian ist enttäuscht, weil er sich einen Flug in den Urlaub interessanter vorgestellt hat. Aber es gibt nicht zu sehen außer Himmel. So taucht wieder Alfons auf und will sich mit ihm langweilen. Aber Julian hat wieder eine tolle Idee, er stellt sich die anderen Passagiere auf einem Fahrrad vor und erlebt damit in seiner Fantasie Abenteuer, die Alfons vertreiben.
Die Geschichten sind zeitgemäß und flott erzählt, allerdings werden wohl nicht viele Vierjährige den Gedanken folgen können. Für mich liegt die Leseempfehlung sich ein zwei Jahre höher.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2020

Vorlesegeschichten für Grundschulkinder

0

Das Kinderbuch „Kleine Helden, große Abenteuer“ von Robert Habeck und Andrea Paluch ist ein Vorlesebuch für Kinder ab 4 Jahren aus dem Edel:Kids Books Verlag.

Der Klappentext des Buches ist meiner Meinung ...

Das Kinderbuch „Kleine Helden, große Abenteuer“ von Robert Habeck und Andrea Paluch ist ein Vorlesebuch für Kinder ab 4 Jahren aus dem Edel:Kids Books Verlag.

Der Klappentext des Buches ist meiner Meinung nach irreführend. So habe ich mir viele Kurzgeschichten zum Vorlesen für Zwischendurch erwartet, im Buch sind aber vier komplexe Geschichten enthalten, die sich über mehrere Seiten erstrecken und den kleinen ZuhörerInnen viel Konzentration abverlangen: Per erhält mysteriöse Briefe aus der Vergangenheit, Greta verbringt ihre Ferien auf einem Schiff und Fritz findet einen neuen Freund.

Alles in allem ist „Kleine Helden, große Abenteuer“ ein wunderbares Vorlesebuch, das die Kinder auch zum Nachdenken und Nachfragen anregt und sowohl Mädchen als auch Jungen gleichermaßen anspricht. Ich würde die Altersangabe jedoch etwas höher ansetzen und glaube, dass das Buch am Besten für Grundschulkinder geeignet ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2020

Leider konnte uns das Buch nicht überzeugen

0

Unter Vorlesegeschichten für jeden Tag habe ich mir lauter einzelne Geschichten vorgestellt, die immer in sich abgeschlossen sind. Jedoch handelt es sich hierbei um vier Geschichten, die jeweils in sieben ...

Unter Vorlesegeschichten für jeden Tag habe ich mir lauter einzelne Geschichten vorgestellt, die immer in sich abgeschlossen sind. Jedoch handelt es sich hierbei um vier Geschichten, die jeweils in sieben Kapitel unterteilt sind. So liest man täglich nur ein Kapitel, hat die Geschichte aber erst in einer Woche beendet. Grundsätzlich finde ich das ja nicht so schlecht, aber mein Sohn wollte immer wissen, wie es weiter bzw aus geht.

Das Leseniveau ab 4 Jahren kann ich nur bedingt nachvollziehen. Bei uns herrschte des Öfteren Erklärungsbedarf, da mein Sohn mit seinen 5 Jahren nicht alles verstanden hatte. Als Gute-Nacht-Geschichte war es für uns also nicht geeignet.

Die Illustrationen haben uns sehr gut gefallen. Sie sind kindgerecht, farbenfroh und nicht überladen.

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar, mit dem ich bei der Leserunde auf Lovelybooks.de mitmachen durfte.

Fazit

Grundsätzlich haben uns die Geschichten ganz gut gefallen. Leider waren die einzelnen Kapitel relativ lang und nicht in sich abgeschlossen, sodass mein Sohn immer gebettelt hat, die Geschichte zu Ende zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere