Cover-Bild Wenn das Glück erwacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 04.01.2019
  • ISBN: 9783956498749
Robyn Carr

Wenn das Glück erwacht

Gisela Schmitt (Übersetzer)

Emmas Leben liegt in Scherben: Bevor ihr Ehemann in Haft kommt, begeht er Selbstmord. Obwohl Emma nichts mit seinen kriminellen Geschäften zu tun hatte, wird sie von allen gemieden. Einen sicheren Hafen hofft sie in ihrer alten Heimat zu finden. Aber der Neuanfang gestaltet sich schwieriger als gedacht. Denn auch hier warten nicht nur schöne Erinnerungen auf sie. Insbesondere vor einer Begegnung mit ihrer ehemals besten Freundin Riley fürchtet sie sich. Umso überraschter ist Emma, dass ausgerechnet Rileys Bruder Adam sie mit offenen Armen empfängt – und immer genau dann zur Stelle ist, wenn sie eine starke Schulter zum Anlehnen braucht …

»Ein unterhaltsames Lesevergnügen für alle, die Romane mit starken Frauenfiguren mögen, und für alle, die gern Liebesgeschichten lesen.« Library Journal

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.03.2019

Neustart mit Hindernissen

0 0

Ein Frauenroman, der ernste Themen beinhaltet. Das wusste ich vorher und schreckt mich auch gar nicht ab, ganz im Gegenteil. Ein Buch über Finanzbetrug, und wie die unschuldige Ehefrau damit umgehen muss, ...

Ein Frauenroman, der ernste Themen beinhaltet. Das wusste ich vorher und schreckt mich auch gar nicht ab, ganz im Gegenteil. Ein Buch über Finanzbetrug, und wie die unschuldige Ehefrau damit umgehen muss, habe ich noch nie gelesen und fand es hier sehr aufschlussreich dargestellt.

Doch in diesem Buch geht es nicht nur um Emma, sondern teilweise genauso viel um Riley, und auch um Maddie, Adam, Jock, Luna, Logan Danner, Penny, Lyle, Bethany, Rosemary... Am Ende waren es mir ein bisschen zu viele Baustellen, die Robyn Carr da aufgemacht hat. Klar finde ich es toll, wenn ein Buch nicht nur eindimensional einem Protagonisten folgt, der einen Konflikt hat, diesen löst, Happy End. Ich mag mehrschichtige Plots. Aber hier war es mir irgendwie zu viel.

Zudem war ich diesmal nicht ganz so begeistert vom Schreibstil wie in den 2 anderen Büchern, die ich schon von der Autorin gelesen hatte. Besonders im 2. Teil des Buches kamen im Beziehungsdreieck Riley, Jock und Maddie ständige Wiederholungen vor ('wie toll sich das Mädchen gemacht hat, "trotz" allem' wurde in allen möglichen Variationen erwähnt).

Insgesamt aber eine dennoch lesenswerte Geschichte, in deren Mittelpunkt Emma und Riley stehen, die beide mit ihren Problemen zu kämpfen hatten oder haben. Und wie sie am Ende doch noch das Glück wecken können.

Veröffentlicht am 05.03.2019

Die zweite Chance

0 0

Die Geschichte von Emma und ihre 2. Chance hat mir unglaublich gut gefallen, kämpft sie sich doch tapfer durch den Scherbenhaufen, den ihr Mann hinterlassen hat. Betrogen, sowohl andere als auch sie selbst ...

Die Geschichte von Emma und ihre 2. Chance hat mir unglaublich gut gefallen, kämpft sie sich doch tapfer durch den Scherbenhaufen, den ihr Mann hinterlassen hat. Betrogen, sowohl andere als auch sie selbst und dann noch feige vor der Anklage, hinterlässt er ihr nichts weiter als die eigenen Kleider am Leib. Von den Medien zerrissen und als Mitwisserin angeklagt, kehrt sie in ihre Heimat zurück, auch wenn sie weiß, dass sie weder bei ihrer Stiefmutter, ihren Halbgeschwistern oder ihrer ehemaligen Freundin Halt finden wird, denn die letzte Begegnung verlief zwischen allen unschön. Doch Emma erträgt tapfer, was ihr durch Medien, ihre Stiefmutter und ihre damalige Freundin angetan wurde, kämpft sich durchs Leben und ist sich trotz des ehemaligen Reichtums nicht zu schade, auch dreckige Arbeit zu verrichten, Hauptsache sie steht mit beiden Beinen im Leben. Dabei unterstützt sie liebevoll Adam, Rileys Bruder.

Die jeweiligen Rückblicke, das Aufarbeiten der Vergangenheit, die Begegnung mit ihrer damaligen besten Freundin Riley und ihrem Ex-Freund sind sehr authentisch umschrieben. Alte Wunden, verletztes Ego, Wut und Eifersucht gestalten das Wiedersehen schwieriger, als erhofft. Doch Emmas Einstellung, die sich nicht zu schade ist, die dreckigste Arbeit durchzuführen und die liebevolle Art von Adam, der sie schon immer geliebt hat, helfen ihr, ins Leben zurück zu finden. Ganz besonders hat mir die June, die Mutter von Riley und Adam gefallen, die mit ihrer herzlichen, selbstlosen Art so berührt und ihre Kinder immer wieder in die richtige Richtung schubst, trägt dazu bei, dass Emma eine 2.Chance erhält.
Auch wenn es absehbar ist, wie die Geschichte verläuft, so ist die Entwicklung, die vielen Konfrontationen, gerade zwischen den Freundinnnen interessant beschrieben, auch die Erlebnisse in Rileys Firma, mit welchem Einsatz Emma sich durchkämpft und wie sie Höhen und Tiefen meistert, auch wenn es wirklich heftig ist, was sie erlebt hat. Auch Adam ist ein wunderbarer Mensch, zu dem sein Job als Lehrer unglaublich gut passt.
Ich hab mich großartig unterhalten gefühlt, auch wenn der Streit zwischen Riley und Emma manchmal ein wenig zu langatmig war und Riley teilweise unausstehlich wirkt, doch die Aussage dieses Buches, egal was man durchmacht und was auch kommen mag, mit lieben Menschen und einer guten Einstellung, dass man auch bereit ist, an sich selber zu arbeiten und aus der Vergangenheit zu lernen, ist super herausgearbeitet und daher absolut lesenswert.

Veröffentlicht am 08.02.2019

Wenn das Glück erwacht - Netter Roman, mehr aber auch nicht.

0 0

Dieser Roman war wohl nicht so für mich. Ständig hatte ich das Gefühl, die Geschichte schon zu kennen, auch wenn ich nicht hätte, sagen können, was auf den nächsten Seiten passieren wird. Und doch war ...

Dieser Roman war wohl nicht so für mich. Ständig hatte ich das Gefühl, die Geschichte schon zu kennen, auch wenn ich nicht hätte, sagen können, was auf den nächsten Seiten passieren wird. Und doch war das Geschehen vorhersehbar und alles andere als packend oder tiefgründig.

Keine Frage, die Autorin hat in diesem Buch so manche dramatische Szene und herrliche Dialoge zum Besten gegeben. Und die Hauptfigur hat auch keine leichte Zeit und muss so einiges verarbeiten. Erstaunlicherweise geht einem das beim Lesen aber nicht nahe. Der Leser wird auf Distanz gehalten, was hier jetzt nicht so störend ist. Aber wirklich positiv eben auch nicht.

Sprachlich ist der Roman schlicht gehalten. Direkt und offen gehen die Figuren miteinander um, selbst dann, wenn es heftig und für die einzelnen Charaktere unangenehm wird. Leider kam dabei keine besondere Stimmung auf, was schade ist, denn der Plot ist gut.

Robyn Carr bringt hier gegensätzliche Figuren rein, die sowohl vom Aussehen als auch von ihren individuellen Charakteren her für Gegensätze sorgen. Das ist teilweise amüsant zu verfolgen, wirkt auf Dauer aber auch etwas langweilig.

Emma ist eine ausgesprochene Schönheit. Aus gutem Hause stammend, scheinen ihr die Dinge einfach so in den Schoß zu fallen. Doch der Eindruck täuscht. Emma gibt stets ihr Bestes, um es an der Schule zu schaffen, in die einzelnen Teams zu kommen und hat ihr Herz auf dem rechten Fleck. Eine Schönheit, die klug ist, weiß was sie will und sich dem Leben mit allem, was es ihr entgegenwirft, stellt. Und als es absolut hart auf hart kommt, da zeigt sie absolute Größe.

Schade, aber der Roman hat mir nicht wirklich gefallen. Da hat mir das gewisse Etwas gefehlt. Gut, es passiert relativ viel in dieser Geschichte und die Figuren sind mehr oder weniger gut gestaltet. Nur leider bringt das keine Spannung in die Seiten und auch keine emotionale Tiefe. Wirklich schade, denn ich lese ihre Bücher eigentlich sehr gerne.

Veröffentlicht am 28.01.2019

Eine lesenswerte Geschichte!

0 0

Die Handlung: Emmas Leben wendet sich um 180 Grad. Ihr Ehemann hat sich, ohne ihr Wissen, in kriminelle Geschäfte verwickelt und ist aufgeflogen. Da er Selbstmord begangen hat, bevor er inhaftiert wurde ...

Die Handlung: Emmas Leben wendet sich um 180 Grad. Ihr Ehemann hat sich, ohne ihr Wissen, in kriminelle Geschäfte verwickelt und ist aufgeflogen. Da er Selbstmord begangen hat, bevor er inhaftiert wurde und das Haus samt Wertgegenstände gepfändet wurde, steht sie mit nichts da. Doch schlimmer für sie ist, dass sie als Außenseiter der Gesellschaft dasteht. Sie hält es in der Großstadt nicht mehr aus und entscheidet sich in ihre kleine Heimatstadt zurückzukehren. Doch auch hier erwarten sie keine "freundlichen Nachbarn", denn jeder scheint sich sicher zu sein, dass sie mit ihrem Mann zusammen Schuld auf sich geladen hat.

Als das einzige ansatzweise negative habe ich den sich immerzu wiederholenden Schreibstil empfunden. Mir gab es, für meinen Geschmack, zu viele Situationen, in denen sich die Protagonistin Emma in ihren Worten und Gedanken wiederholt hat. So muss ich als Leser beispielsweise nicht immer wieder hören, wie sie über ihren Ehemann empfunden hat. Das kann ich mir auch nach der ersten Erwähnung sehr gut merken. Der Roman hat mit knapp über 400 Buchseiten genug Seiten, um diese Stellen deutlich kürzen zu können.

Am meisten hat es mich gefreut, dass das Buch nicht an Spannung verliert. Schon von der ersten Seite an hatte mich Emmas Geschichte in ihren Bann gezogen. Es ist interessant, wie sie versucht sich Schritt für Schritt wieder in der Gesellschaft zu etablieren und dabei auch teils große Rückschläge erlebt. Es ist unglaublich zu lesen, wie Menschen reagieren können und ich glaube dem Buch jedes Wort ab. Emmas Erlebtes könnte genau so passiert sein, daran zweifele ich überhaupt nicht und das ist ein erschreckender Gedanke.

Mein Fazit: Eine lesenswerte Geschichte mit erschreckend viel Wahrheit und einer emotional starken und liebenswerten Protagonistin.

Veröffentlicht am 14.01.2019

Wenn das Glück erwacht

0 0

Inhalt:

Emmas Leben liegt in Scherben: Bevor ihr Ehemann in Haft kommt, begeht er Selbstmord. Obwohl Emma nichts mit seinen kriminellen Geschäften zu tun hatte, wird sie von allen gemieden. Einen sicheren ...

Inhalt:

Emmas Leben liegt in Scherben: Bevor ihr Ehemann in Haft kommt, begeht er Selbstmord. Obwohl Emma nichts mit seinen kriminellen Geschäften zu tun hatte, wird sie von allen gemieden. Einen sicheren Hafen hofft sie in ihrer alten Heimat zu finden. Aber der Neuanfang gestaltet sich schwieriger als gedacht. Denn auch hier warten nicht nur schöne Erinnerungen auf sie. Insbesondere vor einer Begegnung mit ihrer ehemals besten Freundin Riley fürchtet sie sich. Umso überraschter ist Emma, dass ausgerechnet Rileys Bruder Adam sie mit offenen Armen empfängt – und immer genau dann zur Stelle ist, wenn sie eine starke Schulter zum Anlehnen braucht …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm und einnehmend, sehr locker und leicht, flüssig und schnell zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, ich war sofort mittendrin im Geschehen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Sie ist sehr emotional und gefühlvoll. Eine Geschichte über einen Neuanfang, über Stärke und Schicksalsschläge, über Liebe und Freundschaft.

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet und gut ausgearbeitet.
Emma ist eine unglaublich starke Frau, die ich sehr bewundert und mit der ich stark gefiebert habe.

Das Buch hat mir eine schöne und emotionale Lesezeit beschert du mich gut unterhalten.

Fazit:

Eine emotionale Geschichte. Leseempfehlung.