Cover-Bild Lavendelblüten in der Provence
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 360
  • Ersterscheinung: 10.04.2021
  • ISBN: 9783752689778
Sara Pepe

Lavendelblüten in der Provence

Eine düstere Familiengeschichte.
Zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Eine eingeschworene Kleinstadt vor traumhafter Kulisse.

Chloés Leben als Bibliothekarin ist beschaulich, bis sie ein Anwaltsschreiben erhält, welches alles verändert. Ausgerechnet Angeline, ihre Tante, die sie seit ihrer Kindheit nicht mehr gesehen hat und über die ihre Mutter nicht spricht, vermacht ihr ein Anwesen in der Provence.
Voller Neugierde beginnt Chloé, Nachforschungen anzustellen und stößt sogleich von allen Seiten auf Ablehnung.
Welche finsteren Geheimnisse verbergen sich hinter der malerischen Fassade des Städtchens Louanne und der reservierten Oberfläche ihrer Familie?

Leserstimmen: Die Geschichte führt in eine Welt voller finsterer Geheimnisse und Intrigen. Auf der Suche nach der Wahrheit warten viele Überraschungen in wunderschöner Landschaft. - Hanna von books_movies_nature

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2021

Mit Lavendel in ein neues Leben

0

"Lavendelblüten in der Provence" von Sara Pepe,

ist ein wirklich schönes Buch. Das Buch hat mich mitgenommen nach Louanne und Fabienne, in einen Traum von Lavendel und eine Familiengeschichte voller Geheimnisse. ...

"Lavendelblüten in der Provence" von Sara Pepe,

ist ein wirklich schönes Buch. Das Buch hat mich mitgenommen nach Louanne und Fabienne, in einen Traum von Lavendel und eine Familiengeschichte voller Geheimnisse. Mir persönlich hat dieses Buch sehr gut gefallen. Wir dürfen als Leser sehr tief in die Gefühle der Protagonisten eintauchen. Es entsteht eine sehr gute Mischung aus Romantik, Freundschaft, Geheimnissen und Rätseln. Mit einem sehr schönen Schreibstil fällt es bei dem lesen sehr leicht in die Geschichte zu finden und dem roten faden zu folgen.
Die Geschichte lässt hoffen, das jeder das schaffen kann was er oder sie sich eben wünscht. Auch wenn das Leben steine in den Weg legt, nicht aufgeben, weiter machen. Genau das habe ich aus diesem tollen Buch mit genommen und war schon fast etwas enttäuscht als ich schon am Ende war, denn das Ende war zwar sehr passend, doch sehr kurz gehalten. Das kann aber auch nur mein Gefühl sein, denn ich habe die Protagonistinnen sehr ins Herz geschlossen. Alles in allem ein wirklich empfehlenswertes Buch für den Sommer.



Zum Inhalt:

Chloe lebt beschaulich mit ihrem langjährigen Freund und arbeitet als Bibliothekarin in der Universitätsbibliothek. Als ein Anwalts schreiben in ihr Leben flattert geht ihr Freund und alles in ihrem Leben wird auf den Kopf gestellt. Ihre Tante Angeline hat ihr ein Anwesen in Louanne vermacht, aber dies an die ein oder andere Bedienung geknüpft. In Louanne muss sie feststellen das die Bürger nicht gerade Weltoffen sind. Doch Chloe findet einen weg und beginnt ein neues Leben zu Planen und zu Leben. Auf diesem Weg muss sie mit einigen Steinen klar kommen und falsche Menschen aus ihrem Leben sortieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Eine zauberhafte Reise in die Provence

0

Die 33- jährige Chloe' arbeitet in einer Universitätsbibliothek und ihr Leben verläuft in monotonen Verhältnissen, bis sie ein Schreiben vom Anwalt erhält, aus dem hervorgeht, dass sie von ihrer Tante ...

Die 33- jährige Chloe' arbeitet in einer Universitätsbibliothek und ihr Leben verläuft in monotonen Verhältnissen, bis sie ein Schreiben vom Anwalt erhält, aus dem hervorgeht, dass sie von ihrer Tante ein Anwesen in der Provence geerbt hat. Leider hatte sie seit ihrer Kindheit keinen persönlichen Kontakt mehr zu ihrer Tante. Sie ist vor kurzem an Krebs verstorben.

Hinter diesem Anwesen verbirgt sich eine dunkles Familiengeheimnis.

Wie wird sich Chloe' entscheiden ? Und bekommt sie das Geheimnis heraus?


Meine Meinung:

Sara Pepe hat es in ihrem Buch geschafft, mich als Leserin in die Provence zu entführen. Sie hat die Orte so zauberhaft beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, mit dabei zu sein.

Chloe', die Hauptdarstellerin des Buches lernt man mit der Zeit sehr intensiv kennen. Ihre Leidenschaft zu Wein, Büchern und leckerem Essen in Gesellschaft spürt man beim Lesen. Sie ist eine starke Frau, die für ihre Ziele kämpft.

Den Schreibstil empfand ich locker und leicht und ich konnte das Buch kaum beiseite legen.

Die Spannung wurde sehr gut aufgebaut und ich wurde gut unterhalten. Zudem bestand das Buch aus einer bunten Mischung aus Liebe, Intrigen, Freundschaft, tollen Landschaftsbeschreibungen und düsteren Geheimnissen.


Fazit:

Wer Frankreich und auch spannende Familiengeheimnisse mag, für den ist dieses Wohlfühl- Buch genau richtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2021

Eine düstere, überraschende Geschichte mit einem schönen Setting

0

„Lavendelblüten in der Provence“ hat mir wirklich gut gefallen!

Erst einmal kurz vorneweg: Ich liebe das Cover! Es ist wirklich richtig gut gelungen und meiner Meinung nach ein totaler Hingucker! Es hat ...

„Lavendelblüten in der Provence“ hat mir wirklich gut gefallen!

Erst einmal kurz vorneweg: Ich liebe das Cover! Es ist wirklich richtig gut gelungen und meiner Meinung nach ein totaler Hingucker! Es hat mir auch richtig Lust auf das Buch und das Setting gemacht!

Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Ich habe einen Moment gebraucht um mich an die Erzählperspektive zu gewöhnen, aber danach bin ich durch die Seiten geflogen. Ich habe vor allem das Setting, die Provence, im Buch wirklich geliebt. Beim Lesen konnte ich gefühlt den Lavendel riechen, die Bienen summen hören und den Seichten Wind auf der Haut fühlen... Ich habe beim Lesen Fernweh bekommen und wäre am liebsten sofort ins Flugzeug gestiegen und nach Frankreich geflogen!

Die Stimmung im Buch fand ich wirklich interessant. Es war einerseits wirklich schön, gemütlich und hatte viel Wohlfühlbuch Potenzial (gerade wegen dem Setting), es war aber an anderen Stellen auch düster und spannend. „Lavendelblüten in der Provence“ hatte zwar viele Elemente eines Liebesromans und romantische Szenen, gleichzeitig wurde aber auch viel Fokus auf die Protagonistin, ihre Entwicklung und die düstere Familiengeschichte gelegt. Mir hat diese Mischung aus wohlig und düster, und Liebesroman und Ermittlung richtig gut gefallen!

Die Protagonistin Chloe mochte ich von Anfang an. Ich fand, dass sie, sowie auch alle anderen Charaktere, sehr authentisch waren. Chloe hat sowohl ihre Stärken, als auch ihre Schwächen. Ihre Interessen, ihre Eigenarten und ihre Vergangenheit haben ihren Charakter abgerundet und real wirken lassen! Ich konnte sie beim Lesen in meinem Kopf sehen, wie sie mit ihrem ordentlichen Dutt in der Bibliothek die Bücher einordnet oder wie sie auf ihrem Balkon ein Gläschen Wein trinkt. Auch ihre Freundin Viv war mir wirklich super sympathisch!

Wie bereits erwähnt, war das Buch an einigen Stellen auch wirklich spannend. Es gab einige düstere Überraschungen, mit denen ich (wie es Überraschungen so an sich haben) nicht gerechnet hätte! Ab und zu ging es mir fast zu schnell und ich wurde von den zeitlochen Sprüngen ein bisschen überrascht.
Nichtsdestotrotz konnte die Geschichte mich fesseln und ich habe das Buch fast nicht aus der Hand legen können.

Daher gebe ich dem Buch 4,5 von 5 Sternen! Ich würde es weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Roman für entspannte Stunden

0

Inhalt: Eine düstere Familiengeschichte. Zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Eine eingeschworene Kleinstadt vor traumhafter Kulisse.
Chloés Leben als Bibliothekarin ist beschaulich, ...

Inhalt: Eine düstere Familiengeschichte. Zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Eine eingeschworene Kleinstadt vor traumhafter Kulisse.
Chloés Leben als Bibliothekarin ist beschaulich, bis sie ein Anwaltsschreiben erhält, welches alles verändert. Ausgerechnet Angeline, ihre Tante, die sie seit ihrer Kindheit nicht mehr gesehen hat und über die ihre Mutter nicht spricht, vermacht ihr ein Anwesen in der Provence.
Voller Neugierde beginnt Chloé, Nachforschungen anzustellen und stößt sogleich von allen Seiten auf Ablehnung.
Welche finsteren Geheimnisse verbergen sich hinter der malerischen Fassade des Städtchens Louanne und der reservierten Oberfläche ihrer Familie?

Die Autorin – Sara Pepe - wurde 1996 in Italien geboren und liest am liebsten Geschichten mit dem besonderen Etwas.
Meine Meinung: Allein schon das tolle Cover hat mich verzaubert und in Urlaubsstimmung gebracht! Dazu kamen dann noch die Beschreibungen vom schönen Frankreich und schon war ich verzaubert. Die Hauptfigur Chloé war mir von Anfang an sympathisch. Sie geht ihren eigenen Weg und lässt sich nicht unterkriegen. Auch ihre beste Freundin Viv gefällt mir, sie ist sofort zur Stelle, als sie Chloé braucht, ohne wenn und aber. Die Geschichte um das Geheimnis von ihrem Erbe hat mich total gefesselt und der Schreibstil von Sara Pepe ist leicht und locker, sodass einem die Stunden, die man liest, wie Minuten erscheinen. Ich kann dieses Buch jedem nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Lavendelzeit - Wohlfühlroman

0

"Lachen öffnet Herzen, verbindet Menschen und lässt uns an Wunder glauben"

Chloés Leben als Bibliothekarin ist beschaulich, bis sie ein Anwaltsschreiben erhält, welches alles verändert. Ihre Tante Angeline, ...

"Lachen öffnet Herzen, verbindet Menschen und lässt uns an Wunder glauben"

Chloés Leben als Bibliothekarin ist beschaulich, bis sie ein Anwaltsschreiben erhält, welches alles verändert. Ihre Tante Angeline, die sie leider seit ihrer Kindheit aus unerklärlichen Gründen nicht mehr gesehen hat, vererbt ihr ein großes Anwesen in der Provence. Doch die Erbschaft ist an einige Bedingungen geknüpft und so fährt Chloe nach Louanne um sich vor Ort ein Bild zu machen. Sehr malerisch ist die Gegend beschrieben und man bekommt richtig Lust auf den Süden Frankreichs. Chloé beginnt voller Eifer Nachforschungen anzustellen und stößt leider in vielen Situationen auf Ablehnung und finstere Blicke. Welche Geheimnisse verbergen sich in Louanne und was hat ihre Familie damit zu tun? Fragen über Fragen die es zu lösen gilt......

Beim Lesen habe ich ein paar Mal direkt Appetit bekommen, es waren so viele wunderschöne Restaurant und Cafe-Besuche eingebaut, wunderbar wurden die Speisen umschrieben. Speziell ein Lavendeltörtchen im Lavendelrestaurant hätte ich gerne mal probiert, was habe ich über den Besuch dort geschmunzelt.

Das Cover ist bezaubernd, was für ein tolles Design und man sieht das schöne Frankreich gleich vor sich. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, es war wirklich sehr spannend und flüssig zu lesen. Der Schreibstil sehr locker, es war humorvoll sowie sehr emotional. Die Nebencharaktere waren sehr gut beschrieben und sind mir sehr ans Herz gewachsen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere